Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
LittlePorker-Fan

Porsche 965 / 969

Empfohlene Beiträge

LittlePorker-Fan
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Die Ziffer 965 wurde schon ein paar mal angeschnitten. Meist weil der 964 Turbo als "965" tituliert wird ... hinter dem Kürzel steht aber ein ganz anderer Porsche-Typ, der es leider nur bis zum Protoypen, kurz vor die Vorserie geschafft hat und dort mit Sechszylinder Vierventil-Boxer und V8-Versionen gefahren wurde. 16 Stück wurden gebaut -die mit einer Ausnahme- nach Einstellung des Projekts alle verschrottet wurden.

Die Geschichte beginnt im September 1982, Peter Schutz hatte eineinhalb Jahre zuvor den Vorsitz von Ernst Fuhrmann übernommen, anders als sein Vorgänger sah er noch viel Potenzial im 911. Damit dass in Zukunft so blieb, ließ er einige Zukunftskonzepte entwickeln.

Neben einem Konzept für die Saugmotor-911 (woraus Porsche 964 entstand), unter anderem auch eines für den Porsche (930) Turbo. Dessen Konzept sah einen ca. 370 PS starken, luftgekühlten 6-Zylinder-Vierventil-Boxer mit Biturbo vor, mit permanenten Allrad und PDK (manuelles Schaltgetriebe auf Kundenwunsch). Ca. 1.500 Fahrzeuge sollten pro Jahr von diesem Über-Porsche produziert und verkauft werden.

Man wollte diesen Typen etwas eigenständiger als den 930 machen, den er ca. 1990, 1991 ersetzen sollte. Ein eigenes Modell dass sich auch mit den großen Ferrari und den Lamborghinis anlegen kann, evtl. diesen überlegen ist. Anders als der Technologieträger 959 sollte der Wagen aber unbedingt Gewinne machen, also ein Serienfahrzeug sein.

Im Frühjahr 1984 war das Lastenheft fertig, anders als der "Vorgänger" 959 (der zu diesem Zeitpunkt noch nicht mal am Markt war), sollte 965 etliche Gleichteile mit dem Sauger-964 bekommen. Coupé, Targa, Cabrio-Versionen, sowie Allrad und Heckantrieb-Modelle wurden angedacht, sowie ein aktives, automatisches Fahrwerk, ähnlich dem des 959 (dieses sollte per Aufpreis auch für die Sauger-964 lieferbar sein) sollte serienmäßig sein.

Die Arbeiten für 965 stockten allerdings. Zum einen hatte der Typ 964 klaren Vorrang, zum anderen hatte man bereits in der Frühphase 1984/1985 große Probleme mit den Temparaturen und der Leistung. Die ursprünglich angedachte reine Luftkühlung und vier Ventile war nicht möglich aber auch mit wassergekühlten Zylinderköpfen kam man nicht auf die gewünschten haltbaren, alltagstauglichen 370(+) PS.

Der erste Gau für Projekt 965 kam dann im Oktober 1987. Der Aktienmarkt brach ein, der amerikanische Markt war über Nacht weg. Der zweite Gau für das Projekt kam nur knapp zwei Monate später, Peter Schutz wurde durch Heinz Branitzki ersetzt.

Dieser setzte einen rigorosen Sparkurs um, neben der Modernisierung des 924 (was kurze Zeit später zur Einstellung dessen führte), fielen auch diverse 928-Varianten (Cabrio, Viersitzer) Branitzkis Sparprogramm zum Opfer.

Typ 965 überlebte den Sparkurs überraschenderweise vorübergehend (bzw. ein Jahr) und bekam sogar einen offiziellen Namen -"969"-.

Derweil hatte der Chefentwickler Helmuth Bott mit dem angedachten Motor des Supersportlers nach wie vor Probleme, der Motor produzierte zu hohe Temperaturen, kam einfach nicht auf die gewünschte Leistung. Es wurden sogar V6-Alternativen erdacht (ein überarbeiteter 2708 V8-Motor aus dem Indy-Rennwagen; auch Horst Machart arbeitete an V8-Versionen für den Typ).

Der nächste Gau für den 965: ... im September 88 wurde Helmuth Bott ´in den Ruhestand geschickt´ und von Ulrich Bez ersetzt. Zur gleichen Zeit stürzten die Porsche Verkäufe immer mehr ab. Die angedachten Verkaufszahlen wurden aber auf 2.500 Stück angehoben - der Preis auch ... um die 180tsd DM, später um die 210tsd DM würde der neue Porsche-Typ kosten (ein 930 Turbo MJ 89 kostete als Coupé 135tsd DM, ein neuer 964 Carrera 4 knapp 117tsd DM, ein neuer 928 GT knapp 138tsd DM).

Ulrich Bez schmiss vieles um. Die Entwicklung 965/"969" ging ab jetzt zwei Wege: V6 und V8-Motorisierungen den sich der stärkste Porsche mit der ebenfalls in Entwicklung befindlichen Porsche-Limousine 989 teilen sollte oder eine Art Porsche 911-Turbo mit Heckantrieb aber mit Biturbo. Auch ein wassergekühlter Boxer wurde angedacht ... kam aber über den Planungsstatus nicht hinaus.

Ende Dezember 1988 wurde Projekt 965/"969" schließlich endgültig gestoppt. Selbst wenn man einen idealen Motor für den neuen Wagen hätte (und davon war man noch weit weg), sah man zuwenig Marktchancen für einen Großserien-200tsd Mark-Porsche.

Unter Fritz Bezner wurde auf Basis des 964 eine sehr klassische, konservative 911 Turbo-Variante entwickelt und kam Anfang 1991 auf den Markt.

  • Gefällt mir 3
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
matelko
Geschrieben

Danke für die ausführliche Darstellung! Dieses nicht unwichtige Thema (wie bei Diskussionen rund um den Typ 964 immer wieder feststellbar) fehlte hier bei Carpassion bislang.

965small.jpg

(mit einem 965 Versuchs-Prototyp in Südfrankreich)

.

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Ein paar wenige Bilder kann ich auch noch beisteuern:

Das imposante Heck:

28528146.jpg

Der Blick in den Motorraum eines Wagens mit V8-Versuchsmotor

93465768.jpg

ich denke es ist die Indy-V8-Maschine bzw. ein "Marchart-Versuchswagen"

41309535.jpg

Schade dass man die bereits gut verarbeiteten Prototypen (zusammen mit den bereits gefertigten Formen) vernichtet hat. Die Wagen hätten eine Chance á la Porsche 916 eigentlich verdient.

matelko
Geschrieben
Der Blick in den Motorraum eines Wagens mit V8-Versuchsmotor

Jetzt wissen wir auch, warum sich immer wieder Gerüchte der Art bilden, "die nächste 911 Generation erhält einen V8 Motor". Die Gerüchte-Erzeuger scheinen darauf zu spekulieren, daß bestimmte Ideen bei Porsche nie wirklich in Vergessenheit geraten. Wie die Viersitzer/Viertürer Historie jüngst mal wieder zeigte...

Autopista
Geschrieben

Ich wundere mich warum es nie gelang den Motor auf standfeste 370PS zu bringen.

Wir hatten 11 Jahre einen 964 turbo S. Das Auto sprang immer an, hatte nie Temperaturprobleme und verlor weniger Öl als unser 993 turbo. Die Technik war simpel aber äusserst effektiv.

So ein Aggregat ohne Kat wäre wohl auch mit der damaligen Motorelektronik möglich gewesen. Hätte man vielleicht einfach mal bei RUF vorbeischauen sollen.

R-U-F
Geschrieben

Ich wusste davon bisher nur die Hälfte. Das die Autos tatsächlich schon gebaut waren und dermaßen nach einem Serienfahrzeug ausgesehen haben, wusste ich nicht. Danke für die Aufklärung.

Muhviehstar
Geschrieben

Noch ein paar Bilder

post-63144-14435397988345_thumb.jpg

post-63144-14435397990665_thumb.jpg

post-63144-14435397991308_thumb.jpg

post-63144-14435397994478_thumb.jpg

S.Schnuse
Geschrieben

Ein interessanter Artikel zum 965 / 969:

http://www.flachbau.com/Documents-Media/965_Master.pdf

Interessant dass ein gewisser Ulrich Bez (aktuell Geschäftsführer von Aston Martin) damals maßgeblich an dem Projekt beteiligt war.

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Ja, das waren die wilden Zeiten nach Bott ... Bez-Marchart-Lapine-Gorissen-Frock ... da gings rund ...

da wurden Zuständigkeiten gesplittet und gefünftelt und die Verkaufszahlen rauschten endlos bergab ...

aber die faszinierendsten Fahrzeuge wurden in der Zeit geboren.

Schade dass sie diese Vorserien/Prototypen zerstört und nicht auf die Straße gebracht haben á la 916 ...

matelko
Geschrieben

Ja, so steht es geschrieben.

Ich aber sage Euch, nichts steht geschrieben!

(frei nach Lawrence von Arabien, oder so... X-))

Der Typ 965 "V8" existiert noch, ebenso einige andere 965/969 Prototypen.

  • Gefällt mir 2
LittlePorker-Fan
Geschrieben

Von einem Überlebenden wusste ich ja - aber dass noch mehr übrig geblieben sind? Das sind gute Nachrichten.

S.Schnuse
Geschrieben

Die müssen ja dann gut versteckt sein, oder stehen die im Porsche Archiv? Im Christophorus #357 auf Seite 55 steht glaube ich ein schwarzer 965. / 969.

matelko
Geschrieben (bearbeitet)

Gut erkannt, Herr Schnuse... :D

Genau in diesem Gebäude stehen sie. Also weit ausserhalb des Museumskomplexes in Zuffenhausen.

Der vierte Wagen von hinten in der linken Reihe (in dunkel-mattem Finish gehalten) ist der 965 mit V8 Motor (intern als Prototyp "L7" bezeichnet). Aber Vorsicht! Der im "L7" verbaute V8 ist ein Aggregat von Audi und kein Indy-Aggregat. Das Auto ist fahrbereit.

Der im Frontbereich sehr auffällige graue 965 Prototyp von 1988 ist auf den Bildern im Christophorus allerdings nicht zu sehen, die anderen auch nicht.

bearbeitet von matelko
  • Gefällt mir 2
Andy962
Geschrieben

Sehr interessante Informationen!! Danke!

Ist die Sachlage mit den Prototypen des 965/969 so ähnlich wie mit denen des 989?

Die sollten ja auch nicht erhalten werden, aber "überlebten" im Giftschrank.

Gruss, Andreas

S.Schnuse
Geschrieben



Vorspulen bis 3:10min oder komplett genießen!
  • Gefällt mir 2
S.Schnuse
Geschrieben

In der Sonderausstellung "Projekt Geheim" (17.Sept.2014 - 11. Jan. 2015) im Porsche Museum war der 965 zu sehen. Anbei ein paar Detailaufnahmen, die ich dort gemacht habe.

DSC_6905-L.jpg

DSC_6907-L.jpg

DSC_6908-L.jpg

DSC_6911-L.jpg

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×