Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
biturbo i

Richtige Montage der 348-Serienfelgen

Empfohlene Beiträge

biturbo i
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Losgelöst für neues Thema:
 

Sorry für OT, aber wie gefühlt bei 50% aller 348 sind die Felgen (diesmal die hinteren) seitenverkehrt montiert. Ist zwar kleinlich, wäre für mich allerdings ein Ausschlusskriterium beim Kauf. Interessanterweise besteht dies Unkenntnis durch die Bank auch bei renommierten Händlern, einschließlich offiziellen Ferrari Stützpunkten.

 

Am 16.4.2020 um 07:33 schrieb Ultimatum:

6CA663C3-2B94-4A7D-895F-920F4F649B61.jpeg

In diesem Fall sogar vorne und hinten seitenverkehrt montiert.

  • Gefällt mir 2
  • Traurig 1
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
MichaelH
Geschrieben
vor 2 Stunden schrieb biturbo i:

Ist zwar kleinlich, wäre für mich allerdings ein Ausschlusskriterium beim Kauf.

Sonst aber Fieberfrei und in allgemein guter Verfassung? :hilfe:

 

vor einer Stunde schrieb GeorgW:

...da sollte aber vorher nochmal das Spaltmass oberhalb der Frontschürze korrigiert

Aber unbedingt! :-))!

biturbo i
Geschrieben (bearbeitet)

Da Du anscheinend Schwierigkeiten hast, zwischen den Zeilen zu lesen, für Dich nochmal im Klartext:

Ich würde keinen 348 von einem Vorbesitzer (egal ob privat, freier Händler oder Ferrari Stützpunkt) kaufen, der noch nicht mal weiß oder (noch schlimmer), dem es egal ist, wie die Felgen korrekt zu montieren sind.

 

Fieberfreie Grüße!

bearbeitet von biturbo i
F40org
Geschrieben

Leider wissen oft weder Ferrari-Werkstätten noch Reifenhändler warum es überhaupt so ist - wenn es Ihnen überhaupt auffällt, das ist eigentlich das Erschütternde - niemand setzt sich mit dem jeweiligen Fahrzeug wirklich auseinander.

caval lino
Geschrieben

Ich würde auch die Felgen so machen wie im Bild da gestellt ist   .

 

biturbo i 

" wäre für mich allerdings ein Ausschlusskriterium beim Kauf."

Es wird auch kein gezwungen zu Kaufen .

 

" Da Du anscheinend Schwierigkeiten hast, zwischen den Zeilen zu lesen "

MichaelH habe ich kennen gelernt und er hat mir in keine weiße ein eindruck  

gegeben !

 

 

Andreas.
Geschrieben

Dumme Frage - aber die Reifen sind doch an die Laufrichtung gebunden? Dann ist doch schon bei der Montage der Gummis der Fehler passiert?

F40org
Geschrieben

Wenn ich das so richtig im Kopf habe, geht es um die Wärmeabfuhr der Bremse. 

 

...und die Montage erfolgt doch in der Regel beim Reifenhändler oder in der (Ferrari-) Werkstatt. 

Ultimatum
Geschrieben

rolando, bei meinem waren sie beim kauf ebenfalls falsch und der wagen kam direkt von peter p. 🙄

biturbo i
Geschrieben
vor 20 Minuten schrieb F40org:

Wenn ich das so richtig im Kopf habe, geht es um die Wärmeabfuhr der Bremse. 

 

...und die Montage erfolgt doch in der Regel beim Reifenhändler oder in der (Ferrari-) Werkstatt. 

Ich glaube es hat eher mit der Kühluftzufuhr zu tun, die über die abgeflachte Fläche erfolgt. Gab es in ähnlicher Art auch beim 512 M. Ob sich das in der Praxis auswirkt sei mal dahingestellt. Ist aber eine wie ich finde schöne Eigenart, die im heutigen Kosten-/Nutzen Denken der Konzerne, leider keinen Platz mehr hat.

 

Wäre mit ein Grund für mich den Reifenhändler oder die (Ferrari-) Werkstatt zu wechseln. 😉

biturbo i
Geschrieben
vor 22 Minuten schrieb Ultimatum:

rolando, bei meinem waren sie beim kauf ebenfalls falsch und der wagen kam direkt von peter p. 🙄

Stimmt. Peter hatte mir damals den weißen 348 (zu der Zeit noch seiner) gezeigt und ich hatte ihnen beiläufig darauf hingewiesen. War ein sehr schönes Fahrzeug.👍

Kurt_Kroemer
Geschrieben

Im richtig montierten Zustand entsteht während der Fahrt auf der Felgenaussenseite ein Unterdruck,

der die Wärme der Bremsscheibe nach aussen zieht.

Ob das nun nur graue Theorie ist, oder ob der Kühleffekt signifikant meßbar ist, kann ich nicht sagen.

Das Problem mit der Seitenvertauschung hatte ich auch schon.

Am besten beim Händler einen Klebestreifen auf die Felge pappen und beschriften.

GeorgW
Geschrieben
vor 2 Stunden schrieb Andreas.:

Dumme Frage - aber die Reifen sind doch an die Laufrichtung gebunden? Dann ist doch schon bei der Montage der Gummis der Fehler passiert?

... grundsätzlich richtig, aber nicht immer: die Pirelli Asimmetrico haben keine vorgeschriebene Laufrichtung, dafür ein asymetrisches Profil mit vorgegebener Außen-und Innenseite. In dem Fall lässt sich der Fehler einfach durch Umtausch der Räder beheben.

Gruß, Georg

kkswiss
Geschrieben
vor 3 Stunden schrieb Kurt_Kroemer:

Im richtig montierten Zustand entsteht während der Fahrt auf der Felgenaussenseite ein Unterdruck,

der die Wärme der Bremsscheibe nach aussen zieht.

Ob das nun nur graue Theorie ist, oder ob der Kühleffekt signifikant meßbar ist, kann ich nicht sagen.

Das Problem mit der Seitenvertauschung hatte ich auch schon.

Am besten beim Händler einen Klebestreifen auf die Felge pappen und beschriften.

Spannendes Thema!
 

Ich vermute, dass Ferrari nur Wert auf das Design gelegt hat. 
Eine belüftete Bremsscheibe wird immer von innen belüftet, da die Belüftung die Rotation und den Unterdruck an der Aussenseite der Bremsscheibe nutzt.

AB63ED4F-04AA-423C-9B15-E81A71CD0AD5.jpeg.75387eee5ff86c58e8b3a392c4cd9a7b.jpeg
 

Häufig wir deshalb auch ein Luftschlauch von der Front zur Mitte der Bremsscheibe (Innenseite) gelegt. Wichtig ist, dass der Durchmesser von der Bremskühlung nicht zu gross ist, sonst führt man mehr Luft ins Radhaus als nötig, und der Vorderwagen schwimmt auf.

Wenn man sich jetzt die kleinen Lüftungskanäle in der Bremsscheibe ansieht, im Vergleich zu der Menge die sonst unter das Auto fliesst, bewegen sich die Mengen die durch die Bremsscheibe fliessen im „µ“ Bereich.

Aussen an den Felgen sind Unmengen schmutziger (verwirbelter) Luft, da schafft die eventuelle Mikroturbine nicht gegen anzukämpfen. 


Ich denke aber, dass wenn die Felgen so montiert wären, wie oben bei dem Foto (also falsch), ist ein positiver Effekt messbar.

Denn der Staudruck an der Felge in Rotationsrichtung ist höher, als wenn die Felgen falsch montiert wären.

6BC5A9F6-3975-44B3-80E5-729A989D5FCC.thumb.jpeg.1eb26e696e80cdc3e9074587dcf4c110.jpeg
 

Hier der ganze Link.

https://www.vda.de/dam/vda/publications/2016/FAT/FAT-Schriftenreihe_291.pdf

 

 

Jetzt wären ein paar Trackrunden interessant. Zeiten vs Bremsscheibentemperatur mit beiden Felgenarten.

Ich muss sagen, ich würde jetzt gerne mal mit einem 348 auf den Track gehen und das ausprobieren.😇

 

Aber wir reden hier eventuell um ein/zwei Zehntel (höchstwahrscheinlich). Deshalb würde ich den 348ger immer in der richtigen Felgenkombination fahren.

Original, ist Original.
 

S.Schnuse
Geschrieben

Die Theorie der bremsenkühlenden Felgen gab es beim BMW E34 M5 und seinen Hackmesserfelgen (Styling 21) auch einst. Bis mal jemand ausgerechnet hat dass der 400 km/h fahren müsste um da einen meßbaren Effekt zu erzielen. 🌬️

 

grafik.thumb.png.e4d0794c8937880da74a2ca5cfd320f5.png

  • Gefällt mir 1
  • Haha 3
  • Wow 1
CountachQV
Geschrieben (bearbeitet)

Porsche hat doch den gleichen Unsinn auch mal probiert, die hatten aber die Felgen nur für eine Seite, ergo wäre auf der anderen die Luft in der Theorie angesaugt worden.

Im Endeffekt kann man das vergessen, es gibt stärkere Luftströmungen die den Effekt der Felgen mehr als aufheben.

 

Und es gibt sogar ein Uralt-Thema

 

bearbeitet von CountachQV
GeorgW
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb CountachQV:

Porsche hat doch den gleichen Unsinn auch mal probiert, die hatten aber die Felgen nur für eine Seite, ergo wäre auf der anderen die Luft in der Theorie angesaugt worden.

...dann war deren Intention dabei ja ganz offensichtlich eine andere, vermutlich Design?

Auch beim 348 kann ich mir schwer vorstellen, dass das Felgendesign einen wesentlichen Beitrag zur Bremsenkühlung leistet. Wenn dies tatsächlich beabsichtigt wäre, dann würde das Profil bzw, der Querschnitt der Felgenspeichen vermutlich etwas aerodynamischer ausgestaltet sein.

Ist aber auch egal: es ist eben eine liebenswerte Besonderheit beim 348 und auch amüsant, dass darüber immer wieder "gestolpert" wird.

 

Gruß, Georg

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Da ist er nun, der offene Pista! ??









    • tipo 33 stradale
      Um Rennsporttechnik auch der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wurde ebenfalls 1967 auf dem Turiner Autosalon der für den Straßenverkehr taugliche Tipo 33 Stradale auf den Markt gebracht. Franco Scaglioneentwarf das 230 PS starke Fahrzeug, gebaut wurde es bei Marazzi. Ein besonderes Designelement sind die ansonsten seltenen Schmetterlingstüren. 
      Der Wagen war sehr leistungsstark. Bei einem Gesamtgewicht von 700 kg beschleunigte der Stradale in 5,5 sec auf 100 km/h. Die Werbung sagte über das Auto: „Ein nur oberflächlich domestizierter Rennwagen mit Straßenzulassung“.[3] Der Verkaufspreis war extrem hoch, auch aus diesem Grund wurden bis 1969 nur wenige verkauft. 
      Der Produktionsumfang ist unklar. Zumeist wird davon ausgegangen, dass insgesamt 18 Chassis für das Stradale-Projekt bereitgestellt wurden. Allerdings erhielten maximal 12 von ihnen die Scaglione-Karosserie. Acht Scaglione-Coupés sind heute bekannt.[4] Ob vier weitere Fahrzeuge von Marazzi eingekleidet wurden, ist zweifelhaft.
      Quelle Wikipedia

    • Schon recht flott unterwegs!
       

    • Karif

      Quelle:maserati-alfieri.co.uk
    • Unbeschritten, eine Schönheit wie Beispielsweise ein Ghibli ist der 4porte nicht, jedoch ist seine Form und Erscheinung überaus eindrücklich.
      Teilweise findet man etwas komische Design-Details, wie z.B. die Zierliste entlang des hinteren Fensters, welche einfach 3-4cm zu lang ist bzw. zu weit nach unten geht. Oder auch die Heckleuchten des VW Santana...
      Dafür ist das Interieur wunderschön, für ein handmade-Auto sogar sehr gut verarbeitet.
      Kann den 4porte nur jedem Empfehlen, der für wenig Geld ein äusserst exklusives Auto einer legendären Marke haben will.
      Wie erwähnt: Meiner verursachte nie Probleme. Der Motor gilt als sehr robust, das Getriebe ist von BorgWarner (Automat) bzw. von ZF (Handschalter, 1. Gang unten links!). Die Hinterachse stammt von Jaguar.
      Bei meinem funktionierte auch jedes Eletrkonikteil einwandfrei, von der Sitzverstellung (1980!!!!) bis zur Klimaanlage oder dem Radio.

×
×
  • Neu erstellen...