Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
JoeFerrari

IPhone wichtiger als Auto...

Empfohlene Beiträge

JoeFerrari
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

"Was wirkt mehr: Auto oder iPhone? " fragt die dpa

Siehe http://www.az-web.de/news/vermischtes-detail-az/1467246?_link=&skip=&_g=Was-wirkt-mehr-Auto-oder-iPhone.html

Ein durchaus nachvollziehbare Entwicklung. Es zeigt sich aber auch hier m.E. eine gewisse Spaltung der Gesellschaft.

Menschen, die für die Individualisierung Ihres Autos bereit sind viel (zum Teil unverhältnismässig) viel Geld in die Hand zu nehmen und einen Lifestyle Mini à la Mini, Fiat/Abarth 500, Audi A1 kaufen und andere, die da eher auf Carsharing setzen.

Zumindest in Ballungszentren ist der Trend weg vom eigenen Auto auch gut nachvollziehbar.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
hugoservatius
Geschrieben

Ich denke, daß dies eine rein urbane Entwicklung ist, die in den Metropolen wie Berlin, London, New York oder Paris zählt und daß es nur eine Entwicklung in der gut ausgebildeten Mittelschicht sein dürfte.

In Mittelstädten und auf dem Land ist das Auto ein unverzichtbarer Beitrag zur Mobilität und wird immer ein Statussymbol bleiben, in einer Großstadt mit einem gut ausgebauten Personennahverkehr gibt es eben andere Statussymbole.

In London oder New York macht ein Auto wenig Sinn, alleine der Garagenplatz ist so teuer wie eine Zweizimmerwohnung in Berlin.

Die Leute, die in diesem Bericht beschrieben werden, haben weder das Problem, drei Termine an einem Tag in der Stadt wahrnehmen zu müssen, jeweils in einem anderen Stadtteil und mit den entsprechenden Akten, noch kennen sie das Vergnügen mit zwei Kindern im Regen auf die S-Bahn zu warten.

Der junge Kreative aus Berlin-Mitte hat ein MacBook, ein iPhone und ein Fahrrad, trägt auch keinen Anzug, der auf dem Rad nach zwei Kilometern ruiniert ist und lebt ein sehr mobiles, vielleicht sogar entwurzeltes Leben.

Und in Berlin kommt aus meiner Sicht noch hinzu, daß man gar nicht zu den Leuten gehören möchte, die ihre Geländewagen, AMG's, M's oder italienischen Sportwagen in zweiter Spur vor dem Café parken, da ist ein Smart oder Golf hundertmal seriöser.

  • Gefällt mir 1
JoeFerrari
Geschrieben

Immerhin nehmen sich ja auch die dt. Hersteller (MB, BMW) dem Thema an. Gerade MB ist recht aktiv im Thema Carsharing.

In der Tat ist das Thema bisher weitestgehend (leider) auf Grosstädte beschränkt. Ein Carsharing Angebot, dass über die Hersteller und Autohäuser direkt vermarktet würde, hätte m.E. auch auf dem Land oder zumindest in Mittelstädten gute Chancen. Und wenn es nur helfen würde die Quote von oftmals selten bewegten 2. und 3.-Autos in Familien zu reduzieren.

Hier in Aachen ist das Carsharing mit cambio ja schon seit vielen Jahren gut etabliert. Allerdings auch eine Stadt mit hohem Anteil an Studenten und dem erwähnten Mittelschicht-Bildungsbürgertum.

matelko
Geschrieben
Ein durchaus nachvollziehbare Entwicklung.
Ja, das ist sie wirklich. Nur das Beispiel "Waschmaschine", das im AZ-Beitrag gebracht wird, ist unpassend. Der Fernseher wäre m.E. ein geeigneteres Beispiel, denn auch das Ferneseh-Gerät hat eine Wandlung bezüglich seines Status durchgemacht. In den 1950er Jahren war ein Fernseher noch was Besonderes, in den 1980er Jahren konnte man damit keinen Hund mehr hinterm Ofen hervorlocken. Was auch durch die Verkaufszahlen aus dieser Zeit belegt ist. Erst ein Technik-Wechsel (oder neumodisch "Technologie"-Wechsel) hat daran wieder etwas geändert: als nämlich die Flachbild-Fernseher aufkamen und in der Folge der Trend zum "Home-Entertainment" mit seinen Riesen-Bildschirmen an der Wand seinen Lauf nahm.

Ähnlich dürfte es mit den Autos sein. Ein konsequenter Technik-Wechsel, z.B. hin zum E-Auto, könnte das Interesse am Auto in der Tat über die blosse Transportanforderung hinaus bei der jungen Generation wieder stärken.

double-p
Geschrieben

Das Winterloch muss aber schon tief sein.

Und dann noch dieser Dauer-Unsagbare-Dudenho....:bored:

vg-1
Geschrieben

@doublep :confused:

der bericht trifft die faust aufs auge. ent-omotionalisierung ist auch genau das richtige wort. es sitzen einfach immer mehr den ganzen tag vor der glotze und verblöden. früher gabs dagegen noch sanostol werbung :D heute interessiert das keinen denn diese leute widersprechen auch nicht..

ich finde aber auch dass kommunikationselektronik wie iphone, i pad, macbook schon ein must have für jugendliche ist. diese dinge aber wiederum so teuer sind dass da kein geld mehr für ein auto bleibt.

Felix
Geschrieben

@VG-1: Ich glaube nicht das die neuen Elektronikgeräte (Laptops, Handys usw.) ein Auto verdrängen. Denn idR haben diese Geräte mit Stecker kaum Folgekosten, auch die Anschaffung ist überschaubar.

Autofahren ist allerdings viel teurer geworden, vermute ich. Nehm doch mal als Beispiel einen jungen Menschen, der irgend eine Kaufmanns Lehre (Versicherung, Bank, Verwaltung usw.) gemacht hat und sich nun mit Anfang zwanzig ein schickes neues junge-Leute-Auto kaufen will...das geht doch gar nicht mehr! Gerade die begehrenswerten Mini, Fiat/Abarth 500 und Audi A1 welche zu Beginn erwähnt wurde, sind doch schon extrem teuer in der Anschaffung. Hinzu kommt, dass der Mechaniker aus der Nachbarschaft, dieses Autos auch nicht mehr günstig warten und reparieren kann.

Zusammen mit hohen Versicherungseinstufungen für junge Leute ist das Thema "Autofahren" für viele heutzutage einfach sehr teuer geworden. Zugleich die Infrastruktur des ÖPNV oft deutlich besser, so fahren hier sogar bis spät in die Nacht noch Busse selbst in die umliegende Region.

Gruß,

Felix

matelko
Geschrieben

Hmmm... ich frage mich ja immer wieder, warum junge Menschen Anfang 20 bereits unbedingt einen Neuwagen haben müssen? Und dann auch noch "Premium"? Tut es denn nicht auch erstmal ein Gebrauchtfahrzeug? Hat denn ein gebrauchter Mini und dergleichen keine Emotionen mehr?

  • Gefällt mir 1
skwal
Geschrieben
Das Winterloch muss aber schon tief sein.

Nicht wirklich, das ganze wurde schon im Sommerloch (und das war tief, so tief das auch google reingefallen ist) in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung behandelt.....

double-p
Geschrieben

Das Thema wurde als quasi von Loch-zu-Loch getunnelt O:-)

Markus Berzborn
Geschrieben

In der Tat ist man hier in der Gegend ohne Auto relativ aufgeschmissen.

Und zu Mobiltelefonen habe ich eine Einstellung wie andere halt zum Auto - man braucht es, aber sonst interessiert es mich nicht.

Ich achte noch nicht mal darauf, welche Telefone andere Leute benutzen, weil ich sowieso keine Ahnung davon habe, was es da alles gibt.

Aber für andere sind Handys anscheinend interessant. Letzte Woche hatte ich mal ein ganz altes von 2003 (glaube ich) mit, weil das hier gerade herumlag und mein Hauptgerät in Reparatur war (Kamerafunktion ausgefallen).

Und da sprach mich tatsächlich jemand auf der Straße darauf an: "Cool, das ist Old School". Dabei habe ich mir gar nichts dabei gedacht, wollte einfach nur erreichbar sein. :D

Gruß,

Markus

Turbonet!c
Geschrieben
Hmmm... ich frage mich ja immer wieder, warum junge Menschen Anfang 20 bereits unbedingt einen Neuwagen haben müssen? Und dann auch noch "Premium"? Tut es denn nicht auch erstmal ein Gebrauchtfahrzeug? Hat denn ein gebrauchter Mini und dergleichen keine Emotionen mehr?

Ich = 20 habe mir auch einen gebrauchten gekauft...natürlich wäre ein neuwagen auch sehr cool gewesen, aber ich bin momentan noch der Einstellung das es zum einen für mich reicht einen gebrauchten zu fahren und zum anderen wenn ich die Wertverluste sehe will ich mir garkeinen Neuwagen kaufen.

Schön und gut wenn man sich einen neuen kauft aber wenn ich das selbe Auto für 10.000€ weniger bekomme mit unter 10.000km ist das doch viel besser. Und ihr glaubt nicht wie ich mich auf den Tag gefreut habe, als ich ihn endlich beim Händler abholen konnte, das hat fast 2 Wochen gedauert :D. Also meines erachtens weckt ein neuer sowie ein gebrauchter immer Emotionen wenns das 1. eigene Auto ist.

tomekkk
Geschrieben

Das iPhone ein Statussymbol?

Fast jeder hat inzwischen ein iPhone.

Das ist inzwischen sowas wie Klamotten bei H&M.

Oliverius
Geschrieben

Siehe auch jetzt um 20:15 auf 3sat.

marcell101
Geschrieben

Würde ein auto immer dem iPhone voruiehen , ein handy ist eine nette spielerei aber nicht zwingend notwendig aber ein auto schon .

S.Schnuse
Geschrieben

Mein Handy ist von 2007 (Nokia E90), meine Autos aus den 90igern, und mir graut vor dem Tag wo mein Handy das Zeitliche segnet oder ich aus irgendwelchen Gründen ein zeitgemäßes Auto brauche. Diesen I-Phone Wahn kann ich nicht nachvollziehen - vor allem nicht, dass Leute bereit sind ihr ganzes Monatsnetto für ein Handy zu berappen.

Rodemarc
Geschrieben
Diesen I-Phone Wahn kann ich nicht nachvollziehen - vor allem nicht, dass Leute bereit sind ihr ganzes Monatsnetto für ein Handy zu berappen.

Mein Handy ist auch alt und ich lege kein Wert auf ein Gerät mit aktueller Technik, aber ich denke es entscheiden einfach die persönlichen Präferenzen. Gibt ja schließlich auch Leute die sich für beinahe ihr ganzes Einkommen ein Auto leasen und damit glücklich sind.

Hinzu kommt das, was auch schon hier genannt wurde:

Die Kosten beim Auto(fahren) steigen innerhalb kurzer Zeit immer höher, die Kosten für ein Handy fallen im Vergleich damit ja geradezu (siehe Kosten um per Handy zu surfen, Kosten pro Gesprächsminute, etc.)

schirmi
Geschrieben

Das Ganze ist wohl eine Geschmacks- und Einstellungsfrage.

Ich persönlich mache mir nicht viel aus Handys - das Ding sollte Kamera, WLAN, Kalender haben. Mehr Extras brauche ich da nicht. Mir persönlich wäre ein IPhone viel zu teuer, ich bin jemand, der Handys als reinen Gebrauchsgegenstand ansieht und nicht sonderlich pfelgt - zwei Jahre, dann ist das Ding ziemlich fertig. Da hole ich mir lieber irgend was günstiges - habe auch schon gebrauchte Handys von eBay gekauft und nie Probleme damit gehabt.

Ganz anders sieht es bei Autos aus: Einerseits ist ein Auto in meinen Augen ein Statussymbol, aber das steht für mich persönlich nicht im Vordergrund.

Als Sohn autobegeisterter Eltern spielen Autos seit ich denken kann eine wichtige Rolle in meinem Leben. Ich habe mir sagen lassen, dass man früher Abends erst eine Runde mit mir um den Block fahren musste damit ich eingeschlafen bin, dass ich Bobbycar fuhr, bevor ich vernünftig laufen konnte und dass ich schon bevor ich lesen konnte immer fasziniert die Porsches und Ferraris in Papas AMS bestaunt habe.

Die ersten Worte die ich lesen konnte waren dir Leistungsangaben unten auf den Siku-Autos - der F40 mein absoluter Favorit. Als in der Grundschule der Fahrradführerschein (so ein Verkehrserziehungsprogramm bei uns hier) auf dem Programm stand war meine erste Frage an die Beamten der Verkehrswacht ob ich denn nicht einen gescheiten Führerschein machen könne :D

Als ich 8 Jahre alt war machte mein Vater einen folgenschweren Fehler: Er ging mit mir Kartfahren... er ahnte nicht, dass ihm das in den folgenden 10 Jahren unzählige Wochenenden und einige Euros kosten würde O:-) Ich fing im ADAC Ortsclub beim Slalomfahren an und fuhr dann am Ende 5 Jahre Langstreckenrennen in der deutschen Meisterschaft.

Auf der Straße war ich ab meinem 15. Geburtstag menschenwürdig unterwegs - ein grasgrünes 2-Gang Solo-Mofa brachte mich für ein Jahr täglich, bei jedem Wetter zur Schule und überall sonst hin.

ebay0906023.jpg

An meinem 16ten Geburtstag saß ich dann bereits fingertrommelnd vor der Tür, als das Landratsamt öffnete - 10 Minuten später hielt ich den heiß begehrten Lappen der Klasse A1 in der Hand. Von da an war ich mit 125ccm und gedrosselten 90..ähh...80km/h unterwegs :D

Zu meinem Glück wurde in dieser Zeit auch das Projekt "begleitetes Fahren mit 17" ins Leben gerufen. Bereits 2 Wochen vor meinem Geburtstag hatte ich mir mein erstes Autochen zugelegt - ein gebrauchter Mini Cooper sollte mir die kommdenden 2 Jahre treue Dienste erweisen. Das grausame: Da stand er nun auf dem Hänger und in der Garage - und ich durfte noch nicht fahren :-(((°

99662144.jpg

Ratet mal wo ich am morgen meines 17. Geburtstages war? Richtig - Landratsamt... der Führerschein Klasse BFE gehörte mir 8)

Für das kommende Jahr wurde meinen Eltern die ehrenvolle Aufgabe zuteil meinen Beifahrersitz zu wärmen - und selbstverständlich beratend und bremsend zur Seite zu stehen. Ich habe mich so in das Auto verliebt, dass ich mich noch am selben Tag - 3h nach Erhalt des Lappens mit ihm ablichten ließ... 80 in der 70 Zone.... was hat denn auch eine 70 Zone auf der Landstraße verloren:???: So wurden 10€ an die bankrotte Staatskasse gespendet und weiter gings... an diesem Tag musste eine komplette Tankfüllung dran glauben X-)

Mit 18 wurde der A1 dann noch zum vollwertigen Klasse A Führerschein aufgestockt und die Sportbootführerscheine Binnen und See wurden absolviert um auch auf dem flüssigen Element dem fröhlichen Gasgeben frönen zu können. Ich dachte auf dem Wasser der staatlich organisierten Wegelagerei entgehen zu können - ich machte die Rechnung ohne die venezianischen Carabinieri, welche doch glatt per Laserpistole die Einhaltung des 20km/h Limits auf den Wasserwegen kontrollierten :-o Mit 2 ansehnlichen Mädels an Bord und ein wenig Smalltalk konnte ich sie jedoch davon überzeugen, dass ich der Meinung war das Limit wäre im Meilen angegebenO:-).

Mit 19 ergab sich ein genialer Deal bei einem befreundeten BMW Händler... sodass der Mini ein paar Nummern wuchs

kopievonp1010537.jpg

Oookay..... eigenlich wollte ich nur nen kurzen Post schreiben xD

Ich denke man merkt, dass ich für ein motorisiertes Gefährt jedem IPhone die kalte Schulter zeigen würde.

Andersherum gibt es aber wohl auch Menschen, die ein Auto nur als Gebrauchsgegenstand um von A nach B zu kommen ansehen und dafür ein IPhone mit Diamanten kaufen (das hier zum Beispiel: http://richtigteuer.de/2010/10/15/teuerstes-iphone-4-diamond-rose-edition/ X-))

Es ist auch Fakt, dass in einer Metropole (ich kenne es speziell von München, Hamburg und London) das öffentliche Verkehrsnetz meist sehr gut funktioniert und man stressfreier und auch billiger ans Ziel kommt. Ich wohne allerdings in einem Vorort und Würzburg ist ja sowieso Provinz X-) - ich könnte mir ein Leben ohne Fahrzeug hier überhaupt nicht vorstellen. Busse fahren alle ein bis zwei Stunden, am Wochenende noch seltener. Nach 22 Uhr überhaupt nichtmehr. Abgesehen davon bin ich kein großer Fan öffentlicher Verkehrsmittel... sie kommen nicht, wenn man sie braucht, sie sind meist überfüllt, langsam, unbequem - oft nichtmal ein Sitzplatz - und dann muss man sie mit Leuten teilen die drängeln, rumplärren, ohne Handvorhalten husten, niesen, Wodka aus PET-Flaschen saufen, Knoblauch-Döner fressen.... :puke: Vielleicht fahre ich zu den falschen Zeiten Bus, wenn ich denn überhaupt mal fahre... aber meist waren meine Erfahrungen ehr negativer Art.

  • Gefällt mir 3
Whoosaa
Geschrieben

Jetzt musst du mir nur noch erklären, wo du das Geld für die ganzen Autos herhast, dann würde ich den gleichen Start hinlegen.. :-o

(18. Geburtstag in weniger als 2 Monaten.. :))

schirmi
Geschrieben

Ist ja immer nur ein Auto.... erst war der Mini da, der ging dann für den X5 in Zahlung.

Zum Thema 'schönes Auto leisten können mit 18' könnte dir Martin (fsm) viel bessere Tipps geben denke ich mal, er hat das weitaus geschickter angestellt als ich^^.

Ich hatte mir so über die Jahre ein bisschen was zusammengespart... hier ein paar Euro vom Weihnachtsgeld, da was vom Geburtstag, so Sachen wie Konfirmation zahlen sich auch immer aus... neben der Schule hab ich außerdem noch gejobbt... unter anderem ein Jahr als Pizzafahrer .... nicht unbedingt angenehm bis teils früh um 1 bei Regen mit nem Roller Pizzas für 5€ Stundenlohn auszufahren... könnte auch sein, dass mein Abi vielleicht ne halbe Note besser ausgefallen wäre wenn ich das nicht so oft gemacht hätte :oops: Aber mit Trinkgeld kommt dann über die Zeit gesehen doch schon ein bisschen was zusammen. Außerdem hantiere ich seit ich 16 bin realtiv erfolgreich mit einem Wertpapierdepot herum, welches ich in jungen Jahren vererbt bekommen habe. Da kann man sich dann schon einen gebrauchten Cooper (das Baby war immerhin schon 5 Jahre alt und hatte 70tkm auf der Uhr) leisten. Beim BMW hatte ich ehrlich gesagt recht viel Glück... wir kannten den Händler gut, er hatte einen Kunden der einen Mini Cooper mit guter Ausstattung wollte und hatte auf der anderen Seite einen X5 ohne Leder und Xenon - was den Verkauf für ihn nicht ganz leicht machte- so kam dann eins zum anderen.

Und wie schon gesagt spare ich halt dann an anderen Ecken, wie zum Beispiel bei Handys..... andere geben einen Monatslohn für ein Handy aus oder zahlen 800 Euro im Jahr für ihren Vertrag. Bei mir ist das Auto eigentlich der einzige Ausgabenpunkt der vergleichsweise ein wenig höher ausfällt.

Womit wir genau wieder beim eigentlichen Thema dieses Threats wären. Es ist eben eine Frage der persönlichen Gewichtung wofür man bereit ist vergleichsweise viel auszugeben und in welchen Bereichen man sich gerne auch mal einschränkt.

  • Gefällt mir 1
Markus Berzborn
Geschrieben

In meinen jungen Jahren waren hochwertige HiFi-Anlagen noch ein großes Thema, zumindest in meinem Umfeld. Da flossen durchaus fünfstellige DM-Beträge rein. Insofern sind iPhone und Co. heutzutage ja gar nicht mal so teuer.

Aber wie es halt so ist - man kann verfügbares Geld immer nur einmal ausgeben. Ob jetzt für Autos, Handy, HiFi oder sonst was.

Gruß,

Markus

janimaxx
Geschrieben
In meinen jungen Jahren waren hochwertige HiFi-Anlagen noch ein großes Thema, zumindest in meinem Umfeld. Da flossen durchaus fünfstellige DM-Beträge rein. Insofern sind iPhone und Co. heutzutage ja gar nicht mal so teuer.

Aber wie es halt so ist - man kann verfügbares Geld immer nur einmal ausgeben. Ob jetzt für Autos, Handy, HiFi oder sonst was.

Gruß,

Markus

ja, Ältere werden sich noch an die HiFi-Geschichte erinnern, aber wer (außer Dir vll.) hat denn noch einen Thorens-Plattenspieler zu Hause? :wink:

Ich habe meine Schallplattensammlung seit 15 Jahren nicht mehr angefaßt, einerseits weil ich die Musik mittlerweile auf diversen tragbaren Geräten sowie auf HD habe, andererseits hat Musik halt auch nicht mehr den Stellenwert wie früher - sie dient als Begleitmedium.

Und was früher der Verstärker von Denon und das Tapedeck von Nakamichi waren, ist heute eben ein I-Phone 4 32G.

So schön auch das konservative Leben sein mag, wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

Graunase
Geschrieben

Volle Punktzahl an schirmi!

Mit diesem ganzen modernen Kommunikationsgedöns kann ich auch nicht viel anfangen. Ein Handy muß telefonieren können, fertig. PC brauche ich für Emails- und evtl. CP 8)

Ein schönes Auto, egal ob neu oder alt, ist immer was feines: Man kommt auf elegante Art von A nach B, es ist ein Statement über seinen Besitzer und auf seine Art bedeutend individueller als ein millionenfach vorhandenes IPhone. ich habe mir auch immer egsagt, daß ich nur dann ein Auto kaufe, wenn ich genügend Geld habe um in eine gewisse Kategorie vorzustoßen.In meinen Augen ist mir das gelungen O:-)

Was die Hi-Fi Sachen angeht,klar, da hat Markus recht, dürfte aber eher eine kleine Schicht betreffen.

Wer aber alte LPs mit klassicher Musik los werden möchte, darf sich gerne bei mir melden!

Beste Grüße!

Markus Berzborn
Geschrieben (bearbeitet)

Nun ja, die Zahl der Nutzer von Analogtechnik und LPs ist in den letzten Jahren wieder gestiegen und auch die von der AAA jährlich in Krefeld organisierte Messe wird immer größer. Aber es ist halt nicht mehr Mainstream, HiFi steht nicht mehr so im Blickpunkt der Öffentlichkeit.

Ich wollte halt auch nur sagen, dass immer lamentiert wird, wieviel Geld heute Jugendliche ausgeben oder ausgeben müssen, um in Sachen ipod, Handy oder was auch immer mitreden zu können - aber verglichen mit früher sind das doch Winzbeträge!

Ich habe, wie gesagt, als Schüler schon fünfstellige Summen in HiFi, Tonträger und Synthesizer investiert, und dafür habe ich gearbeitet!

Wie sagte außerdem schon Steve Albini: "I don't use computers to make records. I use tape machines, like nature intended. I use computers for correspondence, arguments, poker and porn."

Gruß,

Markus

bearbeitet von Markus Berzborn
Gast
Geschrieben

Volle Punktzahl an schirmi!

Mit diesem ganzen modernen Kommunikationsgedöns kann ich auch nicht viel anfangen. Ein Handy muß telefonieren können, fertig. PC brauche ich für Emails- und evtl. CP 8)

Guten Morgen!

Ich stehe voll auf Handys und benutze ein Modell, mit dem ich telefonieren kannX-)

moderne Grüße

580

post-69096-14435358063906_thumb.jpg

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×