Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Pumpen notwendig für Bremswirkung bei Jaguar E-Type


lambada41
Zur Lösung Gelöst von 806,

Empfohlene Beiträge

Hallo,

obwohl ich mir nie ein englisches Auto kaufen wollte, habe ich es jetzt getan - einen Jaguar E-type Serie 2 von 1970.

Und der hat folgendes Problem:

Er bremst erst, wenn das Pedal fast um unteren Anschlag ist. Es sei denn, man "pumpt" vorm Bremsen ein paar mal. Dann bremst er auch schon, wenn das Pedal weniger weit durchgetreten ist.

Alles so, als wäre Luft im System. Deshalb habe ich entlüftet, aber keine Verbesserung erreicht.

Ist diese Macke bekannt? Kann mir Jemand Tips geben, woran es liegen könnte?

Mit Dank und freundlichen Grüßen

Jörg

 

 

IMG_20210409_144751.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Jaguar E, gute Wahl👍.

 

Kann Bremsflüssigkeit vom Behälter in den Hauptbremszylinder nachlaufen?

Evtl. ist die Einlaufbohrung der Bremsflüssigkeit,  vom Behälter in den Zylinder, verschlossen. Das kommt vor, wenn die Kolbenstange einstellbar ist oder in der falschen Länge nachgerüstet oder nicht richtig justiert wurde.

 

Viele Grüße Schnittlauch

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb lambada41:

einen Jaguar E-type Serie 2 von 1970.

Gute Entscheidung. Was hast Du denn da für eine lustige Spiegelsammlung?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin 

Schaue dir bitte mal die hinteren Bremssaettel an, ist eine Eigenwillige Konstruktion. Da werden die Kolbenmanschetten im Sattel undicht und ziehen Luft. Schon 2 mal gemacht 

IMG_20201117_184713.jpg

IMG_20210407_191701.jpg

  • Gefällt mir 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Stunden schrieb Ulf.M:

Schaue dir bitte mal die hinteren Bremssaettel an, ist eine Eigenwillige Konstruktion. Da werden die Kolbenmanschetten im Sattel undicht und ziehen Luft. Schon 2 mal gemacht 

ich hatte zur Sicherheit sogar 2 mal entlüftet

 

vor 14 Stunden schrieb Schnittlauch:

Kann Bremsflüssigkeit vom Behälter in den Hauptbremszylinder nachlaufen?

und das ist es auch nicht

Trotzdem danke, daß Ihr mir helfen wollt.

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dann schaue bitte mal, ob du irgendwo ein Leck orten kannst, evtl. auch die Manschetten im Hauptbremszylinder. Der müsste auch schon einen Bremskraftverstärker haben, ist der mit Flüssigkeit gefüllt?, dann hast du einen kaputten Hauptbremszylinder. Deine Symptome lassen auf Luft im System schliessen, fast 100 %ig.

MfG Ulf.

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Welche Bremsflüssigkeit hast du verwendet, Viskosität/Siedepunkt?

vor 42 Minuten schrieb lambada41:

ich hatte zur Sicherheit sogar 2 mal entlüftet

Das nützt nicht wenn das System, wie von Ulf beschrieben, irgendwo Luft zieht....

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hmm, noch was. 

Bin mir jetzt nicht ganz sicher: Haben die E-Types mit "kleinem" Motor evtl. Trommelbremsen? Sind da die Beläge weit runter, so das der Weg zur Trommel zu weit ist? Dann musst du auch ein paar mal pumpen, bis die Beläge den "Weg zur Trommel zurückgelegt" haben. Hatte bisher nur die V 12 , die haben rundum Scheiben.

 

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Minuten schrieb GT 40 101:

Das nützt nicht wenn das System, wie von Ulf beschrieben, irgendwo Luft zieht....

ich denke, dann müßte die doch beim entlüften sichtbar werden, selbst wenn wieder neue Luft ins system kommt.

 

vor 4 Minuten schrieb Ulf.M:

Haben die E-Types mit "kleinem" Motor evtl. Trommelbremsen?

nein, auch die "kleinen" haben Scheiben an allen 4 Rädern

 

vor 14 Minuten schrieb Ulf.M:

Deine Symptome lassen auf Luft im System schliessen, fast 100 %ig.

Dann müßte man sie beim Entlüften "sehen". Da man sie aber nicht sieht, muß es an etwas anderem liegen!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Lösung

Hilft es, wenn man "schnell" durchtritt? Also: Mit "draufgestelltem Fuß" sinkt das Pedal ohne Bremswirkung auszulösen, hämmert man aufs Pedal, bremst es?

Dann wäre die Kolbenführung hinüber, die Kolbenstange im Hauptbremszyinder wird gegen die Kolbenlaufbahn mit einer verletzlichen Lippe abgedichtet. Problem: Neubeschaffung tauglicher Teile. Nicht bei Li****, niemals! Die halten nicht, was die preise versprechen. Ggf. im Rennsportzubehör nachsehen, da muß man beim Preis etwas schlucken, hat dafür aber Qualität.

Markus

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Markus,

danke, ich glaube das ist es. Kann den beschriebenen Tast nur leider nicht machen, da ich schon teilweise demontiert habe.

Ich habe schon den Rep.-satz für den hauptbremszylinder bestellt - bei oldtimer-shop. Hoffe, daß die qualität stimmt.

Grüße

Jörg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

guten morgen ,

nachdem die fussbremse mehrfach getreten wurde und sich somit druck aufgebaut hat !

bremspedal nochmals treten und drauf stehen bleiben ,

bleibt der pedalweg gleich oder gibt es langsam und beständig nach und das pedal steht wieder auf dem bodenblech bzw. anschlag ?

 

wenn diesem so ist wahrscheinlich dir sogenannte sekundärmanchette defekt / verschlissen .

sekundärmanchette sorgt für druckaufbau innerhalb der bremshydraulik

primärmanchette dichtet den hauptbremszylinder nach aussen hin ab.

 

wenn der hauptbremszylinder ausgebaut ist und dort wo die kolbenstange aufliegt bremsflüssigkeit austritt , ist die primärmanchette defekt .

 

läuft über lange zeit auf diesem wege bremsflüssigkeit in den bremskraftverstärker kann dessen gummimembrane ist leidenschaft gezogen werden .

 

viel glück bei der ursachenforschung

 

ps,hatten mal kontakt wegen gebracuter testakupplung .

 

gruss

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb lambada41:

Hallo Markus,

danke, ich glaube das ist es. Kann den beschriebenen Tast nur leider nicht machen, da ich schon teilweise demontiert habe.

Ich habe schon den Rep.-satz für den hauptbremszylinder bestellt - bei oldtimer-shop. Hoffe, daß die qualität stimmt.

Grüße

Jörg

... das dürften die gleichen sein wie die von L..... 

... die Zylinderlaufbahnen "etwas Honen" bringt Vorteile! 

... und auf den richtigen Einbau der Dichtungen achten, diese (Austin Healey BJ8) hatten eine leichte Keilform!!!

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...