Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
CarDriver949

Unterhaltskosten eines Aston Martin DBS V-12

Empfohlene Beiträge

CarDriver949
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo Leute,

ich möchte nur mal schnell wissen wie hoch die Unterhaltskosten für ein Aston Martin DBS V-12 sind. Da ich mir gedacht habe einen zu kaufen.

Ich habe um die 100000 Euro pro Jahr für Ausgaben wie Auto etc. zu verfügung. (Arbeite als Dolmetscher und verdiene recht viel) :wink:

Freue mich auf eure Antworten

lg

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
cannabis
Geschrieben

Bei einem Budget von 100T€ pro Jahr kannst du dir auch 3-4 Astons hinstellen. Also worauf wartest du noch :D:-))!.

Offensichtlich wird der Markt für Dolmetscher, für welche Sprache auch immer, stark unterschätzt.

F40org
Geschrieben

Für 100T/a sollte der Unterhalt eines DBS finanzierbar sein - denn ich entnehme Deinen Zeilen, dass Du nach den Unterhaltskosten frägst, nicht nach Wertverlust oder solchen Dingen.

CarDriver949
Geschrieben

Danke erstmal für diese tollen Antworten :wink::-))!

Hat jemand vllt. Erfahrung mit einen DBS V12? Fahrspaß, Handling etc.

Weil es gäbe ja auch noch eine Alternative: Maserati granturismo.

Weis jemand welchen von den beiden der bessere ist?

lg

db7vantage
Geschrieben

... zu einem AM gibt es keine Alternative.

Es gibt sicherlich andere Fahrzeuge die einen gewissen Reiz ausüben, technisch besser und einfach auch schneller, lauter und teurer sind. Aber Alternativen ?

So schrullig, so schief, so kompromissfordernd, so technisch nie überlegend, so unvergleichlich charaktervoll ist ein AM.

Eben alternativlos!

vg-1
Geschrieben

ich würde dir den dbs empfehlen. aber da hilft wie immer nur eins. beide fahren und die emotionen entscheiden lassen. :wink:

Karl
Geschrieben (bearbeitet)
Hat jemand vllt. Erfahrung mit einen DBS V12? Fahrspaß, Handling etc.

Weil es gäbe ja auch noch eine Alternative: Maserati granturismo.

Weis jemand welchen von den beiden der bessere ist?

lg

Der DBS fährt sich für einen schweren V12 - Frontmotor-Sportwagen überraschend neutral, das Handling ist dementsprechend agil. Trotzdem baut Aston Martin keine Rennwagen, der DBS bleibt Brite, Mittelmotorsportwagen und ein Ferrari 599 GTB Fiorano können das besser.

Der Sound ist einzigartig.

Das ist aber auch jener des GranTurismo, zumindest des GranTurismo S. Das Platzangebot ist deutlich (!) größer im Innenraum, dafür hat der DBS den etwas größeren Kofferraum.

Den Leistungsunterschied von rund 100 PS (je nach Version) merkt man schon (aber nicht extrem), zumal ein 6.0L-V12 anders zieht als ein 4.3L/4.7L-V8. Auch der Nimbus ist ein anderer.

Ebenso wie die Preisklasse, ein DBS mit Touchtronic (Automatik) kostet rund € 80.000,00 bis € 100.000,00 brutto mehr als ein GranTurimso (S), egal ob neu oder aus Vorbesitz.

In punkto Materialienauswahl sind die Unterschiede dementsprechend groß, wo Maserati noch viel mit Kunststoffen arbeitet ist bei Aston Martin alles aus Leder, Metall, Karbon, Klavierlack oder Glas. Im Modelljahr 2011 sind beim DBS neuerdings sogar verschiedenste Druckknöpfe in der Mittelkonsole aus Glas anstatt Kunststoff.

Wenn die Anschaffungskosten keine Rolle spielen, einfach beide mal fahren und dann entscheiden.

bearbeitet von Karl
Atombender
Geschrieben

Schau dir mal einen Aston Martin DBS V-8 an, der ist bestimmt günstiger im Unterhalt :D

Mal ernsthaft, der DBS kostet fast 50% mehr wie ein DB9 und das rechtfertigt sich meiner Meinung nach nicht mit 40 Mehr-PS plus Aluminium und Kohlefaser Krimskrams.

 

Und für 100.000 Euro im Jahr Unterhalt ohne Wertverlust und außerplanmäßige Großbaustellen kan man sich praktisch jedes Auto in die Garage stellen.

Achim_F355
Geschrieben

Ich denk mal eher der Kollege hat Lira mit Euro verwechselt - kann man ja mal durcheinander kommen als Dolmetscher. O:-)

vg-1
Geschrieben

Erstens, es gibt keinen dbs V8, zweitens der db9 ist ein komplett anderes Auto. Ein dbs kostet keine 100t Unterhalt. Nicht mal wenn du ihn mieten wuerdest... Das hat auch keiner behauptet. Es stehen nur 100t zu verfuegung.

Und am preisunterschied zwischen db9 und dbs sind nicht 40ps mehrleistung und Krimskrams schuld :rolleyes:

absolutmuc
Geschrieben

...Ich habe um die 100000 Euro pro Jahr für Ausgaben wie Auto etc. zu verfügung. (Arbeite als Dolmetscher und verdiene recht viel) :wink:

Wie Auto etc?

D.h. nach Abzug deiner Lebenshaltungskosten bleiben dir 100k für sonstige Ausgaben? Dann denke ich eher, dass du maximal die Hälfte deines Spielgeldes für ein Auto ausgeben solltest.

Ein neuer DBS hat allerdings schon ca. 50k Wertverlust im ersten und zweiten Jahr, damit wäre dein Budget schon aufgebraucht.

Ein zwei Jahre alter Gebrauchter für 160k sollte mit 20-30k Wertverlust und 10-20k Unterhalt im Jahr möglich sein.

Aber sag mal, was übersetzt du eigentlich?

vg-1
Geschrieben

Wertverlust duerfte bei max 20t liegen außer du spulst 100t km drauf :D unterhalt bist mit 10t incl kd reifen Vers. Dabei.

Uebersetzt du neben kinderbuechern auch frau-deutsch? :D

PoxiPower
Geschrieben
Aber sag mal, was übersetzt du eigentlich?

Das interessiert mich auch. Falls das hier nicht wieder ein Fake ist, weiß ich zumindest

a) dass meine Berufswahl ein Fehlgriff war :cry:

B) was meine Kinder lernen werden, damit sie mich im Alter unterstützen können :lol:

CarDriver949
Geschrieben

Ok, und was ist mit dem V12 Vanquish?

Will ja keine Abstriche auf Privatleben machen müssen.

vg-1
Geschrieben

Wenn du das Geld was du gesagt hast zur verfuegung hast ist ein dbs leicht drin.

db7vantage
Geschrieben
Erstens, es gibt keinen dbs V8, zweitens der db9 ist ein komplett anderes Auto. Ein dbs kostet keine 100t Unterhalt. Nicht mal wenn du ihn mieten wuerdest... Das hat auch keiner behauptet. Es stehen nur 100t zu verfuegung.

Und am preisunterschied zwischen db9 und dbs sind nicht 40ps mehrleistung und Krimskrams schuld :rolleyes:

100% Zustimmung.

hohenb
Geschrieben

Es ist ganz einfach der DB9 ist kein Auto der DBS ist das beste was Aston hat vor allem das schönste.

Atombender
Geschrieben
Erstens, es gibt keinen dbs V8, zweitens der db9 ist ein komplett anderes Auto. Ein dbs kostet keine 100t Unterhalt. Nicht mal wenn du ihn mieten wuerdest... Das hat auch keiner behauptet. Es stehen nur 100t zu verfuegung.

Und am preisunterschied zwischen db9 und dbs sind nicht 40ps mehrleistung und Krimskrams schuld :rolleyes:

Mein Fresse...Ich glaube manche Leute brauchen hier einen Forumspost-Übersetzungskurs. Oder ich muss einfach mehr Smilies einbauen damit's auch der letzte rafft. 100% :rolleyes: in der Tat.

vg-1
Geschrieben

Was rauchst du denn fuer Kraut? :???:

nz
Geschrieben

Ich habe für Aston Martin DBS das gefunden:

 

Betriebskosten mit Wertverlust: 52.781 Euro,

Betriebskosten ohne Wertverlust: 22.781 Euro.

nz
Geschrieben

Nachtrag: Je nach Versicherung variieren die Betriebskosten, aber wenn dir pro Jahr allein fürs Auto 100TEUR zur Verfügung stehen, dann kannst du dir locker zwei oder drei DBS leisten. :wink:

456GT
Geschrieben

Was ist aus dem Interesse geworden, hast Du Dir einen DBS zugelegt.

Optisch gibt es für mich zu einem DBS keine Alternative. Technisch nur den F 599 GTB/GTO

Lucas-0909
Geschrieben

Moin 
hab da mal nh frage? 
Hast du dein Kontoauszug von hinten gelesen? oder war er für dein Nachbarn?

Weil als Dolmetscher 100k im Jahr zu machen nur für eine karre kann ich mir nicht vorstellen. Aber wenn es so ist würde ich gerne mit dir in Kontakt tretten.
Mfg. Lucas. G

Il Grigio
Geschrieben

Ähm, Dir ist schon aufgefallen, dass der letzte Beitrag zum Thema aus 2011 ist? Mithin knapp acht Jahre alt? :lol:

  • Gefällt mir 1
  • Haha 1
RMousavian
Geschrieben

Ich habe "nur" einen DB9 (aus 2005, den ich damals neu erwarb), und ja, technisch weicht er vom DBS etwas ab, aber viele Dinge sind nun schon grundsätzlich gleich. Leider ist mein Statement widersprüchlich - einerseits überrascht mein Aston durch bizarr hohe Kosten in einzelnen Angelegenheiten, andere wiederum sind fast erstaunlich günstig. Ich lasse aber die Arbeiten zumeist bei einer (freien) Fachwerkstatt machen, nicht bei Aston Martin selbst, die auf mich den Eindruck machen, als ob sie an so einem alten Auto keine Freude mehr haben.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Nigi
      Hallo Carpassion Community,
       
      mein Vater und ich planen in den nächsten 1-3 Jahren uns einen gebrauchten Ferrari 458 Italia anzuschaffen und würden uns gerne über die ungefähren Unterhaltskosten bzw. einen guten Ferrari 458 Preis informieren.
       
      Anbei ein paar Angaben zu uns:
      Wir leben in Österreich Vater Pensionist Einkommen ca. EUR 2.500 Ich bin Angestellter Einkommen ca. EUR 2.100  
      Wir haben keine Schulden und wir beide können über ca. je EUR 1.000,00 im Monat frei verfügen und der Kaufpreis wird bzw. wurde zum Teil schon angespart.
       
      Versicherungssumme / Steuer für das Fahrzeug ist bekannt.
       
      Der Verbrauch des Fahrzeugs is bekannt.
       
      Ich weiß dass bei dieser Fahrzeugkategorie üblicher Weise nicht über Geld gesprochen wird. Da bei uns jedoch das verfügbare Kapital begrenzt ist ist es absolut notwendig die Kosten so genau wie möglich abschätzen zu können und genau hier bitte ich um eure Hilfe!
       
      Ich benötige die Kosten und Informationen für folgende Punke:
       
      Was kostet die jährliche Wartung? Ich meine hier keine Standardsätze von EUR 1.500,00 sondern was findet Ihr als Fahrzeuginhaber tatsächlich auf eurer Rechnung wieder. Gibt es größere Wartungen (ich hab gehört alle 100.000 km Motorüberholung für ca. EUR 15.000 ) und wieviel kosten diese? Wie lange hält die Bereifung und was kostet diese? Mir ist klar dass dies vom Fahrstil und vom Reifentyp abhängig ist, es wäre super wenn ihr hierzu euren Fahrstil und Reifentyp anführen könntet . Wie lange halten die Bremsbeläge und was kosten diese? Ebenfalls bitte ich hier um eure Erfahrungswerte und nicht um Werksangaben Wie lange halten die Bremsscheiben und was kosten diese? Bitte Erfahrungswerte . Hab ich etwas vergessen? Bitte anführen Was ist ein üblicher Ferrari 458 Preis?  
      Zum Schluss möchte ich noch sagen bitte schlagt uns bitte keine Alternativen zum 458iger vor. Seit meinem 6ten Lebensjahr als ich den ersten Ferrari vorm Einkaufszentrum gesehen hab (Testarossa) gibt es nur Ferrari oder sonst gar nichts. Ich will auch keinen California. Ich will einen 458iger bei dem jeder Testfahrer egal ob er aus den USA, DE, GB oder Italien kommt vor Freude platzt. Wir werden so ein Fahrzeug nur einmal im Leben besitzen und der einzige Kompromiss den wir eingehen müssen ist dass es ein Gebrauchtwagen wird .
       
      Vorab möchte ich mich schon mal für eure Antworten bedanken.
       
      Viele Grüße aus Österreich
      Nigi
    • Benjamin Türk
      Hallo Leute,
      ich fahre derzeit einen Maserati GranTurismo S und bin am überlegen auf California zu wechseln.
      Kann mir hier jemand sagen, wie hier grob die Unterhaltskosten bzw. Preise sind?
      Sprich Versicherung, Kundendienste...
      Wäre super, danke euch.
    • DennisL
      Hallo leute!
      Mein Name ist Dennis und ich habe entschlossen mir einen Ferrari 458 Italia in Weiß zu kaufen.
      Nun wird dies mein erster Sportwagen sein & habe somit keine Kostenvorstellung.
      Ich würde gerne wissen wieviel Euronen ich insgesamt für das Auto pro Monat weglegen müsste (Sprit - Versicherung c.a - e.t.c )
      Ich weiß das man sowas pauschal nicht beantworten kann weil man ja nicht weiß wie oft jemand damit fährt, aber eine ungefähre Angabe würde mir echt weiterhelfen:-))!
      Außerdem würde ich gerne wissen ob man an der einen oder anderen Ecke sparen könnte
      Ich habe ein monatliches Einkommen von 10.000 Euro wobei 2500 davon abgehen (Umkosten)
      Dazu kommt noch hinzu das ich das Fahrzeug höchstwahrscheinlich Leasen muss da ich nicht mal eben 100.000 - 150.000 angespart habe.
      Freue mich auf Antworten! Gruß Dennis
    • Catz
      Moin, moin liebe Freunde des Automobilen Forums ich hoffe es ist ok mit meinen Ersten Post gleich reinzuplatzen ( falls nicht, ich bin hart im nehmen ).

      Nach langen suchen und überlegen möchte ich mir nun doch nen Cayenne zulegen ( BJ 09, S Version ), mir gefällt die Optik einfach und ich möchte mir jetzt so ein Auto kaufen wo ich das Geld und noch die Zeit zum fahren habe, wer weiss was noch alles kommt.
      Habe mich schon durch paar Foren gewälzt und mich etwas informiert, klang bisher alles recht passabel.

      Meine Frage ist nun welcher Kostenfaktor das Auto bei Verschleißteilen hat und welche Lebensdauer diese ca. besitzen.
      Genauer:
      Bremsklötzer, Scheiben, Auspuffanlage ( was wichtiges vergessen )
      Dazu Intervalle der k + g Inspektionen und ca. der Kostenpunkt.

      Ich fahr aktuell ein Hyundai GK 2.6 und habe festgestellt das der Cayenne S nicht soviel teurer ist
      Vollkasko kostet die gleich, das Angebot vom Cayenne ist sogar 150 Taken billiger wie der Hyundai ( kp warum das so ist, aber vom 2.6 sind hier 3 Stück angemeldet auf 250K Einwohner deswegen wohl so teuer ), Verbrauchen tut meiner 12 Liter normal und 15-17 aufer AB, daher jucken mich die ~ 5 Liter Mehrverbrauch vom Porsche jetzt nicht wirklich.
      Wartungskosten bei der Bremsanlage waren letztens 1 T€ ( 2 Scheiben, 8 Klötzer ), Auspuff habe ich mir ne Edelstahl gegönnt ( hatte vorher nen Colt, bei dem war aller 1,5 Jahren die Anlage durch ), kann ich also nichts zusagen. Sonstige Kosten hatte ich nicht ( hatte bisher immer Glück mit meinen Autos), kann man noch relativ viel selber machen ( Öl nachkippen, Scheinwerfer Birnen wechseln, Räder wechseln?) oder muss man wegen jeden Krempel ins PZ? ( Kumpel kann nedmal Räder wechseln wegen irgendwelcher Reifendrucksensoren, hach bei der Eclipse konnte man noch die komplette Bremsanlage an nen Guten Tag wechseln ).

      Würde mich über eine allgemeine Aufstellung freuen, damit ich weiss welche Kosten ich pro Jahr zusätzlich zu erwarten habe ( Laufleistung umdie 15 TKM, 60% AB, 30% Stadt ).
      Was ich mir so erlesen habe ist, das er im vergleich zu meinen GK nicht wirklich viel teurer ist, hat mich überrascht, ist aber wohl der Sportwageneinstufung geschuldet.
    • mckiller
      Hallo zusammen,

      da ich in 4 Wochen meinen Aston Martin DBS geliefert bekomme, wollte ich mal fragen, ob jemand Erfahrungen oder eine Empfehlung für einen Kindersitz ab 2 Jahre, für die Rücksitze des DBS hat.

      Vielen Dank im voraus

×
×
  • Neu erstellen...