Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Ferrari 355/360 im Winter? Geht das?


Mick66

Empfohlene Beiträge

Hallo,

habe jetzt öfters mal gehört, dass einige Leute ihren Ferrari auch über den Winter fahren. Das kam aber mehr aus der 360/430 Ecke. Beim 355 soll man eine schnelle Hand zum gegenlenken benötigen, was schön bei Nässe notwendig sein soll. Würde mich über Eure "Winter - Erfahrungen" freuen...

Gruß Mick

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

wenn genug Schnee liegt, kann man(n) besser driften!

Salz macht auch nix - ist ja vollständig aus Plastik, oder?

Hab schon genügend Porschä bei 20-25 cm Neuschnee rund um München gesehen, und manchmal trägt die Fahrerin sogar VERY HIGH HEELS (beim Tanken gesehen!) und Mini O:-)

Alles eine Frage der inneren Einstellung :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

:crazy: ja ne, ich überleg auch grad mir ein paar Stollenreifen für meinen Ferri zu besorgen. Da ich eben erfahren habe, dass er aus Plastik is...kann ja nich viel passieren. Und wenn doch, etwas Heiskleber drauf, mal drüber poliert und alles is wieder gut :D:D
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vollkommener Blödsinn diese Frage imho: warum soll man damit nicht im Winter fahren können ???? Raus mit den Auto`s auf die Straße wo sie hin gehören! Es muß ja nicht bei Schnee- und Eisglätte oder frisch gesalzenen Straßen sein.Der Winter äußerst sich doch in Deutschland vollkommen unterschiedlich und bedeudet nicht immer Eis und Schnee.

Und wer im Winter unfähig ist seinen Ferrari artgerecht zu bewegen,sollte auch im Sommer und bei Regen die Hände davon lassen.

Diese Meinungen das ein 348/355/360 im Winter oder bei Nässe unfahrbar zu sein scheinen sind unglaublich und zeugen einfach nur von zu wenig Talent des Fahrers !!!

Meine Meinung...8)

Mike

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wer hat denn gesagt, dass ein Ferrari im Winter unfahrbar ist? :D

Ich unterstelle nur, daß man mit einem 348 z.B. auch mit Winterreifen auf geschlossener Schneedecke am Berg iwi keine Chance hat. O:-)

edit: Winterbetrieb heisst für mich: Fahren auf Eis und Schnee.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

..geht auch mit ca. 50 anderen Autotypen auch nicht...:D

Stimmt. Aber hier ging es eben um Ferrari

Und da ist es mir Wurscht, ob z. B. ein Mosler GTR das auch nicht kann. X-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Warum nicht? Wenn die Strassen trocken und salzfrei sind und die Sonne scheint... Hab meinen Morgan schon bei schönstem Winterwetter offen bewegt. Wunderbares Erlebnis:D

Hängt natürich auch davon ab, wo man wohnt...

Bei Matsch und Schnee würde ich allerdings keines meiner Spielzeuge aus der Garage holen. Nicht , weil ein Ferrari bei Nässe unfahrbar wäre - Blödsinn - , sondern weil mir die Autos dafür zu schade sind.

Zugelassen sind sie jedenfalls über den Winter - bis auf den Ferrari... aber da überleg ich grade, ob ich das Saisonkennzeichen nicht doch gegen eine ganzjährige Zulassung tausche.

Gruss

Bertram

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wir hatten die letzen zwei Winter nun wirklich kein Sportwagenwetter.

Bei uns haben sich die Schneeberge am Straßenrand derart aufgetürmt, daß man bald einen Allrad brauchte, um noch aneinander vorbei zu kommen.

Mir hätte es mit absoluter Sicherheit schon nach 20m die Frontschürze zerrissen.

Unabhängig davon reicht das eklige Salzpuder schon völlig aus, erhöhte Korrosion zu gewährleisten.

Dieses Puder zieht doch in die letzte Ritze. Und zusammen mit Tauwasserausfall entsteht die schönste NaCl-Brühe.

Wer nun ein jüngeres Baujahr fährt, und alle Jahre wieder ein neues Modell in der Garage stehen hat, der hat keine Probleme damit.

Wer aber an einer langfristigen Bindung interessiert ist, der achtet da doch schon sehr drauf.

Ich kann es nur wieder für den 348 sagen: Der ist mittlerweile fast nicht mehr verkäuflich, da es keinen gescheiten Markt gibt.

Gute Exemplare, welche die Investitionskosten der Pflege widerspiegeln, müssten eigentlich mittlerweile auf dem Niveau eines 360 sein.

Für das "alte Gelumpe" zahlt das aber keiner. Ergo behält man ihn, und pflegt und behütet ihn.

Im Ergebnis verbietet sich unter realistischer Betrachtung damit ein Winterbetrieb von selbst.

Darüber hinaus ist der 348 tatsächlich recht tückisch um die Hochachse; bei nasser (schmieriger) Straße kann das ganz schnell mal ins Auge gehen.

Für den 355 habe ich ähnliches erfahren dürfen.

Und wem der Hintern seines 348 noch nicht abgegangen ist, der hat den Wagen noch nicht gefordert.

Was man auf trockener Straße völlig unspektakulär abfangen kann, lässt einem auf nasser Straße manchmal nicht den Hauch einer Chance.

Ich empfehle da mal zwei Tage im FSZ am NBR, anschließend ist man nicht mehr so blauäugig.

Aber mal was generelles:

warum muss man denn reinrassige Sportwagen für den Winterbetrieb hernehmen?

warum denn Geländewagen vorzugsweise im im Flachland auf bestens ausgebauten Straßen bewegen?

Warum dicke Reiselimousinen im Stadtverkehr bewegen?

Für mich stellen sich diese Fragen nicht; man kann alles dem Zweck angepasst wählen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Warum immer so ein Aufriss machen. Natürlich kann man einen Sportwagen im Winter fahren. Bestens geeignet sind logischerweise Fahrzeuge mit 4-Rad Antrieb und der Porsche 911, weil der Motor auf der Hinterachse sitzt, somit ist Traktion gewährleistet.

Zu deiner Frage bzgl. 355 bzw. 360: Ist relativ sinnlos. Geht sicherlich mit guten Winterreifen, aber sobald etwas mehr Schnee liegt und eine Steigung kommt, ist es aus. Zu wenig Traktion vorhanden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vom Antrieb her mag es sicherlich gehen. Die Frage ist eher ob es Sinn macht den Räumdiensten zu helfen und die Schneemassen vor dem Auto her zu schieben weil der Wagen so tief ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bestens geeignet sind logischerweise Fahrzeuge .....und der Porsche 911, weil der Motor auf der Hinterachse sitzt, somit ist Traktion gewährleistet.

Alternativ dazu könnte man auch mit einem vorderradangetriebenen Frontmotorfahrzeug in den Monaten mit "r" permanent rückwärtsfahren.

Allerdings müssen dann die Winterreifen andersrum aufgezogen werden!

Laufrichtung beachten!

  • Gefällt mir 5
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Ferraris fahren sich bei Schnee deutlich besser als jeder BMW. Mit Winterreifen sehe ich da keine Probleme. Man sollte nur bedenken das der 355 keine elektronischen Helferlein hat, da muss man recht gute Reflexe haben.

Beim 360 kein Problem, gut handlebar. Das Salz ist mit Sicherheit nicht gut, schadet einem Ferrari aber auch nicht mehr als jedem anderem Auto.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

355 nein

360 winterreifen drauf und gut ist es

So sehe ich das auch.

Das Modena Chassis ist immerhin aus Alu und wird weniger korrodieren.

Der 355 ist hingegen aus Stahl und bei Winterreifen wird's ohnehin eng.

Besser man versaut sich nen 456, der ist auch nicht so lebhaft um die Hochachse. :P

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moderne Autos wie 599 etc haben ja ESP usw. plus eine F1 Schaltung - und sind oft geleast, es geht da nicht um Erhaltung eines Youngtimers.

Ich würde aus folgenden Gründen mit 348/355 Abstand vom Winterbetrieb nehmen:

Salz / Korrosion

Belastung Batterie/Motor/ZR etc. durch extreme Kaltstarts

Fahrverhalten auf Schnee

Kosten für die Winterbereifung (2. Radsatz) für nur ein paar km (für mich unsinnig)

Verschmutzung des Innenraumes beim Einsteigen

Beengtere Platzverhältnisse beim Tragen entsprechender Winterbekleidung plus erschwerter Bedienung:

a)Schlechte Schaltbarkeit des kalten Getriebes beim 348

b)mit Winterstiefeln kann ich sicher schlechter Kupplung und Bremse bedienen - oder ich erwische beides

Erhöhte Unfallgefahr welche alleine schon durch andere Verkehrsteilnehmer und die Strassenverhältnisse gegeben ist

Obige Aussagen beziehen sich auf Schnee und nicht auf eine trockene Landstrasse während eines Hochdruckgebietes. Mein Ferrari bleibt von Novembr bis März in der Garage.

Spass kann man übrigens auch mit einem Geländewagen oder einem Opel Ascona im Schnee haben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich mache mich ja hier langsam unbeliebt mit meiner Abneigung gegen Exoten und Oldtimer im Alltag und im Winter, aber die Idee, mit einem Ferrari durch Schneematsch und Salzlake zu fahren, finde ich ziemlich abwegig.

An einem kalten, trockenen und sonnigen Wintertag meinetwegen, wobei der Salzstaub auf der Straße sich trotzdem überall festsetzt und dem Auto nicht gut tut und der Splitt und Dreck, der auf den Straßen liegt, den Lack ruiniert, aber bei feuchter, schmutziger Straße, bei Matsch oder Neuschnee mit so einem Auto herum zu fahren, täte mir in der Seele weh. Und Spaß machen tut es auch nicht wirklich.

Der einzige Sportwagen, der so richtig als Winterauto taugt, ist ein Porsche, sowohl vom Fahrverhalten als auch von der Haltbarkeit her.

Aber einen Ferrari, Maserati, Aston-Martin durch den Schnee zu lenken halte ich für ausgemachten Blödsinn.

Außerdem gibt es so schöne Winterautos: Audi quattro, Range Rover, Land Rover, Mini Countryman, Mercedes G, Saab Turbo etc.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du machst Dich doch nicht unbeliebt da Du doch mit der allgemeinen Meinung einher gehst.

Meine dagegen ist gegnläufig, wenn ich genügend Geld hätte stände ein Flügeltürer mit Saison 10-04 in der Laternengarage, so ist es diesen Winter nur ein RX7 1gen.

Man kann jedes Auto immer fahren wenn man will.

Ich fände es sehr cool einen Ferarri im Winter bei Schnee zu sehen.

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

(...) wenn ich genügend Geld hätte stände ein Flügeltürer mit Saison 10-04 in der Laternengarage,

(...)

Ich fände es sehr cool einen Ferarri im Winter bei Schnee zu sehen.

Schon 'mal einen Flügeltürer gefahren?

Vielleicht sogar bei Regen?

Cool will ich eigentlich seit meinem 15. Lebensjahr nicht mehr sein...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich stimme meinen Vorrednern resp. Schreibern wie u.a. MK2007al oder Hugo in fast jedem Punk zu.Bei meiner Auffassung ging es aber nicht explizit darum einen Ferrari aus bestimmten Gründen wie Nässe,Eis,Schnee nicht zu fahren zu können,sondern eher darum,dass er unter den genannten Bedingungen auch durchaus fahrbar wäre!

Ich würde meinem Ferrari auch alle Negativfaktoren des Winters ersparen,das ist doch vollkommen klar.

Mike

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du möchtest vielleicht seitdem Du 16 bist uncool sein ;)

Aber evtl möchte das der Ferarrifahrer nicht.

Ich freue mich über jedes schöne und ausgefallene Auto welches ich im Alltag fahren sehe. Sommer wie Winter.

Meine Meinung ist wie bereits erwähnt, gegenläufig zur allgemeinen. Dessen bin ich mir bewusst und nehme es als Kompliment an.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Fassen wir wieder einmal zusammen: Thema verfehlt

es ging in der Anfangsfrage nicht um die persönlichen Befindlichkeiten sondern ob der 355 bzw. 360er im Winter nutzbar ist.

Es hat keiner nach 348, SLS oder sonstigen Rodeln gefragt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...