CDC Ferrari California – Mehr Leistung für die Basis

CDC Performance verpasst dem Ferrari California ein Kompressor-Kit, durch das die Motorleistung auf 608 PS ansteigt. Dazu gibt es einen Diffusor und einen Frontsplitter aus Sichtcarbon. In den Radhäusern sind große, farblich abgesetzte Leichtmetallräder zu finden und auch das Interieur und der Kofferraum werden veredelt. Leder und Alcantara sorgen hier für neue Glanzpunkte.

CDC Ferrari California

Bild 1 von 6

Dank Leistungssteigerung können die Besitzer eines CDC Ferrari California auch mit größeren Modellen aus Maranello mithalten.

Der Ferrari California hat zwar bereits eine große Fangemeinde, wird gleichzeitig von alteingesessenen Ferrari-Anhängern auch ein wenig verlacht – das klassische Schicksal von Einstiegssportwagen. CDC Performance aus Neuenmarkt in der Oberpfalz sorgt nun mittels Leistungssteigerung und optischem Tuning dafür, dass einige California-Fahrer eventuell zuletzt lachen, wenn sie auf andere Ferrari-Modelle und deren Fahrer treffen. Für den 4,3 Liter großen Achtzylindermotor, der knapp hinter der Vorderachse verbaut seinen Dienst versieht, gibt es mittels eines Kompressor-Kits einen deutlichen Leistungsnachschub. Anstelle von 490 stehen 608 PS (447 kW) zu Buche, die das Klappdach-Cabrio in Marsch setzen. Zusätzlich steigt das maximale Drehmoment um 95 auf 600 Newtonmeter an.

Um das V8-Grollen akustisch noch präsenter werden zu lassen, verbaut CDC ein eigens entwickeltes Abgassystem inklusive Fächerkrümmer und Klappenventilen, die durch den Manettino-Knopf am Lenkrad bedient werden. Ein weiterer Knopf bedient das Liftsystem für die Fahrzeugfront, um diese vor hohen Bordsteinkanten oder steilen Tiefgarageneinfahrten um rund 40 Millimeter anzuheben und so Aufsetzer zu verhindern. Die Radhäuser werden durch Leichtmetallräder von VSU Forged ausgefüllt, die vorn 21 und hinten 22 Zoll Durchmesser aufweisen. Sie sind mit Reifen in 225/30 R 21 vorne und 315/25 R 22 am Heck bestückt.

Zusätzlich bietet CDC Performance einen Frontsplitter und einen Kühlergrilleinsatz in Sichtcarbon an, um die Optik der Frontpartie aufzuwerten. Am Heck kommen ein Diffusoreinsatz und die Blende rund ums Kennzeichen in den Genuss sichtbarer Kohlefasern. Auf den Sitzen findet sich auf Wunsch eine Rautensteppung, während das Kofferabteil mit Alcantara ausgekleidet wird. Auf der Trennung zwischen Gepäck und eingeklapptem Dach wird in rot der California-Schriftzug eingestickt.

Quelle: CDC Performance

Autor: Matthias Kierse

8. Dezember 2012|Categories: Magazin|Tags: , |