Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Wie wurde ich Ferrarista?


ce-we 348

Empfohlene Beiträge

Eben diese Mc Burnie Replika aus Miami Vice war leider sehr weit weg vom Original, weshalb ich kaum glauben konnte, dass das von BWQ gepostete Bild ein Mc Burnie sein soll.

 

Nur am Rande: Miami Vice hat bei mir die Infektion mit dem Ferrari-Virus ausgelöst und ist bis heute nicht geheilt ?

  • Gefällt mir 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Ich glaube, das ging vielen aus unserer Generation so. Dazu noch Magnum und die Infektion war da... Heilung mit heutigen Mitteln nicht machbar.?

Da der Daytona kaum bezahlbar ist blieb es bei mir beim 512 TR.

  • Gefällt mir 5
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Völlig OT und nur am Rande: Ich ziehe mir gerade alle Staffeln von Miami Vice auf Amazon Prime rein. In der allerersten Folge "Heisses Pflaster Miami Teil I" entsteigt Sonny Crockett einem echten schwarzen Daytona, erkennbar am Türgriff und nur ganz kurz zu sehen. Dem Vernehmen nach war das ein Privatwagen, der für die Serie offenbar angemietet werden sollte, aber man konnte sich mit dem Eigentümer wohl nicht einigen. Zum Glück für den Wagen, wenn man manche spätere Stunts so sieht.

 

Unabhängig davon: Irgendwie war Miami Vice im Alter von 15 Jahren schon cooler. Haarsträubende Plots, schlechte Schauspieler, unfassbare Mode und regelmäßig Szenen zum Fremdschämen. Aber teilweise geile 80er Jahre-Karren; ich warte schon sehnsüchtig auf die Folge mit Phil Collins im weißen Jalpa...

  • Gefällt mir 6
  • Haha 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

guten abend,das thema wie kam ich zu meinem ferrarivirus hört sich intressant an.

 

vielleicht ist es ja einen eigenen "TITEL" hier bei cd wert.

 

gruss

  • Gefällt mir 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir kam der Virus wirklich auf dem klassischen Weg.

Im Vorschulalter besuchte ich mit meinen Eltern ein F1-Rennen und schenkt man den Aussagen meiner Mutter Glauben, wurde ich an dem Tag "versaut". 

  • Gefällt mir 2
  • Haha 6
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Cooles Thema!

Bei mir kam der "Ausbruch" erst dieses Jahr mit dem Kauf und dem anschließenden Erlebnis. "Infiziert" war ich seit ich das erste Mal Magnum gesehen habe, muß ich wohl zugeben. Aber nicht (nur) wegen der Serie, sondern weil ich mich in die Form des 308 verguckt hatte. Etliche Kritzeleien dieser Form sind seitdem auf sehr verschiedenen Untergründen entstanden. Und das einmal "Verguckte" ist seitdem nicht wieder "verheilt" ?

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir wie auch vermutlich bei vielen anderen hier war es schlicht und ergreifend Mami.

 

Magnum und Miami Vice 8-)

  • Gefällt mir 1
  • Haha 5
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

...bei mir trägt mein eigener Grossvater die Schuld, welcher damals einen 328 GTS und einen 400 GT fuhr. Ich kann mich noch immer an den Geruch dieser Fahrzeuge erinnern ?

  • Gefällt mir 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nun, da ich ja noch aus der „Dallas“- und Magnumgeneration stamme, kann ich sagen, dass ich bei Thomas Magnum’s Ferrari schon sehr angetan war, das war aber nichts weiter als Schwärmerei, Welten von der Realität des Möglichen entfernt.

Ähnlich wie die Poster von Samantha Fox oder Nena an der Wand ein paar Jahre zuvor.

 

Geprägt hat mich die M. Schumacher Zeit in der F1. Der immer wieder herunter gebetete Mythos Ferrari der RTL Moderatoren, die Tifosi am Parco di Monza oder Imola... So kam ich emotional immer näher an Ferrari, dabei immer weiter entfernend von Zuffenhausen. 
Initial war dann bei mir der Beitritt bei CP, zunächst stiller Mitleser, dann meinen Senf hinzu gebend, dies mündete dann im Kauf eines 348TS...

Von da an war’s mit anderen Marken vorbei 

  • Gefällt mir 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mein Großvater war mit einem Kuhfuhrwerk unterwegs - grosser Leiterwagen mit Kuh vorne dran - und mein Vater fuhr Opel und später Peugeot und Nissan. Von daher war eine frühkindliche Prägung nicht zu erwarten. Andererseits führte uns, also meine Eltern und mich - damals noch Einzelkind mit wirren automobilen Visionen (angeblich konnte ich schon als Kleinkind vorbeifahrende Autos an ihrem Motorklang erkennen, was ich heute nicht mehr kann -ausser bei AMG ? - ) ein Sommerurlaub in die Dolomiten. Am Pragser Wildsee angekommen, stand ich ich plötzlich auf dem Parkplatz des ebenda befindlichen Hotels vor einem für meine Verhältnisse - ich war vermutlich fünf oder sechs Jahre alt - wunderschönen silbernen Auto mit riiiiiesigen chromblitzenden Speichenrädern. Ich war hin und weg und wollte unbedingt mein künftiges Leben auf den Erwerb eines solchen wunderbaren Automobils hin ausrichten. Mein Vater begegnete der Verbalisation meines Herzenswunsches mit den Worten: " Das ist ein Ferrari. Als Lokführer - mein damaliger Berufswunsch (welcher kleine Junge hatte den damals nicht?) - kannst Du Dir sowas nicht leisten."  Lang ist´s her... schätzungsweise 1967/68. Aus meiner Erinnerung würde ich den Ferrari damals als einen 275 Berlinetta identifizieren. Inzwischen hats immerhin zu einem 355 gereicht. Allerdings nicht nicht im Dienst der deutschen Bahn.

  • Gefällt mir 5
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

guten morgen zur frühen stunde,

 

einmal ferraristi immer ferraristi.

mir hat der testarossa schon immer gefallen alleine wegen seiner formgebung mit den finnen seitlich in tür und seitenwand.

 

habe meinen bereits 14jahre und möchte keinen tag missen mit ihm.

auch wenn andere spielsachen hinzukamen mein traumwagen ist der testa.

 

gruss

  • Gefällt mir 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

 

Klugscheißermodus an:  

 

eine Person = Ferrarista

viele Personen = Ferraristi

 

Klugscheißermodus aus. ?

 

Ich war schon immer fasziniert von allem was stinkt und qualmt und vor allem schnell ist. Obwohl ich auf dem Gymnasium war und meine Eltern mich gern als Arzt, Rechtsanwalt, o.Ä. gesehen hätten, wollte ich immer Automechaniker werden und alles zu frisieren was geht.

Mit 18 Jahren und frischem Führerschein war ich im Elsaß um einen BMW 3.0 SI zu holen, da sah ich bei dem Verkäufer in der 2. Garage einen 365 GT4 2+2 stehen und durfte ihn genauer ansehen.

Als er die Motorhaube aufgemacht hat und ich diesen traumhaft schönen 12 Zylinder mit 6 Doppelvergasern gesehen habe war der Virus im Blut.

Mit 24 Jahren habe ich bei einem renommierten Ferrari Vertragshändler als Mechaniker angefangen ?

 

Kein Automobilhersteller der Welt darf sich anmaßen sich mit Ferrari zu vergleichen. Niemand außer Ferrari ist ununterbrochen in der Formel 1.

Niemand in der F1 außer Ferrari baut Chassis, Motor und Getriebe selbst.

Kein Automobilhersteller baut mit so wenig Menschen erfolgreich so hochwertige und zuverlässige Sportwagen.

 

Ich bin sehr dankbar, dass ich jeden Tag diese einzigartigen Fahrzeuge um mich herum habe ?

D84FDAC8-E8AF-43ED-AC3D-CF61DCC57C7E.jpeg

  • Gefällt mir 16
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend ,

 

Bei mir ging der Ferrari Virus mit 15 Jahren los unser dänischer Freund hatte gleich 2 Ferraris f355 gtb und 360 Spider ich war sofort verliebt und sagte zu meinem Vater egal was im Leben komme einmal müssen wir einen Ferrari haben. Ich hatte einige m Modelle und mit 21 Jahren kaufte ich einen f355 Gts mit Motorschaden und ab da dachte ich nur von morgens bis abends an Ferrari . Eigentlich dachte ich immer der erste muss rot sein , war er leider nicht er war blau ? Das erstmal Ferrari fahren war unbeschreiblich , eine andere Welt man fühlte alles so direkt , das Auto fährt so leichtfüßig ,direkt der Wahnsinn noch heute bekomm ich ein Dauer grinsen wenn ich einsteige. Ich hatte schon viele andere Autos ob BMW m3, Maserati Gran Turismo , Lamborghini Gallardo , Audi r8 etc. ein Ferrari spielt für mich in einer anderen Liga .

 

Only Cavalllo Forza Ferrari 

 

 

 

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb Pit348:

von allem was stinkt und qualmt und vor allem schnell ist.

Das könnte auch auf Usain Bolt passen.... sing: no woman, no cry

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 9.1.2020 um 19:08 schrieb PoxiPower:

Bei mir wie auch vermutlich bei vielen anderen hier war es schlicht und ergreifend Mami.

 

Magnum und Miami Vice 8-)

Das war bei mir ähnlich, es ging aber schon vorher los. Meine absolute Lieblingsfarbe ist nämlich ... ROT

Ich habe dann mit ca. 8-9 Jahren einen Ferrari auf öffentlicher Straße gesehen, natürlich in ROT. Und von da ab war es um mich geschehen. In der Formel 1 war ich natürlich für die "Roten" und als Magnum in seinen 308er stieg, war mir klar: So etwas möchte ich auch!

Den 328er habe ich dann bei unserem lokalen Händler gesehen und habe mich sofort in ihn verliebt, also in den 328er, nicht in den Händler!.

Na ja, und seit gut 2 Jahren steht der "Rote" in meiner Garage.

 

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ursprünglich wollten die bei Magnum einen 928 Porsche als Fahrzeug haben mit der Vorgabe „offenes Dach“. Porsche wollte aber das Dach nicht umbauen und so kam es zum Ferrari. Gelegenheit verpasst. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

...wie dem auch sei,denke der" SCHECK" aus maranello tat sein übriges,und der rest ist geschichte und legende !

 

es mag sein sein das mann/frau einen luftgekühlten 911er  stundenlang über die autobahn "vollgastesten" kann,

oder gar über die  ital./französch.- seealpen entlang in vollgasmanier  heizen kann....!

 

der luftgekühlte 911er bis baujahr 1989 kann das und danach kam der herr wiedeking und alles wurde eben anders.

 

gruss

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bis 993 war noch alles gut aber dann kam das Wasser in den Motor...

Und sooo vollgasfest waren die G-Modelle 3,2ltr ab Kat dann auch nicht mehr.

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 13 Stunden schrieb herbstblues:

der luftgekühlte 911er bis baujahr 1989 kann das und danach kam der herr wiedeking und alles wurde eben anders.

Ist zwar völlig OT, aber das bedarf einer Ergänzung:

Die luftgekühlten Motoren hatten aufgrund gesetzlicher Regelungen ein Problem mit dem Schadstoff-Ausstoß und der Lärm-Emission. Ersteres hätte mit der Vierventiltechnik gelöst werden können. Die Schallemission konnte aber nur durch Geräuschdämmung eingeschränkt werden, besonders durch Kapselung des Unterbodens. Das wiederum ging nur auf Kosten der Kühlung und die Motoren gingen im Versuch reihenweise über die Wupper. Selbst wassergekühlte Zylinderköpfe, wie Porsche sie bei den Boxermotoren bereits seit den 1970er Jahren durchgehend im Rennsport einsetzte, halfen nicht. Um also sowohl den Schadstoff-Ausstoß als auch die Lärm-Emission in den Griff zu bekommen, blieb der Wechsel auf vollständige Wasserkühlung (Zylinder und Zylinderköpfe) unausweichlich. Das sind aber Erkenntnisse, die bereits unter Ulrich Bez als Technik-Vorstand zwischen 1989 und 1993 heranreiften und anschließend zur Entwicklung einer vollkommen neuen Boxer-Generation führten, da war von einem Herrn Wiedeking noch weit und breit nichts zu sehen und zu hören.

 

OT off.

  • Gefällt mir 7
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Und wie wurde Ich Bentleyrista??

 

 

Ups, bevor @F40org wieder böse wird....?

Magnum habe ich auch immer angesehen, und der Ferrari hat mir sehr gefallen.

Nur habe ich mich nicht dafür so richtig interessiert, da ich zu der Zeit all mein Geld in den Motorsport investiert habe.

 

Dann lud mich ein Freund zu einem Trackday vom FCD ein (Hockenheim). Er hatte einen gemachten  308GT/4. Ich stand den ganzen Vormittag an der Boxenmauer und habe mir die Nase plattgedrückt.

Die ganzen 308ter, Dinos, 348 und die 12 Zylinder, einfach ein Traum.

Am Nachmittag sagte mein Freund, „ach, komm fahr du mal, du fährst so viel Rallys, du lässt das Auto schon heil“.

Nach der ersten langen Geraden, damals noch hoch in den Wald, war es um mich geschehen.

Es war klar, so ein Auto muss ich haben. 

Zwei Jahre später habe ich dann „den“ 308ter vom HHR dem Freund abgekauft.

Blöderweise habe ich den 308GT/4 ein paar Jahre später für einen 355GTB Inzahlung gegeben.

Heute würde ich ihn zurück kaufen, mir gefällt die Bertone Karosse immer noch sehr gut.

  • Gefällt mir 7
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am ‎09‎.‎01‎.‎2020 um 15:04 schrieb PoxiPower:

Völlig OT und nur am Rande: Ich ziehe mir gerade alle Staffeln von Miami Vice auf Amazon Prime rein. In der allerersten Folge "Heisses Pflaster Miami Teil I" entsteigt Sonny Crockett einem echten schwarzen Daytona, erkennbar am Türgriff und nur ganz kurz zu sehen. Dem Vernehmen nach war das ein Privatwagen, der für die Serie offenbar angemietet werden sollte, aber man konnte sich mit dem Eigentümer wohl nicht einigen. Zum Glück für den Wagen, wenn man manche spätere Stunts so sieht.

 

Unabhängig davon: Irgendwie war Miami Vice im Alter von 15 Jahren schon cooler. Haarsträubende Plots, schlechte Schauspieler, unfassbare Mode und regelmäßig Szenen zum Fremdschämen. Aber teilweise geile 80er Jahre-Karren; ich warte schon sehnsüchtig auf die Folge mit Phil Collins im weißen Jalpa...

Lustiger weise machen Frau und ich das auch gerade...

 

Aber der Daytona(Replica) hat mich damals nicht gereizt.

 

Es war - wie bei vielen hier - Magnum, p.i.

Und zwar in der Form, dass ich als damals 11 Jähriger dieses Auto, was der da fuhr, einfach nur wunderschön fand.

Irgendwann habe ich dann im Vorspann erspäht, dass es ein 308 ist (wo er vom Grünstreifen aus los fährt sieht man kurz die Typenschilder). Dann war es um mich geschehen und es setzte sich der Gedanke fest: wenn ich 35 bin (warum auch immer dieses Alter?!?), will ich solch ein Auto haben! Zudem kann noch, dass ein Typ aus meinen 3000-Seelen-Dorf in diesem Zeitraum ebenfalls einen 308er hatte und ich somit auch in den realen optischen und akustischen Genuss kam, solch ein Fzg. mal live zu sehen.

Fortan wurde immer wieder berechnet, wie viel Taschengeld ich monatlich sparen muss, um mit 35 die damals gut 50-55.000 Mark zusammen zu sparen, die ein Gebrauchter kostete...

Die Jahre gingen ins Land, auch die Lieblingsautos wechselten (alle möglichen 60er Jahre Ami-Schlitten kamen in Fokus), aber in unregelmäßiger Regelmäßigkeit kam immer wieder der 308er hoch und es wurde Marktlage und Preise eruiert.

Angezündet wurde ich dann im Frühjahr 2006, als mein Alltagsauto immer mehr zu Schwächeln begann und der Gedanke in mir reifte, ein "ordentliches Auto" müsse her. Kategorie (MB E320, BMW 525i oder AUDI A6). Da ich zu diesem Zeitpunkt das Auto aber eigentlich nicht wirklich benötigte (Jährliche Fahrleistung <5000km) fand ich es absurd, so viel Geld für ein 08-15 Steh-Zeug auszugeben...

Ein Arbeitskollege brachte mich dann schließlich drauf: "was ist Dein absolutes Traumauto?"

Ich: "Chevy-Bla, Dodge-Blub….aber ganz im Herzen wäre es - ich weiß, ist bescheuert: ein Ferrari 308 - *rotwerd*…"

Er: " Dann kauf Dir den 308!"

STILLE

Dann kam ich ins Grübeln. Tags darauf wurde das Internet leer gelesen, was die derzeitige Marktsituation zum 308er her gab, mit dem Ergebnis: scheiße - das ist ja tatsächlich machbar....

Sofort kam aber die Angst bzgl. Versicherung, Teile, Reparaturen. Ich wusste aber von einem weiteren Arbeitskollegen, der einen weißen 308 GTB (Vergaser) hat, und löcherte den sogleich, was die offenen Fragen anging. Auch hier war dann der Tenor, dass es tatsächlich machbar ist.

Und durch einen glücklichen Zufall wurde mir dann im September 2006 dann ein wunderschöner 308GTS-QV angeboten, der seit November desselben Jahres in meiner Garage steht!

Jugendtraum: CHECK!

Eine Sache hat sich bei dem Jugendtraum allerdings nicht erfüllt: ich war nicht 35, sondern 31 Jahre alt:D

 

 

  • Gefällt mir 7
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 22 Minuten schrieb buschi:

Irgendwann habe ich dann im Vorspann erspäht, dass es ein 308 ist (wo er vom Grünstreifen aus los fährt sieht man kurz die Typenschilder).

Dann hast Du beim Vorspann sicher auch erspäht, dass Magnum ein Sondermodell des 308 gehabt haben muss. Zumindest eines, dessen Targadach sich beim Nach-Hinten-Schmeißen in Luft auflöst :-o

  • Gefällt mir 1
  • Haha 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bei mir fing es damit an, dass ich Mitte der 80er Jahre ein Bburago Modell des Testarossa in 1:18 geschenkt bekam.

Die Form dieses Autos faszinierte mich total. Die bereits mehrfach hier erwähnten Fernsehserien trugen natürlich nicht gerade dazu bei das es ruhiger wurde.

Richtig Feuer fing meine Begeisterung dann, als ich zu meinem 25 Geburtstag überrascht wurde. Ein sehr sehr netter Bewohner eines kleinen Dorfes in unserer Nähestand mit seinem Testarossa vor der Tür stand und wir fuhren den Tag eine kleine Spritztour. Später durfte ich den Testarossa noch viele Male selbst fahren und mir wurde es auch ermöglicht nach Maranello ins Werk zu fahren und auch in Mugello meine Runden zu drehen.

Es ist auch heute noch mein schönstes Erlebnis, an das ich gern zurück denke.

Es wäre ein Traum noch einmal einen Ferrari selbst fahren zu dürfen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...