Jump to content
Turbonet!c

Fahrsicherheitstrainings

Empfohlene Beiträge

Turbonet!c   
Turbonet!c

Aufgrund der Tatsache das ich nun meinen Führerschein bereits 1 Jahr besitzeO:-) , hat sich mir die Frage aufgeworfen ob ein Fahrsicherheitstraining angebracht wäre.

Da würde es mich mal Interessieren ob Ihr soetwas schonmal gemacht habt und dabei irgendwelche nützlichen Erfahrungen sammeln konntet und mir über den Gesamten Ablauf vllt. Informationen geben könntet.

Wenn ja könnt ihr mir etwas im norddeutschen Raum empfehlen?

Gruß Stephan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
botzelmann   
botzelmann

JA!

Nur einen geringen Sinn macht so ein Training dann, wenn du schon ein Gefühl für dein Auto entwickelt hast. Wobei es niemals falsch ist, so ein Training zu machen, weil man einfach sein Auto besser kennen lernt. Ich kann es dir nur empfehlen. Macht dazu noch rießig Spaß über die Schleuderplatte zu fliegen oder im Kreis zu driften und man lernt nette Leute kennen :-))!

Ich kann dir aber generell nur empfehlen, dein Auto(bzw. das Fahren) im Grenzbereich kennenzulernen. und das im Safety-Mode. Bloß nicht im Öffentlichen Straßenverkehr.

Da kannst du auch gerne mal auf den Track mit einem Erfahrenen Instruktor gehen oder zB. bei einem Winterdrifttraining mitspielen (Dance on Snow zB). Beim Kartfahren kannst du zB auch deine Reflexe schulen. Auch wenn das ein etwas anderes Fahrgefühl ist.

Denn wirklich brauchen tut man so ein Training ja auch nur in den Extremsituationen, die man sonst nicht trainieren kann, wenn man mal in der Stadt von A nach B fährt und dann mal im Gegenzug auf Glatteis rumrutscht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matrix73   
matrix73

Zuerstmal :-))! das Du Dir Gedanken darüber machst!

Kann Dir (eigentlich allen) nur empfehlen sowas zu machen z.b. einen Anti-Schleuder-Kurs!

Da wird (jedenfalls dort wo ich den Kurs gemacht habe) zuerst auf schuleigenen Autos geübt bis es sitzt! Wir hatten neue 3er BMW. Die Manöver wurden natürlich mit ausgeschalteten Fahrhilfen gemacht. Der Unterschied ist gewaltig. Es ist sehr eindrücklich zu erleben wie das Auto z.b. beim Bremsen auf verschiedenem Untergrund reagiert (eine Seite trocken, andere Seite z.b. nass oder glätte) Die ersten 1 oder 2 mal hat man in der Regel keine Chance das Auto noch abzufangen weil das Auto so schnell und heftig ausbricht! (bei 60km/h)

Danach dann umsteigen auf das eigene Auto. Ich hatte da noch den Z4, das es da ein wenig enger zugeht als im 3er musste ich nach dem ersten Manöver mit Schmerzen im Ellbogen "erfahren" :-)

werde den Kurs dieses oder nächstes Jahr nachholen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Turbonet!c   
Turbonet!c

Da ich leider noch kein eigenes Auto habe, sondern nur mit den Autos meiner Eltern fahre, wird das glaube ich etwas problematisch ^^. Ist es auch möglich die ganze Zeit mit einem gestellten Fahrzeug zu fahren? Wo gibts denn solche Trainings Center und was kostet so ein Training?

Gibt es dann nur bestimmte Kurse wie schon gesagt einen Anti-Schleuder-Kurs, also das dann nur eine spezielle Sache gemacht wird, oder gibt es auch eine Art All-inclusive Kurs?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rodemarc   
Rodemarc
Ist es auch möglich die ganze Zeit mit einem gestellten Fahrzeug zu fahren? Wo gibts denn solche Trainings Center und was kostet so ein Training?

Das ist kein Problem. Der ADAC bietet sowas häufig an oder auch schonmal Automagazine wie die AMS. Dort zahlst Du glaube ich 150€ und kriegst ein Auto gestellt.

Alternativ könnte man auch mal bei einem Fahrsicherheitscenter anfragen. Die nennen dir dann die Termine.

Beim ersten Mal würde ich dir allerdings empfehlen, das Training mit einem Auto zu machen was Du auch sonst regelmäßig fährst (in dem Falle das deiner Eltern).

PS: Du wirst erstaunt sein, wie schlecht man nach der Fahrschule autofahren kann :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tobi550   
tobi550

Der ADAC bietet Fahrsicherheitsstrainings für Junge Fahrer für nur 20€ an, ich habe es dort nun schon 2 mal gemacht. Ich würde es dir auf jeden Fall empfehlen, allerdings wird dir kein Auto gestellt.

Meiner Meinung nach ist es aber sowieso am besten mit dem Auto zu kommen mit dem du meistens unterwegs bist.

Gruss Tobi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
itf joegun   
itf joegun

Schön, dass Du ein Training machen möchtest. So etwas tut jedem gut, egal mit welchem Auto, egal in welchem Alter (wenn man jünger ist machts aber mehr Spaß :D)...

Benutze doch mal die Suchfunktion. Ich hatte 2005 ein Training im Fahrsicherheitszentrum in Nürburg und 2006 eines in Boxberg (Bosch Testcenter). Die Links habe ich gerade nicht greifbar, wie gesagt, Du kannst die Threads über die Suchfunktion finden.

Edit:

http://www.carpassion.com/de/forum/verschiedenes-ueber-autos/23744-erfahrungsbericht-drive-and-fun-perfektionstraining-bosch-testcenter-boxberg.html

http://www.carpassion.com/de/forum/verschiedenes-ueber-autos/18547-bericht-fahrsicherheitstraining-fsz-nuerburgring.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

Hallo Stephan,

da du ja noch unter 25 und ohne eigenes Fahrzeug bist, würde ich dir das BMW Kompakt-Training für junge Fahrer empfehlen.

Findet in München statt und es werden derzeit 1er BMW gestellt.

Preise sind mit 90€ (ohne eigenes Fahrzeug) bzw. 65€ (mit eigenem Fahrzeug) sehr fair.

Link: http://www1.bmw.de/bmw-live/fahrertraining/de/driverTraining/drivingSafetyTraining/compactTraining/compactTraining_02.html

BMW-7er hat seine positiven Erfahrungen damit hier geschildert:

http://www.carpassion.com/de/forum/bmw/24595-empfehlung-fuer-bmw-fahrertraining.html

Auf alle Fälle viel Spass!! :-))!

Grüße

Wolfgang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Turbonet!c   
Turbonet!c

München wäre von mir aus leider etwas arg weit. Wobei München bestimmt eine interessante Stadt für einen Kurztrip wäre.

Das wäre am anderen Ende Deutschlands von hier aus^^.

Die Trainings gibts für nur 20€? Da ist dann aber nicht viel enthalten oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMW-7er   
BMW-7er
München wäre von mir aus leider etwas arg weit. Wobei München bestimmt eine interessante Stadt für einen Kurztrip wäre.

Das wäre am anderen Ende Deutschlands von hier aus^^.

Die Trainings gibts für nur 20€? Da ist dann aber nicht viel enthalten oder?

Dann klick mal auf "Termine und Buchung", das Training gibt es auch u.A. in Bremen was ja nicht zu weit von dir weg ist.

PS: Hier noch meine Eindrücke von damals... http://www.carpassion.com/de/forum/bmw/24989-impressionen-bmw-fahrertraining-hannover-17-09-06-a.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Tiescher   
Gast Tiescher

Von Buxtehude ist es auch zum Fahrsicherheitszentrum Lueneburg nicht weit. Ist zur Zeit eines der modernsten in Deutschland.

Klick mir!

Da hab ich mal was von Trainings fuer "Junge Fahrer" gesehen. Meine Empfehlung: Nimm das Auto, mit dem Du im Alltag unterwegs bist, dafuer sind solche Trainings gedacht. Auch wenn es mehr als 20 Euro kostet, das Geld ist gut angelegt. Vielleicht spendieren die Fahrzeughalter ja auch was dazu, immerhin willst Du ihr Auto schonen. Auch einige Berufsgenossenschaften beteiligen sich an den Kosten.

Bevor es auf die Rennstrecke oder zum Driften geht, erstmal mit den Grundlagen (auch theoretisch wird hier was gemacht) anfangen. Man kann das dann schoen immer weiter ausbauen, z.B. jedes Jahr ein Training, oder nach Fahrzeugwechsel.

Ich mache auch immer gene mal PKW-Intensiv oder so. Einfach mal wider die Grenzen ausloten....

Achja, die "ausgeschalteten Fahrhilfen" sind nur einmal aus, nach dem kritischen Manoever schalten sie sich bei fast allen Normalfahrzeugen selber wieder ein. Merkt man auch bei solchen Trainings.

Gruss Bjoern

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Turbonet!c   
Turbonet!c

Danke Danke für die zahlreichen Antworten,

ich werde mich dann wohl mal nach einem Training in Lüneburg umsehen

und dann natürlich Bericht erstatten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LittlePorker-Fan VIP   
LittlePorker-Fan

Bei ADAC-Trainings, die rein der Fahrsicherheit dienen, dürfen meist auch Mietwagen teilnehmen und sind versichert (anders bei Drifttrainings, Sportfahrschulen oder Sachen auf Rennstrecken - wird meist von den Vermietern ausgeschlossen). Also wenn du kein Auto zum teilnehmen findest, kannst du dir eines mieten.

Leistung braucht man für die Übungen übrigens nicht allzuviel, 90-115 PS, je nach Fahrzeugklasse, sind vollkommen ausreichend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Tiescher   
Gast Tiescher

Moin,

ich denke aber, wie auch schon vorher mal beschrieben, dass man versuchen sollte das Training mit dem eigenen Auto, bzw. dem Wagen, den man hauptsaechlich nutzt, zu machen.

Es dient ja dazu, sich weiter mit dem Fahrzeug vertraut zu machen und sein "Popometer" zu schulen, also das Gefuehl fuer das Fahrzeug weiter zu entwickeln.

Da macht es wenig Sinn, sich die ersten Stunden erstmal nur damit zu beschaeftigen, das "neue, unbekannte Mietfahrzeug" zu erkunden. Dann ist der Nutzen fuer das Geld doch recht gering. Vor allem als relativer Fahranfaenger, der nicht die Routine von mehreren hunderttausend Kilometern hat und sich schnell an andere Fahrzeuge gewoehnt. Wenn man diese Routine erstmal hat, denn kann ein Training mit einem Mietwagen vielleicht sogar Sinn machen.

Gruss Bjoern

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
muella1   
muella1

Off Topic:

In Österreich ist ein Fahrsicherheitstraining übrigends verpflichtend für Führerscheinneulinge. Muss innerhalb eines Jahres nach erhalt des Scheins gemacht werden. :-))!

Nennt sich Mehrphasenausbildung. :wink:

Eine gute Sache wie ich finde

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
deejay-555   
deejay-555

Sowas würd ich mir hier in D auch wünschen.

Vielleicht würden zumindest ein paar der ganzen coolen Teenies nicht mehr im Auto "liegen" und die Hand am Lenkrad auf 12 Uhr halten.

Hier versagen ja die meisten Fahrschulen mit veralteten Ausbildungen.

Kann mich noch gut an ne Stunde errinnern wo gesagt wurde, wenn man merkt das Auto geht ins Untersteuern man solle noch mehr lenken.

Da stellts mit im Nachhinein noch die Nackenhaare auf.

Aus dem Alltag:

Wenn auf der AB der Beschleunigungsstreifen nicht reicht vorher stehen bleiben. Konnte erst wieder letzte Woche ne Fahrschule am Ende des Streifens stehen sehn. Wie soll ich da noch reinkommen wenn ich schon mit dem Beschleunigungsstreifen nicht reinkam.Zudem stellt ein solches Auto auch eine Gefahr für den Folgeverkehr da, der dann gezwungen ist füher mit weniger Tempo auf die AB zufahren.

Hinzu kommt auch das sich viele Fahrschulen nicht ans Rechtsfahrgebot halten und einfach den freien KM zwischen den 2 LKW´s links bleiben.

Wie soll das später mal funktionieren wenn mans schon falsch lernt. :-(((°

Eine Art Mehrphasenausbildung wäre schon sehr wünschenswert, denn , und ich bleib dabei, AutoFAHREN lernt man in der fahrschule sowieso nicht:

Für mich ist und war das ganze ne kleine Funtionserklärung der Autos sowie der allg. Verkehrsregeln. :evil:

Deshalb find ich es super, das User wie Turbo hier die Eigeninitiative ergreifen !! :-))! :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×