Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
RaZZoR

Theorieprüfungsfrage - was soll das??

Empfohlene Beiträge

RaZZoR
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hi,

ich wollte heute morgen nach Tagen des ewigen lernens nun endlich meine Theorieprüfung erfolgreich abschließen. Ich war perfekt vorbereitet, hatte das Theorie-Buch mehrmals durchgelesen und dachte...wenn das jeder schafft, dann muss ich das ja (zzgl. eines gewaltigen, und sicherlich völlig ausreichenden Lernaufwandes) ohne weiteres hinter mich bringen. Ich konnte alle Verkehrsregelungen, alle Schilder, wusste wo Parkverbot ist, wo nicht und so weiter und so fort.

Sitz ich also in dieserPrüfung drin und lese eine Frage:

Warum sollte der Abstand bei Nässe auf den Vordermann vergrößert werden?

Antwort A: Der Bremsweg wird länger (ist ja klar) also angekreuzt

Antwort B: Die Sicht kann durch aufgewirbeltes Wasser vom Vordermann verschlechtert werden (von mir aus auch dies) also auch angekreuzt.

Antwort C: Der Kontakt der Reifen mit der Fahrbahn wird bei zu dichtem auffahren schlechter. ( was für eine Frage?? Das Auto hebt doch nicht ab bloß weil man zu dicht auffährt) also nicht angekreuzt....

Was kommt 4 FEHLERPUNKTE!?!?!? Warum?

Weil ich C hätte ankreuzen sollen!!!!

Kann mir das bitte einer einmal erklären!? Hier war ja nicht gefragt was passiert wenn ichu zu schnell fahre, sonder gefragt warum ich den Abstand vergrößern muss.

Soll das eine Anspielung auf Aquaplaning sein oder wie? Wenn ich den Abstand vergrößer wird die Gefahr des Aquaplanings doch nicht geringer.

Laut der zweiten bescheuerten Frage sollte man, wenn man sich falsch eingeordnet hat, MITTEN vor der grünen Ampel STEHEN bleiben und warten bis man sich auf dem richtigen Fahrtstreifen einordnen kann, sprich eine größere Lücke entsteht. Diese Fragen kosten mich 135 Euro. Tut mir Leid wenn ich im Moment so ausgelassen schreibe aber ich bin aufgrund meienr Niederlage eben ziemlich geladen...hatte auch einen Streit mit dem Prüfer. Hoffentlich bekomm ich den nicht in der Praktischen Prüfung.

Ich würd mich über euere Meinung echt freuen... Kann ja auch sein dass ich völlig falsch liege. Naja, das leben geht weiter, nur leider 2 Wochen zu lang OHNE Auto (das ich natürlich auch schon sozusagen gekauft habe)

Grüße

RaZZoR

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
GeorgW
Geschrieben
... Der Kontakt der Reifen mit der Fahrbahn wird bei zu dichtem auffahren schlechter. .

das kommt darauf an, ob Du genau in der Spur Deines Vordermanns fährts, dann ist der Fahrbahnkontakt sogar besser, je dichter Du auffährst.

Bloß mit solchen Argumenten darfst Du den Tüv-Heinis nicht kommen, dann schicken die Dich gleich zum Idiotentest...

Gruß, Georg

Günter
Geschrieben
...Bloß mit solchen Argumenten darfst Du den Tüv-Heinis nicht kommen, dann schicken die Dich gleich zum Idiotentest...

Stimmt.

Es ist eine der schwierigsten Aufgaben im Leben, einen Politiker, Pfarrer, Arzt, Fahrlehrer, TÜV-Prüfer oder Psychologen von etwas zu überzeugen. Die halten an ihrem Standpunkt fest. Wer was anderes denkt, glaubt, erprobt hat, für richtig hält ... ist ein Extremist, Ketzer, Kurpfuscher, Raser, Bastler oder Irrer.

(Lebenserfahrung eines Gruftis :-? )

Fear Factory
Geschrieben
Das Auto hebt doch nicht ab bloß weil man zu dicht auffährt

Unter Umständen schon. Man erinnert sich an den CLK GTR, der in Le Mans vor ein paar Jahren Unterluft bekommen hat und abgehoben ist. Grund damals waren Äerodynamikprobleme wenn ich mich recht erinnere. Fakt ist, dass im Windschatten weniger Anpressdruck durch Spoiler usw. erzeugt wird.

Andererseits hat Anpressdruck mit Regen nichts zu tun. Somit ist die Frage schon etwas verwirrend.

Pirat
Geschrieben

Nur mal so bekommt man nicht mehr diese Übungsbögen? Wenn du die alle kannst dann weißte auch alle Fragen die drankommen!

bmw_320i_touring
Geschrieben

OT an:

Nur mal so bekommt man nicht mehr diese Übungsbögen?

Doch, die gibt es noch... Hatte jetzt eine Bekannte von mir.

Es gibt auch im I-net diverse Seiten, wo man die Bögen online lösen kann.

Gruß

bladie
Geschrieben

Nur mal eins vorneweg, die Jungs vom Tüv sind sehr, naja mal milde ausgedrückt, komisch.

Ich glaube die Prüfer haben sich das so gedacht. Wenn man zu dicht auffährt (also noch nicht mal Sicherheitsabstand),

zu dichtem auffahren schlechter.

dann kann es meiner Meinung nach schon passieren, dass mein Kontakt zur Fahrbahn schlechter wird, weil mein Vordermann zuviel Wasser aufwirbelt. Mehr Wasser ---> mehr Auqaplaning

So in etwa, naja kann natürlic auch sein das ich völlig daneben liege, man weiß ja nie was bei Tüvprüfern im Kopf vorgeht!

mfG :wink2:

bladie

GeorgW
Geschrieben
...dann kann es meiner Meinung nach schon passieren, dass mein Kontakt zur Fahrbahn schlechter wird, weil mein Vordermann zuviel Wasser aufwirbelt. Mehr Wasser ---> mehr Auqaplaning

Das Gegenteil ist der Fall: wenn der Vordermann viel Wasser aufwirbelt, dann ist das Wasser in der Luft und nicht mehr auf der Straße, also besserer Fahrbahnkontakt. Ob man dann noch was sehen kann ist eine andere Frage, aber darum ging es ja nicht.

Gruß, Georg

Road Trip 4ever
Geschrieben

sowas taucht bei den Prüfrungsfragen oft auf. Deswegen würde ich eher die Bögen komplett 3 mal machen und ab und zu mal einen Blick in das Buch werfen, aber hauptsächlich die Bögen "auswendig" lernen. Da gibts einiges, wo ich nicht mit einverstanden bin. Bspw. die berüchtigte Frage "womit müssen Sie hier rechnen". Spontan würde ich antworten: Mit allem. Falsch. Irgendwo ist etwas, das man nicht ankreuzen darf.

Oder ein Bild mit einer sehr übersichtlichen Straße, wo man ewig weit schauen kann. Natürlich muss auch da mit plötzlich auftretendem Gegenverkehr gerechnet werden. Kreuzt man auch nicht unbedingt an mit der o.g. Antwort im Hinterkopf.

Und am besten finde ich ja, dass man generell beim Abbiegen, also auch außerorts einen Schulterblick machen muss. Könnte ja sein, dass die ganze Zeit ein Fahrradfahrer mit 100 rechts neben dir gefahren ist und du nichts bemerkt hast. :???: Innerorts klar, aber ausserorts?

Da sind ein haufen merkwürdiger Fragen. Also hauptsächlich Bögen durcharbeiten. Die Sachen, die dir dann komisch erscheinen, merkst du dir dann automatisch. Ebenso irgendwelche versteckten Hinweise.

Toma
Geschrieben

Also, jetzt sich mal langsam wieder abregen und dann nüchtern nach vorne blicken.

Was bringen all diese Diskussionen? Nichts. Der Prüfer hat keine Freiheitsgrade, denn das Ergebnis ist vorgeschrieben, da gibt es schlicht nichts zu verhandeln. Der Mann oder die Frau machen nur ihren Job. Dein Prüfer hat deinen Fragebogen zu überprüfen und sonst nichts und ist für inhaltliche Streitigkeiten der falsche Ansprechpartner.

Natürlich kann man sich über manches hinsichtlich des Fragenkatalogs unterhalten und über die Sinnhaftigkeit mancher Aussage debattieren. Die Fragen und deren mögliche Antworten sind von Experten entworfen und in Bezug auf ihre Richtigkeit und Falschheit überprüft. Die haben oft nichts mit dem so genannten "gesunden Menschenverstand" der späteren Fahrpraxis zu tun. Da muss man lernen - schlicht und aus. Und, wenn man in der Theorie durchgefallen ist, muss man sich halt nochmals in Selbige begeben, auch wenn es noch so ärgerlich ist. So ist das Leben: Hart aber ungerecht.

bladie
Geschrieben

Das Gegenteil ist der Fall: wenn der Vordermann viel Wasser aufwirbelt, dann ist das Wasser in der Luft und nicht mehr auf der Straße, also besserer Fahrbahnkontakt. Ob man dann noch was sehen kann ist eine andere Frage, aber darum ging es ja nicht.

Gruß, Georg

@GeorgeW

hmmm, was du da geschrieben hast klingt irgendwie logisch. :-))!

mfG :wink2:

bladie

Masterblaster
Geschrieben
Warum sollte man bei Dämmerung die Scheinwerfer einschalten?

1.) Um besser gesehen zu werden.

2.) Hab ich vergessen O:-)

3.) Um die Schilder am Straßenrand besser sehen zu können.

1+2 sind richtig. 3 nicht. Find nur ich das unlogisch?

BTW: Ich hab bis 20 alle Bögen durchgemacht, dann nur noch jeden 3. Wär bei 53 Bögen auch eine hamels Maloche gewesen. Ich kannte trotzdem jede Frage die ich in der Prüfung hatte. In das Buch hab ich einmal 15 Minuten reingeguckt. das kann man sich definitiv sparen!

Viel Glück beim nächsten Mal! :-))!

speedym3
Geschrieben

1+2 sind richtig. 3 nicht. Find nur ich das unlogisch?

BTW: Ich hab bis 20 alle Bögen durchgemacht, dann nur noch jeden 3. Wär bei 53 Bögen auch eine hamels Maloche gewesen. Ich kannte trotzdem jede Frage die ich in der Prüfung hatte. In das Buch hab ich einmal 15 Minuten reingeguckt. das kann man sich definitiv sparen!

Viel Glück beim nächsten Mal! :-))!

Tag,

2.) Ist um besser zu drängeln O:-) !

Also ich würd auch noch sagen 3.)!

Aber soweit ich mich noch erinnern kann sind da auch viele fang fragen dabei!Also immer logisch,sicherheitsbewußt denken.

gruß

naethu
Geschrieben

in der schweiz gibt es typische fragen nach dem motto:

- was tue ich wenn ein kind auf der strasse ist?

- was tue ich wenn ein skateboarder auf der strasse vor mir fährt?

- was tue ich wenn eine herde enten die strasse überqueren?

usw.

da gibt es nur etwas: auswendig lernen.

who_cares
Geschrieben

ach ja, die fragen sind teilweise typische deutsche bürokratie, von wegen auslegeungssache etc. ....

aber das kostet inzwischen 135 € die theorieprüfung zu wiederholen?

man das ist ja happig....!

vor einigen jahren (gar nicht soooo lange her) hat das so um die 30 MARK gekostet!

Masterblaster
Geschrieben

Wenn ich mich nicht irre, kostet die Theorie um die 40 euro und die Praktische um die 80 Euro. Also 135 hab ich definitiv nicht bezahlt!

@speedym3: Ich hab auch logisch gedacht, deswegen erschien mir das mit den Schildern ja als richtig X-)

RaZZoR
Geschrieben

Hallo erstmal,

Danke für eure Meinungen...hat mich wirklich mal interessiert. Ich war eben der Meinung, dass wenn man dieses Buch einwandfrei beherrscht und alle Verkehrsregelungen kennt, die Prüfung mit links schafft. Naja das Ergebnis ist ja bekannt.

Zu der Frage mit der Prüfungsgebühr: Das ist von Fahrschule zu Fahrschule verschieden. Ich habe logischerweise genau die mit den höchsten Wiederholgebühren gefunden.

Der TÜV selbst verlangt 11,09 Euro für die Prüfung. Alles andere geht in die Tasche der Fahrschule.

Die erste Prüfung kostet 70 € (also 59,91 für den Stuhl und den Tisch an dem man 30 min sitzt)

und die zweite kostet dann samt "Wiederholgebühr" (hab lieber nicht gefragt warum die existieren, ich wäre wahrscheinlich explodiert) 135€

Ich hab aber auch schon von Freunden gehört, dass die nur 50 € egal für welche Prüfung bezahlt haben - naja egal.

Die Praktische kostet so weit ich weiß 50 € laut TÜV und mein Fahrschule schlägt nochmal 150 € drauf, also 200 €.

Wenn die hier auch noch mit Wiederholgebühr kommen, dann weiß ich dass ich definitiv in der Falschen bin.

Nun gut...

grüße

RaZZoR

Masterblaster
Geschrieben

Von einer "Wiederholgebühr" hab ich ja noch nie was gehört! Und 200 Euro für die Praktische ist definitiv zuviel! Frag mal die Fahrschule was das soll, wenn die dir keine vernünftige Antwort geben, würd ich mich mal an den Fahrlehrerverband wenden!

Road Trip 4ever
Geschrieben

btw. bei meiner Fahrschule war es so, dass eine Wiederholung der Prakt. Prüfung garnichts gekostet hätte. Der Fahrlehrer hat seine Aufgabe darin gesehen, seinen Fahrschülern das Autofahren bei zu bringen und wenn es nicht geklappt hat, hat er sich selbst die Schuld dafür gegeben. Bevor man nicht wirklich sicher Auto fahren konnte hat er sich eben strikt geweigert, einen zur Prüfung anzumelden.

Fand ich eigentlich ziemlich fair die Regelung. Hatte eh ne super Fahrschule. :-))!

(mittlerweile ist mein Fahrlehrer aber seinen Lappen los, da er mit 1,6 Promille erwischt wurde :D ,wie er von der Weihnachtsfeier vom Tüv nach Hause gefahren ist. Und um vom Tüv-Gelände runter zu kommen, muss man über den Polizeiparkplatz fahren. X-):-o Wie blöd kann man eigentlich sein? :???: )

Ich habe das FahrschulBUCH übrigens noch am gleichen Abend komplett gelesen, als ich es bekommen habe. X-) Also bevor ich überhaupt eine einzige Theoriestunde hatte.

Hatte den Effekt, dass die folgenden Theoriestunden extrem langweilig waren, weil mir niemand etwas neues erzählt hat.

der_messias
Geschrieben

was für ein fahrschulbuch eigentlich? sowas gabs noch nicht, als ich den führerschein gemacht habe (oder ich hatte keine ahnung) und das ist jetzt auch noch nicht so lange her.

ich hab mir damals die bögen angeschaut und basta. es war zwar so ein tolles programm zu der zeit im umlauf, mit dem man sich testen konnte, aber bei den bescheuerten fragen ist das beste immer noch hirn ausschalten und auswendig lernen .... <- wobei das ja eigentlich nicht im sinne der prüfung sein sollte, naja was solls O:-)

BaronChrizZ
Geschrieben

Hmmm allso die Fragen fand ich auch immer dumm, aber man soll damit rechnen, dass Kinder sich vor Autos schmeissen, aber nicht, dass ein Bus plötzlich rückwärts fährt.....

Nett ist auch die Geschichte mit den Drogen: Erklär mal den Leuten, dass es auch Drogen gibt, die die Reaktionszeit senken und die Aufmerksamkeit erhöhen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×