Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Stefnews

Weber DCNF Jetting

Empfohlene Beiträge

Stefnews
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Vergaser jetting

Möchte Euch gerne folgendes fragen :

Hat jemand DCNF Jets erfahrung, in welche Richtung soll man abweichen mit die Main and Aircorrector jets, damit der Leistung noch besser wird.

Bzw. welche ist richtig ?

1. Aircorrector von 220 auf 230 zu erhöhen, und main jet auf 125 lassen, oder

2. Aircorrector auf 220 lassen und die mainjets kleinern auf 105-110 ?

3. Oder alle beide erhöhen

Das der Verbrauch sich auch aendern wird, ist mir klar und interressiert mich auch nicht.

Die idle jets habe schon auf 0,60 er erhöht, das selber hat fühlbaren torque in den unteren drehzbereich geholt.

Danke, Stefan

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Hari
Geschrieben

Hallo Stefan,

ich würde Neubedüsung der Vergaser nur auf einem Prüfstand (Rolle) machen, und zwar von jemandem, der sich auskennt und die verschiedenen Düsen vorrätig hat.

Selbst experimentieren lohnt sich nicht, es gibt Hauptdüsen, Luftkorrekturdüsen, Leerlaufdüsen und Beschleunigerdüsen, die sich noch dazu gegeneinander teilweise beeinflussen.

Das Geld, das ein Spezialist kostet, ist beim Selbst-Experimentieren ganz schnell verbraucht. Und du wirst sicher kein gutes Ergebnis erzielen.

Wenn du nichts am Motor geändert hast, würde ich gar nichts machen. Die korrekte Bedüsung stellt in allen Betriebszuständen die das richtige Kraftstoff-/Luftgemisch sicher. Wenn alles stimmt, gibt einen geänderte Bedüsung nicht mehr Leistung, wahrscheinlich sogar weniger, und das Laufverhalten verschlechtert sich. Mit dem Risiko, dass der Motor Schaden nimmt, bei zu fettem oder zu magerem Gemisch.

Grüße

Harry

CountachQV
Geschrieben

Eine Neubedüsung macht durchaus Sinn, denn was das Werk einbaute war ein Kompromiss zwischen Verbrauch/Abgaswerten/Leistung/Fahrbarkeit.

Das ist wie die Veränderung der Ansaug- und/oder Abgasseite, es bewirkt eine Veränderung in eine Richtung und verschlechtert die anderen Eigenschaften.

Daher sollte man sich vorher im Klaren sein was man will und die Arbeiten bei einem Kenner durchführen lassen, immer so dass es wieder rückgängig gemacht werden kann wenn es einem später doch nicht mehr behagt.

Bei den Weber Vergasern läuft die Leerlaufdüse relativ lange mit, darum die Änderung im unteren Drehzahlband, andere schrauben einfach das Gemisch im Leerlauf fetter und erreichen ähnliches.

me308
Geschrieben

Stefan`s Auto ist ein 79er 308 Vergaser

Auslieferungszustand:

Hauptdüsen (main) 125

Leerlaufdüsen (idle) 55

Luftkorrekturdüsen (air corrector) 220

Messungen auf dem Prüfstand sind natürlich immer gut und zu empfehlen...falls denn möglich

allerdings haben das andere schon getan und folgende Kombination hat sich bewährt:

Hauptdüsen 135 (oder 140)

Leerlaufdüsen 60

Luftkorrekturdüsen 200

Stefan, berichte uns dann mal was rauskommt 8)

Gruß aus MUC

Michael

.

Stefnews
Geschrieben

Ja Michael,

habe gestern gecheckt, sind 125 er Hauptdüsen drin. Die Aircorrector sind 200 er. Werde mal mit 220 er auch probieren, habe gerade gestern die auch bestellt, samt 140 er Haupt.

Die Leerlaufdüsen habe schon seid einem Jahr auf 60 er gewechselt.

Die Fahreigenschaften haben sich sehr sehr Positiv veraendert :

Echte starke Drehmoment schon bei und ab 1300-1400 rpm, ohne "Loch" bei 2500-2600, wo die Hauptdüse auch ins Arbeit kommt. Mit dem 0,55 er war viel lahmer.

Mit dieser justierung habe voriges Jahr zweimal den Verbrauch nur so im alltaeglichen verkehr gemessen, was natürlich nur wegen funktionalitaet bedeutung hat.

Es waren 14-15 L/100 Km !!!! Das wollen viele nicht galuben, ist aber so, an sonsten alle meine Autos sind 14-18 schlucker V8.

Man muss natürlich bei allen vergasermodifikationen davon ausgehen, das Zündung, Kerzen und Kabeln tadellos funktionieren.

Was dann die Düsenmodifikationen wirklich im Fahrspass bringt, werde ich auch erzaehlen.

Stefan

CountachQV
Geschrieben

Nach meiner Erfahrung bringt eine moderne Zündanlage mehr als eine Neubedüsung, ich habe schon ca. 40 MSD-Anlagen verbaut, keiner würde sie mehr hergeben.

me308
Geschrieben

mit der Zündung hast Du wohl recht Raymond :-))!

Stefan hat bereits die Crane X700 eingebaut

bei mir ist`s die electromotive XDI

ich denke, keiner von uns würde mehr rückrüsten 8)

Gruß aus MUC

Michael

Stefnews
Geschrieben

Ja, es ist so, bei mir funktioniert der Crane X700 einwandfrei, ausser dem habe noch die NGK Zündkerzen gewechselt auf BERU UX79.

Diese habe ich schon seid 4-5 Jahre in alle meine oldies.

Als ich ihm zuerst in der DB 6.3 motor im 2006 probiert habe, war eine sehr sehr grosse freude, den unterschied kann man nicht auf Klavier spielen.

Dann jetzt im Ferrari auch, das selbe Endresultat, wahnsinn positive Unterschied.

Ist zwar 3-mal so teuer wie das normale NGK oder sonstwas, aber lohnt sich unbedingt.

Stefan

helmut2
Geschrieben

Ich habe letztes Jahr schon mit den Gedanken gespielt bei meinem GT4 die Zündanlage umzubauen, aber mich dann doch entschlossen bei diesem Auto nichts umzubauen wegen der Originalität. Jetzt habe ich mir aber einen 308GTS US-Import gekauft. Bin gerade dabei auf Euroversion umzubauen soweit es Sinn macht. Da dieses Auto nach dem Umbau keine US und auch keine 100%ige Euroversion sein wird, ist es mir auch egal ob die Zündanlage original ist oder nicht. Ich bin auf der Suche nach einer Zündanlage für dieses Auto, diese sollte wartungsfrei, problemlos und wieder leicht zum Rückbauen sein. Es wurde von Raymond die MSD-Zündanlage erwähnt, ich habe aber über diese Anlage fast nur Auskünfte über VW gefunden. Raymond könntest du bitte genau beschreiben, welche Teile man benötigt, wenn man einen 308 Vergaser Zweiverteilerversion umbaut und welche Vorteile diese Zündanlage hat.

Grüße Helmut

CountachQV
Geschrieben

Eigentlich ist es egal was man nimmt, ich arbeite seit 2002 mit MSD-Anlagen, ca. 40 MSD7 in Countach 5l verbaut, ca. 5 MSD 6 in Jalpas, 5 in LM002, dann noch ein paar in Ferris, zuletzt eine MSD 6 in einem 400-er und in einem LandRover.

Grundsätzlich brauchst du die Zündspule und die Zündbox, die Zündbox muss mit Magnetschaltern oder Induktiv-Signal arbeiten können, das ist schon alles. Der Rest ist einfach Kabel nach Schema verbinden.

Wichtig bei den Rund-Zündspulen ist dass sie senktrecht montiert sind da sie mit Öl befüllt sind, bei waagrechtem Einbau überhitzen sie örtlich und produzieren so Aussetzer.

Was in den Ferris drin ist ist mir nicht bekannt, aber grundsätzlich nichts spezielles solange es sich um eine einfache Transistorzündung von MM handelt.

helmut2
Geschrieben

Erst mal Dankefür deine Antwort.

Mir ist bei dieser Variante eines noch nicht ganz klar. Es ist zur Zeit eine ganz normale Unterbrecherzündanlage mit zwei Verteiler und Zündspulen verbaut. Das heißt es bleiben die Verteiler, und die Unterbrecher haben nur noch eine Trickerfunktion, aber die Zündverstellung erledigen nach wie vor die Fliehgewichte im Verteiler.

Vorteile dieser Zündung sind stärkere Zündspannung und der Schließwinkel wird mit der Elektronik gesteuert sehe ich das so richtig ?

Grüße Helmut

CountachQV
Geschrieben

Ja, auf das läuft es im Endeffekt hinaus, hat dieses Auto pro Zylinderbank eine Zündspule?

helmut2
Geschrieben

Ja, dieses Auto hat pro Zylinderbank eine Zündspule und einen Verteiler.

Also würde ich für den Umbau zwei Zündspulen und zwei Steuergeräte benötigen und die Zündverstellung erledigen nach wie vor die Fliehgewichte der originalen Verteiler, diese schlagen sich leicht aus und werden dadurch ungenau. Darum würde ich diese Fehlerquelle auch gerne ausschalten.

Gibt es bei dieser Zündanlage diesbezüglich eine Möglichkeit?

Grüße Helmut

308 GT
Geschrieben

Hallo

Deine Vergaserumbedüsung bringt nicht viel.

Die Hauptdüse vergrößern bringt nix,das Gemisch wird fetter,und das mußt du wieder mit der Gemischeinstellschraube zurückdrehen.

Die Hauptdüse vergrößern bringt nur etwas in verbindung mit einer vergrößerung des Venturirohres etwas.Von 32 auf 33.

Die Luftkorreckturdüse beeinflußt das Gemisch bei sehr hohen Drehzahlen Die 200 ist gut.

Die 220 magert das Gemsich zu stark ab.Die Leistung sinkt.

Laß die Betüssung wie sie ist,das ist gut so.

Einen Leistungsschub bringen nur Sportnockenwellen.

Mit mehr Aufwand Hochleistungskolben mit höherer Verdichtung.

Wie viel Kommpression hat Dein Motor?

9-10 ist gut

8-9 geht noch

unter 8 ist nicht viel da sind die Laufbuchsen schon sehr ausgelaufen und die Ventile undicht.

Da der Motorverschleis überall auftritt, sind auch die Pleuellager schon sehr dünn!

Sind die Vergaser absolut Syncron, im Fahrbetrieb

und im Standgas?

Haben alle 8 Zündkerzen das gleiche Kerzenbild?

Ziehen die Vergaser nirgens Falschluft?

Ist das alles 100% in ordnung?

Alles Gute 308 GT

308GTS
Geschrieben
Ja, dieses Auto hat pro Zylinderbank eine Zündspule und einen Verteiler.

Also würde ich für den Umbau zwei Zündspulen und zwei Steuergeräte benötigen und die Zündverstellung erledigen nach wie vor die Fliehgewichte der originalen Verteiler, diese schlagen sich leicht aus und werden dadurch ungenau. Darum würde ich diese Fehlerquelle auch gerne ausschalten.

Gibt es bei dieser Zündanlage diesbezüglich eine Möglichkeit?

Grüße Helmut

Hallo Helmut,

Ich hatte mich letztes Jahr auch mal bei einem Ferrari Spezialisten erkundigt, betreffend Umrüstung auf Kontaktloszündung. Leider weiss ich jetzt nicht mehr was für ein Typ Zündung er verwendet. Ich habe auch einen 308er Vergaser mit 2 Zündverteilern.

Ich hadere noch ein wenig mit mir, denn für den Umbau verlangt er 4500 Sfr. bei 2 Zündverteilern. Dabei hat er auch diese Fliehgewichte erwähnt. Diese wären, wenn sie ausgelutscht sind dann nicht dabei und kosten nochmals extra. Also ganz ohne diese Fliehgewichte wird es wohl nicht gehen. 8)

Er meinte auch, für Typen die ihren Ferrari behalten wollen lohne sich das absolut, da alle 10'000Km die Unterbrecherkontakte gereinigt und neu eingestellt werden sollten. Dies wäre dann natürlich hinfällig.

Er habe schon über 80 Ferraris umgebaut und es hätte sich hinterher noch keiner beschwert... X-)

Das Auto läuft dann offenbar auch spürbar besser, hängt viel besser am Gas, vor allem im unteren Drehzahlbereich.

Wegen der Originalität nicht umbauen? Das wäre mir jetzt Scheissegal. Ich denke, dass dieser Umbau den Wiederverkauf kaum schmälern würde. Ich glaube da wäre wohl eher das Gegenteil der Fall. Bei einem Ferrari wird wohl niemand traurig, wenn er etwas weniger Servicekosten bezahlen muss. O:-)

Gruss

Jörg

clan256
Geschrieben

Die Serienbedüsung der DCNF Vergaser passt nach meinen Erfahrungen immer sehr gut. Es ist nur eine Änderung erforderlich, wenn an einer anderen Stelle ein Defekt vorliegt oder eine Modifikation durchgeführt wurde.

Größere Venturis sind erst ab ca. 270 PS erforderlich.

Daß ein positiver Effekt durch Ändern der LL Düsen aufgetreten ist, liegt an den schlecht schließenden Drosselklappen.

Die Luft strömt an anderen Stellen der Drosselklappe vorbei als diese eigentlich sollte - der Unterdruck im Leerlaufdüsensystem sinkt - der Motor läuft zu mager.

Die in den etwas späteren Vergasermodellen eingebaute Marelli Zündanlage (mit Induktivgebern) funktioniert perfekt, wenn diese vielleicht nur alle 10 Jahre etwas Pflege erhält. Das Verändern der "Kennlinie" kann hier mit einfachen mechanischen Mitteln beeinflußt werden - und hier ist tatsächlich meist eine deutliche Verbesserung der Gasannahme möglich.

Auch eine revidierte U-Kontaktanlage funktioniert in allen Lebenslagen - hier muß allerdings ca. alle 10.000 km alles kontrolliert werden.

Programmierbare Lösungen gibt es viele; ob aber 8 Zündspulen und ein Computer in ein 70er Jahre Auto passt muß wohl jeder selbst wissen. Und gegebüber einer guten herkömmlichen Anlage ist kaum eine Verbesserung möglich.

Diese moderneren Lösungen finde ich bei den 2 und 4 Ventilern Einspritzern praktikabel, da hier eine Einstellung des Zündzeitpunktes kaum möglich ist. Gerade bei den USA Modellen ist hier echter Handlungsbedarf.

308 GT
Geschrieben

Hallo

Ich habe ein System zum Umrüsten auf Komplette Electronic.

In die 2 Original Verteiler wird die Electronic eingebaut.

Unterbrecher,Kondensator und die Gesamte Zündvorverstellung werten ausgebaut. 2 Neue Hochleistungszündspulen,Zündkabel ,Kerzenstecker und Kerzen werden auch benötigt.

Es geht nur ein Kabel von der Zündspule zum Verteiler.

Optisch wie Original.Nur der Kontensator fehlt außen am Verteilergehäuse.

Funktioniert perfeckt und ist Wartungsfrei.

Alles gute

308 GT

helmut2
Geschrieben

Hallo Jörg,

wie schon von anderen Leuten im Forum angesprochen wurde, gibt es viele Zündanlagen die man verwenden kann, aber für mich ist wichtig, dass ich wieder auf Original zurückrüsten kann, eventuell die Zündverstellung (Fliehgewichte)elektronisch gesteuert wird und auch der Preis im grünem Bereich bleibt. Diese Verraussetzungen soll die Zündanlage haben, wenn ich mich für einem Umbau entscheide. 4500Sfr für einen Umbau wo sogar die alte Zündverstellung bleibt würde ich nie verwenden, da solche Lösungen unter 1000€ zu haben sind.

Clan 256 hat die Marellianlagen angesprochen. Ich nehme mal an er meint damit diese Anlagen, wobei die Zündspule und das Zündmodul auf einem Kühlsockel aus Alu montiert sind, diese Anlagen wurden auch in Fiat-Lancia-Modelle Ende der 70er Jahre verwendet.

Stimmt, eine solche Anlage habe ich selbst in einem Lancia eingebaut und ist problemlos, das wäre mit Sicherheit eine gute einigermaßen originale Lösung, aber leider hat man noch die alte Zündverstellung und von dieser halte ich nicht viel.

Bei der Variante von 308GT würde mich interessieren, ob man nach dem Umbau die Verteiler wieder auf Original zurückrüsten kann und was dieser Umbau für die 2 Verteilerversion kostet. Eventuell PN.

Grüße Helmut

308 GT
Geschrieben

Hallo

Die Electronic kannst wieder ausbauen und alle Originalteile wieder einbauen.

Alles Material mit dem Einbau kostet ca. 2700,-

Alles gute 308 GT

308GTS
Geschrieben

Hallo Helmut,

Tönt doch recht interessant was 308 GT da anbietet oder?

Was wirst du tun?

mit der Zündung hast Du wohl recht Raymond :-))!

Stefan hat bereits die Crane X700 eingebaut

bei mir ist`s die electromotive XDI

ich denke, keiner von uns würde mehr rückrüsten 8)

Gruß aus MUC

Michael

@Stefan und Michael

Wie sieht es den bei eurer Zündung aus, habt ihr denn die Fliehgewichte zur Zündverstellung noch drinnen?

Gruss

Jörg

dinogt4
Geschrieben

Hallo ich restauriere gerade meinen GT4 und überhole den Motor mit Übergrößen-Kolben mit höherer Verdichtung etc. Ich habe vor, mir die vollelektronische Zündanlage der Fa. Dinoparts einzubauen. Ich habe eine 2 Verteilerversion. Die eine Seite wird verschlossen und in der anderen Seite kommt ein Verteiler rein, in dem die komplette Technik steckt.

Es wird nur eine Zündspule mehr benötigt.

http://www.dinoparts.de/DE/ferrari-208-308-gt4/zuendung/moderne-zuendsysteme/´

Die Lösung ist auf jeden Fall leicht Rückrüstbar.

Grüße Harry

helmut2
Geschrieben

Entschuldigt, da ich mich in den letzten Tagen (Wochen) bezüglich der Zündanlagen nicht gemeldet habe, aber ich bin mir noch nicht schlüßig was ich einbauen soll. Ich habe mal die Fühler in zwei Richtungen ausgestreckt, mal sehn was da raus kommt? Außerdem war ich jede freie Minute in der Garage. Habe die originalen Verteiler

(S 159 B) überholt und vorerst mal eingebaut. Heute haben wir nach dem Rückbau von US auf Euro und ein etwas sehr erweitertes Service den Motor das erste mal gestartet, die Vergaser synchronisiert und eingestellt, läuft super:D. Das Auto ist zwar noch aufgebockt da auch noch die Bremsanlage und das Fahrwerk überholt wird. Bei einer Sache sind wir uns nicht schlüssig, bei der Europaversion hat der Verteiler S159A eine andere Zündkurve 7° bei 1000U/min und 28° Verstellung, die US-Version soll aber laut Schild hinten im Motorraum 3° bei 1000 U/min haben und 34° Verstellung. Jetzt stellt sich die Frage was ist, wenn ich diesen Verteiler auf 7° einstelle und dieser bei knapp 4000 U/min voll verstellt, habe ich dann nicht zu viel Vorzündung? Nockenwellen und Kolben sind die Originalen verbaut. Hat sich mit dieser Materie schon mal Jemand auseinandergesetzt? Wenn nicht, wäre es schon eine Hilfe, wenn mir Jemand für diesen Verteiler mit dem richtigen Diagramm (Zündkurve) aushelfen könnte.

Grüße

helmut2

Stefnews
Geschrieben

Also,

Neubedüsungist fertig, wie folgt :

Luft 200 er auf 220 er erhöht

Main von 125 er auf 140 er erhöht.

Endresultat : viel bessere beschleunigung, fast gleiche dynamik über 5800-7000.

Das viele experimentieren mach mir echten Spass, darum sind mir eigentlich diese autos die man einfach mit 13 er gabel und kombizange reparieren kann, und sogar das für mich selber.

Jetzt bleiben die DCNF-s so wie sie jetzt sind.

Das wars.

Gruss Stefan

308 GT
Geschrieben

Hallo

Also, meine Antwort zu Deiner Düsenaktion:

Du machst Dir Deinen Motor Kapput!

Warum?

Durch die 140 Hauptdüse läuft der Motor zu Fett.

Das viele Benzin im Brennraum wäscht den Ölschmirfilm von den Laufbuchsenwenden.

Es entsteht höhere Reibung und dadurch mehr Verschleis.

Das Benzin das nicht Verbrennt läuft an den Kolbenringen vorbei in das Öl.

Das Verdünte Öl verschlechtert die Schmierung der Lager und nochmal der Laufbuchsen!

Wenn Du eine 140 Haubtdüse fahren willst mußt du auch das Venturirohr auf 34 Vergrösern damit das Gemisch wieder das Richtige Mischungsverhältnis hat.

Das kannst du mit der Hauptluftdüse nicht erreichen

Der Nachteil mit140/34 ist daß du die Drehmomentkurve in einen höhern Drezahlbereich verlegst.

Das heist:

Der Motor hat weniger Kraft im unteren Drehzalbereich bei ca 4500-6000 Umdrehungen ist er stärker als mit der Originalbedüsung.

Das ist nur gut für die Rennstrecke.

Wenn du 140/34 möchtest solltest du auch ein Nockenwelle fahren mit einem Hub von

mindesterns 10mm.Nicht die Amiwelle mit viel zu wenig Hub.

Dann hast auch "unten" mehr Kraft und "oben" noch mehr. Das ist Dann wieder in Ordnung.

Warum mehr Kraft:

Weil durch den größeren Hub mehr Gemisch angesaugt wirt.

Du hast geschrieben ,bessere Beschleunigung.

Beim schnellen Beschleunigen werden die Drosselklappen ruckartg geöffnet,und es wirt sehr viel Luft angesaugt.Um den Luftüberschuß zu verarbeiten braucht es auch mehr Benzin.Die Beschleunigertüse spritzt zusätlich Benzin ein.Das geht nur 1-2 Sekunden,

dann läuft der Motor wieder ohne die Benzinanreicherung weiter.Mit 125/32.

mit Deiner 140/32 Läuft er aber zu Fett.

Wenn Du die Bessere Beschleunigung behalten möchtest brauchst Du nur die Beschleunigerdüse auf 0,60mm Aufbohren.0,55 gibts zu kaufen 0,60 nicht.

Ich habe speziele Bohrer zum aufbohren.

Die 140 würde ich nicht verwenden.Nur mit 34 Venturi und Nockenwellen mit grösseren Hub.

Die 220 Luftkorreckturdüse auch weg,da wirt das Gemisch bei hohen Drehzahlen zu mager!Oder Möchtest einen Kolbenreiber?

Um dasArbeiten der Vergaser richtig zu verstehen mußt du 2-3 Vergaserbücher Lesen,

und dann kannst Du alles ausbrobieren.

Noch viel vergnügen 308 GT

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...