Jump to content
Veilside

Führerscheinverlust - Wann?

Empfohlene Beiträge

Veilside   
Veilside
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hi Community,

also ich habe nichts verbrochen...weder zu schnell gefahren, noch sonstwas.

Ich bin nur interessiert. Was muss man machen, um in Dtl den Führerschein komplett zu verlieren? Also ganz weg nicht nur auf Zeit. Und wenn das so ist, kann man ihn dann nochmal machen?

Danke für Infos aller Art!

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
bmw_320i_touring   
bmw_320i_touring
Geschrieben

Ein Freund von mir war neulich auf einem Punkte-Abbau-Seminar, da 7 Punkte zu viel waren für eine eventuelle Berufskarriere.

Der dortige Fahrlehrer meinte, dass bei der Fahrschule mal ein "Schüler" war, der seine Pappe mehrere Jahre abgeben musste, da er mit knapp 150km/h in der Stadt geblitzt wurde!!

Leider kann ich Dir keine genauen Angaben machen, wann man den Lappen für eine lange Zeit abgeben muss...

bladie   
bladie
Geschrieben

Ich habe vor kurzem wieder mal so eine super Reportage gesehen. Die Rennleitung in zivil, blockiert auf einer leeren 3-spurigen BAB die linke Spur und wundert sich, dass dann die Leute anfangen zu drängeln und ziehen die ganz ganz bösen Drängler und Lichthupenbenutzer raus. Auf den Kommentar:"Aber sie haben doch die Spur blockiert!" kommt nur ein "Das tut hier gar nichts zur Sache.":evil:

Um zum Thema zu kommen, haben diese zwei Vögel auch drüber gesprochen ab wann man seinen Führerschein verliert und ihn nicht nur abgenommen bekommt.

Man kann ihn verlieren bei permanenter Nötigung, also sehr lange Zeit sehr dicht auffahren am besten noch in Kombination mit rechts überholen. Man muss sich also so verhalten, dass sich die Rennleitung daraus eine Straftat im Straßenverkehr zusammenbasteln kann.

Alle Angaben natürlich ohne Gewähr, da ich normalerweise versuche, solche Nachtkappen schnell wieder zu vergessen.8)

JK   
JK
Geschrieben

bei 150 in der stadt würde ich behaupten der blitzer geht nicht sowas kann ja nicht sein ;)

Northern Light   
Northern Light
Geschrieben

Führerschein verlieren ist ganz einfach, kenne ich aus meinem Bekanntenkreis (sehr guter Freund von mir).

Zum Beispiel wenn man gekifft hat (Freund), wer mehr als 1 Nanogramm pro Milliliter aktives THC oder mehr als 50 ng/ml passives THC (THC-COOH -> Abbauprodukt) im Blut hat darf dann erstmal nen Monat Lappen abgeben, anschließend kommt dann Post von der Führerscheinstelle mit der Nachricht, dass man den Lappen erstmal komplett abgeben darf bis man 6 Monate Drogenscreening und anschließend erfolgreich eine MPU gemacht hat. Sprich man hat dann ca 9-10 Monate keinen Führerschein und muss mit ca 1500+ Euronen insgesamt an Aufwand/Bußgeld rechnen. Also ein Monat Fahrverbot, ca 2-3 Monate Zeit bevor Screening beginnt zwecks kompletten Abbau von THC-COOH (ja, das dauert bei chronischem Konsum so lange), anschließend 6 Monate Drogenscreening plus anschließend MPU. THC ist bei häufigem Konsum bis zu drei Monate im Urin nachweisbar. Wenn man gekifft hat, wovon ich an dieser Stelle dringend abraten würde, sollte man mindestens 48 Stunden die Finger vom Steuer lassen. Mein Freund wurde nach, wenn ich mich recht erinnere, ca 36 Stunden angehalten und hatte noch knapp über 4 ng/ml aktives THC im Blut.

Dagegen ist Fahrt unter Alkoholeinfluss schon ein Kavaliersdelikt das bei weitem nicht so hart geahndet wird.

Veilside   
Veilside
Geschrieben

Danke für die Infos. Aber ich meine einen lebenslangen Führerscheinentzug...

Nicht ein paar Monate wegen Alkohol oder Drogen, sondern eben ganz weg...

Nix mit nach nem halben Jahr darf man wieder fahren....

Hat man die Möglichkeit ihn dann nochmal zu machen oder ist er dann wirklich weg für immer und man muss den Rest seines Lebens mit Bus & Bahn fahren?

Was ist bei Verfolgungen mit der Polizei oder solche Delikte?

Northern Light   
Northern Light
Geschrieben

Weiß nicht, für lebenslang muss man schon richtig was anstellen. Vielleicht unter Alk/Drogen jemanden tot fahren. Ansonsten unter Alkohol oder Drogen oder bei "überhöhter" Geschwindigkeit kann ich mir nicht vorstellen, dass man ihn lebenslang abgeben muss, da muss man gleichzeitig schon noch jemanden schwer verletzen/töten.

Evtl hilft dir folgendes Forum ja etwas weiter: http://forum.jurathek.de

idontknow   
idontknow
Geschrieben

Jemand plattfahren mit Fahrerflucht...

URicken CO   
URicken
Geschrieben
Hi Community,

also ich habe nichts verbrochen...weder zu schnell gefahren, noch sonstwas.

Ich bin nur interessiert. Was muss man machen, um in Dtl den Führerschein komplett zu verlieren? Also ganz weg nicht nur auf Zeit. Und wenn das so ist, kann man ihn dann nochmal machen?

Danke für Infos aller Art!

Hallo Veilside,

einen "lebenslangen" Führerscheinentzug gibt es nicht (auch im Strafrecht gilt primär der Resozialisierungsgedanke!). Das BVVG hat jüngst eine solche Entscheidung für verfassungswidrig erklärt. Hierbei ging es um Drogenkonsum (Carnabis).

Mehr Infos zu den Tatbeständen, die zu einem Führerscheinenzug führen, findest Du unter:

http://de.wikipedia.org/wiki/Entziehung_der_Fahrerlaubnis

Gast   
Gast
Geschrieben

Ich denke mal du meinst mit "lebenslang" den führerschein endgültig zu verlieren und nicht nur für 3 monate oder so bei einer behörde zu "hinterlegen".

Man kann den Führerschein verlieren und zwar so dass er damit vernichtet wird. Dann muss man wieder zur Fahrschule und den Schein neu machen.

Allerdings erst nach einer Sperrfrist. Bei welchen Delikten kann ich nicht genau sagen, Alkohol reicht in genügend großer Menge aber aus soweit ich weiß. Verweigern der MPU auch.

LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan
Geschrieben

In meiner Nachbarschaft gibt´s einen älteren Herren. Ihm ist im Vorfeld schon ein paar mal der Führerschein vorübergehend entzogen worden: Drunkenheit, Aggressives Fahren im Straßenverkehr, auch schon einige male zu schnell gewesen. In den 80er Jahren gabs aber dann das Highlight. Er lieferte sich betrunken in der Ingolstädter Innenstadt eine nächtliche Verfolgungsjagd u.a. auch in der Fußgängerzone! Neben ein paar demolierten Fahrzeugen und nach dem gewaltsamen Stopp des Fahrzeuges, durch ein paar Polizei-Kfz, fand man im Kofferraum auch noch ein nicht registriertes Kleinkalibergewehr. Naja der Psychologe stellte fest, dass bei dem guten Herren "etwas" austickt wenn er hinterm Steuer sitzt. Im Dorf redeten dann auch viele dass er lebenslange Führerscheinsperre hätte... er hatte wirklich ca. 15, 16 Jahre keinen Schein mehr aber als er sämtliche psychischen Tests, MPU usw. bestanden hatte war auch für ihn der Weg den Schein neu zu machen wieder frei. Inzwischen besitzt er sogar wieder einen Waffenschein (Jäger)...

Veilside   
Veilside
Geschrieben

Also praktisch jm überfahren und abhauen...das kann doch nicht alles sein...

Wie stehts mit der Probezeit? Was muss man da machen um ihn komplett zu verlieren? Da dürfte es wahrscheinlich ja nur halb so schwer sein, ihn zu verlieren...

Also im Endeffekt ist es so, dass man jeden Mist bauen kann, (dann halt dafür evtl ins Gefängnis muss) und dann wieder den Schein machen kann:???:

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?



×