Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
JoeFerrari

EU diskutiert PS-Limit für Fahranfänger

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
mASTER_T
Geschrieben

Was für eine sinnlose Maßnahme, eine Limitierung auf 150 PS ist ebenso sinnfrei wie die ganze Sache.

Mit 150 PS kann ein "normales" Auto ungefähr 220 km/h fahren. Es fällt mir schwer zu glauben das Fahranfänger primär Unfälle in einem Geschwindigkeitsbereich deutlich über 220 km/h verursachen. Wenn ich nicht ganz falsch informiert bin passieren die meisten Unfälle mit Schwerverletzten und Toten in einem Geschwindgkeitsbereich bis 130 km/h. Diese Geschwindigkeit erreicht jeder Smart.

Insofern wird die ganze Sache nichts bringen, ausser Verwaltungsaufwand und Probleme bei der gemeinsamen Nutzung der Fahrzeuge innerhalb der Familie.

tomekkk
Geschrieben

Es geht um ein Ps-Limit, nicht um ein Geschwindigkeitslimit.

Und mit 150Ps werden Innenstadtrennen schon unspektakulärer als mit 350;)

mASTER_T
Geschrieben
Es geht um ein Ps-Limit, nicht um ein Geschwindigkeitslimit.

Das Eine geht mit dem Anderen sozusagen einher. Da man mit 150 PS nicht endlos schnell fahren kann.

Und mit 150Ps werden Innenstadtrennen schon unspektakulärer als mit 350;)

Ich weiß ja nicht wievielle Fahranfänger ein Budget haben um sich ein 350 PS Fahrzeug zu kaufen aber ich vermute diese wird verschwindend gering sein.

tomekkk
Geschrieben

Aber eben doch wie du erwähnt hast 220kmh;)

Und dort ist ein Fehlverhalten verheerend.

Ich glaube bei einem gekauften Auto, ist es nichtmal so gefährlich wie bei dem Auto das von Papi ausgeliehen wurde. Junge Leute mit starken Autos sehe ich hier häufig.

FunkyStar
Geschrieben
Und mit 150Ps werden Innenstadtrennen schon unspektakulärer als mit 350;)

Bei uns in der Stadt fahren "Jugendliche" mit ihren 75 PS Golfs mit 150 km/h durch die Innenstadt gefahren ...

Ich glaube deshalb das ein PS Limit zumindest diesen Punkt nicht verhindern wird.

Grundsätzlich ist es aber so das dadurch vielleicht der eine oder andere Unfall vermieden wird. Ist die Frage wie hoch der Gesamtaufwand dafür und gibt es vielleicht nicht bessere Massnahmen ?

mASTER_T
Geschrieben
Aber eben doch wie du erwähnt hast 220kmh;)

Und dort ist ein Fehlverhalten verheerend.

Das ist ungefähr die Geschwindigkeit welches ein Auto mit 150 PS fahren kann. Und wie du richtig sagst ist diese Geschwindigkeit theoretisch gefährlich. Praktisch aber bedeutungslos wenn man sich die Unfallzahlen mal näher anschaut.

FunkyStar
Geschrieben

Nachtrag:

Verwaltungsaufwand denke ich dürfte es nicht geben, aber das grosse Problem sind Fahrzeuge in der Familie. Muss ein gemeinsames Fahrzeug der Familie mit 175 PS dann verkauft werden weil der Sohn es nicht mehr nutzen darf ?

wasgehtab
Geschrieben

Totaler Quatsch mehr nicht !

R-U-F
Geschrieben
Es geht um ein Ps-Limit, nicht um ein Geschwindigkeitslimit.

Und mit 150Ps werden Innenstadtrennen schon unspektakulärer als mit 350;)

Ja das ist bestimmt ein Fakt der zählt. Ebenso aber, das die Anzahl der Fahranfänger mit einem Auto das 350 PS hat verschwindend gering sein dürfte.

Das macht eigentlich die ganze Diskussion schon wieder überflüssig. Diese ganzen Gesetze und Beschlüsse die da ausgearbeitet werden, sind mehr als fragwürdig. Es ist z. B. auch Fakt, das die dort zu einem großen Teil gar nichts zu tun haben und aus der Langeweile die entsteht, resultieren dann diese neuen Gesetze.

JoeFerrari
Geschrieben
Muss ein gemeinsames Fahrzeug der Familie mit 175 PS dann verkauft werden weil der Sohn es nicht mehr nutzen darf ?

Nein wieso, er dürfte bloss nicht damit fahren.

Bei Motorrädern gibts ja schon länger ähnliche Regelungen. Haben sie sich denn dort bewährt?

Rodemarc
Geschrieben

Wieviele Fahranfänger fahren Autos mit über 150PS?

Wieviele Unfälle mit Fahranfängern passieren in Autos über 150PS?

Wieviele Unfälle mit Fahranfängern (oder auch generell) passieren in Geschwindigkeitsbereichen über 180km/h?

Die EU ist das Schlimmste was es überhaupt gibt, es sei denn man ist Pleite. Die können froh sein dass der Bürger kein persönliches Wahlrecht hat ob sein Land eintreten soll oder nicht.

keulejr
Geschrieben

Dieses leidliche Thema kommt doch sowieso alljährlich wieder. Nahezu der beste Beweis, dass Sommer ist.

Leider bringen weder irgendwelche Limitierungen, Beschränkungen oder sonstigen Gängeleien etwas, denn man kann auch mit 45PS mit 100 durch die 30er-Zone rasen und sich letztlich (tödlich) um einen Baum wickeln.

("Fehlende Leistung wird durch gesteigerte Riskiobereitschaft ersetzt!")

Viel erschreckender finde ich, dass eine Fahrausbildung heute eher einem Bedienkurs für Fahrzeugelektronik gleich kommt. Die Fahrschüler lernen Einparkhilfe, ESP und Co. von Anfang an kennen und wissen sie zu bedienen - die bloße Lehre von Fahrdynamik und -physik bleibt rudimentär auf dem Weg liegen.

Daher wäre anstelle des Bürokratieaufwandes (und den dazugehörigen Kosten) den solche "Spinnereien" mit sich bringen wünschenswert, dass für junge Leute Fahrsicherheitstrainings gefördert und regelmäßig wiederholt werden. Diese helfen wenigstens bzgl. Fahrfertigkeiten und verstärken die Selbstdisziplin bzw. Vernunft um einiges mehr.

Dann schaffen es auch junge Leute, trotz Papis 500PS-Fahrzeugen unfall- und punktefrei zu fahren. :-))!

Grüße von einem ehemaligen Fahranfänger, der innerhalb der Probezeit nahezu immer mehr als 150PS hatte und gleichwohl keinen einzigen (Klischee-) Punkt für sich verbuchen kann.

JayOne
Geschrieben
Nein wieso, er dürfte bloss nicht damit fahren.

Bei Motorrädern gibts ja schon länger ähnliche Regelungen. Haben sie sich denn dort bewährt?

Sorry aber ich halte es nicht für richtig ein KRAD mit einem PKW zu vergleichen, denn der PKW dient in erster Linie als Transportmittel (sowohl Personen als auch Güter) ein KRAD hingegen dient nur in Ausnahmefällen als Fortbewegungsmittel und ist eher ein Spaßgerät.

Klar kann man sich drüber streiten ob man einen PKW braucht, ein Motorrad hingegen braucht niemand.

Grüße

JoeFerrari
Geschrieben

Darum gings auch nicht. Die Frage ist ob sich die Leistungsbeschränkung bei jungen Motorradfahranfängern nachweislich bewährt hat?

Es gibt ja Massnahmen, wie offenbar der Führerschein mit 17, die sich - entgegen meiner eigenen Einschätzung - offenbar tatsächlich bewährt haben.

Allerdings halte ich eine Grenze von 150PS, so man wirklich etwas bewirken will, eh für viel zu hoch. Und wenn schon wäre es sinnvoller ein Leistungsgewicht vorzuzusehen.

Aber noch ist ja alles nur in der Diskussion... :rolleyes:

Chris_ST220
Geschrieben
Die Frage ist ob sich die Leistungsbeschränkung bei jungen Motorradfahranfängern nachweislich bewährt hat?

nicht wirklich, die die schnell fahren wollen finden einen Weg die Drossellung zu umgehen

tomato
Geschrieben

Irgendwie will mir nicht so recht einleuchten, was für einen Fahranfänger an dem hier gefährlicher sein soll, als an dem hier, den ich nebenbeigesagt auch einem langjährigen Führerscheinbesitzer ohne einweisende Worte nicht so ohne Weiteres in die Hand geben würde?

Zugegeben, ein Extrembeispiel, aber eines, mit dem sich diese EU-Komission auch auseinandersetzen müsste.

Hessenspotter
Geschrieben

So ein Schmarn mit dem 150PS, ich bin selbst noch Fahranfänger. Wo haben die meisten meiner Klassenkameraden Unfälle gebaut oder Autos geschrottet? Im Winter. Geblitzt wurden viel, aber keiner von denen Fährt ein Auto mit mehr als 110PS. Also, wie es schon heißt "Fehlende Leistung wird durch Wahnsinn ersetzt". Wenn ich sehe wie ne Klassenkameradin ihren 75PS Twingo prügelt :-o da wird mir Angst und Bange.

Fahranfänger die ein Auto mit 350PS haben, haben es a) selber bezahlt oder B) in den A.rsch geblasen bekommen

Gruppe a) mache ich mir wenig Gedanken drüber, die wissen wie teuer das war, sie gehen vorsichtiger mit dem Auto um.

Gruppe B) Ein Teil (der kleinere) ist vernünftig, der andere :evil: der misshandelt die Autos. Fährt auch sehr aggressiv.

In Anbetracht der Tatsache, dass die meisten Unfälle in einem Bereich von unter 130km/h passieren ist es wohl verständlich das ein PS Limit nix bringt. Den selbst der 50PS Clio schafft 130. Wer ein sicheres Auto fahren will, dem rate ich doch bitte nen Käfig mit Schalensitzen und 6 Punkt-Gurten ein zu bauen in sein Auto und nur noch mit HANS zu fahren. O:-). Das ist dann sicher :D. (Ich weiß ich übertreibe, aber es gibt wirklich nichts sicheres im Straßenverkehr)

tomekkk
Geschrieben

Sei doch mal realistisch!

Auch ich liebe starke und schnelle Autos.

Ich weiß aber nicht ob ich heute noch leben würde, wenn ich mit 18 z.B eine C63 AMG gefahren wäre. Woher das Geld auch immer kommt, spielt jetzt keine Rolle.

Und klar kann man sich auch mit nem 50Ps Twingo zu Tode fahren, aber mit einem 500Ps Twingo schon eher, oder etwa nicht?

Und die typischen Winterunfälle sind nicht soo dramatisch, da sowieso vorsichtig d.h langsam gefahren wird und die Schäden somit geringer sind.

Zudem: ein 50PS Clio braucht eben 20 Sekunden auf 100, ein M3 4. Womit ist es denn einfacher in der Stadt absolut regelwidrig zu fahren?

Ich möchte nicht den Moralapostel spielen, nur wie schon gesagt: Es ist gut möglich dass ich tot wäre, hätte ich mit 18 so starke Autos gehabt.

mASTER_T
Geschrieben
Und klar kann man sich auch mit nem 50Ps Twingo zu Tode fahren, aber mit einem 500Ps Twingo schon eher, oder etwa nicht?...

Zudem: ein 50PS Clio braucht eben 20 Sekunden auf 100, ein M3 4. Womit ist es denn einfacher in der Stadt absolut regelwidrig zu fahren?

Ich möchte nicht den Moralapostel spielen, nur wie schon gesagt: Es ist gut möglich dass ich tot wäre, hätte ich mit 18 so starke Autos gehabt.

Gibt es irgendein Fakt der diese These belegt?

Ich glaube nicht.

tomekkk
Geschrieben

Ja.

Du brauchst eine Stoppuhr, einen M3 und einen Twingo.

Dann hast du deinen Fakt!

mASTER_T
Geschrieben
Ja.

Du brauchst eine Stoppuhr, einen M3 und einen Twingo.

Dann hast du deinen Fakt!

Lustig.

Ich meinte eher Zahlen die Belegen das Fahrzeuge mit mehr als 150 PS proportional mehr Unfälle mit Schwerverletzten und Toten bauen als Fahrzeuge mit wengier als 150 PS.

Tomy Rampante
Geschrieben

Hmm, wenn ich an meine Jugend denke kann ich mich nicht erinnern im Motorrad je eine Drossel oder nen normalen Auspuff verbaut gehabt zu haben. Gleiches gilt für meine Autos. Ich bin oder besser war wohl ein Musterbeispiel für "nicht reif genug" anders formuliert Straßenrennen wo es nur irgend geht und teilweise halbe nächte richtig auf der suche um einen zu finden den man "verblasen" kann. Fühererschein mit 17 und nen GTI 16V dem ich alles rausgerissen hab damit er leichter wird. Eine Blechhülle in der jeder pfennig in Leistungssteigerung steckte. Wer sich für schnelle Autos interessiert befasst sich automatisch mit möglichkeiten und grenzbereich, was man (leider) nicht in der Fahrschule lernt.

Ich lebe noch und habe auch keine Mitmenschen verletzt.

gecko911
Geschrieben

Ein Fahrsicherheitstraining in Verbindung mit dem Führerschein würde sicherlich mehr bringen.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...