Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
CarDriver949

Unterhaltskosten eines Aston Martin DBS V-12

Empfohlene Beiträge

CarDriver949
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo Leute,

ich möchte nur mal schnell wissen wie hoch die Unterhaltskosten für ein Aston Martin DBS V-12 sind. Da ich mir gedacht habe einen zu kaufen.

Ich habe um die 100000 Euro pro Jahr für Ausgaben wie Auto etc. zu verfügung. (Arbeite als Dolmetscher und verdiene recht viel) :wink:

Freue mich auf eure Antworten

lg

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
cannabis
Geschrieben

Bei einem Budget von 100T€ pro Jahr kannst du dir auch 3-4 Astons hinstellen. Also worauf wartest du noch :D:-))!.

Offensichtlich wird der Markt für Dolmetscher, für welche Sprache auch immer, stark unterschätzt.

F40org
Geschrieben

Für 100T/a sollte der Unterhalt eines DBS finanzierbar sein - denn ich entnehme Deinen Zeilen, dass Du nach den Unterhaltskosten frägst, nicht nach Wertverlust oder solchen Dingen.

CarDriver949
Geschrieben

Danke erstmal für diese tollen Antworten :wink::-))!

Hat jemand vllt. Erfahrung mit einen DBS V12? Fahrspaß, Handling etc.

Weil es gäbe ja auch noch eine Alternative: Maserati granturismo.

Weis jemand welchen von den beiden der bessere ist?

lg

db7vantage
Geschrieben

... zu einem AM gibt es keine Alternative.

Es gibt sicherlich andere Fahrzeuge die einen gewissen Reiz ausüben, technisch besser und einfach auch schneller, lauter und teurer sind. Aber Alternativen ?

So schrullig, so schief, so kompromissfordernd, so technisch nie überlegend, so unvergleichlich charaktervoll ist ein AM.

Eben alternativlos!

vg-1
Geschrieben

ich würde dir den dbs empfehlen. aber da hilft wie immer nur eins. beide fahren und die emotionen entscheiden lassen. :wink:

Karl
Geschrieben (bearbeitet)
Hat jemand vllt. Erfahrung mit einen DBS V12? Fahrspaß, Handling etc.

Weil es gäbe ja auch noch eine Alternative: Maserati granturismo.

Weis jemand welchen von den beiden der bessere ist?

lg

Der DBS fährt sich für einen schweren V12 - Frontmotor-Sportwagen überraschend neutral, das Handling ist dementsprechend agil. Trotzdem baut Aston Martin keine Rennwagen, der DBS bleibt Brite, Mittelmotorsportwagen und ein Ferrari 599 GTB Fiorano können das besser.

Der Sound ist einzigartig.

Das ist aber auch jener des GranTurismo, zumindest des GranTurismo S. Das Platzangebot ist deutlich (!) größer im Innenraum, dafür hat der DBS den etwas größeren Kofferraum.

Den Leistungsunterschied von rund 100 PS (je nach Version) merkt man schon (aber nicht extrem), zumal ein 6.0L-V12 anders zieht als ein 4.3L/4.7L-V8. Auch der Nimbus ist ein anderer.

Ebenso wie die Preisklasse, ein DBS mit Touchtronic (Automatik) kostet rund € 80.000,00 bis € 100.000,00 brutto mehr als ein GranTurimso (S), egal ob neu oder aus Vorbesitz.

In punkto Materialienauswahl sind die Unterschiede dementsprechend groß, wo Maserati noch viel mit Kunststoffen arbeitet ist bei Aston Martin alles aus Leder, Metall, Karbon, Klavierlack oder Glas. Im Modelljahr 2011 sind beim DBS neuerdings sogar verschiedenste Druckknöpfe in der Mittelkonsole aus Glas anstatt Kunststoff.

Wenn die Anschaffungskosten keine Rolle spielen, einfach beide mal fahren und dann entscheiden.

bearbeitet von Karl
Atombender
Geschrieben

Schau dir mal einen Aston Martin DBS V-8 an, der ist bestimmt günstiger im Unterhalt :D

Mal ernsthaft, der DBS kostet fast 50% mehr wie ein DB9 und das rechtfertigt sich meiner Meinung nach nicht mit 40 Mehr-PS plus Aluminium und Kohlefaser Krimskrams.

 

Und für 100.000 Euro im Jahr Unterhalt ohne Wertverlust und außerplanmäßige Großbaustellen kan man sich praktisch jedes Auto in die Garage stellen.

Achim_F355
Geschrieben

Ich denk mal eher der Kollege hat Lira mit Euro verwechselt - kann man ja mal durcheinander kommen als Dolmetscher. O:-)

vg-1
Geschrieben

Erstens, es gibt keinen dbs V8, zweitens der db9 ist ein komplett anderes Auto. Ein dbs kostet keine 100t Unterhalt. Nicht mal wenn du ihn mieten wuerdest... Das hat auch keiner behauptet. Es stehen nur 100t zu verfuegung.

Und am preisunterschied zwischen db9 und dbs sind nicht 40ps mehrleistung und Krimskrams schuld :rolleyes:

absolutmuc
Geschrieben

...Ich habe um die 100000 Euro pro Jahr für Ausgaben wie Auto etc. zu verfügung. (Arbeite als Dolmetscher und verdiene recht viel) :wink:

Wie Auto etc?

D.h. nach Abzug deiner Lebenshaltungskosten bleiben dir 100k für sonstige Ausgaben? Dann denke ich eher, dass du maximal die Hälfte deines Spielgeldes für ein Auto ausgeben solltest.

Ein neuer DBS hat allerdings schon ca. 50k Wertverlust im ersten und zweiten Jahr, damit wäre dein Budget schon aufgebraucht.

Ein zwei Jahre alter Gebrauchter für 160k sollte mit 20-30k Wertverlust und 10-20k Unterhalt im Jahr möglich sein.

Aber sag mal, was übersetzt du eigentlich?

vg-1
Geschrieben

Wertverlust duerfte bei max 20t liegen außer du spulst 100t km drauf :D unterhalt bist mit 10t incl kd reifen Vers. Dabei.

Uebersetzt du neben kinderbuechern auch frau-deutsch? :D

PoxiPower
Geschrieben
Aber sag mal, was übersetzt du eigentlich?

Das interessiert mich auch. Falls das hier nicht wieder ein Fake ist, weiß ich zumindest

a) dass meine Berufswahl ein Fehlgriff war :cry:

B) was meine Kinder lernen werden, damit sie mich im Alter unterstützen können :lol:

CarDriver949
Geschrieben

Ok, und was ist mit dem V12 Vanquish?

Will ja keine Abstriche auf Privatleben machen müssen.

vg-1
Geschrieben

Wenn du das Geld was du gesagt hast zur verfuegung hast ist ein dbs leicht drin.

db7vantage
Geschrieben
Erstens, es gibt keinen dbs V8, zweitens der db9 ist ein komplett anderes Auto. Ein dbs kostet keine 100t Unterhalt. Nicht mal wenn du ihn mieten wuerdest... Das hat auch keiner behauptet. Es stehen nur 100t zu verfuegung.

Und am preisunterschied zwischen db9 und dbs sind nicht 40ps mehrleistung und Krimskrams schuld :rolleyes:

100% Zustimmung.

hohenb
Geschrieben

Es ist ganz einfach der DB9 ist kein Auto der DBS ist das beste was Aston hat vor allem das schönste.

Atombender
Geschrieben
Erstens, es gibt keinen dbs V8, zweitens der db9 ist ein komplett anderes Auto. Ein dbs kostet keine 100t Unterhalt. Nicht mal wenn du ihn mieten wuerdest... Das hat auch keiner behauptet. Es stehen nur 100t zu verfuegung.

Und am preisunterschied zwischen db9 und dbs sind nicht 40ps mehrleistung und Krimskrams schuld :rolleyes:

Mein Fresse...Ich glaube manche Leute brauchen hier einen Forumspost-Übersetzungskurs. Oder ich muss einfach mehr Smilies einbauen damit's auch der letzte rafft. 100% :rolleyes: in der Tat.

vg-1
Geschrieben

Was rauchst du denn fuer Kraut? :???:

nz
Geschrieben

Ich habe für Aston Martin DBS das gefunden:

 

Betriebskosten mit Wertverlust: 52.781 Euro,

Betriebskosten ohne Wertverlust: 22.781 Euro.

nz
Geschrieben

Nachtrag: Je nach Versicherung variieren die Betriebskosten, aber wenn dir pro Jahr allein fürs Auto 100TEUR zur Verfügung stehen, dann kannst du dir locker zwei oder drei DBS leisten. :wink:

456GT
Geschrieben

Was ist aus dem Interesse geworden, hast Du Dir einen DBS zugelegt.

Optisch gibt es für mich zu einem DBS keine Alternative. Technisch nur den F 599 GTB/GTO

Lucas-0909
Geschrieben

Moin 
hab da mal nh frage? 
Hast du dein Kontoauszug von hinten gelesen? oder war er für dein Nachbarn?

Weil als Dolmetscher 100k im Jahr zu machen nur für eine karre kann ich mir nicht vorstellen. Aber wenn es so ist würde ich gerne mit dir in Kontakt tretten.
Mfg. Lucas. G

Il Grigio
Geschrieben

Ähm, Dir ist schon aufgefallen, dass der letzte Beitrag zum Thema aus 2011 ist? Mithin knapp acht Jahre alt? :lol:

  • Gefällt mir 1
  • Haha 1
RMousavian
Geschrieben

Ich habe "nur" einen DB9 (aus 2005, den ich damals neu erwarb), und ja, technisch weicht er vom DBS etwas ab, aber viele Dinge sind nun schon grundsätzlich gleich. Leider ist mein Statement widersprüchlich - einerseits überrascht mein Aston durch bizarr hohe Kosten in einzelnen Angelegenheiten, andere wiederum sind fast erstaunlich günstig. Ich lasse aber die Arbeiten zumeist bei einer (freien) Fachwerkstatt machen, nicht bei Aston Martin selbst, die auf mich den Eindruck machen, als ob sie an so einem alten Auto keine Freude mehr haben.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Mr.Sommer
      Hätte mal eine Frage bzgl. der Unterhaltskosten eine Pagani Zonda F (oder auch F Roadster).

      Was für Kosten kommen auf einen bei einer guten Vollkaskoversicherung (inkl. Ausland etc.) zu. Nur ein Richtwert...

      Und welche Kosten kommen bei den Inspektionen auf einen zu. Schätze der Wagen wird ein offenes Wartungsintervall haben (wie die meisten Supersportler) und daher alle 12.000 km zum Service - oder einmal im Jahr.

      Hintergrund dieser Frage:
      Nein, ich habe nicht vor mir einen zu kaufen - schön wär´s - sondern ich möchte einfach wissen, ob ein Zonda ähnlich kostenintensiv wie ein Ferrari, Lamborghini im Unterhalt ist, oder aber ob er so überdimensional darüber liegt, wie bspw. ein Bugatti Veyron.

      Herzlichen Dank schonmal für die Antworten.
    • Kai360
      Kosten und Preise für Ferrari F430 und Ferrari 360
       
      Also erst einmal muss ich doch sagen, ich find es echt nicht gut Jungs, dass ihr unser neues CP Mitglied „Erie -oder so-“ nicht so wirklich ernst genommen habt, ist doch ne berechtigte Frage mit 20, oder? Da hat man noch Träume, und es ist doch nur ehrenwert diese vorab durch eine fundierte Berechnung zu verifizieren.
       
      Also wie in dem leider im Schrottplatznirvanan verschwundenen Thread versprochen, ich versuch`s mal, ganz seriös, allerdings für den F360, ist eh der Schönere und der F430 ist ja nur das weichgespülte Facelift mit ESP und all so was Überflüssigem dazu.
      Und für die folgende Betrachtung ist es sowieso egal.
       
      Gehen wir es doch einmal ganz technisch, sachlich, kommerziell fundiert an. Viel benötigt unser 18 jährige Erie dazu eh nicht, Dreisatz, die Grundrechenarten, die Zinseszinsformel…ne die lassen wir weg, das Auto wird für den 16 jährigen eh von Papa finanziert…
       
      Zuerst die jährlichen „Fixkosten“: (achso alles in Euro, nur als Hinweis für unsere nicht Europäer …Schweizer…)
       
      Abschreibung: Anschaffung 170` bis 200.000 verteilt auf 8 Jahre
      = 21 – 25000,- lassen wir im Folgenden aber einfach mal weg, verdirbt nur den Spaß, und zahlt eh Papa, oder Mama (die aus dem Treppenhaus mein ich), für unseren 13 jährigen.
       
      Steuer (das ist einfach):
      Ferrari 360: 243,- / a
      Ferrari F430: 290,25,- / a (wieso muss der bei gleichen Fahrleistungen eigentlich teurer sein, unlogisch?)
       
      Versicherung (auch einfach, zumindest für uns alten Säcke, gell):
      Haftpflicht: 239,88 / a (ein guter Fahrer und das bist du doch, Erie, 12 Jahre, oder, braucht nichts anderes. Hast du eigentlich schon den Führerschein, die Lebenserlaubnis? oder zählt Computerbesitz heute schon als gleichwertiger Ersatz?)
      Zusammen mit Vollkasko: 1800,- / a für gute Fahrer, 8000,- / a für weniger Gute.
       
      Und nun die variablen Kosten:
       
      Wie der Name schon andeutet variieren diese natürlich etwas. Insbesondere sind sie vom Fahrstil und / oder Fahrkönnen abhängig. Bist du eher der vorsichtige, umsichtige, cruisende (nee, nee, keine falschen Hoffnungen bin hetero) Typ, so wie ich, oder dann doch eher sportlich ambitioniert?
       
      Egal, berechnen wir einmal beides:
       
      Reifen:
      Halten so 5000 bis 100.000 km (letzteres bei mir)
      Ein Satz 1000,- Euro (kostete mein letzter bei 13.000 km, wurde natürlich nur getauscht weil Loch drin, sonst wüsste ich das ja noch gar nicht)
      Bremsbeläge (Scheiben kommen erst später, erlebst du nicht, kennst du ja von der Playstation her):
      Halten so 5000 bis 50.000 km (also bei mir)
      Vorderachse 288,- / Satz (Hinterachse erlebst du eh nicht, s.o.)
       
      Benzin:
      13,7 bis 30 Liter/100 km
      13,7 wenn du cruist, gemächlich bei 3000 u/min schaltest, die Reifen nicht durchdrehen, und das ganze in der Schweiz mit 50/80/120 (Kilometer pro Stunde) natürlich, Jungs, also eher ganz so wie ich, vom Fahrstil her.
      30 wenn du ….heißt (Namen nenn ich hier besser nicht…)
       
      Wartung:
      0,- bis 2000,-
      Null im ersten Jahr, Wartungsintervall ist schließlich 10 - 30000,- km, kaufst ja neu!
       
      Dann nach Bedarf
      Normale Wartung ca. 1.000,-
      Mit Zahnriemen ca. 2.000,-
       
      Wer es genauer wissen will (hab ich extra in Netto geschieben für unsere Freunde im Ausland)
       
      Jahresservice (Motoröl- und Filterwechsel und Bremsflüssigkeitswechsel, klein Material) 370,69 Euro (netto) Zahnriemenwechsel (nur Erneuerung des Zahnriemens) 508,62 Euro (netto) Zahnriemenwechsel mit Spannrollen Erneuerung 831,90 Euro (netto) 10 KM Kundendienst (Motoröl- und Filterwechsel und Bremsflüssigkeitswechsel, Pollenfilter, alle Keilriemen, Getriebeöl, Scheibenwischer, klein Material) 1.461,21 Euro (netto) 30 KM Kundendienst (Motoröl- und Filterwechsel und Bremsflüssigkeitswechsel, Pollenfilter, alle Keilriemen, Getriebeöl, Scheibenwischer, Zündkerzen, Luftfilter, klein Material) 1.676,72 Euro (netto) Einzelteile (wenn du die kleinen Dinge zwischendurch selbst machst) Ölfilter 32,35 Euro (netto) Luftfilter 36,87 Euro (netto) Pollenfilter 63,05 Euro (netto) Zündkerzen 120,97 Euro (netto) Bremsbeläge vorne 288,75 Euro (netto) Bremsbeläge hinten 268,92 Euro (netto)  
      Reparatur:
      0 bis 180.000,-
       
      Null: In den ersten 3 Jahren, is ja Garantie druff, lässt doch neu kaufen, oder?
      180.000,-: Auf Rennpiste gewesen, irgendwie ganz schlecht ausgegangen, an Vollkasko gespart.
      Mittelwert: keine Ahnung, bin guter Fahrer und nie über 3000 U/min, hab keine Reparaturen.
       
      So und nun der GRAND TOTAL (ohne Abschreibung)
       
      Minimum für so ca. 5000 Km im Jahr, wenn du nur im Sommer fährst, cruist, Rennstrecken meidest wie der Teufel das Aldi Wasser, bei 3000 U/min schaltest, den Ölwechsel selbst machst und Lidl Wasser trinkst (also ganz so wie ich). Oder kurz: Der 75 jährige Schweizer Gentlemendriver (also irgendwie doch nicht ich).
       
      Steuer: 121,50 (für ein halbes Jahr)
      Versicherung: 119,94 (nur Haftpflicht für s.o.) immer über Papa versichern und der Versicherung nix sagen...
      Reifen: 0,00
      Bremse: 0,00
      Benzin: 924,75 ( 1,35 € / ltr)
      Wartung: 0,00
      Reparatur: 0,00
      Pflege: 200,- (wird schließlich nach jeder Ausfahrt von Hand geputzt und poliert, hält auch den letzten 85 jährigen jung, wenn er denn wieder aus dem Boliden rauskommt, sonst wird es noch billiger.
       
      Summe: 1.366,19
       
      Und für ca. 20.000 Km im Jahr, wenn du voll krass um die Kurven fährst, natürlich auch im Winter, nicht cruist (kannst trotzdem schwul sein dazu, hab ich kein Problem damit, ein Konkurrent weniger , Rennstrecken liebst, nie unter 8000 U/min schaltest, (also ganz und gar nicht so wie ich):
       
      Steuer: 243,-
      Versicherung: 8.000,- (Vollkasko brauchst du unbedingt auch, s. Winter und Rennstrecken und schlechter Fahrer) Tipp: über Papa versichern, der braucht die eh nicht mehr lang, wird billiger.
      Reifen: 2.000,- (nehmen wir mal 2 Sätze)
      Bremse: 981,85 (2 x vorne, 1 x hinten, baust du selber ein, bist ja in der Box auf der Rennstrecke)
      Benzin: 5.400,- (immer noch 1,35 / ltr, Schnitt 20 l / 100 km)
      Wartung: 2.000,-
      Reparatur: 1.000,- (Selbstbeteiligung der Vollkasko nach dem letzten Ritt auf der Nürburgring NS, danach ist allerdings sowieso Schluss, versichert dich (bzw. Papa) eh keiner mehr, oder nun an Mama wenden, deren Versicherung aufreiten)
      Plege: 0,00 wird eh wieder dreckig, und der Gummiabrieb auf der Kofferraumhaube sieht so "cooooooool Man" aus. (wer hat`s erfunden, oder war das was anderes?)
       
      Hey nun bin ich selbst gespannt:
       
      Summe: 19.624,85
       
      Schlussrechnung:
      Bei einem Gehalt von 2.850,- x 12 = 34.200,- (für nen 6 - jährigen mit Gameboy gar nicht schlecht, RESPEKT!) abzüglich 1.166,19 und wohnen bei Mutti verbleiben 33.033,81 für Wein, Weib und Kondome. Ginge also so gerade...
       
      abzüglich 19.622,04 und wohnen in der eigenen Wohnung verbleibt nur noch ein wenig für Wein, nix mit Weib und Kondome. Eher schlecht also.
       
      Alles klar nun, und glaub nicht alles was die anderen Jungs hier schreiben!
       
      Glaub mir!
      Und nach deiner Geburt unterhalten wir uns dann mal näher darüber.
       
      Gruß
      Kai
       
      P.S.: Nicht das ein falscher Eindruck entstünde. Das ist sehr wohl ernst gemeint und alle Zahlen sind realistisch und geprüft. Vielleicht hier und da in die mir eigene Formulierungsweise verpackt, aber echt, und dazwischen spielt es sich wirklich ab, je nach Glück, Fahr-weise und Können, und Kilometerlaufleistung.
       
      Only mein "Wort zum Sonntag". Und nun fahr ich zum Hummer- und CP - Treffen in München. Muß weg hier, sorry!
    • Nightmare77
      Hallo Zusammen,
       
      ich lese wie viele Neulinge und Ferrari Fans seit paar Tagen stil mit und möchte mich kurz vorstellen. Ich heisse Frank, bin 42 Jahre, seit Anfang Januar dieses Jahres getrennt lebend.
       
      Wie viele hier interessiere ich mich für den F430, zähle mich jedoch zu den Normalverdienern in Deutschland. Was ich jedoch als Normalverdiener sehe zählt in Deutschland ja schon zu den hohen Einkommen. Nun ja, ich habe einen normalen Job mit normalem Gehalt, damit ihr versteht.
       
      Jetzt habe ich ja vieles gelesen, dass ein halbwegs guter F430 im Unterhalt recht human sein soll. Auch mein Arzt, welcher selber Ferrari Besitzer ist hat mir dieses so vermittelt. Er meinte, Service usw wäre sogar günstiger als bei BMW usw.....Service wäre alle zwei Jahre fällig.
       
      Mich würde jetzt einfach mal Eurer Meinung interessieren....ja, einige schreiben, bei so einem Auto sollte Geld keine Rolle spielen, andere widerrum sagen, wenn es der Traum ist warum nicht usw.
       
      Jetzt ist es bei mir so, dass ich einen Grundstock habe.....ich würde es mal so bezeichnen, zum Sterben zu viel und zum Leben zu wenig....also für eine eigene Immobilie reicht es in der heutigen Zeit leider nicht mehr. Dann kam mir eben die Idee mit dem Ferrari und irgendwie lässt mich der Gedanke nicht los. Ich kann mich an ein Zitat hier aus dem Forum erinnern, wo jemand sagte, ob das Geld auf der Bank liegt oder in der Garage steht macht keinen Unterschied. Eigentlich ein guter Spruch aber in der heutigen Zeit vielleicht auch eine etwas gewagte Aussage?!
       
      Jetzt würde mich mal interessieren, welchen Lebensstandart habt ihr, die sich einen F430 gekauft haben, denn so? Würdet ihr Euch auch zu den Normalverdienern zählen oder schon zu den etwas  Gehoberenen? Ich frage deshalb, weil ich wirklich wissen will, ob man sich als "Normalo" auch einen Ferrari leisten kann? Wenn ihr Euch also zu den Normalos zählt, wie macht ihr das im Winter oder an regnerischen Sommertagen, habt ihr dann noch kleine Zweitwagen oder so, man kann ja schlecht jeden Tag mit dem Ferrari fahren denke ich mir? Vor allem Frage ich mich, was eben die Nachbarn usw sagen, wenn unserer Tiefgarage plötzlich ein Luxussportwagen steht!
       
      Wie gesagt ist das Ganze jetzt nur mal ein Gedanke der mich grad nicht loslässt, aber ich möchte einfach eine Vorstellung haben, ob das eine blödsinnige mich in den Ruin treibende oder eine soweit realisierbare Idee ist?
       
      Viele Grüße und Danke im Voraus für Eure Antworten....
       
      Übrigens, mein Budget für einen F430 liegt bei 100.000 
    • DennisL
      Hallo leute!
      Mein Name ist Dennis und ich habe entschlossen mir einen Ferrari 458 Italia in Weiß zu kaufen.
      Nun wird dies mein erster Sportwagen sein & habe somit keine Kostenvorstellung.
      Ich würde gerne wissen wieviel Euronen ich insgesamt für das Auto pro Monat weglegen müsste (Sprit - Versicherung c.a - e.t.c )
      Ich weiß das man sowas pauschal nicht beantworten kann weil man ja nicht weiß wie oft jemand damit fährt, aber eine ungefähre Angabe würde mir echt weiterhelfen:-))!
      Außerdem würde ich gerne wissen ob man an der einen oder anderen Ecke sparen könnte
      Ich habe ein monatliches Einkommen von 10.000 Euro wobei 2500 davon abgehen (Umkosten)
      Dazu kommt noch hinzu das ich das Fahrzeug höchstwahrscheinlich Leasen muss da ich nicht mal eben 100.000 - 150.000 angespart habe. Macht Ferrari Leasing in meinem Fall Sinn?
      Freue mich auf Antworten! Gruß Dennis
    • Nigi
      Hallo Carpassion Community,
       
      mein Vater und ich planen in den nächsten 1-3 Jahren uns einen gebrauchten Ferrari 458 Italia anzuschaffen und würden uns gerne über die ungefähren Unterhaltskosten bzw. einen guten Ferrari 458 Preis informieren.
       
      Anbei ein paar Angaben zu uns:
      Wir leben in Österreich Vater Pensionist Einkommen ca. EUR 2.500 Ich bin Angestellter Einkommen ca. EUR 2.100  
      Wir haben keine Schulden und wir beide können über ca. je EUR 1.000,00 im Monat frei verfügen und der Kaufpreis wird bzw. wurde zum Teil schon angespart.
       
      Versicherungssumme / Steuer für das Fahrzeug ist bekannt.
       
      Der Verbrauch des Fahrzeugs is bekannt.
       
      Ich weiß dass bei dieser Fahrzeugkategorie üblicher Weise nicht über Geld gesprochen wird. Da bei uns jedoch das verfügbare Kapital begrenzt ist ist es absolut notwendig die Kosten so genau wie möglich abschätzen zu können und genau hier bitte ich um eure Hilfe!
       
      Ich benötige die Kosten und Informationen für folgende Punke:
       
      Was kostet die jährliche Wartung? Ich meine hier keine Standardsätze von EUR 1.500,00 sondern was findet Ihr als Fahrzeuginhaber tatsächlich auf eurer Rechnung wieder. Gibt es größere Wartungen (ich hab gehört alle 100.000 km Motorüberholung für ca. EUR 15.000 ) und wieviel kosten diese? Wie lange hält die Bereifung und was kostet diese? Mir ist klar dass dies vom Fahrstil und vom Reifentyp abhängig ist, es wäre super wenn ihr hierzu euren Fahrstil und Reifentyp anführen könntet . Wie lange halten die Bremsbeläge und was kosten diese? Ebenfalls bitte ich hier um eure Erfahrungswerte und nicht um Werksangaben Wie lange halten die Bremsscheiben und was kosten diese? Bitte Erfahrungswerte . Hab ich etwas vergessen? Bitte anführen Was ist ein üblicher Ferrari 458 Preis?  
      Zum Schluss möchte ich noch sagen bitte schlagt uns bitte keine Alternativen zum 458iger vor. Seit meinem 6ten Lebensjahr als ich den ersten Ferrari vorm Einkaufszentrum gesehen hab (Testarossa) gibt es nur Ferrari oder sonst gar nichts. Ich will auch keinen California. Ich will einen 458iger bei dem jeder Testfahrer egal ob er aus den USA, DE, GB oder Italien kommt vor Freude platzt. Wir werden so ein Fahrzeug nur einmal im Leben besitzen und der einzige Kompromiss den wir eingehen müssen ist dass es ein Gebrauchtwagen wird .
       
      Vorab möchte ich mich schon mal für eure Antworten bedanken.
       
      Viele Grüße aus Österreich
      Nigi

×
×
  • Neu erstellen...