Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
dragstar1106

Quietschgeräuschentwicklung 348

Empfohlene Beiträge

dragstar1106
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hi @ all,

vielleicht kann mir noch jemand einen Tip geben.

Nach ca. 20 min. Fahrt entwickelt sich ein Quietschgeräusch, dass mal lauter, mal leiser wird und auch mal verschwindet, um dann wieder aufzutauchen. Es stellt sich auch total unterschiedlich dar, manchmal vernimmt man das Geräusch nur bei linkem, später auch bei rechtem Lenkeinschlag.

Zur Abhilfe haben wir die Handbremse nachgestellt, die Räder sind frei. Dann haben wir die vorderen Bremsbeläge ausgebaut, gesäubert, Kanten gebrochen etc.

Dann war es subjektiv mal kurzzeitig besser. Leider kam das Geräusch nach längerer Fahrt wieder. Auch der Druck auf das Bremspedal bewirkt im Sinne der Quietschgeräusche nicht wirklich was, allenfalls der Charakter des Geräusches verändert sich kurzzeitig, mehr nicht.

Was meint Ihr?

Vielleicht mal den Grat am Rand der vorderen Bremsscheiben entfernen? Oder hat einer von euch noch andere Ideen?

Danke schon mal im Voraus

Beste Grüße

Andreas

PS: Ich will ab Freitag an den Lago di Garda fahren, u.a. die MM 2011 besuchen. Aber so kann ich nicht fahren. Hört sich echt sch.... an

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
me308
Geschrieben

Wenn das Geräusch auftaucht, bleibt es dann länger oder dauert es jeweils nur kurze Zeit...und hört dann wieder auf ?

wird es immer lauter...und bleibt dann ?...oder geht es wieder weg...und kommt nicht wieder ?

bleibt es auch im Leerlauf ?

wenn ja, fahr mal eine Runde...und warte bis es wieder auftaucht

drück` dann im Leerlauf - mit Fuß oder Hand - nur so etwa 1-2-3 cm gefühlvoll auf das Kupplungspedal...

sollte das Quietschen dann verschwinden : Ausrücklager defekt

(damit könntest Du dann tatsächlich nicht zum Lago fahren 8)

Gruß aus MUC

Michael

P.S. edit: frag mal Peter Pan, Gaisberg Salzburg :wink:

Gast Peter_Pan_
Geschrieben

Ganz schwierig, hier zu antworten.

Beschreibe doch mal, welcher "Art" das quietschen ist.

Mehr metallisch? Eher ein hoher Ton?

Oder doch mehr ein "gummiartiges" Quietschen?

Hält das Quietschen auch im Stand bei laufendem Motor an?

Nur beim Fahren:

Als nächstes würde ich mir erst mal die hinteren Bremsen anschauen.

Vielleicht reicht es schon, die Bremsbelag-Führungen zu reinigen und ein wenig mit Kupferpaste zu schmieren.

(Auch ein von hinten stammendes Quietschen der Beläge kann sich durch den Lenkeinschlag verändern / verschwinden).

Auch im Stand bei laufendem Motor:

Was u.U. (ich will es nicht hoffen) auch sein kann, wenn es ein hohes metallisches (singendes) Quietschen ist:

Das Kupplungs-Ausrücklager macht sich zum Lebensende mit einem solchen bemerkbar.

Man kann es beim Fahren praktisch erst mal schwer lokalisieren, da zu dezent.

Dieses "Singen" des Lagers kann zu Beginn des Schadens mal einige Sekunden auftreten, dann wieder einige Minuten nichts, wieder eine kurze Zeit....

Irgendwann geht es dann schlagartig richtig los mit dem Krach.

(Da bleibt Dir dann fast die Pumpe stehen.... O:-))

Von der ersten Ankündigung bis zum Totalausfall können bis zu 1000 km liegen; es kann natürlich auch viel schneller gehen.

Gegen das Ausrücklager spricht aber dein Empfinden, dass es mit dem Lenkeinschlag veränderlich ist.

Grüße

Wolfgang

edit: Micha war wieder schneller.

dragstar1106
Geschrieben

Hallo Michael, hallo Wolfgang,

danke schon mal vorab für eure Hilfe :-))!

Ich werde es nochmal testen, aber ich bin zu 99,9% sicher, dass das Geräusch nur im Fahrbetrieb auftaucht, nicht im Stand / Leerlauf.

Es ist ein eher hoher Ton, ich würde sagen, metallisch. Die Charakteristik des Geräuschs ist schwer zu beschreiben. Mal lauter, mal leiser, mal weg. Aber nie im kalten Betrieb, am Anfang ist nichts zu hören. Wenn es dann da ist, ist es anfangs eher leiser, aber wahrnehmbar, dann wirds lauter und bleibt dann auch in unterschiedlichen Frequenzen. Manchmal ist es auch weg, aber nur kurzzeitg. Wenn ich auf das Bremspedal drücke (wenn es denn mal sein muss 8) ), dann verändet sich die Frequenz.

Vielleicht könnt ihr damit was anfangen

Beste Grüße

Andreas

Gast Peter_Pan_
Geschrieben

Wenn Du bremst, dann verändert sich auch die Drehzahl des Motors und damit die des Ausrücklagers.

Damit ändert sich freilich auch die Frequenz des Quietschens; es kann auch schlagartig aufhören.

(Ich kenn' das Geräusch, und Micha war beim Totalausfall dahinter :-(((°; er kennt 's also auch)

Um das Lager auschließen zu können, solltest Du beim Auftreten des Quietschens mal so wie von Michael beschrieben vorgehen.

Einfach ein wenig auf die Kupplung tippen. mal mehr, mal weniger tief durchtreten.

Mach das bitte mehrmals in unterschiedlichen Belastungszuständen, um Zufälle auszuschließen.

Wenn sich das Geräusch dann reproduzierbar ändert, hast Du deinen Schuldigen.

Wenn sich nichts ändert, dann tief durchatmen und freuen. O:-)

dragstar1106
Geschrieben

OK, alles klar. Ich werd´s probieren und Rückmeldung geben, allerdings leider erst heut abend, eher komme ich nicht dazu.

Ich hoffe mal nicht, dass das Ausrücklager der Täter ist....

Ciao und nochmals vielen Dank

PoxiPower
Geschrieben

Hallo Andreas,

bei meinem 308 hatte ich letzte Woche absolut die selben Symptome. Bei mir ist`s aber mit ziemlicher Sicherheit die Bremse vorne links, da offenbar der Kolben dort immer wieder mal nicht zurückgeht. Konnte das Ding bisher nicht zerlegen, da ich den passenden Torx nicht im Sortiment hatte :cry: Heute abend geht`s aber rund.

Nach Deiner Beschreibung müsste aber diese Fehlerquelle bei Dir eher ausscheiden.

Gruß

Gerald

Gast Peter_Pan_
Geschrieben

Klemmende Bremssattelkolben kann man schon recht gut an unterschiedlichen Felgentemperaturen feststellen.

Zeti
Geschrieben

Hallo Dragstar,

vor einigen Wochen hatte ich auch so ein metallisches quitschen.

Als ich die Kupplung ausgebaut hatte, war es klar woher...

Das Ausrücklager hatte auf den Druckfedern der Platte sich langsam aber sicher eingegraben.

Neue Druckplatte mit Ausrücklager eingebaut und alles war wieder ok.

Gruß Dieter

Gast Peter_Pan_
Geschrieben

Ja, das geht ganz fix mit dem Einbau.

Materialkosten komplette Kupplung mit "Nehmerzylinder" ca. 3.000,-, sowie ca. 4-5 Std. Arbeitszeit.

Beim Bestellen unbedingt darauf achten, dass wirklich ALLE Dichtringe dabei sind.

Man sollte sie übrigens gleich auf die Kupplung vom 355 umbauen, da vom 348 da fast nichts mehr zu bekommen ist. :cry:

Und wenn man schon dabei ist, auch mal einen Blick in die Kats werfen.

Wenn es noch die ersten sind, dann sind die auch ziemlich sicher hinüber.

dragstar1106
Geschrieben

Hmmm... es ist also so, dass man das Ausrücklager ausschliessen kann.

Bei dieser Diagnose kam folgendes heraus:

1.) Die Kolben der Vorderradbremse gehen nicht 100%ig zurück, d.h. nach Drücken der Bremse lassen sich beide Räder nur mit leichten bis mittlerem Kraftaufwand (natürlich im aufgebockten Zustand) mit der Hand drehen.

2.) Das vordere rechte Radlager macht "surrende" Geräusche. Es ist zwar nichts aufffälliges wie beim "Tüv-Test", kein Spiel o.ä., aber links kein Geräusch, rechts surrt es etwas, aber schon deutlich hörbar. Mein Sohn, KFZ-Mechatroniker, meinte, dass bei längerer Fahrt das Radlager auch heiß wird, wenn das Lagerfett fehlt und das Lagermaterial sich durch Hitze dehnt, kann das auch die Quietschgeräsche verursachen, da es quasi trocken läuft.

Auch das rechte Vorderrad war beim Wärmetest direkt nach der Fahrt deutlich wärmer wie die anderen.

Was meint ihr dazu?

Gruß Andreas

Gast Peter_Pan_
Geschrieben

Glückwunsch, dann habt ihr es wohl gefunden.

Wobei ich nahenden Radlagertod eher als "mahlendes" Geräusch in Erinnerung habe, welches sich zum "Rumpeln" weiterentwickelt.

Und dann ganz besonders stark bei Lenkeinschlag, so dass das entsprechende Lager kurvenaussenseitig liegt.

Und noch mal Glückwunsch zur Berufswahl deines Sohnes. :-))!

Dann werdet ihr das ja auch ohne externe Werkstatt auf die Reihe bekommen. 8)

edit: Hast ja auch "surrend" geschrieben.

edit2: Beide Bremssättel gleichzeitig fest, ist aber ungewöhnlich.

Kann es sein, dass die Bremsschläuche zu gequollen sind?

Das sieht man normalerweise von aussen nicht; die können aber so zu quellen, dass die Bremsflüssigkeit nicht mehr zurück kann.

Du solltest evtl. vorne neue Stahlflex-Bremsschläuche einbauen. das sind gerade mal 150,--; diese Investition lohnt sich.

Dabei auch mal schauen, welche Bremsflüssigkeit das letzte mal eingefüllt wurde.

Nicht, dass Du die falsche Suppe im System hast, die dir so langsam aber sicher das (Brems)hydrauliksystem zerstört.

michael308
Geschrieben

Hi @ all,

streich bitte die Stahlflexleitungen aus der Agenda.........ein gewisses aufblähen bei einer Vollbremsung ist auch erwünscht, somit werden nur die Manschetten, Dichtungen etc wesenlich höher belastet.

Und das Pumpensystem im 348/355 ist immens teuer.....alleine der Druckspeicher(könnte auch dein Problem sein) schlägt mit ca. 500 € zu Buche.

lg

Michael

Gast Peter_Pan_
Geschrieben
Hi @ all,

streich bitte die Stahlflexleitungen aus der Agenda.........ein gewisses aufblähen bei einer Vollbremsung ist auch erwünscht, somit werden nur die Manschetten, Dichtungen etc wesenlich höher belastet.

Und das Pumpensystem im 348/355 ist immens teuer.....alleine der Druckspeicher(könnte auch dein Problem sein) schlägt mit ca. 500 € zu Buche.

lg

Michael

Hi Micha,

ich kann Dir hier Stahlflex-Bremsleitungen zeigen, die waren auf Grund falscher Bremsflüssigkeit binnen 4 Jahren so zu gequollen,

dass da in BEIDE Richtungen nichts mehr ging.

Den Leitungen siehst Du von aussen nichts an; wie auch sie sind ja an der Ausdehnung noch stärker als normale Leitungen gehindert.

Diese Leitungen quellen wie alle anderen Leitungen auch nach innen zu.

Wenn sich bei einer Bremsung etwas "aufblähen" würde, dann wäre das wie Fading, und das gilt es doch unter allen Umständen zu verhindern.

Das ist ja auch der einzige Grund, weshalb Stahlflex-Leitungen eingesetzt werden.

tollewurst
Geschrieben

Druckspeicher gibt's über VW Classic Parts aus der Rally Golf, kostet bei VW 147€. Wenn der hin ist äußer sich das eher über eine Verzögerung beim Bremsen.

PoxiPower
Geschrieben

Bei meinem habe ich das Quietschen eindeutig lokalisiert: Der äußere Kolben der Bremse vorne links hat sich nur noch äußerst schwer bewegen lassen und ist immer wieder hängen geblieben. Kleine Ursache, große Lautstärke :wink:

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...