Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
kkswiss

Nicht nur Uhren kann man fälschen...

Empfohlene Beiträge

Capristo Exhaust
Geschrieben
Also es ist schon manches Mal grausam , wie einige sich an Repliken versuchen , aber ich denke das manche schnell an Ihre Grenzen stossen , oder die Kosten überschreiten das vorher Errechnete schnell .

Fakt ist , wie mein Name schon verrät ich mich auch lange dem Fiero widmete .

Doch ich wollte immer nur Verbesserungen des Orginalen erreichen .

Daher kam es nie zur Überlegung eine "Fälschung" aufzubauen , obwohl ich Fzge. sah , welche verdammt gut gemacht wurden .

Selbst wenn eine geniale Arbeit verrichtet wurde ist das Honorar meist Hohn .

Zudem die Baukosten , welche bei einer guten Replika , schnell auch den Wert des Orginalen erreichen können , wenn es darum geht die "Fälschung", in mancher Hinsicht besser zu gestalten , als das Orginal .

Das dies möglich ist , bewies uns im Grunde Werner Strohm , mit seiner Kleinserie De Rella .

In Bezug auf Ferrari Fälschungen , sollte man nicht so in die Ferne schweifen und Material suchen .

War es nicht Anfang der `90er Jahre in Segenthal , wo professionell gearbeitet wurde . Hier wurden , meines Wissens , Bausätze und Fertigfahrzeuge produziert , mit denen sich etwas anfangen liess .

Das Know How und die Versorgung mit entsprechenden Orginalteilen lief perfekt und schaffte es in sämtliche Kitcar Magazine Europas .

Den Bau einer perfekten Replika nun , wie ist das möglich .

Das Wissen des Hinterhofschraubers reicht , meines Erachtens , da bei Weitem nicht aus , es bedarf professioneller Hilfe .

Selbst die damalige Firma I.C.P. , mit der Abteilung I........s , suchte sich damals erfahrene Hilfe .

Soweit ich weiss , sollte sogar eine 288 Kopie gefertigt werden , mit Hilfe eines ganz erfahrenen Spezialisten , wessen Person heutzutage äusserst empfehlenswert und in Ferrari-Kreisen Anerkennung findet .

Ob es jemals zu diesem 288 Bausatz gekommen ist , weiss ich nicht .

Vielleicht weiss jemand hier mehr darüber .

Eins weiss ich , für die perfekte "Fälschung" bedarf es echte Talente , welche sich bei einer Tätigkeit an orginalen Fzgen. , weniger Ärger und mehr Anerkennung verdienen würden .

Denn wenn man sich so viele Stunden , wie es der Aufbau einer perfekten Replika bedarf , widmet , käme das Orginale auf einen Stand , welches es im Auslieferungszustand nie erreichte .

Hallo Fiero GT,musst du mich umbedingt dran errinnern????3 Jahre bauzeit und einen aufen Geld investiert und das für ......Nichts.

Der 288 GTO ist mein absoluter Traum,ich liebe diese Formen und linien,ich habe 3 Jahre lang an diese Karrosserie dran gebaut,Bilder angeguckt und gespachtelt und geschliffen 3 Jahre lang, Stanzwerkzeuge gebaut um die Grills aus Alu zu Stanzen,der letzte Akt waren die aussenspiegel die ich dann original genommen habe .

egal was dran gemacht wurde...es blieb einen einen nachbau,wie alle andere auch,habe den anschliessend verkauft für einen bruchteil der eigene kosten,und alle werkzeuge an einen Holländer verschenkt,und habe mir als Ziel genommen entweder einen originalen oder garkeins.

es gibt einen schönen 1. Hand,von Herr Neusser aber wir konnten keine einigung finden,naja vielleicht ergibt sich das irgendwann mal:wink:

einen Fiero umzubauem um den originale zu übertreffen bzw.zu verbessern ist eine Illusion,ich habe bis heute nur schrott gesehen, inkl. den... den ich bauen wollte,es hat nichts mit einen Originalen zutun,ich konnte noch soviel leidenschaft im schleifen von diese breite Kotflügel reinstecken,es blieb einen

billigen nachbau,auch wenn viele deteils mit aufwendige Stanzwerkzeuge gemacht wurden.

wie gesagt es ist eine illusion zu denken man könnte ein Ferrari nachbauen,selbst wenn man die Carrosserie originalgetreu nachbauen würde,wird es nie ein Werk von Enzo Ferrari werden.

Gruss Tony

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
michael308
Geschrieben
Hallo Fiero GT,musst du mich umbedingt dran errinnern????3 Jahre bauzeit und einen aufen Geld investiert und das für ......Nichts.

Der 288 GTO ist mein absoluter Traum,ich liebe diese Formen und linien,ich habe 3 Jahre lang an diese Karrosserie dran gebaut,Bilder angeguckt und gespachtelt und geschliffen 3 Jahre lang, Stanzwerkzeuge gebaut um die Grills aus Alu zu Stanzen,der letzte Akt waren die aussenspiegel die ich dann original genommen habe .

egal was dran gemacht wurde...es blieb einen einen nachbau,wie alle andere auch,habe den anschliessend verkauft für einen bruchteil der eigene kosten,und alle werkzeuge an einen Holländer verschenkt,und habe mir als Ziel genommen entweder einen originalen oder garkeins.

es gibt einen schönen 1. Hand,von Herr Neusser aber wir konnten keine einigung finden,naja vielleicht ergibt sich das irgendwann mal:wink:

einen Fiero umzubauem um den originale zu übertreffen bzw.zu verbessern ist eine Illusion,ich habe bis heute nur schrott gesehen, inkl. den... den ich bauen wollte,es hat nichts mit einen Originalen zutun,ich konnte noch soviel leidenschaft im schleifen von diese breite Kotflügel reinstecken,es blieb einen

billigen nachbau,auch wenn viele deteils mit aufwendige Stanzwerkzeuge gemacht wurden.

wie gesagt es ist eine illusion zu denken man könnte ein Ferrari nachbauen,selbst wenn man die Carrosserie originalgetreu nachbauen würde,wird es nie ein Werk von Enzo Ferrari werden.

Gruss Tony

100% richtig Tony:-))! ,

was nutzt eine 100% identische Optik ohne Emotion.......

Ciao

Michael

fiero gt
Geschrieben

Eigentlich hatte ich gedacht Alles ein bischen mehr im Verborgenen zu halten .

Doch Toni wusste sofort genau worauf ich ansprach .

Also das mit dem Umbau eines Fieros , wurde missverstanden .

Ich verbesserte den Fiero an sich , sodass dieser besser als in seinem Orginalzustand wurde .

Das ich dies geschafft habe , wird und wurde mir von vielen Seiten bestätigt . Es war also meine Aufgabe ein amerikanisches Fzg. europäischer , standfester und attraktiver zu machen .

Es gelang mir ebenfalls mit solch einem , in allen Details verfeinerten Fiero , beim Concours d`Elegance in Düsseldorf 2001 ( Veranstaltung von Auto Becker ) , in der Gesamtwertung aller Sportwagen ab Bj. 1980 , den 3. Platz zu belegen .

Somit meine ich , dass jedes Fzg. , egal welcher Marke auch Ferrari , Schwächen aufweist , welche verbessert werden können , und somit auch ein Ferrari besser werden könnte , als der Auslieferungszustand war .

Beim Bau einer guten Replika , erwähnte ich den Bedarf an hervoragenden Kräften , wie in meinen Augen ein Talent , wie Toni , sein sollte .

Daher Toni tut es mir sehr leid , dass Du einsehen musstes , bei diesem 288 Projekt , besser aufzugeben , trotz all der Mühe , Zeit und Investition .

Dies bestätigt mir aber , dass es richtig für mich war , nie ein Replika Event anzufangen .

Mit der Aussage , dass auch an Ferraris , Verbesserungen durchgeführt werden können , belege ich durch meine Erfahrung , als ich meine erste Inspektionsarbeit an einem Testarossa absolvierte .

Als dieses Auto auf der Bühne stand , stachen mir Schweisspunkte an der Bodengruppe entgegen , welche eher von einem Schuljungen durchgeführt wurden . Ich glaubte an einen Unfallwagen , was mir aber von einem Fachmann wiederlegt wurde .

Als ich mich bei einem weiteren Vorfall mit einem 328 Innenraum beschäftigte , und dieser weiträumig freigelegt wurde , wurde ich wieder von einer Bodengruppe überrascht , welche ich eher von den ganz alten Fiats kannte . Da fehlte es wirklich an jeglicher Sorgfalt .

Ich hatte auch das Glück einige Tage in einem Betrieb mit historischen Ferrarisammlungen zu arbeiten , und immer wieder stellte ich auch hier harte Mängel fest , wo ich mir dann sagen lassen musste : " Das ist eben Handarbeit " .

Meine Philosophie von Handarbeit sieht anders aus , und daher verliess ich diesen Betrieb .

Also ,wenn ich sage , ich werde mich mit einem z.B.3x8 beschäftigen , keine Schraube ein seinem Platz belassen , und dieses Fzg. von Grund auf neu aufbauen , wird ein Ferrari entstehen , welcher so niemals im Auslieferungszustand die Strasse eroberte .

Für dieses Projekt plane ich ebenfalls 3Jahre , welche sich aber sicherlich gemessen an der Anerkennung , besser rechnen lassen wird .

Gruss fiero gt

Capristo Exhaust
Geschrieben

ich denke...wer sich einen Ferrari kauft, kauft sich so einen Fahrzeug nicht weil er die perfektion sucht, sondern möchte diesen mythos Ferrari erleben,spüren,es verleiht Emotionen drin zu sitzen,ihn sich anzugucken und zu fahren...da steckt eine Legende dahinter...das ist das was einen Ferrarista dazu bringt einen Ferrari zu kaufen,und das kann man weder nachbauen noch verbessern.

Die perfektion...die wird nebenbei gefahren,dafür hat man dann einen Mercedes, Porsche BMW usw.da hat man Komfort,Leistung,perfekter finish usw. Setzte dich in einen Ferrari rein und egal welchen,lasse den Motor an im Standgas mache die Augen zu und streichle übers Lenkrad spüre die Ledersitze

und denke an die Vergangenheit dieses Mythos die erfolge und Niederlagen, es ist als ob dir einen alter Mann dir eine Geschichte erzählt die dich entspannt,and auf einmal den Wut rausschreit wenn man aufs Gaspedal drückt,da kommen Emotionen hoch die dir kein anderen Fahrzeug gibt.

Wie gesagt wer die perfektion sucht ist keine Ferrarista und sollte sich auch nicht so einen Fahrzeug kaufen.

Gruss Tony

Toni_F355
Geschrieben

Tony, da bekomm ich ja Gänsehaut wenn ich das lese! :-))!

Die echten Ferraristi sind in Punkten wie Zuverläßigkeit und/oder Verarbeitung wesentlich schmerzfreier und zu sehr viel mehr Kompromißen bereit, als allgemein üblich.

fiero gt
Geschrieben
ich denke...wer sich einen Ferrari kauft, kauft sich so einen Fahrzeug nicht weil er die perfektion sucht, sondern möchte diesen mythos Ferrari erleben,spüren,es verleiht Emotionen drin zu sitzen,ihn sich anzugucken und zu fahren...da steckt eine Legende dahinter...das ist das was einen Ferrarista dazu bringt einen Ferrari zu kaufen,und das kann man weder nachbauen noch verbessern.

Die perfektion...die wird nebenbei gefahren,dafür hat man dann einen Mercedes, Porsche BMW usw.da hat man Komfort,Leistung,perfekter finish usw. Setzte dich in einen Ferrari rein und egal welchen,lasse den Motor an im Standgas mache die Augen zu und streichle übers Lenkrad spüre die Ledersitze

und denke an die Vergangenheit dieses Mythos die erfolge und Niederlagen, es ist als ob dir einen alter Mann dir eine Geschichte erzählt die dich entspannt,and auf einmal den Wut rausschreit wenn man aufs Gaspedal drückt,da kommen Emotionen hoch die dir kein anderen Fahrzeug gibt.

Wie gesagt wer die perfektion sucht ist keine Ferrarista und sollte sich auch nicht so einen Fahrzeug kaufen.

Gruss Tony

Also nach dieser emotionalen , poetischen Erklärung , eines von mir respektierten und renommierten Mitgliedes , wie Tony es nun mal ist ,

werde ich das Gefühl zum Ferrarista leider nicht aufbauen können .

Daher bleiben mir nur 2 Möglichkeiten .

Die Erste , wie hier mehr oder weniger gefordert , mein begonnenes Projekt im Keim ersticken , aufgeben , und die unter den Sitzen , wie auch alle anderen verborgenen Misstände , mit verschlossenen Augen zu ignorieren .

Neugestaltung Innenraum , Lederfarbe verwenden und gereinigte Fussmatten über diese abfallend drohende Bodengruppe legen , fertig und nun beim Streicheln träumen .

Die Zweite , ein einsamer Ferrari Owner , welcher seinen eigenen Weg geht , sich nicht mit Lapalien wie :

" Meine Instrumente spinnen , nach einer Probefahrt"

" Motortemperatur steigt einfach an "

" Zündaussetzer einer ganzen Zylinderbank , was nun ?"

" Wie wechsel ich einen Zahnriemen und wo bitteschön ?"

" Wo finde ich die Batterie ? "

" Hat einer noch so ein Reparaturbuch ?"

" Welche Front passt wo ? "

" billig auflaminierte Einstiegsleisten und Amaturenblenden aus Carbongelege

" Passen Teile aus Fremdfahrzeugen ?"

Das könnte ich nun unendlich weiter auflisten , aber diese Themen finde ich auch in anderen Foren von Mitgliedern , welche wahrscheinlich noch viel weniger Ferrarista sind .

Einfach die Augen schliessen und nicht gemeinsam offensichtlich , schlampig durchgeführte Handarbeiten aufdecken , gibt mir kein Gänsehautgefühl .

Daher ist es besser ich verabschiede mich nun und werde keinen weiteren Beitrag mehr abgeben .

Nach Vollendung meines Projekts in ca. 2 Jahren , wird es bestimmt eine Gelegenheit geben , meine Ferrariauffassung zu presentieren , und wir werden sicherlich herausfinden , ob alle meine Optimierungen , dem Mythos Ferrari weh getan haben .

Ich denke mit verschlossenen Augen und Träumereien allein , werde ich auf Dauer nur die Niederlagen feiern und mit erschrecken Aufwachen , wenn so ein mythosloser BMW , mir die Wahrheit zeigt , hundert Meter später bremst und auf der Zielgeraden steht , bevor ich die Kurve gesehen habe .

Nein danke , ich lasse mir doch nicht die blauen Flaggen zeigen und gebe mich überrundet geschlagen , weil ich einen Mythos Träume .

Meine letzte Frage an Tony wäre dann noch :

Wenn Du die Augen schliesst und den brüllenden Sound geniesst , ist es dann der Enzo oder Capristo Exhaust , der das Ferrarista Gefühl erweckt .

Weil Orginal kenn ich einen Sound , der sich hinter jedem Northstar Motor , welchen ich im Fiero verbaut habe , absolut verstecken muss .

Dies gilt auch in Bezug auf Leistungsdaten so mancher Ferraris .

somit letzte Grüsse an Alle ,

fiero gt

Toni_F355
Geschrieben

Ich denke mit verschlossenen Augen und Träumereien allein , werde ich auf Dauer nur die Niederlagen feiern und mit erschrecken Aufwachen , wenn so ein mythosloser BMW , mir die Wahrheit zeigt , hundert Meter später bremst und auf der Zielgeraden steht , bevor ich die Kurve gesehen habe .

Wenn dir das wichtig ist, bist du definitiv KEIN Ferrarista! :-o :-o

Hab ich schonmal gepostet, trotzedem noch mal gerne für dich eine Wiederholung: einer meiner Mechaniker fährt einen Mitschubischi Evo mit einem LKW-Turbo drin und 500 PS.

Was denkste, wie der mich im Spurt abledert? Da habe ich keine Sonne! :D

Soll ich mir deswegen jetzt einen Evo holen??

Sollte ich deswegen schlaflose Nächte haben?

Siehste!

Wenn ich ein perfektes Auto möchte, hole ich mir einen Porsche oder BMW oder Daimler! Aber nie und nimmer einen Ferri! :D

In diesem Sinne:

Take it, or leave it!

In deinem Falle bleibt da nur noch eine logische Konsequenz: Leave it!

(und damit hab ich in keinster Weise dein fachmännisches Können in Frage gestellt, sondern lediglich deine Einstellung, gell!)

Bobolus
Geschrieben

Hmm, verfolge den Thread mit grosser Spannung. Ist eine gute Ablenkung zum Abi :-P

Aber ich sehe das genauso wie Capristo Exhaust und Toni_F355. Ferrari lebt durch die Emotion. Ist doch genauso wie beim 288 GTO. Der Wagen war in den 80ern die Bombe. Damit haste alles versemmelt und dann noch das bombastische Aussehen, wo in meinen Augen kein anderes Auto oder Ferrari dran kommt.

Es kommt nicht drauf an, wie schnell er von 0-100 ist, oder wie schnell die Hoechstgeschwindigkeit ist. Es kommt auf das Gefuehl an Ferrari zu fahren und was viel wichtiger ist.

Ferrari zu leben!

Und das wirst du mit einem perfekten Rennsportwagen im Look eines Ferrari nie bekommen. Klar haste einen schoenen Klang und Power. Aber du hast die Seele Enzos aus dem Auto verjagt und die kleinen Italiener die das Auto zusammen gebaut haben. Mit ihren Tuecken und Maengel. Das gehoert zu Italien dazu. Sieht man ja auch bei Lambo. Das ist im Kaufpreis enthalten und das verstehen Aussenstehende nicht. Ebenso Freunde von mir. Die sehen nicht mehr die Schoenheit eines Wagens, sondern nur Fahrleistungen. Und das ist in meinen Augen einfach Nebensache. Ein Ferrari ist schnell, sehr schnell, aber nicht perfekt und das ist gut so.

Ferrari ist einfach Liebe. Entweder liebt man jemanden oder eben nicht. Dazu zwingen geht nicht. Und wenn man sich liebt, fuehlt man sich gegenseitig ;)

Toni_F355
Geschrieben

Ferrari ist einfach Liebe. Entweder liebt man jemanden oder eben nicht. Dazu zwingen geht nicht. Und wenn man sich liebt, fuehlt man sich gegenseitig ;)

Wow, besser hätte ich es gar nicht ausdrücken können!!! :-))! :-))! :-))!

GeorgW
Geschrieben
ich denke...wer sich einen Ferrari kauft, kauft sich so einen Fahrzeug nicht weil er die perfektion sucht, sondern möchte diesen mythos Ferrari erleben,spüren,es verleiht Emotionen drin zu sitzen,ihn sich anzugucken und zu fahren...da steckt eine Legende dahinter...das ist das was einen Ferrarista dazu bringt einen Ferrari zu kaufen,und das kann man weder nachbauen noch verbessern.

Die perfektion...die wird nebenbei gefahren,dafür hat man dann einen Mercedes, Porsche BMW usw.da hat man Komfort,Leistung,perfekter finish usw. Setzte dich in einen Ferrari rein und egal welchen,lasse den Motor an im Standgas mache die Augen zu und streichle übers Lenkrad spüre die Ledersitze

und denke an die Vergangenheit dieses Mythos die erfolge und Niederlagen, es ist als ob dir einen alter Mann dir eine Geschichte erzählt die dich entspannt,and auf einmal den Wut rausschreit wenn man aufs Gaspedal drückt,da kommen Emotionen hoch die dir kein anderen Fahrzeug gibt.

Wie gesagt wer die perfektion sucht ist keine Ferrarista und sollte sich auch nicht so einen Fahrzeug kaufen.

Gruss Tony

Besser kann man´s nicht beschreiben, wer dies nicht nachvollziehen kann wird kein Ferrarista werden. Super Posting ! :-))!

Das soll nicht heißen daß man sich mit Macken und Zicken zähneknirschend abzufinden hat und so hat es Tony bestimmt auch nicht gemeint, man muß jedoch dem Auto den Mangel an Perfektion verzeihen können um damit glücklich zu werden.

Gruß, Georg

Capristo Exhaust
Geschrieben
Meine letzte Frage an Tony wäre dann noch :

Wenn Du die Augen schliesst und den brüllenden Sound geniesst , ist es dann der Enzo oder Capristo Exhaust , der das Ferrarista Gefühl erweckt .

Weil Orginal kenn ich einen Sound , der sich hinter jedem Northstar Motor , welchen ich im Fiero verbaut habe , absolut verstecken muss .

Dies gilt auch in Bezug auf Leistungsdaten so mancher Ferraris .

somit letzte Grüsse an Alle ,

fiero gt

das Gefühl erweckt in erste Linie Enzo dann kommt lange nichts,dann wieder nichts und igendwann kommt Capristo Exhaust,mit eine Auspuffanlage gibt man einen Ferrari das wieder was man Ihm mit immer strengere Vorschriften genommen hat.

Was Träumen anbetrifft...für mich ist Träumen die zukunft von heute und die gegenwart aus meiner vergangenheit,

also Träume ich fleissig weiter,vielleicht verwirkligt sich der eine oder andere Traum nochmal.

Gruss Tony

michael308
Geschrieben

@ fiero gt,

was ist perfektion ?

.........eine Funkuhr für 15€ oder eine hochwertige Automatikuhr.....genauer ist definitiv die Funkuhr.....aber dies ist mir vollkommen gleichgültig, ich möchte eine mechanik an meinem Handgelenk spüren die mir die Zeit anzeigt:wink:

Und eine abfallende Bodengruppe habe ich bisher an keinem Ferrari gesehen,

kann ich mir bei GFK Platten im Bodenbereich des 308/328 auch nur sehr schwer vorstellen........und ja, Ferrari verwendet erst seit einiger Zeit Schweißroboter, somit sind evtl. nicht perfekte Schweißpunkte wohl auf Handarbeit zurück zu führen......ich find´s nicht schlimm.

Ein Landschaftsfoto mit einer guten Kamera ist auch schärfer, präziser und wirklicher als ein Landschaftsbild eines Imressionisten wie z.Bsp. Monet.

Es gibt nur sehr wenige Autos die in der Lage sind Emotionen aufkommen zu lassen.......und ein Ferrari ist dazu immer in der Lage.

Ansonsten würd´ich mir ´nen M5 kaufen und nasebohrend die meisten Ferrari´s jagen........sorry, no fun 8)

Und zum Sound.....selbst ein Karajan konnte sich nicht´s schöneres vorstellen als den Sound eines 12 Zylinder Ferrari´s.

Und wie Tony schon schrieb..........er gibt nur das zürück, was strengere Vorschriften weggenommen haben...manchmal auch ein bischen mehrO:-) O:-):D

Gruß

Michael

fiero gt
Geschrieben

Jungs , ich habe mich doch schon verabschiedet , da ich kein Ferrarista werden kann und somit war die Entscheidung : leave it , schon ausgesprochen .

Das mit der blauen Flagge und dem BMW war doch bildlich gesprochen .

Auch bei Ferrari (Fiat , seit den 60er Jahren ) , wurde seit dem 360 umgedacht und man wollte Perfektion .

Ich will kein Beschleunigungsrennen gewinnen und auch keine König-Breitbausätze , welche in meinen Augen das Aussehen verunstalten .

Ich möchte ein Fzg. restaurieren ,wobei es erlaubt ist Verkehrssicherheitstechnik zu verbessern , und auf einen Stand bringen , welche mich bei höheren Geschwindigkeiten , mal nicht im Stich lassen .

Historische Fahrzeuge , welche aufwendig restauriert werden , erreichen stets ein höheres Niveau , als im Orginlzustand und verlieren auch nicht Ihren Mythos .

Damit schenkt man Ihm doch all seine Kraft und Anerkennung .

Enzo musste auch nachgeben nachdem ein benachbarter Traktorhersteller Ihm auf einmal Konkurrenz bot .

Ihm war seither nur die Motorsportabteilung wichtig und da ist bekanntlich Perfektion angesagt .

Also lasst mich doch erst einmal meine angefangenen Studie langsam und äusserst penibel beenden , denn es tut mir leid , aber mit ein bischen Spraydosen auf Ansaugbrücken , ist für mich die Liebe zum Auto nicht erwiesen .

Damit wird sicherlich auch kein Werterhalt oder gar Steigerung erreicht werden .

Ich weiss wirklich nicht , warum so wenige sich einem mit simpelster Technik versehen Fzg. annehmen können , und ständig Respekt und Angst durchfährt , falls es sich um das Lösen einger Schrauben dreht .

Wie kann ich die Liebe zu einem Auto entwickeln , wenn ich es nicht bis ins Detail kenne .

Ich heirate doch auch keine mir fremde , und nicht in jedem Detail kennende , Frau .

Gruss fiero gt

GeorgW
Geschrieben
...Ich heirate doch auch keine mir fremde , und nicht in jedem Detail kennende , Frau .

Gruss fiero gt

der Vergleich ist zwar schon alt aber gar nicht so schlecht: einmal ein biederes Hausmütterchen was Dich regelmäßig bekocht und perfekt Deine Hemden bügelt und auf der anderen Seite ein kurvenreiches Supermodel das gelegentlich rumzickt und weder richtig kochen noch bügeln kann.

Ich wüßte schon was mir lieber wäre und bügeln kann ich notfalls noch selber. X-)

Gruß, Georg

Bobolus
Geschrieben

Hmm kann das mit der Sicherheit nicht verstehen. Man muss sehen, dass so viel Kraft und Leistung lebensgefaehrlich sind und immer bleiben werden.

Ich habe meine Isetta auch groestenteils restauriert und wurde gefragt, ob ein staerkerer Motor oder sowas rein soll. Motor kann ich dann doch net allein einbauen :-P

Aber ich sagte NEIN! ganz klar, sogar. So ein Auto muss im Originalzustand bleiben. Mir machts nicht aus, dass wenn das Getriebe kalt ist ich nicht in den dritten schalten kann. Das gehoert dazu und synchronisiert kommt zehnmal nicht in Frage.

So ist es bei einem Ferrari. Ein Ferrari aus den 80ern hat seine Tuecken und wunden Punkte. Aber die gehoeren dazu und die Sicherheitsstandards waren damals nun nicht mal so gross. Oder das Know-how war auch nicht da. Das muss man beachten. Und ein Auto neu aufbauen mit der ganzen heutigen Technik und Wissen, aber die Schale eines alten Autos?? Ich koennte ehrlich dabei heulen.

Hmm und Werterhalt -und steigerung beruhen auf Originalitaet. Das weiss jeder. Gerade bei solchen Autos wie 288 GTO, 250-Reihe. Wer will ein verbasteltes Auto?? Man will die Originalitaet und spueren wie sie frueher gefahren sind und ein bischen Nostalgie schnuppern und erleben.

Perfektion findet man bei deutscher Qualitaetsmarke aber nicht bei unseren temperamentvollen Italienern. Das passt nicht dazu. Meiner Meinung ist hier der Grundgedanke "FERRARI" voellig falsch verstanden. Und Liebe kann das nicht sein. Eine oberflaechliche Liebe vielleicht.

Man sieht ein schoenes Maedel und denkt, hui ist die fein. Man lernt sie kennen und sie ist ein Engel und perfekt.

Dann lernt man eine kennen, die ist eine Goettin, doch im Innern hat sie viel mehr Verborgeneres und ist mal zickig, bockt oder kotzt ein an. sie gibt dir viel mehr zurueck und man ist sich bewusst, dass sie nicht perfekt ist. Ein Original eben ;)

Und ehrlich gesagt. Wen wuerdest du waehlen? Eine die perfekt ist und monoton durchs Leben geht oder die andere, mit der man Baeren stehlen kann und streiten. Und das Wichtigste, ein Gefuehl erleben und spueren, dass keine andere perfekte Frau wiedergeben kann. Ich wuerde da nicht mal nachdenken, die Wahl waere klar. Ebenso sollte es bei einem Ferrari sein.

Ferrari ist ein Lebensgefuehl und man nimmt es, wie es kommt. Das Leben ist zum Glueck nicht perfekt. Und ein Ferrari gehoert zur Familie und du wuerdest doch ein Kind oder Frau auch nicht perfektionieren wollen oder? ;)

Lamberko
Geschrieben

Also zumindest ich finde, dass die Gedanken von "fiero gt" nicht sooooo abwegig sind.

* Warum keine bessere Bremse?

* Warum nicht unschöne Schweißnähte sauber nacharbeiten?

* Warum nicht eine auch im Detail gute Lackierung aufbringen?

* Warum nicht schief sitzende Nähte im Interior begradigen?

* Warum nicht über irgendwelche und ganz offensichtlichen (und trotzdem leider nie behobenen) Kranheiten der Herr werden und Abhilfe schaffen?

Also zumindest aus den Zeiten der nicht-automatisierten Produktion lässt die sonst im versteckten/verborgenen liegende "traditionelle Handarbeit" bei älteren italienischen Produkten wirklich stark zu wünschen übrig. Und da sind ohne Leidenschaft und ohne Emotionen einfach nur hingebrutzelte Schweißpunkte noch das kleinste Übel. Gerade bei "Handarbeit" von leidenschaftlichen Profis alter Garde dürfte man eigentlich eine gehobene Qualität erwarten, da sie jederzeit per Auge kontrollieren und gegebenenfalls nacharbeiten "hätten können"!

Mal wirklich Hand auf´s Herz: Im Detail hat jeder Besitzer italienischer Automobile (also nicht nur Ferrari) früher schon derben Pfusch sehen/feststellen müssen ... den man eben nur mit Marken-Brille akzeptieren kann. Wenn also der User "fiero gt" einen älteren gebrauchten Ferrari von Grund auf komplett neu aufbaut, warum sollte er dann den ganzen Pfusch original belassen? Der große Vorteil einer sehr guten und detailierten Komplett-Restaurierung ist doch, dass man eben einige Mängel endlich mal ordentlich beheben kann ohne das "Original" zu verschandeln.

* Wie oft werden leistungsfähigere Bremsen verbaut? Viele 300 SL Gullwing fahren (ohne sich zu schämen) mit den modernen und besseren Scheibenbremsen vom späteren 300 SL Roadster.

* Viele 230-280 SL Pagode haben einen endlich einen größeren Kühler verbaut.

* In vielen Bodengruppen werden endlich stärkere und somit stabilere Bodenbleche im Zuge einer Restaurierung verbaut.

* Beim alten 911 Rückrüstung auf die mechanischen Kettenspanner.

* Nachträgliches verzinken einer Rohkarosse im Zuge der Restaurierung.

* Oder Raymond sein Countach mit anderer Bremse, anderen Dämpfern, besserer Zündung,...alles top gemacht.

Der User "fiero gt" will ja nicht umbauen, sondern nur im Detail verbessern und liebevoller verarbeiten. - Finde ich völlig okay! :-))!

P.S.: Bekannte von mir sind wirklich eingefleischte und unverbesserliche Ducati-Fahrer. Seit vielen Jahren jedes Jahr das allerneuste Modell. Und jedes Jahr das gleiche Ritual sofort nach der Ausliefung des Neu-Motorrades: Ab zum Lackierer und den italienschen Pfusch gegen deutsche Qualität austauschen. Sprich: Jede nagelneue (!!!) Ducati wird sofort erstmal neu lackiert!

Gruß

Berko

Capristo Exhaust
Geschrieben
Also zumindest ich finde, dass die Gedanken von "fiero gt" nicht sooooo abwegig sind.

* Warum keine bessere Bremse?

* Warum nicht unschöne Schweißnähte sauber nacharbeiten?

* Warum nicht eine auch im Detail gute Lackierung aufbringen?

* Warum nicht schief sitzende Nähte im Interior begradigen?

* Warum nicht über irgendwelcheund ganz offensichtlichen (und trotzdem leider nie behobenen) Kranheiten der Herr werden und Abhilfe schaffen?

Also zumindest aus den Zeiten der nicht-automatisierten Produktion lässt die sonst im versteckten/verborgenen liegende "traditionelle Handarbeit" bei älteren italienischen Produkten wirklich stark zu wünschen übrig. Und da sind ohne Leidenschaft und ohne Emotionen einfach nur hingebrutzelte Schweißpunkte noch das kleinste Übel. Gerade bei "Handarbeit" von leidenschaftlichen Profis alter Garde dürfte man eigentlich eine gehobene Qualität erwarten, da sie jederzeit per Auge kontrollieren und gegebenenfalls nacharbeiten "hätten können"!

Mal wirklich Hand auf´s Herz: Im Detail hat jeder Besitzer italienischer Automobile (also nicht nur Ferrari) früher schon derben Pfusch sehen/feststellen müssen ... den man eben nur mit Marken-Brille akzeptieren kann. Wenn also der User "fiero gt" einen älteren gebrauchten Ferrari von Grund auf komplett neu aufbaut, warum sollte er dann den ganzen Pfusch original belassen? Der große Vorteil einer sehr guten und detailierten Komplett-Restaurierung ist doch, dass man eben einige Mängel endlich mal ordentlich beheben kann ohne das "Original" zu verschandeln.

* Wie oft werden leistungsfähigere Bremsen verbaut? Viele 300 SL Gullwing fahren (ohne sich zu schämen) mit den modernen und besseren Scheibenbremsen vom späteren 300 SL Roadster.

* Viele 230-280 SL Pagode haben einen endlich einen größeren Kühler verbaut.

* In vielen Bodengruppen werden endlich stärkere und somit stabilere Bodenbleche im Zuge einer Restaurierung verbaut.

* Beim alten 911 Rückrüstung auf die mechanischen Kettenspanner.

* Nachträgliches verzinken einer Rohkarosse im Zuge der Restaurierung.

* Oder Raymond sein Countach mit anderer Bremse, anderen Dämpfern, besserer Zündung,...alles top gemacht.

Der User "fiero gt" will ja nicht umbauen, sondern nur im Detail verbessern und liebevoller verarbeiten. - Finde ich völlig okay! :-))!

P.S.: Bekannte von mir sind wirklich eingefleischte und unverbesserliche Ducati-Fahrer. Seit vielen Jahren jedes Jahr das allerneuste Modell. Und jedes Jahr das gleiche Ritual sofort nach der Ausliefung des Neu-Motorrades: Ab zum Lackierer und den italienschen Pfusch gegen deutsche Qualität austauschen. Sprich: Jede nagelneue (!!!) Ducati wird sofort erstmal neu lackiert!

Gruß

Berko

Ich glaube das Fiero Gt auch missverstanden wurde,den ursprünglich war von Repliken die Rede, und es kam so rüber als ob er mit einen Fiero umbau den Original übertreffen wollte,so habe ich das zumindest verstanden,und im wirklichkeit hat er nichts mit Repliken zutun ganz im gegenteil per PN.hat er mir mitgeteilt dass er einen 328er holen möchte und den entlacken neu versiegeln usw.

ich glaube auch nicht das irgend jemand, einen Wagen restauriert und egal ob Ferrari oder was anderes, und vorher war mit elektrode geschweisst worden weil damals keine andere möglichkeit da war,und dann würde es nochmal genauso geschweisst werden,ist ja klahr dass man die technik verwendet die einem heute zur verfügung stehen.

solange man den Wagen die Seele lässt, bin ich auch für jede verbesserung ,aber ich glaube nicht dass das von irgendjemand in Frage gestellt wurde.

Gruss Tony

fiero gt
Geschrieben
der Vergleich ist zwar schon alt aber gar nicht so schlecht: einmal ein biederes Hausmütterchen was Dich regelmäßig bekocht und perfekt Deine Hemden bügelt und auf der anderen Seite ein kurvenreiches Supermodel das gelegentlich rumzickt und weder richtig kochen noch bügeln kann.

Ich wüßte schon was mir lieber wäre und bügeln kann ich notfalls noch selber. X-)

Gruß, Georg

Das ist dann genau die Einstellung , welche man als Ferrarista braucht .

Absolute Oberflächlichkeit !

Aussen hui innen pfui ! Echt vorbildlich zu verstehen .

Ausserdem was will man mit einer Liebe , welche nicht erwiedert wird .

Irgendwann zieht einem die schöne Diva auf und davon , und dann ist die Träumerei vorbei und das Vorzeigebild hat Alles abkassiert .

Dann bleibt nur noch das alleinige Bügeln .

Zu Bobulo :

Das mit der Restauration und Orginalität lass mal meine Sorge sein .

Einen gewissen Prozentsatz an Abweichungen ist erlaubt und alle technischen

Veränderungen , welche zur Verkehrsicherheit beitragen , äusserst gern bei der Komission gesehen .

Die Motorisierung zu ändern war ebenfalls nie ein Gedanke von mir .

Aber im Grossen und Ganzen finde ich es toll , wie Ihr Euch mit meinem Problem auseinandersetzt , das findet bei mir absolute Anerkennung und Respekt . Immerhin stehe ich mit meiner Auffassung alleine hier und so richtig beschimpft hat mich noch Keiner .

Daher mit Hochachtung Euer Einzelkämpfer ,

fiero-gt

Bobolus
Geschrieben

Mein Spitzname ist Bobolus kannst mich aber Joshua nennen ;)

Hmm.. also ich finde die Sache immer noch komisch, aber fuer dich verstaendlich. Kann es verstehen, dass man perfektionieren will. Aber man muss sehen, dass die Italiener frueher nicht das Know-how hatten und eben "schlampig" waren.

Hmm also mir waere ein komplett originaler Wagen lieber.

Aber baust du den als Unfall auf?? Wenn ja dann wuerd ich da eh die Finger davon lassen als Kaeufer, also wenn ich ein kaufen weurde. Dauert noch :D

Also ist klar, dass man natuerlich schweisst und Bodenbleche restauriert. Aber es gibt einen Unterschied zwischen restaurieren und perfektionieren. Ich bin davon ausgegangen, dass du das Auto komplett anders haben willst und alle Maengel beseitigen willst. Hab ich da was falsch verstanden??

Hmm finde das Forum hier eh super, da man noch sachlich diskutieren kann. Klar mit einer gewissen Subjektivitaet, aber bei so einem Thema ist das klar.

Kannst du deinen Plan vielleicht noch einmal erklaeren, weil ich glaube gerade darum, kamen Verwirrungen auf und Gegensaetzlichkeiten ;)

GeorgW
Geschrieben
Das ist dann genau die Einstellung , welche man als Ferrarista braucht .

Absolute Oberflächlichkeit !

Aussen hui innen pfui ! Echt vorbildlich zu verstehen .

Ausserdem was will man mit einer Liebe , welche nicht erwiedert wird .

Irgendwann zieht einem die schöne Diva auf und davon , und dann ist die Träumerei vorbei und das Vorzeigebild hat Alles abkassiert .

Dann bleibt nur noch das alleinige Bügeln .

....

Mit Sicherheit nicht ! :wink2:

Du hast es entweder nicht verstanden oder willst es nicht verstehen: niemand hat etwas gegen Verbesserungen, nur ab einem bestimmten Punkt hast Du dann ein anderes Auto und keinen Ferrari mehr.

Gruß, Georg

Toni_F355
Geschrieben
Jungs , ich habe mich doch schon verabschiedet , da ich kein Ferrarista werden kann und somit war die Entscheidung : leave it , schon ausgesprochen .

Und wieso kommst du dem nicht nach? O:-)

Ich heirate doch auch keine mir fremde , und nicht in jedem Detail kennende , Frau .

Auch das unterscheidet uns: selbst mit der allergrößten Anstrengung werde ich nie alle "Details" einer Frau herausfinden können. :D

Wer kann das schon?? Und vor allem, wie langweilig ist das denn?

Dann gibt es keine Überraschungen mehr....

Capristo Exhaust
Geschrieben
selbst mit der allergrößten Anstrengung werde ich nie alle "Details" einer Frau herausfinden können. :D

Wer kann das schon??

Also das denke ich auch.....eine Frau kann man nie wirklich kennen,ein Mann ist her durchzuschauen als eine Frau.

Mensch ist das eine heisse diskussion...jetzt geht´s zu Frauen rüber.....ich vermisse Nug!! wo ist er eigentlich??er baut doch nicht die Spannrollen ein oder???:D :D

Lamberko
Geschrieben
[...] ...niemand hat etwas gegen Verbesserungen, nur ab einem bestimmten Punkt hast Du dann ein anderes Auto und keinen Ferrari mehr. [...]
Hallo Georg,

Vielleicht können wir uns darauf einigen, dass eben jeder genau diesen "bestimmten" Punkt eben an einer anderen Stelle setzt, ... weil er eben nicht so ganz exakt "bestimmbar" ist wie viele hier wohl denken. :wink:

@ all:

Bis (oder ab) wann ist denn "original" noch wirklich "original" und damit auch "mit Seele"? - Über 75 Prozent? ...über 85 Prozent? ...90 oder sogar volle 100 Prozent?

Anderes Radio? - Andere Lautsprecher? - Anderes Leder? - Andere Zündkerzen? - Modernere Reifen? ...? O:-)

Der User fiero gt hatte bereits zu Beginn ganz deutlich geschrieben, dass er (Gott sei Dank) vom Plan eine Replika zu erbauen doch wieder abgewichen ist und "nur" seinen Fiero im Detail verbessert, optimiert und leistungsfähiger gemacht hat. Gleiches möchte er jetzt mit einem Ferrari machen.

Ich denke wirklich nicht, dass ein Ferrari seine Seele verlieren wird nur weil eine größere Bremse montiert, der Auspuff geändert oder die veraltete Zündung optimiert bzw. modernisiert wurde.

Ich denke auch nicht, dass jemand etwas dagegen hätte wenn der User fiero gt im Zuge einer doch umfangreichen und handwerklich sauberen Restaurierung eines alten Fahrzeuges italienischer Herkunft die oftmals leider sehr unschöne Schweißnähte mit häßlichen Perlen und übrig gebliebenen Schweißdrähten (damals höchste italienische Handwerkskunst) entfernt und sauber nachschweißt. Auch eine wirklich bis ins kleinste Detail ausgeführte neue Lackierung dürfte nicht schlimm sein. Perfekte Sattlerarbeiten (und davon war Ferrari früher wirklich weit entfernt) kann man bedenkenlos durchgehen lassen. Habe zumindest noch nie gehört, dass der Besitzer eines Oldies zum Restaurator sagte "Machen sie die Ledernähte aber krumm und schief; soll ja original aussehen".

Problem bei einer jeden Restaurierung oder Aufarbeitung ist eben immer das subjektive Empfinden bzgl. Originalität und Nicht-Originalität bzw. einen ganz "bestimmten" Punkt zu finden.

Mir persönlich zum Beispiel gefallen alte Fahrzeuge mit einer sichtbaren Patina im Lack und Leder mindestens ebensogut wie die überrestaurierten Perfektions-Modelle aus den USA welche bis in die kleinste Schraube verchromt sind.

Jedes gut gemachte Käfer-Cabrio hat heute ein hochwertiges und langlebiges "Sonnenland"-Verdeck und eine verzinkte Bodengruppe. - Warum auch nicht?

Mit einer hübscheren Frisur hat meine Claudia ja auch nicht gleich ihre Seele verloren...:wink:

Capristo Exhaust
Geschrieben

ja ..das ist es wo hört die originalität auf??ich denke eine hübsche Frisur gehört zu eine Frau,und am fahrzeug würde ich es mit eine nicht übertriebene tieferlegung vergleichen,eben aktraktiv und Dezent.

aber ich denke mal...es stimmt schon..wo will man einen Limit setzten??für jeden hört die originalität woanders auf,ist auch gut so den sonst hätten wir nichts zu diskutieren und Meinungen auszutauschen:wink: :wink:

Gruss Tony

98Bandit
Geschrieben
:wink: na aber hallo ,lassen wir doch mal die Frauen aussen vor, die sind wie ein Ferrari, INDIVIDUELL und manchmal halt zickig, aber hier geht es doch um Replicas und die werden ,egal wie gut gemacht einem echten Ferrari nie das Wasser reichen koennen, es fehlt Ihnen naemlich etwas: DIE SEELE, die jeder Ferrari hat, das Credo und das Carisma ,welches jeder dieser Kunstwerke ausstrahlt, da ist in jedem der Geist des alten ENZOS noch mit eingebaut, oder wie koennt Ihr euch das sonst erklaeren, dass ein Auto uns so beherrschen kann? Wir alle hatten vor dem ersten Ferrari ander , tolle Autos denke ich mal( zumindest Ich:D :D :D Porsche ,Corvette, (Hab ich heute noch, werde sie auch nicht verkaufen) und von all den Autos hat mit Sicherheit keiner soche Zicken gemacht wie die ROTE DIVA, und wenn dann mal was war ham mer se in die Werkstatt geschickt oder selber repariert und gut wars, hat aber die Diva ein Prob, schlafen wir nicht mehr ,ueberlegen was es wohl sein koennte, wollen Ihr nur das Beste und wenn sie wieder laeuft sind wir trotz der Probleme happy , dass wir sie haben, mal ehrlich, habt Ihr das bei anderen Autos auch so gemacht!?, Ich nicht!!.Ein Ferrari nimmt dich langsam aber sicher fuer sich ein, es ist eine Droge,eine Sucht, eine Liebe, die nur einer verstehen kann,welcher soch ein Kunstwerk besitzt und es auch faehrt, andere Autos moegen besser, schneller usw sein, aber es sind keine FERRARIS, sie haben keine SEELE, und deswegen gehoeren Replicas uaf den Muell!!! Es geht hier nicht um schoene Formen , es geht um den Mythos Ferrari und sein Anziehungskraft, weche eine REPLICA, egal wie perfect gemacht NIE ABER AUCDH NIMMER erreichen wird.:-))! :-))! :-))! Gruesse von einemtotal infieziertem 98Bandit:oops: :oops:

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...