Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
RolandK

Was würdet Ihr für Euren Traumwagen in Kauf nehmen?

Ich wäre bereit, für meinen Traumwagen ...  

207 Stimmen

  1. 1. Ich wäre bereit, für meinen Traumwagen ...

    • ... keine Einschränkungen in meinem Lebensstil vorzunehmen.
      61
    • ... leichte Einschränkungen in meinem Lebensstil vorzunehmen.
      110
    • ... starke Einschränkungen in meinem Lebensstil vorzunehmen.
      21
    • ... alles zu geben.
      20


Empfohlene Beiträge

RolandK
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo Gemeinde,

auch heute wieder eine interessante Umfrage, über die man ausgiebig diskutieren kann.

Was würdet Ihr für Euren Traumwagen alles in Kauf nehmen?

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Telekoma
Geschrieben

Meine Einstellung zu dieser Frage hat sich innerhalb der letzten 10 Jahre stark gewandelt.

Früher hätte ich wohl mein Kreuz bei der letzten Option gemacht und auch dazu gestanden.

Dabei ist für mich gar nicht mal so ausschlaggebend, dass mir vielleicht unterm Strich nichts mehr übrig bleibt, wenn ich Lamborghini oder Bentley fahre.

Für andere Dinge gebe ich auch oft zuviel Geld aus.

Den Wandel sehe ich persönlich eher darin, wie man sich seinem Umfeld präsentieren will.

Wenn ich ständig mit Autos unterwegs bin, über die andere staunen (oder auch andere Reaktionen hervorrufen), kann ich einfach nicht dazu stehen, wenn ich mir die Leasingraten vom Munde absparen muss.

Früher wäre ich eher glücklich darüber gewesen, dass es über solche Finanzierungsmethoden "irgendwie geht", wenn man nicht in der Lage ist, 200.000 Euro freizustellen.

Inzwischen bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass mich ein Auto nur dann wirklich glücklich macht, wenn ich darauf auch mit ganzem Herzen stolz sein kann.

Unter meiner Auswahl "leichte Einschränkungen" verstehe ich nun übrigens mehr den Verzicht auf vier bis fünf Sitzplätze und Laderaum, was ich für knackigen Fahrspass gerne in Kauf nehme...

Gast Anonym16
Geschrieben
.........wenn ich darauf auch mit ganzem Herzen stolz sein kann.

Aber ob nicht derjenige glücklicher ist,

seinen grossen Traum erfüllt zu haben,

der sonst nichts anderes hat?

Pentium
Geschrieben
Aber ob nicht derjenige glücklicher ist,

seinen grossen Traum erfüllt zu haben,

der sonst nichts anderes hat?

kommt darauf an, wielange er damit glücklich sein kann .....

Telekoma
Geschrieben

Im Laufe der Zeit habe ich eines ganz sicher festgestellt:

1. Ein schnelles/teures Auto zu fahren macht nicht so glücklich, wie ich es in der Phase blühender Begeisterung dachte.

2. Es gibt keinen effektiveren Weg, Träume zu zerstören, als sie sich zu erfüllen. :wink:

Aber ohne ins Philosophische abzudriften: Am meisten hat mich an den Autos, die man so als Traumwagen bezeichnen kann immer der hohe Aufmerksamkeitsgrad gestört.

Und den kann ich nur ertragen, wenn mein Bankkonto damit im Reinen ist.

Ich behaupte mal, dass man häufig recht gut erkennen kann, ob jemand den zu seinem Auto passenden Background besitzt oder nicht.

Pentium
Geschrieben

2. Es gibt keinen effektiveren Weg, Träume zu zerstören, als sie sich zu erfüllen. :wink:

:-))! Nach der Erfüllung ist die Freude zunächst riesig (fast so groß wie die Vorfreude, die immer noch die Schönste ist :wink:)

Im Laufe der Zeit entwickelt sich aber auch hier gewisse eine Gewohnheit, die den erreichten Traum etwas verblassen lässt. Der Effekt schwindet nach einer längeren Enthaltsamkeit (Winterpause) dem Objekt der Begierde gegenüber wieder und lässt den erreichten Traum (fast) im alten Glanz erscheinen.

Dennoch, und das liegt wohl im Wesen des Menschen, möchte ich das haben, was ich nicht habe und eifere somit dem nächsten Traum nach.

Das Spiel wiederholt sich und wiederholt sich und wiederholt sich...

Gast 640RP
Geschrieben (bearbeitet)

Ich habe Antwort Nummer zwei gewählt. Der Reiz an einem Traum ist einfach größer, wenn man auch etwas dafür geben muss, zwar nicht alles (und auf keinen Fall würde ich mich deshalb in irgendeine Abhängigkeit begeben), aber in gewissem Maße, zum Beispiel durch eine längere Arbeitszeit.

bearbeitet von 640RP
Jonny
Geschrieben

Ich denke leichte Einschränkungen würde ich in Kauf nehmen. Traumwagen ist dabei schwer zu sagen weil ich mich nicht auf einen festlegen kann. Wäre aber wohl der Aston Martin DBS.

Warum nur leichte? Ich glaube man verliert ganz schnell den Spaß am Wagen bzw. kann ihn nie richtig haben wenn man alles in das Auto steckt und sonst nichts zum Leben bleibt.

Es gibt ein Leben außerhalb des Autos. Mir ist zwar eine große Wohnung oder so nicht so viel wert wie ein schönes Auto, aber im letzten Loch will ich dann doch nicht wohnen nur um mir das Leasing und den Sprit für den Wagen leisten zu können.

Leichte Einschränkungen würde ich hinnehmen.

Ich hoffe die Frage richtig verstanden zu haben.

@Telekoma:

Das fahren macht schon glücklich. Mich jedenfalls. Was du meinst ist denke ich das besitzen ;)

Gast
Geschrieben

Ich muss gestehen ich würde keine bis minimale Einschränkungen in Kauf nehmen.

Ein schönes Auto ist gut und macht Spass, aber wenn ich dann nichts trinken kann in der Bar, kein Dessert essen im Restaurant, keinen Kinobesuch mit meiner Freundin, nur im letzten Loch wohne weil die Leasingrate oder der Kredit mich zum Sparen zwingt hab ich am Ende auch keine Freude mehr in meinen Spielverderber zu steigen. Ich würde das Auto, auch wenn es mein Traumwagen wäre, sehr schnell mit all diesen Einsparungen in Verbindung bringen und nur noch als Klotz am Bein betrachten.

Für mich gilt also: Entweder das Auto ist locker on-top drin oder eben nicht, dann muss es also eine Nummer kleiner sein.

Telekoma
Geschrieben
Telekoma:

Das fahren macht schon glücklich. Mich jedenfalls. Was du meinst ist denke ich das besitzen ;)

Ganz klar: Das Fahren macht zumindest viel Freude. Aber glücklich?

(Habe auch schon 12.000 Dollar für die Autovermietung in Kauf genommen, um 2 Wochen lang Houston und Miami mit Murci/Bentley/Ferrari/Hummer unsicher zu machen :D - nüchtern betrachtet sicher Quatsch und über meinen Verhältnissen)

Die Frage richtete sich jedoch sicher mehr auf Anschaffung/Kauf/Unterhalt.

Gast
Geschrieben

(Habe auch schon 12.000 Dollar für die Autovermietung in Kauf genommen, um 2 Wochen lang Houston und Miami mit Murci/Bentley/Ferrari/Hummer unsicher zu machen :D - nüchtern betrachtet sicher Quatsch und über meinen Verhältnissen)

Das betrachte ich aber auch eher mal als ein bisschen Fun zwischendurch. Für mich zielt die Frage schon auf eine dauerhafte Anschaffung ab. Für solch einen Spass zwischendurch kann man auch mal die Urlaubskasse plündern und gut.

Aber es gibt ja so einen schönen Spruch dazu:

Ich lebe über meinen Verhältnissen, aber noch lange nicht standesgemäß...

K-L-M
Geschrieben

2. Es gibt keinen effektiveren Weg, Träume zu zerstören, als sie sich zu erfüllen. :wink:

.

Unterschrift !

Telekoma
Geschrieben

Aber es gibt ja so einen schönen Spruch dazu:

Ich lebe über meinen Verhältnissen, aber noch lange nicht standesgemäß...

Den kenne ich etwas anders: Ich lebe über meine Verhältnisse, aber immer noch weit unter meinem Niveau.

chrixxx
Geschrieben
Den kenne ich etwas anders: Ich lebe über meine Verhältnisse, aber immer noch weit unter meinem Niveau.

Ich verweise an dieser Stelle gerne auf meine Signatur!

Jan69
Geschrieben

Was würdet Ihr für Euren Traumwagen in Kauf nehmen?

Unbequemes Einsteigen...8),

Gruss, Jan

K-L-M
Geschrieben
Was würdet Ihr für Euren Traumwagen in Kauf nehmen?

Unbequemes Einsteigen...8),

Gruss, Jan

:D:-))!

Und erst das Aussteigen :-o

Mit ist es noch nie gelungen elegant aus dem CGT auszusteigen :-(((°

skr
Geschrieben

Das ist nicht eine Frage des Sportwagens, das ist eine Frage des Alters. s015.gif

Und das meine ich jetzt nicht mal gehässig, auch ich sah schon eleganter beim Entern und Verlassen eines entsprechenden Mobils aus

Könnte allerdings auch an la dolce vita liegen... :D

Pentium
Geschrieben
auch ich sah schon eleganter beim Entern und Verlassen eines entsprechenden Mobils aus

Das ist mir bei der Charity schon aufgefallen, dachte erst - sach ma nix - aber wenn Du es selbst erwähnst ....... :D

FutureBreeze
Geschrieben

Hm - dass der reiz an einem auto sinkt, kann schon sein, aber es bringt einem doch immer wieder ein schmunzeln aufs gesicht, wenn man den wagen richtig fährt oder?

Hm - natürlich ist mir mein Auto auch schon langweilig geworden - aber trotzdem jag ich den kleinen Brenner auch mal sehr gerne durch die Eifel.

Und für den Spass zwischendurch sind dann die verleiher zuständig - günstiger kann man eigentlich kein Fun Auto fahren:

Miete für einen TT: 200 Pro Wochenende

wenn man das 15 mal im Jahr macht kommt man auf 3000 Euro

Für 3000 Euro kann man sich keinen TT in die Garage stellen ;-)

Leider sind Sportwagen dann noch etwas teurer, aber auch hier kann man günstig wegkommen:

Porsche 399 Euro pro wochenende

Macht bei 15 Wochenenden auch mal eben "nur" 6000 Euro.

Kein Risiko von wegen Wartung und Verschleiss

Keine Probleme im Schadensfall mit der eigenen Versicherung

Keine Sorgen ;-)

Das einzige Problem dabei:

Der wagen ist nicht mein Eigentum :-(

Aber ne menge Geld gespart *fg

Chris_ST220
Geschrieben
Hm - dass der reiz an einem auto sinkt, kann schon sein, aber es bringt einem doch immer wieder ein schmunzeln aufs gesicht, wenn man den wagen richtig fährt oder?

Bei DEM Traumwagen würde ich das unterschreiben, bei EINEM Traumwagen gewöhnt man sich doch leider zu schnell dran und der Reiz verfliegt

FutureBreeze
Geschrieben

DEN Traumwagen wird sich aber die masse wohl nie leisten können ;-)

K-L-M
Geschrieben

skr und Pentium:

völlig OT:

ich liebe Euch :hug:

oder doch nicht ?

Pentium
Geschrieben

Das einzige Problem dabei:

Der wagen ist nicht mein Eigentum :-(

Das wäre auch mein Problem..... mir würde es fehlen, an einem schönen Herbstabend eine kleine Aufwärmrunde zu drehen oder eine, am Samstagabend spontan ausgemachte, Ausfahrt mit Freunden oder auch an einem total verregneten Tag nur mal ein Blick in die Garage, die erste Ausfahrt nach der Winterpause .......

Bei einem Traumwagen spielen Emotionen die Hauptrolle - die gibt mir ein fremdes Auto nicht - sie sind alle schön anzusehen, keine Frage. Der Besitz aber ist zudem auch eine Art Belohnung für die Arbeit, die nötig war um es sich leisten zu können. Du hast dir etwas erarbeitet und siehst den Wagen schon deshalb mit anderen Augen.

Eine Anmietung käme mir gleich einem Besuch einer Freiberuflichen. Mal eben Spaß haben und wieder gehen. Das macht nur jener, der die wahre Liebe zu Hause nicht hat oder sie nicht zu schätzen weiß .....

.... sicher stellt sich nach längerer Nutzung eine Art Routine und Alltag ein. Auch gibt es Momente wo ich "ihn" am liebsten abgeben würde. Sind das nicht ähnliche Momente, die es auch in einer gesunden Ehe gibt?

Bevor ich jetzt Tränen in die Augen bekomme, beende ich hier meinen Beitrag....

Gast Anonym16
Geschrieben

Was ist eigentlich "der Traumwagen"?

Definiert sich doch für jeden anderst oder?

Ich brauch zumindest für meinen Traumwagen keine Einschränkungen hinnehmen.

Der ist so teuer-dass egal wie ich spare-es trotzdem nicht reichen wird. Und in meinem Alter nochmal das kämpfen anfangen, dazu fehlt mir einfach die LustX-)

Gast Anonym16
Geschrieben

Eine Anmietung käme mir gleich einem Besuch einer Freiberuflichen.

Manche machens auch umsonst:wink::DX-)

da kommen dann die Probefahrtschnorrer

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×