Jump to content
bodohmen

Wertverlust der Maserati Modelle

Empfohlene Beiträge

bodohmen   
bodohmen
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Die Maseratis der neueren Baujahre sind ja wirklich wunderschöne Autos und gerade der Spider gefällt mir ausgesprochen gut, denn einen solchen sehe ich fast jeden Tag bei mir in der Nachbarschaft :-))!

Wenn ich allerdings bei mobile oder dergleichen schaue, was diese Autos innerhalb kürzester Zeit an Wert einbüßen, frage ich mich woran das liegt?

Auf einem von Vredestein organiserten Treffen, bei welchem Maserati Deutschland einen ganzen Haufen Autos bereitsstellte, streikte nach 3 Stunden bei 3 von 5 CCs das Getriebe :-o

Sind das einfach Zustände die mit dem Erwerb eines Maseratis in Kauf nehmen muß oder hat sich das gebessert?

Auf jeden Fall gefällt mir der Spider, aber wenn er nur in der Werksatt steht, nützt es auch nichts, wenn man ihn sehr günstig bekommen kann!?

Wie sind eure Erfahrungen diesbezüglich?

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
whatzmyid   
whatzmyid
Geschrieben

Ein Freund von mir hat den 4,2 Spider mit Cambiocorsa. Der fährt gnadenlos! Auto hat inzwischen ca. 80 tkm auf der Uhr und bislang keinerlei Ärger gemacht. Er schwört allerdings auf seine Werkstatt (Süddeutschl.), die ein paar spezielle Einstellungen am Fahrwerk und an der Cambiocorsa vorgenommen hat.

Ein anderer 4,2 GT mit manueller Schaltung in meinem Freundeskreis hat ca. 25 tkm gelaufen und ist auch völlig problemlos. Das Auto bin ich persönlich schon viel gefahren.

Jetzt mal unsortiert, was mir so aufgefallen ist:

Die Masis sind sehr schön und haben einen Riesenmotor! Der Durchzug ist grandios. Man merkt aber insbesondere dem Spider an, dass er von der Steifigkeit her weit weg ist von einem 911 Cabrio. Der Spritverbrauch liegt bei dem 4,2 Liter selten unter 18 Liter/100km. Das Navi kann man vergessen. In den Ledersitzen schwitzt man ohne Ende. Das Fahrwerk der alten Modelle ist für einen GT zwar ok, aber auf der Rennstrecke zu kommod. Skyhook kann man vergessen. Das manuelle Getriebe ist sehr hakelig und der 2. Gang lässt sich im kalten Zustand schwierig einlegen. Die Modelle (einen Spider und einen GT) mit Cambiocorsa, die ich gefahren bin schalteten sehr hart, viel härter als ein F360. Würde mir den Masi als Schalter zulegen, weil man ohnehin sehr selten schalten muss. Die Motoren scheinen unverwüstlich zu sein, wenn ich mir die Performance des o.g. Spiders anschaue.

Als Fazit stelle ich fest, dass die 4,2 Masis zuverlässig sind, aber im Detail merkt man ihm die Kleinserie an. Ein guterhaltenes Exemplar zu einem günstigen Kurs wäre für mich immer eine Alternative. Für mich ist der Motor ein Sahnestück, weil der wie ein Ochse zieht.

Der Masi ist unter den Exoten ein Exot, deshalb fallen die im Preis sehr stark.

skr CO   
skr
Geschrieben

Nicht zu vergessen ist auch, wie stark die Preise bei Maserati angezogen haben. Wenn ich mich recht erinnere, war der 3200 GT bei Präsentation billiger als ein vergleichbarer 911. Heute zahlt man für den 4200 locker 100k oder drüber, v.a. wenn man Cambiocorsa, Gran Sport, Spyder und/oder sonst ein paar Extras wählt. Diese zusätzlichen Euronen sind dann gleich wieder weg, wenn man beim Händler vom Hof rollt.

chip CO   
chip
Geschrieben

In der aktuellen Sportauto ist der Wagen als Coupe im Supertest.

Der Preisverfall ist ja wirklich sehr extrem. Ich kann mir allerdings auch nicht vorstellen, dass die Neuwagenkunden nicht auch einen üppigen Nachlaß bekommen.

Selbst beim Händler um die Ecke (Lueg Sportivo in Meerbusch) steht ein Vollausstattungscoupe aus 2004 mit 6.500 km für 79.000 Euro.

Und das fällt mir letztendlich auf:

Viele junge Gebrauchtwagen mit sehr wenig km und einem Preisnachlaß von locker 20%. Wahrscheinlich liegt hier der "wahre" Marktpreis für ein Neufahrzeug.

Extrem finde ich allerdings, dass man Autos aus 2003 ebenfalls mit wenig KM schon für um die 50.000 Euro bekommt. Das sind gut 50% Wertverlust in 2 Jahren, somit vergleichbar mit dem alten Opel Omega oder früheren Ford Scorpios. O:-)

WiWa   
WiWa
Geschrieben

Moinsen

Ein schönes Thema.

Es gibt solche und solche Masis - die Mehrheit läuft aber ohne Probleme.

Den Quattroporte fahre ich sehr gerne neben dem Gran Sport. Das 06er MY vom 4porte ist um einiges verbessert worden - große Änderungen liegen im Fahrwerksbereich und geänderter Getriebesteuerung - das Ding fährt sich komplett anders.

Es gibt tatsächlich einige Probleme bei älteren Masis i.S. Getriebe - die werden aber vom Werk ausgetauscht (ich meine nicht nur zur Garantiezeit - kann mich aber auch täuchen).

Auf 2 Veranstaltungen wurden diverse Masis diese Jahr gequält. Einmal auf der Teststrecke in Papenburg zusammen mit Maserati Deutschland - da wollte ich nicht Auto sein - keine Ausfälle von 6 Fahrzeugen.

Der zweite Event war etwas kleiner, aber trotzdem wurde den Fahrzeugen nichts geschenkt.

Es gibt auch Masi-Fahrer, die hauen pro Jahr 60.000 km auf die Uhr! Es gibt welche, die fahren 3x im Jahr, und dann geht gar nichts.

Will nichts unterstellen, aber man muss schon wissen wie man Autos bewegt und vor allem -> regelmäßig!

Das der Absatz nicht ganz so optimal verläuft, kann jeder Blinde sehen, wobei die Verkaufszahlen auch nicht unter aller Sau sind - es hält sich noch im Rahmen.

Die Nachfolger sind für dieses Jahr gecancelt worden - schade.

Ansonsten kann ich den Beitrag von whatzmyid unterschreiben.

In den Masis ist eine ganz große Portion mehr Italien verbaut als in einem Ferrari - böse Zungen meinen, Ferrari lässt Maserati nicht so wie sie wollen.

Falsch machen kann man es mit einem Maserati nie, er ist absolut unauffällig (ausser ein GranSport in knallgelb), nicht zu teuer und trotzdem hat er seinen Platz in dem High-Luxury-Markt.

Mann/Frau muss sich den Wagen anschauen und zur Probe fahren. Fahren, Fahren und Fahren.

bodohmen   
bodohmen
Geschrieben

Gab es denn zu einem bestimmten Modelljahr größere Neuerungen, gerade was den Spider angeht?

Und ist vom CC generell abzuraten, denn laut whatzmyid´s Aussage, scheint der herkömmliche Schalter ja auch ein wenig zickig?

whatzmyid   
whatzmyid
Geschrieben
Gab es denn zu einem bestimmten Modelljahr größere Neuerungen, gerade was den Spider angeht?

Und ist vom CC generell abzuraten, denn laut whatzmyid´s Aussage, scheint der herkömmliche Schalter ja auch ein wenig zickig?

Größere Neuerungen sind jetzt mit dem Gran Sport gekommen, siehe Test in der jüngsten Sport Auto. Den bin ich noch nicht gefahren, aber die Kritik ist überaus positiv.

Ich würde mir die CC sparen. Der Motor ist sowas von durchzugsstark, dass eigentlich die Gänge 1, 3, 6 reichen würden. Die CC bringt Hektik ins Fahren, was zu dem Auto überhaupt nicht passt. Auch wenn der 2. Gang im kalten Zustand schlecht reingeht, macht das gar nichts. Einfach überspringen :wink:

mschmand   
mschmand
Geschrieben

... und damit sind wir wieder bei Ferrari... bis in die späten Neunziger hat man einen Ferrari Getriebe immer warm gefahren, d.h. vom 1. Gang in den 3. Gang geschaltet... da die Schaltbox bei den Maserati GT´s vergleichbar ist, wundert es nicht, dass sich diese (positiv ausgedrückt) Tradition fortsetzt.

Was den Wertverlust angeht, sind die GT´s erheblich stärker betroffen. Mittlerweile verkaufen wir ca. 90% Cambiocorsa. Die aktuellen Versionen davon sind auch nicht mehr mit den 2002 oder 2003 Modellen zu vergleichen...Die Schaltung ist wesentlich harmonischer geworden.

Das bessere Coupe ist ganz klar der GranSport. Bessere Schaltung, bessere Sitze, bessere Verarbeitung und: Man kann wieder ein DIN-Schacht Navi einbauen! Die sind mittlerweile um Welten besser, als das werksseitige Navi im Coupe...

Zurück zum Thema. Das größte Problem ist, dass Maserati Italien den deutschen Markt mit Fahrzeugen überschwemmt, eigentlich sollte jedem klar sein, was dann passiert... wenn das Angebot höher ist, als die Nachfrage. Seltsamerweise ist das genau die gegensätzliche Verkaufspolitik wie bei Ferrari. Die haben erkannt, genau wie Aston Martin, Bentley und auch Lamborghini, dass man ein Produkt knapp halten muss, wenn man eine Wertstabilität erreichen möchte.

Dann ist natürlich auch richtig, dass man mittlerweile in einem zu hohen Preissegment unterwegs ist. Ausstattungsbereinigt ist man zwar auf dem Niveau vom aktuellen 911, aber man kommt von EUR 75.000,00 (3200 GT) auf EUR 115.000,00 beim GranSport... Stolze Sache... nur diesen Sprung haben die Porsche Jungs auch hinter sich (deshalb der Cayman im unteren Segment..) und ein Aston Martin V8 Vantage kostet mit Ausstattung auch EUR 115.000,00...

Fazit ist: wenn man seine Wunschausstattung haben möchte, dann muss man bestellen, wenn man flexibel beim Neuwagen ist, kann man gute Preise für Ausstellungsfahrzeuge erzielen und wenn einem egal ist, ob man einen neuen oder gebrauchten fährt, es gibt tolle Maseratis mit geringen Kilometern zu echten Knallerpreisen. Übrigens genau wie bei Porsche: gleicher Wertverlust und noch größere Auswahl :wink: Ärgert euch nicht über den Wertverlust - freut euch über die Exoten zum Schnäppchenpreis :-))!

9964S CO   
9964S
Geschrieben

Der Wertverlust wird kaum höher als bei einem aktuellen 997 sein. Preislich liegen die auch ungefähr gleich. Porsche ist bei den Sonderausstattungen genauso frech wie Maserati es auch ist.

Was die beiden Autos unterscheidet ist mit Sicherheit der Unterhalt. Porsche ist genadenlos günstig was Versicherung und Inspektionen angeht.

Gerade die alte CC ist wohl nach Aussagen eines Freundes, der Meister bei Maserati war, ziemlich Mist. Die neueren CC sollen haltbarer sein.

Ich stand ja auch schon bei unserem Karl. Hatte den Stift ja schon fast in der Hand, aber es hat mich dann doch das eine oder andere abgeschreckt. Z.B. die Versicherung.

Hier hatte ich damals einen Vergleich geschrieben:

http://www.carpassion.com/de/forum/365735-post32.html

Challange   
Challange
Geschrieben
Ärgert euch nicht über den Wertverlust - freut euch über die Exoten zum Schnäppchenpreis :-))!

Das sehe ich genauso! Musste mich zwar mehrere Monaten gedulden bis ich einen 3200er AC gefunden habe der meiner Vorstellungen entsprach, und vorallem zum Verkaufen war, aber es hat sich gelont -> sensationell viel Auto für "wenig" Geld bekommen :D

Was den Wertverlust angeht denke ich dass dies unabhängig der Automarke prozentual ist mit wenigen ausnahmen. Auch andere renomierte Automobilhersteller wie z.B. Mercedes, BMW, Audi u.s.w. haben bei einigen Modellen massive wertverluste hinnehmen müssen wo wir wieder beim obenerwähnten Thema sind -> Kaufen und geniessen:D

gruss lui

Karl VIP CO   
Karl
Geschrieben
Ärgert euch nicht über den Wertverlust - freut euch über die Exoten zum Schnäppchenpreis :-))!
So sieht's aus.

Man bekommt bei Maserati reinrassige Ferrari-Technik, der in allen Modellen verbaute V8-Motor läuft in abgewandelter Form im Ferrari F430, wo er knapp 500 PS leistet - die 390 / 400 PS der aktuellen Maserati-Modelle schüttelt der Motor also völlig unangestrengt aus der Ärmel, daher die Standfestigkeit.

Das Coupe / der GranSport sind beinahe vollwertige Viersitzer, wer es nicht glaubt nimmt bitte eine Sitzprobe beim lokalen Händler. Die Ausstattung ist bis auf Schnickschnack komplett, die Unterhaltskosten gehen in Ordnung (nix Zahnriemen mehr), in punkto Versicherung helfen die Händler. Und das ein italienischer V8 mehr schluckt als ein deutscher B6 ist denke ich völlig in Ordnung :wink: . Sechszylinder gibt's auch im Golf.

Das Design außen und innen ist zeitlos, die Silhouette hätte man auch in den sechziger Jahren zeichnen können. Die Facelift-Mentalität deutscher Produkte geht den Maserati völlig ab. Schaut euch einen Porsche 996 der ersten und einen der letzten Serie an, dann wisst ihr was ich meine. Bezeichnungen wie "alte" S-Klasse, "alter" 7er, "alter" 996 gehören inzwischen zum automobilen Sprachgebrauch für pre-Facelift-Fahrzeuge, die Preise fallen wie Steine - niemand sagt aber "alter" Maserati, weil diese Fahrzeuge schon als Neufahrzeug zu den Klassikern gehören. Ein Quattroporte wird wie ein Daimler Double Six (Kids bitte googeln) auch in zehn Jahren noch zu den schönsten zeitlosen Limousinen überhaupt gehören - schaut aber irgendjemand einem zehn Jahre altem 7er BMW, einem A8 oder einer S-Klasse hinterher?

Porsche gibt es inzwischen wie Sand am Meer, das wird mit dem Gayman noch schlimmer. Wer sich automobil absetzen und Individualität zeigen will muss sich inzwischen woanders umschauen. Nie waren die Maserati so zuverlässig und alltagstauglich wie heute, und dabei schnell, schön und exklusiv.

Also freut euch über die günstigen Kurse für solche Autos und schlagt zu, bevor auch Maserati die Produktion limitiert und man wie bei Ferrari, Aston Martin und inzwischen auch Lamborghini ein Jahr wartet.

9964S CO   
9964S
Geschrieben

Ganz möchte ich Dir nicht zustimmen. Gucke Dir mal die alten Maseratis an.... :puke:

Die sehen echt gruselig aus und auch da sagt jeder "alter" Maserati. Ich finde es im übrigen ganz schwer bei einem aktuellen Auto zu sagen "Das wird ein Klassiker" oder eben nicht. Da haben sich schon viele getäuscht und am Ende waren es immer die, von denen man es nicht gedacht hätte.

Gruß

Malte

EDIT: Den Versicherungstipp hast Du mir zwar gegeben, aber das macht die Versicherung auch nicht günstiger. Dafür bekommt man das Auto aber generell schonmal versichert. Sollte vielleicht nicht das Thema sein, ist bei den Summen aber nicht zu vernachlässigen.

Karl VIP CO   
Karl
Geschrieben
Ganz möchte ich Dir nicht zustimmen. Gucke Dir mal die alten Maseratis an.... :puke:
In den 80er und frühen 90er Jahren gab es in der Tat Fahrzeuge, die man liebhaben muss, um sie als "Klassiker" zu bezeichnen, obwohl ihre Herkunft per se schon für eben jenen Status sorgt: Jaguar XJ-S und XJ 40, Ferrari Mondial, Lotus Elan S2 (später ja von KIA weiterproduziert), Maserati Karif, Chevrolet Corvette C4, Aston Martin Lagonda (Limousine), Ford Mustang...
PAVAROTTI   
PAVAROTTI
Geschrieben

Meine Meinung ist folgende:

Jedes Auto verliert an Wert, einige mehr einige weniger. Ich fahre Maserati weil es für mich eines der besten Fahrzeuge ist und nicht wegen dem Werterhalt...ist ja kein Spekulationobjekt. Und wenn man einen gebrauchten kaufen möchte kann man sowieso 80% nicht brauchen weil die Vorbesitzer so an einer Geschmackverstauchen leiden dass so Fahrezeuge nur noch über den Preis verkauft werden können.

Challange   
Challange
Geschrieben
Und wenn man einen gebrauchten kaufen möchte kann man sowieso 80% nicht brauchen weil die Vorbesitzer so an einer Geschmackverstauchen leiden dass so Fahrezeuge nur noch über den Preis verkauft werden können.

So doof sich das auch anhöhren mag, das sind Wahre Worte!! Mann sollte gewissen Personen nicht soviele Optionen zur verfügung stellen :rolleyes:

Hier ein gutes Beispiel:

Aussen Hellblau met, Weisses Polster und Lenkrad , Brauner grundteppich, graue Türverkleidungen und Armaturenbrett und dann noch das Holz in der Mittelkonsole :-(((° oje oje :rolleyes:

http://www.autoscout24.ch/AS24Web/Detail.aspx?wl=1&lng=ger&id=3410446&qs=make%3d45%26modellike%3d3200%26cur%3dCHF%26zipcountry%3dCH%26sort%3dprice%26from%3dHome%26total%3d31&page=1&row=5

Gast tobias72   
Gast tobias72
Geschrieben

Die günstigen Preise könnten ja teilweise auch an der höheren Laufleistung liegen. Ein Maserati ist alltagstauglicher als ein Ferrari und kann demzufolge auch mehr gefahren werden. Vorher hat jemand im Beitrag die 80.000km Laufleistung erwähnt, die findet man bei nem Ferrari eher selten.

Und die Laufleistung geht ja nicht nur auf den Motor. Könnte mir vorstellen, dass so ein vielgefahrenes Auto dann auch ähnlich lange hält wie ein BMW oder ein Audi. Ferraris dagegen wandern nach 14 Jahren nicht auf`n Schrottplatz da Sie in der Regel bei Sonnenschein gefahren werden und nie Salz im Winter gesehen haben.

mschmand hat Recht. Wenn ein Fahrzeug nen hohen Wertverlust hat, einfach nen Gebrauchten nehmen.

mschmand   
mschmand
Geschrieben

Die hohen Laufleistungen sorgen sicherlich dafür, dass es extrem günstige Fahrzeuge gibt. Es gibt ja Coupe und Spyder bereits unter 50.000 EUR! Der hohe Wertverlust läßt sich jedoch auch nach bereits 5.000 km feststellen! Ich denke nicht, dass das an den höheren Kilometerständen liegt... so nebenbei: Ferrari sind technisch auch in der Lage im Alltag gefahren zu werden. Wir haben in paar Kunden mit 100.000 km und mehr. Mir fallen da sofort ein 355 GTS und ein 512 TR ein...Aber stimmt schon, 90 % der Fahrzeuge wird nur bei Sonne gefahren und haben dementsprechend wenig Kilometer auf der Uhr...

PAVAROTTI   
PAVAROTTI
Geschrieben

Hallo Challange

Du hast recht...wenn man so was bestellt sollte das Werk sich weigern dieses hässliche Unikum zu produzieren.....

Und wenn ein Fahrzeug schon 80000 Km auf dem Buckel hat warum soll es dann nicht einen Abschreiber erfahren.. ist ja normal.

Ich kenne auch Leute die fahren sehr viele Km problemlos. Daher können die Abschreiben hatten ja auch viele Km Fahrspass pur....

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


  • Ähnliche Themen

    • witte
      Hallo, habe mich soeben im Forum angemeldet und bin auf der Suche nach weiteren Tridente- Fahrern aus Hannover und Umgebung.
       
      Freue mich über nette Kontakte
       
      Mfg 
      P.Witte
    • webber
      Hallo Leute,
       
      helft mir bitte mal, ich hab da so ein kleines Motivationsproblem.
       
      Ich hatte bislang diverse Ferraris und bin von daher mit den Wiederverkaufswerten verwöhnt. Sowohl meinen 458 als auch den California und den FF habe ich zu sehr hohen Preisen an den Händler zurück verkauft.
       
      Mir gefällt aktuell dieser Huracan Performante extrem gut. Außerdem hat er noch einen guten alten Sauger verbaut. Einzig der Kofferraum macht keine Freude - wenn ich daran denke, dass ich mit meiner Frau ein verlängertes Wochenende irgendwo hinfahren will.......... Das ist bei uns immer ein halber Umzug  ;-)
       
      Meine Sorge ist, wenn ich das Ding nach 3 oder 4 Jahre nicht mehr haben will, wie sieht es dann mit dem Wiederverkauf aus? Geht das überhaupt weg? Hat man dann richtig Geld verbrannt? Das Ding kostet brutto Eur 280.000,-. Was kriegt man nach 3 Jahren und max. 30.000 Km noch ungefähr dafür?
       
      Bitte gebt mir eure Erfahrungen bekannt!
       
      Danke schon mal für eure Antworten und liebe Grüße
      webber - derzeit "nur" AMG-bestückt
    • F40org
      Bei der Überlegung der Fahrzeugwahl zur Fahrt nach Maranello anlässlich der California-Präsentation kam schnell die Erkenntnis, dass der 308 zum letzten Mal bei seiner Geburt in Maranello war und da es ungeschriebenes Gesetz ist jedem seiner Ferraris mindestens einmal den Ort seiner Väter zu zeigen zwängten wir uns samt Gepäck in den Kleinen.
      Die Idee zu diesem Thread kam mir als ich gestern die Bilder von der Kamera lud und logischerweise über die MUST-DO-Maranello-Bilder stolperte. Ich bin mir sicher, dass jeder von Euch einige dieser typischen Bilder von Maranello hat und würde mich freuen wenn mein Post hier nicht vereinsamen würde.
      Ortseingang gleich nach der „Fiorano“-Brücke
       
      GALLERIA – wobei der 308 optisch besser zum alten Galleria-Eingang passte
       
      Einfahrt FIORANO
       
      Hier kam er vor fast 30 Jahren raus!
       
      …und natürlich noch Happa-Happa im Cavallino
       
      Der obligatorische Besuch bei AutoSpeak in Modena darf natürlich nicht fehlen.
       
      50 Jahre alt und nichts von der Faszination verloren
      250 gt Ellena carrozzato TDF von 1958
       
      Ob DER in den 308er passt?
       
      Nette Schätze die hier zur Vervollständigung anstehen.
       
      Von Modena dann am Gardasee Westufer hoch und mit der Fähre von Limone nach Malcesine.
      Ferrari auf der Ferry
       
      Interessant was in manchem Hotel dann so unter den Olivenbäumen rum stand.
       
      …und früh am Morgen millimetergenau verladen wurde.
       
      …was mit der richtigen Boxencrew kein Problem darstellt.
    • Ultimatum
      zum thema wertverlust noch eine anekdote aus eigener, aktueller erfahrung:
       
      unser aktueller porsche panamera soll ersetzt werden.
      am einfachsten per inzahlungnahme beim porsche zentrum gegen einen neuen, so der plan. also anfrage nach dem Inzahlungnahmepreis. die daten: panamera s hybrid, ez 03/2012, np 136.000.- euro, nahezu vollausstattung, übernommen als 1- jähriges vorstandsfahrzeug mit 11.000 km, jetzt km 36.000. alle services, sehr gepflegt, keine steinschläge. mwst. ausweisbar.
       
      festhalten, jetzt kommt der Inzahlungnahmepreis: euro 33.000.- brutto!

    • Svitato
      https://foitekautomobile.ch/uploads/pdf/Mountain Classic Radstadt 2018 Ferrari & Maserati Event von Foitek Automobile.pdf
       
      Hallo zusammen 
       
      Geht per Zufall jemand vor hier an diesem Event? 
       
      Oder war auch schon dort und kann ihn empfehlen? 
       
      Gruss

×