Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
mk2007al

Welcher klassische Maserati hat noch Potential ?

Empfohlene Beiträge

mk2007al
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo liebe Maseratikenner,

in einer grossen automobilen Dauerausstellung in Düseldorf ist mir gestern ein Maserati Bora aufgefallen. Meine erste Begegnung mit dem Auto ist jetzt etwas diffus, denn genau dasselbe Auto (...) wird noch von 2 anderen Händlern, natürlich auch mit einem differierendem KM-Stand angeboten.

Der Verkäufer war zudem nicht in der Lage beim Informationsgespräch eine Hand freizumachen, da die linke den Aschenbecher und die rechte die Zigarette halten musste. So habe ich mich nach dem Gespräch mit einem Händedruck für die Beratung bedanken wollen was von Ihm aber anscheinend geflissentlich übersehen wurde da er sich flugs rumgedreht hat. Ich bekundete zwar kein aktuelles Interesse an dem Auto aber das war dann doch zuviel.

Nun zur eigentlichen Frage:

Welcher Maserati taugt als wertbeständige Anlage? Gibt es überhaupt einen "Markt" oder stehen sich viele ältere Fahrzeuge die Reifen platt?

3 Modelle gefallen mir sehr gut: 1. Indy, 2. Bora, 3. Khamsin , bevorzugen würde ich jeweils die größtmgl. Motorisierung bzw die letzte Modelljahre.

Gefühlsmäßig wäre die genannte Reihenfolge bei mir abgespeichert. Budget liegt im mittleren fünfstelligen Bereich. Das ist ein langfristiger Gedanke, ob ein Maserati das richtige Objekt einer wertbeständigen Geldanlage ist. Klar ist mir das da kein Run wie auf eine Mercedes Pagode ist, aber die Frage ist, welche Modelle werden "wahrscheinlich" stabil sein oder steigen, sind aber jetzt noch bezahlbar?

Zu meiner Schande muss ich gestehen keinen gefahren zu sein und auch (noch) keinen Maserati Spezialisten zu kennen - somit auch keine Abschätzung was die E-Teil Kosten betrifft (selber schrauben ist nicht das grosse Thema).

Ich gebe zu das mein Thread vielleicht zu sehr Allgemeinplatz ist, aber seitdem mein Lieblingsspielzeugauto ein Maserati Boomerang war und mir fast alle älteren Maseraits wie 3500GT, Mistral etc so gut gefallen - und man ja auch älter wird - gefällt mir die Vorstellung eines Maseratis immer besser.

Vielen Dank und beste Grüße

Michael

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Gast Peter_Pan_
Geschrieben

Was hältst Du noch alternativ vom Merak SS?

OK, er hat "nur" ein 6-Zylinder-Aggregat, scheint mir aber noch das größte Wertsteigerungs-Potential zu haben.

Aber generell denke ich, daß das alles keine "Fahr"zeuge mehr sind, da die Ersatzteilversorgung wohl nicht die beste ist.

Wenn es mehr das anschauen und freuen sein soll, dann kann ich das verstehen.

brobox
Geschrieben

Maserati aus den 70ern gehören m.E. zu den Autos, die bei vielen Klassikerfans weit oben auf dem Zettel stehen, aber wenn es dann konkret werden könnte ziehen viele den Schwanz ein. Die meisten gehen dann auf Nummer sicher und geben einem 911er oder einem SL den Vorzug. Da weiss man was man hat. Oder es wird gleich ein Ferrari genommen, dann registriert auch wirklich jeder Nachbar, dass man es geschaft hat.

Einer meiner Traumautos ist der Quattroporte III, ein Auto mit einer Aura von Macht und Mafia, einem Morengeräusch zum Niederknien und wunderbar opulentem Interieur. Bei classicdriver.de gibt es ein Auto mit "leichten optischen Mängeln, technisch 1A" für schlappe 12.900 Euro. Der müsste doch im Handumdrehen gekauft werden. Wird er aber nicht. Traut sich keiner.

CP
Geschrieben

Hier findest Du eine Maseratiseite, welche von Interesse sein könnte:

http://www.maserati-alfieri.co.uk/alfieri00a.htm

Viel Ghibli, aber auch Informationen zu allen möglichen anderen Typen.

mk2007al
Geschrieben

Vielen Dank allerseits.

Mit dem Merak habe ich keine Probleme, er gefiel mir schon immer, der kleine Bora, aber ich fand bisher das Maserati einfach für drehmomentstarke V8 Motoren steht. Natürlich, wenn der Preis stimmt.....Es gab sogar, wenn man Wikipedia glauben darf, eine Sonderserie, der Merak SS Tipo 80.

Limousinen sind nicht mein Ding, nur Coupes oder Cabrios. Automatisch sehe ich beim Quattroporte die Bad Boys aus Miami im Auto :-).

Meiner Meinung nach hat aufgrund der Stückzahlen wohl kaum ein 80er Jahre Fahrzeuge Potential obwohl mir der Biturbo Spyder recht gut gefällt...

Wie sieht die Ersatzteilversorgung beispielsweise beim Merak aus?

Beste Grüße

Michael

Markus Berzborn
Geschrieben

Sehr günstig vom Kaufpreis her ist nach wie vor der Kyalami. Da gibt es für 30.000 schon sehr gute Exemplare. Vielen gefällt die Form halt nicht, aber im Grunde ist es doch ein sehr schöner klassischer V8-Maserati.

Gruß,

Markus

Bei classicdriver.de gibt es ein Auto mit "leichten optischen Mängeln, technisch 1A" für schlappe 12.900 Euro. Der müsste doch im Handumdrehen gekauft werden. Wird er aber nicht. Traut sich keiner.

Ich würde auch zögern, einen Quattroporte zu kaufen, der nicht - naja, fast - 100% in Ordnung ist. Kostenmäßig dürfte das etwas teurere, einwandfreie Auto nämlich mittelfristig das bessere Geschäft sein verglichen mit einem vermeintlichen Schnäppchen.

Gruß,

Markus

hugoservatius
Geschrieben

Ich denke, daß die klassischen Maseratis noch echte Geheimtips sind, wenn man den Daytona mit dem Ghibli vergleicht, wundert man sich über den riesigen Preisunterschied, obwohl der Ghibli dem Daytona in sehr wenig nachsteht.

Der Indy wird immer ein wenig im Schatten des Ghibli stehen, obwohl er technisch wohl weitestgehend identisch ist, genauso geht es dem Merak im Vergleich zum Bora, zumal der Merak mit dem Sechszylinder deutlich untermotorisiert ist, aber eigentlich besser aussieht.

Der Kyalami ist leider ja nur ein De Tomaso mit Maserati-Motor und anderem Kühlergrill, unter den richtigen Maserati-Liebhabern wird er nicht ernst genommen, während der Khamsin sicher einer der letzten echten Traumsportwagen mit Frontmotor ist und einfach ein wunderschönes Design hat.

Die Frontmotor-Maseratis fahren sich alle ein bißchen wie LKW's, was aber einen Teil ihres Charmes ausmacht.

Dazu kommt, daß diese Autos aufgrund ihres niedrigen Wertes oft in Hände geraten sind, die nicht allzu viel Wert auf gute Pflege gelegt haben, so daß es nicht ganz einfach sein dürfte, entsprechnd perfekte Exemplare zu finden.

Das gleiche gilt leider für die Biturbos, die ich eigentlich sehr reizvoll finde, besonders das erste modell mit den Missoni-Sitzen, den Spider und den Ghibli-Biturbo, der, wenn er in gutem Zustand ist, wirklich ein echter Sportwagen ist.

Mein Tip:

Quattroporte I, eine der schönsten Limousinen der sechziger Jahre

Mexico, für mich der schönste Maserati überhaupt

Ghibli, hat bestimmt das höchste Wertsteigerungspotential

Khamsin, der letzte seiner Art

Bora und Merak sind schön, aber für mich keine richtigen Maseratis im klassischen Sinn.

Und bei den Biturbos muß man eben ganz genau hin schauen, sonst erlebt man böse Überraschungen.

Dreizackige Grüße, Hugo.

Ultimatum
Geschrieben

Der Verkäufer war zudem nicht in der Lage beim Informationsgespräch eine Hand freizumachen, da die linke den Aschenbecher und die rechte die Zigarette halten musste. So habe ich mich nach dem Gespräch mit einem Händedruck für die Beratung bedanken wollen was von Ihm aber anscheinend geflissentlich übersehen wurde da er sich flugs rumgedreht hat. Ich bekundete zwar kein aktuelles Interesse an dem Auto aber das war dann doch zuviel.

Michael

die passage war mal wieder zum schmunzeln, nein, ich musste eher herzlich lachen.

Ultimatum
Geschrieben

was bisher noch unerwähnt ist, ist die anfällige und teure hydropneumatik, die die maserati´s der 70 er jahre aus der citroen liason übernommen haben. das ist nur was für spezialisten und dementsprechend teuer/anfällig.

brobox
Geschrieben

Die Hydropneumatik hatten aber nur die Handvoll Quattroporte II.

Ultimatum
Geschrieben

ich hatte mich da zu indifferent ausgedückt.

da muss ich meine gehirnzellen jetzt aber anstrengen: der bora hatte auf jeden fall u.a. die von citroen bekannte und gewöhnungsbedürftige hydraulische bremse.

hugoservatius
Geschrieben
ich hatte mich da zu indifferent ausgedückt.

da muss ich meine gehirnzellen jetzt aber anstrengen: der bora hatte auf jeden fall u.a. die von citroen bekannte und gewöhnungsbedürftige hydraulische bremse.

Merak und Bora haben auch die Bremsanlage aus dem SM, Merak auf jeden Fall auch die Lenkung.

Ultimatum
Geschrieben

lieber hugo,

danke, dass du für mich eingesprungen bist!

das meinte ich.

zwischen arbeit und telefonaten kamen meine grauen zellen nicht zum schnellen ergebnis.

ich finde die maserati´s sehr schön, meine persönliche favoriten wären der beliebt ghibli, mehr jedoch noch die coupes wie z.b. den maserati mexiko.

Markus Berzborn
Geschrieben
Der Kyalami ist leider ja nur ein De Tomaso mit Maserati-Motor und anderem Kühlergrill,

Ja, aber für sich genommen trotzdem ein sehr schönes Auto. Und er hat halt noch den wunderbaren Maserati-V8.

Wäre mir auf jeden Fall lieber als jegliche Biturbo-Derivate. Die ja auch in der De Tomaso-Ära entstanden sind.

Gruß,

Markus

Graunase
Geschrieben (bearbeitet)

Hier mal eine etwas ketzterische Frage: Warum nicht gleich einen Citroen SM Maserati?

Ist in meinen Augen das deutlich schlüssigere Konzept. Rar ist er auch, schön desgleichen und die Technik auch ihrer Zeit up to date.

Bei den angesprochenen Maeratis habe ich meistens das Problem, daß sie nicht die formale Schlüssigkeit z.B. eines Urraco haben, dies aber auch nicht durch konsequente Technik wett machen.

Statt Kyalami würde ich eher das "Original", den Longchamp nehmen.

Am schönsten von den Maseratis der Ende 60er bis 80er finde ich den Ghibli. Der Bora ist technisch was feines, aber leider nicht von ganz idealer Linienführung. Am vollendesten ist vielleicht der Khamsin. Zumal er schon eine vernünftige Hinterachse hat.

Wirklich schön werden dann wieder die Biturbos. Elegante, zurückhaltende Coupés von zeitloser Linie - bis sie aber an Wert gewinnen wird es noch einige Zeit dauern. Dafür gibts diese für ein Taschengeld.

Also, meine Hitliste:

1) Einen wirklich alten Maserati wie z.B.3500GT u.ä.

2) Einen Khamsin, oder einen Citroen

3) Einen Biturbo

bearbeitet von Graunase
brobox
Geschrieben

Stehe ich mit meiner Schwäche für den Quattroporte III ganz alleine da? Dann sollte ich vielleicht wirklich einen kaufen. Dann reflektiert der aktuelle Marktwert vielleicht nicht nur die hohen Wartungskosten sondern auch die relative Unbeliebtheit, aber die kann mir beim Kauf ja nur recht sein. Aussenfarbe egal, Hauptsache Originalfarbton, aber unbedingt Schalter und beige oder braune Innenausstattung, damit der ganze Pomp auch richtig schön zur Geltung kommt.

Aber vorher muss ich noch einem begnadeten und Maserati-versierten Hobbyschrauber das Leben retten, so dass er mir ewig zu Dank verpflichtet ist :D

PoxiPower
Geschrieben
Stehe ich mit meiner Schwäche für den Quattroporte III ganz alleine da?

Ich bin bei Dir :wink: Ich liebe die Optik dieses Wagens, genau so wie ich auch den Biturbo verehre. Mithin also die zwei Maseratis, die fast keiner mag :D

Und irgendwann kratze ich auch meinen ganzen Mut zusammen und hole mir so einen Biturbo Spyder 8)

Graunase
Geschrieben

Zum Quattroporte hatte ich nichts geschrieben, weil laut Ausgangspost eine Limousine nicht in Frage käme.

Von dieser Modellreihe gefällt mir jedes Baujahr. Eine großartige Limousine, kraftvoll ohne aufzutragen. Die einzige große Limousine die wirklich jugendlich wirkt. Für mich fast eine Spur oberhalb von Jaguar oder Bentley einzusortieren :-))!

Und das schönste: Diese Attribute gelten auch für noch für das aktuelle Modell, das hat bisher keine weitere Marke hinbekommen. Schade, daß die Zuverlässigkeit so ein Sache ist...

Einen Biturbo hatte ich mal überlegt - aber ich glaube, bei meinen Ansprüchen an ein Auto bin ich mit dem 635csi seinerzeit besser gefahren. Wie Poxi sagt, auch mir fehlt(e) der Mut.

Markus Berzborn
Geschrieben
Statt Kyalami würde ich eher das "Original", den Longchamp nehmen.

Ich finde den Kyalami nach der Überarbeitung durch Frua mit den SM-Heckleuchten eigentlich gelungener.

Der Longchamp ist natürlich auch schön, solange es sich nicht - wie leider allzu oft - um ein "optisch getuntes" Exemplar handelt.

Gruß,

Markus

Markus Berzborn
Geschrieben
Für mich fast eine Spur oberhalb von Jaguar oder Bentley einzusortieren :-))!

Eher nicht. Ich hätte mir ja fast mal einen Quattroporte Royale gekauft und habe mir den natürlich auch gründlich angesehen.

Gruß,

Markus

hugoservatius
Geschrieben

Ich finde den Quattroporte III nicht so arg elegant, er wirkt auf mich immer ein bißchen amerikanisch und klobig.

Ein Maserati ist für mich immer das feine Pendant zum Ferrari, er muß hochelegant, zurückhaltend, dunkelblau und schlicht sein, ein Ghibli erfüllt diese Kriterien ebenso wie ein Mexico, ein Khamsin und auch die (schlichten) Biturbos, Merak und Bora rufen mir schon wieder zu laut "Hier!", der Quattroporte III ist einfach nicht elegant, sondern vorwiegend groß. Und - leider - qualitativ ähnlich zweifelhaft wie die Biturbos aus dieser Ära.

Zurückhaltende Grüße, Hugo.

JoeFerrari
Geschrieben

Und irgendwann kratze ich auch meinen ganzen Mut zusammen und hole mir so einen Biturbo Spyder 8)

Oder doch gleich einen Ghibli II oder gar Shamal, wenn man das kantige 80er Jahre Design verbunden mit einem leicht barocken Innenraum mag.

Aber abgesehen von den wirklichen Klassikern à la 3500 ist das Potential im Sinne des Threadtitels nur schwer abzuschätzen.

Graunase
Geschrieben

Der 4-Porte III ist der am wenigsten gelungene, das stimmt, aber wer eine wirklich fahraktive Limousine aus jener zeit haben will und keinen BMW E3 u.ä. haben möchte, der kommt an einem Maserati nicht vorbei.

Der Biturbo könnte,wenn man den Dreizack und die mit ihm verbundenen Vorstellungen nicht sieht auch ein italienischer Entwurf von C. Luthe sein...

Bora und Co. sind mir zu sehr nach dem Urraco geformt. Epigonale Entwürfe die das Original nie erreichen werden.

Markus Berzborn
Geschrieben (bearbeitet)
Bora und Co. sind mir zu sehr nach dem Urraco geformt. Epigonale Entwürfe die das Original nie erreichen werden.

Die Bemerkung verstehe ich nicht ganz, da der Bora vor dem Urraco entstanden ist und auch von einem anderen Designer stammt (Bora - Giugiaro, Urraco - Gandini).

Die Formen kann man eigentlich auch nicht verwechseln, der Urraco ist viel geradliniger.

Zum Quattroporte III: Die Außenform finde ich dann doch ziemlich gelungen, mich stören nur ein paar Details im Innenraum, vor allem der Instrumententräger.

Merak und Bora rufen mir schon wieder zu laut "Hier!",

Das ist natürlich auch alles relativ. Im vergleich zu den gängigen Mittelmotorsportwagen von heute wirkt der Bora doch geradezu zurückhaltend und zierlich.

Gruß,

Markus

bearbeitet von Markus Berzborn
brobox
Geschrieben

Der Innenraum des QP III ist etwas ganz besonderes. Selbst wenn der Armaturenträger eine Nummer kleiner sein könnte, der Kasten passt zum Auto. Der Rest, das Holz, das verschwenderisch verbaute Leder, einfach wunderbar. Gegen das Herrenzimmerambiete des QP III wirkt der Innenraum eines Bentley T1/T2 hochwertig, aber irgendwie kalt, der Jaguar XJ eng und in der Wertigkeit teilweise enttäuschend, ein Aston Martin Lagonda wie ein Science Fiction Film mit vielen zu bestehenden Abenteuern und ein 450 SEL 6.9 wie eine Amtsstube.

Und nur im QP darf ich die Tonlage des wunderbaren Motors selbst bestimmen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...