Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
groundtorpedo

Welche Autos werden - vielleicht - künftige Klassiker ?

Empfohlene Beiträge

groundtorpedo
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hi Folks,

anbetrachts der Bankenpleite und der damit einhergehenden miesen Zinsen auf Festgeld macht man sich ja so seine Gedanken über eine stabile Geldanlage.

Die Frage ist hier auch sicherlich schon gestellt worden. Ich stelle sie aber nochmals.

Welche Autos werden wohl in den nächsten 10-15 Jahren die stabilsten Wertzuwächse haben ?

Ich meine damit jetzt ausdrücklich nicht irgendwelche extrem teure Sportwagen, sondern die Autos, die teils noch auf den Strassen unterwegs sind aber immer seltener werden. Ferrari Enzo, Bugatti Veyron, Königsegg usw. sind damit ausdrücklich nicht gemeint.

Ich hab da so ein paar Vorschläge, was denkt ihr darüber:

Porsche 911/993,

Porsche 928,

Porsche 968,

TVR Griffith 400/430/500,

MB 190E 2.5 16V,

MB E 500,

Alfa 156 2.5 24V (und GTA natürlich),

Alfa 147,

Toyota MR2 (der eckige und auch der runde),

BMW M3 (E30),

Nissan 300 ZX Twin Turbo (aber auch ohne Turbo),

Golf I GTI,

VW Corrado

oder auch vielleicht der sportliche 7er (E32)

Bin für andere Vorschläge auch sehr verbunden.

Danke und viele Grüße

GT

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Muhviehstar
Geschrieben

Meiner! :wink:

el_Lobo
Geschrieben

MB SL Typ R129 (derzeit sehr günstig zu bekommen)

MB SL Typ R107 (eingeschränkt, da schon im Preis angezogen)

BMW 635 / 633 Csi

Ford Granada Coupe (ist schon sehr selten)

Mir fallen später sicher noch einige ein.

928er wird vermutlich nicht im Preis steigen, da zu unbeliebt und der 993 ist schon sehr teuer, Wertsteigerungen gibt es da vermutlich nicht.

PoxiPower
Geschrieben
Meiner! :wink:

Mist! Und ich hatte gehofft, der wird noch günstiger und muss dann bei mir als justforfun-Kiste mitlaufen 8)

Mein Kandidat ganz klar: Audi Urquattro

Hatte ich bis letztes Jahr und hat während der 7jährigen Haltedauer den Wert verdreifacht! Leider jetzt nicht mehr günstig zu kriegen.

gecko911
Geschrieben

996GT3RS.....:D

Bei den 993 und G-Modellen wird sicher nicht mehr viel passieren. Die Autos hatten ihre Hochpreisphase vor ca. 3 Jahren. Gute Autos werden immer gutes Geld kosten, aber eine große Wertsteigerung würde ich mir nicht mehr erhoffen....

Dirk_B.
Geschrieben

Auch gute 500 E und 190E 2,3-16 sind nicht zuletzt aufgrund der häufigen Erwähnung in den Old-/Youngtimer-Zeitungen nicht mehr wirklich preiswert zu bekommen, was auch für den Golf 1 gilt.

Alfa 147 und 156 wurden m.M. zu oft gebaut.

Z3M als Roadster und Coupe passen möglicherweise auch in die Liste. Oder Renault Alpine V6. Wenn man noch etwas brauchbares findet, auch Renault 5 GT und Turbo, Fiat Uno Turbo, auf jeden Fall Peugeot 205 GTI, vor allem als Cabrio.

Die Japaner werden es bei uns nicht leicht haben.

PoxiPower
Geschrieben
Oder Renault Alpine V6.

Ist im übrigen in der aktuellen Oldtimer Praxis drin. Offenbar deutlich besser als ihr Ruf und Insider-Tipp. Mein Schwager hatte mal so ein Ding, von Tipp konnte man da allerdings nicht wirklich sprechen :evil:

Ich mache jetzt noch meine Audi-Liste voll:

- V8

- S2

- RS2 (hab ich zufällig O:-) )

- Cabriolet 2.3 (hab ich zufällig O:-) )

- nicht lachen: A2 (hab ich, ach egal). Natürlich nur mit wenig km und voller Hütte. Seiner Zeit technologisch voraus (Verbrauch, Alu) und optisch hinterher :wink:

okuehlein
Geschrieben

Nun, mir fallen da noch ein paar Kandidaten ein....

1.) Mercedes W140 Baureihe - die ganzen guten sind schon in Russland und daher nur noch schwer zu finden

2.) Jaguar XJR - X300 Baureihe

3.) Renault Avantime - die wohl meistgebaute Studie

4.) Renault Sport Spider

5.) VW Passat W8

6.) VW Phaeton

okuehlein
Geschrieben

@ Poxi - der V8 hat meines Erachtens auch gute Chancen, die Audi allerdings durch die teilweise eingestellte Ersatzteilversorgung wieder zunichte macht....

el_Lobo
Geschrieben

mensch Poxipower, du hast doch das Audizeichen sogar auf der Unterhose gestickt :D:D

hugoservatius
Geschrieben

- nicht lachen: A2 (hab ich, ach egal). Natürlich nur mit wenig km und voller Hütte. Seiner Zeit technologisch voraus (Verbrauch, Alu) und optisch hinterher :wink:

Finde ich überhaupt nicht zum Lachen, seiner Zeit ganz klar technisch und optisch weit voraus, perfektes Design für den Zweck eines Kompaktwagens, fast schon Bauhaus-Qualität.

Außerdem sollten auf die Liste:

Audi TT der ersten Serie, ähnlich wie der A2 ein absoluter Design-Höhepunkt.

VW Lupo 3L, das erste 3-Liter-Auto, ebenfalls mit einem sehr guten Design.

Mercedes CLS der ersten Serie, einer der ganz wenigen Mercedesse, die ein wirklich besonderes Design haben.

Mercedes G, Land-Rover auf Deutsch.

Land Rover Defender, für alle die früher "Daktari" geguckt haben.

Range Rover S.I, der erste Luxus-Geländewagen.

Sicher fallen mir noch mehr Autos ein...

Gruß, Hugo.

kabe
Geschrieben
...

- nicht lachen: A2 (hab ich, ach egal). Natürlich nur mit wenig km und voller Hütte. Seiner Zeit technologisch voraus (Verbrauch, Alu) und optisch hinterher :wink:

Ich lache nicht, sondern geniesse meinen A2 mit S-line plus Paket und Komplettlederausstattung in vollen Zügen. :)

EDIT: Hatte den Beitrag von hugoservatius nicht gelesen und bin überrascht, daß ich mit dem Autor einer Meinung bin. O:-)

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Zum Themenersteller:

Automobile sind selbst als Tafelsilber erst ab einem sechsstelligen Wert einigermaßen interessant. Ansonsten frisst Wartung/Stellplatz/Steuer+Versicherung einen etwaigen, zukünftigen "Wertgewinn" komplett auf. Da braucht man Zinsverlust und Inflation nicht mal berücksichtigen.

Als Tafelsilber würde ich noch eher Kunst, Schmuck, Luxus-Uhren sehen; das generiert zumindest nicht solche Folgekosten wie ein Automobil.

Außerdem glaube ich nicht, dass ein Auto der 80er/90er etc. noch großartig durchstarten kann. Die zukünftig teuren sind jetzt schon gesucht und in ihrer jeweiligen Klasse teuer:

z.B. McLaren F1 (>500tsd EUR) -> Ferrari F40 (>100tsd EUR) -> Porsche 964+993 Carrera RS (>50tsd EUR) -> BMW M3 E30 (>25tsd EUR) -> VW Käfer Cabrio (>12tsd EUR) ... und die Wagen waren jeweils auch schon immer gesucht. Aschenputtel-Geschichten wie bei einigen Automobilen der 50er/60er/70er sind selten.

Es gründet sich inzwischen zu schnell ein Liebhaberkreis, bevor ein Bestand schrumpft: der Mercedes R129 SL hatte bereits ab Produktionsstopp einen Club der sich um das Modell kümmert. Es ist also unwahrscheinlich dass sich der Bestand der gepflegten, gesuchten Fahrzeuge noch großartig verringert.

Dadurch tritt ein Effekt wie beim MGB, E-Type, TR6 ein: für große Preissprünge á la Hebmüller Cabrio überleben zu viele.

---------

Meine Tipps, die einen zukünftigen, im Kaufpreis günstigen Klassiker für Oldtimer-Veranstaltungen suchen:

- VW Golf II GTI+G60/Country

- Subaru Impreza WRX

- BMW 8er E31

- Ford Sierra/Escort Cosworth

- BMW M3 E36

- Jaguar XJS

- Porsche 944 Turbo

- Citroen XM

- Lancia Delta Integrale

- Subaru SVX

- Lancia Thema / Alfa Romeo 164

Reich wird man mit ihnen aber def. nicht werden.

  • Gefällt mir 2
hugoservatius
Geschrieben

Reich wird man mit ihnen aber def. nicht werden.

Das sehe ich genauso.

Und wie beim Sammeln von Kunst und Antiquitäten sollte der Gedanke an den Wertzuwachs auch nicht im Vordergrund stehen, sondern die Liebe zu den Dingen und die Leidenschaft dafür.

Und ansonsten ist es relativ einfach, zukünftige Klassiker zu erkennen:

- Besondere Technik (z. B. Citroen, Jaguar V12, Lancai Delta Integrale)

- Besonderes Design (z. B. Citroen, Audi TT, Saab turbo)

- "Heritage" (z. B. Jaguar, Porsche, Alfa Spider)

- Kultstatus (z. B. VW Käfer und Bus, 2CV, Alfa Spider, Jaguar E und MK II)

Noch ein paar günstige Einsteigermodelle, die bestimmt nicht mehr an Wert verlieren:

Saab 900 Aero und Cabrio (die Klassischen, aufbauend auf dem 99)

Jaguar X300 und 308

Jaguar XK 8 (das Vorgängermodell)

Lancia Y (der erste, abgeschnittene - sollte man noch einen Rostfreien finden...)

Mini (der kleine, klassische, vor allem die frühen und die ganz späten Modelle)

Renault-Alpine A310, am besten als Vierzylinder oder der erste Sechszylinder vor dem Facelift

Volva 240 Kombi

Peugeot 306 Cabriolet

Beste Grüße, Hugo.

Edit:

Robert findet auch den Cinquecento Sporting sammelwürdig...

Und natürlich die Barchetta.

Ist halt italophil.

Atombender
Geschrieben

Welche Autos werden wohl in den nächsten 10-15 Jahren die stabilsten Wertzuwächse haben

Keiner von denen

Autopista
Geschrieben

Ich bin der festen Überzeugung, daß vor allem die Autos noch eine Preissteigerung erfahren werden, die eben nicht zu den üblichen Verdächtigen gehören.

Die gefragten Klassiker sind tatsächlich auf einem unglaublichen Preisniveau,z.b. Saab 900 turbo, Delta Integrale, M3 E30, RS2, 190 E Cosworth.

Selbst die Golf GTI II, Corrados und Kadett GSI 16V sind im guten Zustand schon wahnsinnig teuer.

Der A2 ist auch so ein Fall. Jeder hält ihn für einen Klassiker, hier in Ingolstadt gehört das Auto aber zum Alltag. Allein in meinem Bekanntenkreis gibt es 4 Audi A2.

Werststeigerungspotential haben m.e. vor allem die heute verschmähten, die aber dafür teilweise in 1. Hand zum Spottpreis zu haben sind, wie z.b. viele abgespacte Japaner und andere ungeliebte, weil scheinbar hässliche Autos, wie Alfa 75/90, Ford Probe I, Mazda 626 Coupe, Ford Ka 1, Fiat Barchetta.......

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Da scheitert es jetzt bereits teilweise an der Verfügbarkeit. Z.B. der "Plüsch"-Mazda 929, egal ob die frühen Coupés oder die späten Limousinen ... von denen ist kaum noch was übrig.

Dito Alfa 90, Lancia Prisma, Nissan Bluebird, Talbot Samba, Seat Malaga, ...

Zum anderen muss man gerade bei solchen Wagen ein Freak sein, weil die Ersatzteilversorgung -vor allem alles was kein Verschleissteil ist- meist miserabel ist.

Ein Bekannter hat z.B. zwei fahrbereite Lancia Gamma-Berlina; aber im Garten sechs(!) Schlachtfahrzeuge stehen, damit die beiden Wagen auf der Straße bleiben. Durch seinen Privatschrottplatz hat er auch öfter Ärger von Nachbarn und Ämtern.

Und auch die Preissteigerungen. Ich hab hier ja öfter von dem spottbilligen 323i E21 erzählt, der 1998 bei unserem Nissan-Händler im Nachbarort für 3.700 Mark gestanden ist. Rostfrei, Scheckheftgepflegt, zweite Hand, unverbastelter Bestzustand und erst 130tsd Kilometer gelaufen.

Heute würde das Fahrzeuge locker 7-8tsd EUR wert sein, wenn man ihn in dem Zustand erhalten hätte ... also eine Vervierfachung. Unterm Strich ist es aber dennoch kein Geld, zumindest nicht wenn man für den "Ertrag" 10 Jahre warten muss.

Erst recht nicht, wenn man Wartung, Benzin, Steuern, Versicherung gegenrechnet.

Es ist in diesen Fahrzeugklassen, unter 100tsd EUR, meist egal ob der Wagen jetzt im Wert zulegt oder nicht - da es in Anbetracht der Gesamtkosten die der Wagen verursacht einfach nebensächlich ist.

Bei Kleinwagen mit wenig Unterhalt sieht es natürlich rosiger aus, als bei einem potenten V12, der regelmäßig große Geldscheine abverlangt.

double-p
Geschrieben
Meiner! :wink:

:sensation

Meiner auch O:-)

PoxiPower
Geschrieben
mensch Poxipower, du hast doch das Audizeichen sogar auf der Unterhose gestickt :D:D

Jepp, gleich neben dem Ferrari-Pferd O:-). Ich gebe es zu, bin etwas Audi-betriebsblind. Bin aber schon auf dem Weg der Besserung und überlege derzeit für ein kleines Cabrio in besagte Opel-, vielleicht auch Alfa- oder Lancia-Richtung. Oder anders gesagt: Wenn ich alle Automarken, die ich gerne hätte, auch in die Unterhose sticken würde, führt an ganzjährig langen Unterhosen kein Weg vorbei X-)

Edith

@hugo: Ich lese immer davon, aber kannst Du mich Unwissenden mal aufklären, wer eigentlich Robert ist?

fiat5cento
Geschrieben

Robert findet auch den Cinquecento Sporting sammelwürdig...

Und natürlich die Barchetta.

Ist halt italophil.

Stefan ist auch italophil :D

Wobei die barchetta, wenn man sich die Preise anschaut noch einige Zeit zum Klassiker brauchen wird.

Mein Vorschlag wäre noch: Fiat X1/9. Zwar schon in den 70ern rausgekommen, aber dank dem vorauseilendem Design doch eher ein 80er Jahre-Kind.

Inzwischen schon seit einigen Jahren deutlich auf dem Weg nach oben. Schwierig halt nen guten zu finden (wie so oft bei den Italienern).

Vielleicht sollte man auch den Alfa 75 nicht unterschätzen. Letzter Transaxle-Alfa, und dann natürlich entweder mit 3.0V6 oder 1.8T.

Und einen Lancia Thema 8.32 gibts ja auch noch.

Autopista
Geschrieben

Es ist in diesen Fahrzeugklassen, unter 100tsd EUR, meist egal ob der Wagen jetzt im Wert zulegt oder nicht - da es in Anbetracht der Gesamtkosten die der Wagen verursacht einfach nebensächlich ist.

Bei Kleinwagen mit wenig Unterhalt sieht es natürlich rosiger aus, als bei einem potenten V12, der regelmäßig große Geldscheine abverlangt.

Geld verdienen mit automobilen Klassikern ist äusserst schwierig. Es geht eher darum, Spaß zu haben und möglichst wenig Geld zu verlieren. Weniger zumindest als mit einem Neuwagen........Da gibt es schon Möglichkeiten. So ist mir letztens ein Ford Probe I aus 1.Hand untergekommen im Jahreswagenzustand für 2.500,- Euro mit 140.000km. Da kann man glaub ich wenig falsch machen. Aber das Auto muss man halt mögen.

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Die Probe I sind wirklich keine schlechten Autos. Durchzugskräftig, relativ sparsam und fast unkaputtbar - es gibt ja schon eine kleine Szene rund um die Probe I & II.

Aber besonders die Probe I sind halt vom Design ... Gewöhnungsbedürftig.

Ich hab ja auch meine kleine Audi 80-Flotte ´Just for Fun´. In sechs Jahren ist der erste von denen fürs H-Kennzeichen bereit - falls es bis dahin nicht auf 40 Jahre erweitert wurde, was wahrscheinlich ist.

gecko911
Geschrieben
@hugo: Ich lese immer davon, aber kannst Du mich Unwissenden mal aufklären, wer eigentlich Robert ist?

Sein alter ego....:D

gecko911
Geschrieben
falls es bis dahin nicht auf 40 Jahre erweitert wurde, was wahrscheinlich ist.

Nicht dein Ernst???? :-o

Hast du mehr Details dazu?

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Das Thema liest man alle paar Jahre wieder in den bekannten Oldtimer-Publikationen. In letzter Zeit aber besonders oft. Z.B. in der Oldtimer Markt 10/2010. Meist vom VDA (Verband der Automobilindustrie).

So sprach Stefan Röhrig, Leiter des Fachbereich Historische Fahrzeuge des VDA, dass die Politik in Berlin "die Entwicklung ((der H-Zulassungen)) beobachte und bei Erreichen einer Schmerzgrenze eingreifen werde".

Kurzum, ein weiterer Anstieg wie z.B. von 2005 auf 2009 um knapp 38% auf 200.000 Fahrzeuge mit H-Kennzeichen wird die Politik aus Angst auf Steuerausfälle nicht weiter mitmachen. Noch dazu bei Fahrzeugen, die der gemeine Bürger nicht als Historische Fahrzeuge wahrnimmt (Mercedes 190, VW Golf, Audi 80, Ford Sierra ...) und die voll alltagstauglich sind.

Maßnahmen wären:

- Auflagen an das H-Kennzeichen: wie Nutzung nur noch bei Oldtimer-Treffen. Das ist aber eher unwahrscheinlich, weil das bei den 07er-Wechselkennzeichen schon nicht geklappt hat.

- Abändern vom Minimal-Zustand-3 auf Zustand-2. Ebenfalls schwierig, da jetzt schon zuviele Bastel- und Zustand-4-Fahrzeuge steuerbegünstigt durch die Prüfungen von TÜV,Dekra,etc. rutschen und oft Streit unter den Oldtimer-Liebhabern fordern ("ich musste die und die Felgen nachrüsten und du darfst mit Sportauspuff fahren??? ...").

- Daher wahrscheinlich Aufstockung auf 40 Jahre Mindestalter. Bringt dem Staat auch mehr Geld ein. Wahrscheinlich wird es spätestens dann kommen, wenn die sehr gut vor Rost geschützten Modellreihen in ihr alter kommen ... also ich schätze so zwischen 2014-2017 - spätestens.

  • Gefällt mir 1

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×