Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
TDU-Audi RS4

Ford Shelby GT500 vs. Chevrolet Camaro ZL1 : Street & Circuit

Empfohlene Beiträge

TDU-Audi RS4
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Chris Harris vergleicht den 2013er GT500 mit den Camaro ZL1 auf den Straßen New Yorks und auf dem Monticello Track :-))!.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
magic-michel
Geschrieben

komisch, dass keiner eine Meinung dazu hat ..

habe das Video erst im Netz gefunden und dann hier .. was ist eure Meinung zu den beiden ? wären für mich mittelfristig als Cabriolets sehr interessant .. der Camaro ist auf dem Papier ja schlechter und dazu noch teurer als der Shelby .. wobei es wohl beim Thema Alltagstauglichkeit wieder anders ausschaut..

Insgesamt aber sind beide preislich deutlich unter dem Niveau der deutschen Cabriolets..

Auf dem Papier sind beide aber nunmehr auch von der Performance her den deutschen Mitbewerbern (M3 Cabriolet, RS4/5) überlegen .. und dabei meine ich nicht nur Geradeaus, der ZL1 hat wohl 7:50 auf der Nordscgleife benötigt und der Shelby wird sicher nicht langsamer sein..

Hat wer nen Vergleich, evtl. schon mal beide Alternativen (deutsch-USA) gefahren ?

beide US-cars strahlen schon eine menge Wiedererkennungswert und Einmaligkeit aus, während BMW und Co oft in der Menge untergehen..

Mich würde interessieren, was außer der hochwertigeren Verarbeitung und besseren Materialanmutung, Understatement und evtl. dem geringeren Alltagsverbrauch noch Gründe sein könnten, sich eben nicht für nen ca. 200PS stärkeren fast neuen Ami zu entscheiden, sondern eher einen stärker gebrauchtes deutsches Cabriolet zu kaufen ..

Danke Eure Meinungen ..

greets

mm

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Die miesere Vertretung durch die Händlerschaft - wenn man nicht zufällig neben einem US-Army-Stützpunkt oder in einer ernsthaften Großstadt wohnt/lebt ist das Händlernetz schon sehr dürftig.

Der Mustang wird m.W. nach noch immer nicht offiziell über Ford Deutschland vertrieben

und GM hat ihre offiziellen Stützpunkte nach der letzten (gescheiterten) Chevrolet/Cadillac/Corvette/Pontiac-Marken-Offensive Ende der 90er auch deutlich zurückgefahren.

Außerdem bin ich persönlich zumindest bei den Cabrio´s von der Verwindungssteifigkeit nicht gerade angetan. Da knacks´t es bei meinen bayerischen Katastrophen-Flickerlteppich-Straßen doch stark und nervig im Gebälk, wenn ich mit einem Mustang Cabrio spazieren fahre

- erheblich mehr als bei meinem 15 Jahre alten Audi 80 Cabrio (160.000 km) z.B.,

oder meinem 20 Jahre alten Ex-944 S2 Cabrio (220.000 km) ...

Mein hiesiger Ford-Händler (Ford Renner, Wolnzach) versucht die Wagen auf heimische Straßen zu bekommen. Relativ erfolglos.

Ich bin bis jetzt aber nur Standard-Motorisierungen gefahren (die kleinen V6 und V8 ) - Mustang und auch schon Dodge Charger (in München).

Den neuen Camaro überhaupt noch nicht und stärkere Motorisierungen ebenfalls noch nicht.

Dann haben die beiden Wagen auch noch einen überstarken Gegner in der Corvette. Die gibts ja auch sehr preisgünstig und ist wesentlich etablierter/bekannter.

Bekanntheitsgrad macht auch viel aus - E-Klasse Coupé/Cabrio, A5, 3er Coupé/Cabrio kennt so gut wie jeder. Mustang, Charger, Camaro nur die Freaks - das gleiche Problem hat ja auch der Nissan GTR.

magic-michel
Geschrieben

die corvette ist insofern (leider) kein Kandidat, da ich 4 Sitze benötigen würde ..

zu dem Thema Steifigkeit habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht, zudem muss man das Thema Sicherheit bei Überschlägen etc. gerade für die hinten Sitzenden auch mal durch denken ...

amc
Geschrieben
komisch, dass keiner eine Meinung dazu hat ..

...

Insgesamt aber sind beide preislich deutlich unter dem Niveau der deutschen Cabriolets..

Auch der ZL1 wird nicht in Deutschland vertrieben, muss über Geiger Cars importiert werden für knapp 80.000 Euro (Beispielpreis fürs Coupé bei Geiger), und der Service wird lustig wenn man nicht grad in der Nähe wohnt.

Das Thema Preis relativiert sich dadurch schon deutlich. Im Zweifel mal Vollkostenrechnung mit Versicherung, Steuer, Sprit, Wertverlust machen.

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Ich finde, mit den dt. ´Premium-Cabrio´s´ kann man die Fahrzeuge kaum vergleichen.

Zum einen mal der massive Preisunterschied: eine gute Freundin von mir kaufte sich jüngst ein Mercedes E200 CGI Cabrio für knappe 61tsd EUR. Eigentlich kein wirklicher Firlefanz an Bord: Automatik, Leder, Navi ... und ein bisschen Kram, damit der Wagen kein Cabrio mehr ist (dieser Spoiler an der Windschutzscheibe und diese "belüfteten" Sitze) ...

... da bekomme ich z.B. beim Mustang schon 400 PS und spare 10tsd EUR ...

Zum anderen auch vom Fahrzeug selber. Während so ein E-Klasse Cabrio ein Hightech-Fahrzeug ist -mit seinen guten wie auch seinen (vielen kleinen) schlechten Seiten-

ist ein Mustang doch im direkten Vergleich ein eher simples Geschöpf -ebenfalls mit seinen guten wie schlechten Seiten-

Wenn ich die Wahl hätte - aktuelle MB E-Klasse Cabrio oder Mustang ...

... ich würde letzteren, also den Mustang, nehmen.

((Insgesamt würde ich mir aber lieber ein altes 911/944/968er Cabrio oder MB R129 SL500/600/60AMG kaufen; bzw. wenn es ein Viersitzer sein müsste, ein W124 E320 Cabrio oder einen E46 M3 mit manuellen Getriebe ... : D )).

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...