Jump to content
Don Krawallo

Dumme Frage

Empfohlene Beiträge

Don Krawallo   
Don Krawallo
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Was genau ist eine elektronische Einspritzung und ab wann bzw. bei welchen Wagen ist die drin?

Danke

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Shuft   
Shuft
Geschrieben

also beim 2er golf wird elektronische gemischaufbereitung seit dem geregelten katalysator verwendet. die elektronik ist dafür zuständig, die gemischzusammensetzung an die gemessenen lambda-werte anzupassen und so die verbrennung "sauber" zu halten. zu fettes oder zu mageres gemisch wird außerdem reguliert.

beim 2er golf zB: gti 16v: ohne kat: k-jettronic (mkb kr 139ps)

mit kat: ke-jettronic (mkb pl 129ps)

The Doc   
The Doc
Geschrieben

beim 2er golf zB: gti 16v: ohne kat: k-jettronic (mkb kr 139ps)

mit kat: ke-jettronic (mkb pl 129ps)

Das sind aber beides keine Elektronischen Einspritzysysteme.......

Shuft   
Shuft
Geschrieben

hm, aber zumindest hat die KE als ganzes eine Möglichkeit zum automatischen Nachregeln.

Bei meinem Vergaser spricht man ja auch von einem elektronischen, aber auch hier wird ja nur die Menge an Luft geregelt, die zum Benzin dazukommt (so hab ich das verstanden) ->2EE ecotronic

Shuft   
Shuft
Geschrieben

doppelpost

Und ich habe eigentlich die k-jet auch garnicht als elektronisch bezeichnet.

Natürlich gibt es elektronisch frei programmierbare Spritzen, die meinetwegen auch über Laptop gesteuert werden können, ich bin aber, ob seines Fuhrparks, mal vom 2er Golf ausgegangen, und mehr Elektronik war da in der Einspritzung nicht vorhanden, denk ich.

CountachQV VIP CO   
CountachQV
Geschrieben
Bei meinem Vergaser spricht man ja auch von einem elektronischen, aber auch hier wird ja nur die Menge an Luft geregelt, die zum Benzin dazukommt (so hab ich das verstanden) ->2EE ecotronic

Du verwechselst wohl eine elektronische Zündung mit einer elektronischen Einspritzung...

Bei einem Vergaser ist idR überhaupt nichts elektronisch, sondern es wird versucht, das Gemisch wird über verschiedene Düsensysteme im Bereich von Lambada 1 zu halten.

Da dies nie so genau ist wie eine Einspritzanlage, haben die strengen Abgaswerte den Einsatz von Vergasern mittlerweile ziemlich unmöglich gemacht. :wink2:

Ich denke die K-Jetronic im Golf 1 war eine elektronische Einspritzung aber eventuell noch eine herkömmliche Zündung mit Transistoren, Doc korrigier mich wenn ich da falsch liege.

Die KE-Jetronic war wohl kombiniert Zündung und Einspritzung elektronisch?

Don Krawallo   
Don Krawallo
Geschrieben

Ich meinte wirklich elektronische Einspritzung (bei Benzinmotoren) und nicht Zündung.

Allerdings hat die Frage nchts mit meinem Auto zu tun, bezieht auf alle Autos und ab wann die sowas hatten.

The Doc   
The Doc
Geschrieben
Du verwechselst wohl eine elektronische Zündung mit einer elektronischen Einspritzung...

Bei einem Vergaser ist idR überhaupt nichts elektronisch, sondern es wird versucht, das Gemisch wird über verschiedene Düsensysteme im Bereich von Lambada 1 zu halten.

Also beim Golf 2 gabs wirkliche einen elektronisch geregelten Vergaser (PN-Motor) mit geregeltem Kat und Lambdaregelung. Wie das genau funktioniert weiss ich aber auch nicht.....

Ich denke die K-Jetronic im Golf 1 war eine elektronische Einspritzung aber eventuell noch eine herkömmliche Zündung mit Transistoren, Doc korrigier mich wenn ich da falsch liege.

Die KE-Jetronic war wohl kombiniert Zündung und Einspritzung elektronisch?

Die K-Jetronic ist eine rein mechanische Einspritzung. Sie funktioniert vollkommen mechanisch und ist daher auch nicht G-at fähig. Die KE dagegen ist elektrisch unterstützt, wie das genau aussieht kann ich aber nicht sagen. Auf jedenfall hat sie aber eine Lambdaregelung und wurde auch in G-Kat Modellen verbaut

Nun zum eigentlichen Topic:

Die bekannteste und gebräuchlichste elektronische Einspritzung ist die Motronic von Bosch. Sie ist heute in fast jedem Auto verbaut. Einsatztermin müsste so Anfang der 90er Jahre gewesen sein.

CountachQV VIP CO   
CountachQV
Geschrieben

wenn die KE-Jetronic Lambada-Regelung hatte ist es wohl ne elektronische Einspritzung.

Motronic hatte mein Kadett GSI15V schon, von 1985 oder so gebaut.

Vielleicht wurde dem Vergaser die Spritzufuhr per Elektronik gekürzt, normalerweise laufen Vergaser ja eher im fetten Bereich...

The Doc   
The Doc
Geschrieben
wenn die KE-Jetronic Lambada-Regelung hatte ist es wohl ne elektronische Einspritzung.

Schon, aber ich weigere mich immer etwas die KE als "elektronisch" anzusehen weil es ja im Prizip eine K (rein mechanisch) ist bei der nur etwas Elektrik "drangeschraubt" wurde :wink:

Motronic hatte mein Kadett GSI15V schon, von 1985 oder so gebaut.

Das kann gut sein das es die Motornic auch schon damals gab.

FormulaPontiac   
FormulaPontiac
Geschrieben

Die KE-Jettronic ist definitiv G-Kat tauglich, diese Einspritzung wird ja auch an meinem Motor verwendet, ebenfalls mit G-Kat (gut, momentan ist da nicht viel mit Kat, ich sollte wohl mal ´nen Neuen kaufen)

The Doc   
The Doc
Geschrieben
Die KE-Jettronic ist definitiv G-Kat tauglich......

Das habe ich ja auch etwas weiter oben geschrieben !

Shuft   
Shuft
Geschrieben

Also beim Golf 2 gabs wirkliche einen elektronisch geregelten Vergaser (PN-Motor) mit geregeltem Kat und Lambdaregelung. Wie das genau funktioniert weiss ich aber auch nicht.....

habe dazu Folgendes gefunden:

(von: http://www.kfz-tech.de/EcotronicVergaser.htm)

__________________________________________________________

Aufgabe

Der Ecotronic-Vergaser ist ein Registervergaser, bei dem das Mischungsverhältnis in fast jedem Betriebsbereich änderbar ist und der mit einer Lambdaregelung zusammen arbeitet.

Funktion

Die Starterklappe (hier Vordrossel genannt) arbeitet beim Ecotronic-Vergaser nicht nur beim Kaltstart sondern in allen Betriebsbereichen und wird von einem Stellmotor (einschl. Steuergerät) betätigt. Durch kurzzeitiges Schließen der Vordrossel kann das Gemisch angefettet, durch Öffnen abgemagert werden, ganz so, wie die Lambdasonde es signalisiert. Damit das auch bei Leerlauf funktioniert, steuert die Vordrossel gleichzeitig über ein Gestänge das Leerlauf-Nadelventil.

Einige Funktionen des Registervergasers sind durch diese Regelung entbehrlich, z.B. die Beschleunigungseinrichtung. Beim Beschleunigen wird kurzzeitig die Vordrossel geschlossen. Der Leerlauf wird über einen Drosselklappenansteller ebenfalls über ein Steuergerät geregelt. Dieser nutzt die Kraft des Saugrohr-Unterdrucks, um die Drosselklappe ein wenig zu öffnen oder zu schließen. Gesteuert wird über zwei elektromagnetische Ventile.

Warum hat sich der Ecotronic-Vergaser nicht durchgesetzt? Einerseits kann er gegen die Mehrpunkteinspritzung nicht konkurrieren, ist aber anderseits aufwändiger als eine Zentraleinspritzung.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?



×