Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Alextline

Felgen & Reifen beim TÜV eintragen lassen

Empfohlene Beiträge

Alextline
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo,

 

ich hoffe es kann mir einer mit einem Rat beideite stehen mit meinen Rädern.

 

Ich habe vor Jahren einen 348 gekauft. Damals waren nicht orginale Felgen verbaut die ich seither fahre ohne Eintragung.

Orginalfelgen bekam ich dazu...

Wollte diese  un eintragen lassen TÜV sagte aber nein!

 

OK Orginalbereifung ist ja vorne 215 50 ZR17 und hinten 255 45 ZR17.

 

Meine nicht orginalen (ie ich finde oberhammer geilen Felgen ....wohl Geschmacksache):

 

Vorne:

Felge: 8 1/2 J x 18 H2 von RH      zul. Abrollumfang in mm: 2100 / zul. Radlast in KG: 690

Spurplatten: 20mm

Reifen: 225 40 R18

 

Hinten:

Felge: 10 J x 18 H2 von RH      zul. Abrollumfang in mm: 1985 / zul. Radlast in KG: 640

Spurplatten: 25mm

Reifen: 255 40 R18

 

 

 

Kann mir einer Sagen wo das Problem liegen soll (lt. TÜV Unterscheid Abrollumfang zu groß)?

 

Wenn ich das in eine Webseite zur Berechnung eingeben, kommt raus vorne "+1,5%" hinten "0".

 

 

Hat jemand hier solche Maße schon mal eingetragen bekommen?

Wenn ja kann mir jemand Unterlagen dazu schicken?

 

 

 

 

348_meins1.thumb.JPG.020ad5e701875f2b83c0fa5ae8b43e76.JPG348_meins2.thumb.JPG.05421f503bf139936f704e3a85fae8d9.JPG

 

 

 

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Kurt_Kroemer
Geschrieben (bearbeitet)

Der 348 hat ABS. Daher die max. Abrolldifferenz von 1,5 %.

 

2100 /1985×100-100=5,79% Differenz >1,5%

Somit ist diese Kombination nicht eintragungsfähig.

 

Um diese Differenz zu verringern sollte man hinten auf ein geringeres Querschnittsverhältnis gehen.

Probier doch mal 255/35; das könnte schon gehen.

 

Weiterhin muss darauf geachtet werden, das der Abrollumfang auf der Hinterachse nicht grösser ist als bei der Originalbereifung.

Etwas kleiner ist kein Problem.

 

Edit:

Du schreibst oben von einem zulässigen Radabrollumfang zu einer gegebener Felgengrösse.

Das ist so nicht richtig.

Der Abrollumfang ergibt sich bei gegebener Felgengrösse aus dem verwendeten Reifenquerschnittsverhältnis.

Ein 255/40 hat einen grösseren Umfang als ein ansonsten gleicher 255/35. Im vorgenannten Fall ist die Abrolldifferenz (255×0,4-255x0,35)×2×pi=80,11mm

 

 

bearbeitet von Kurt_Kroemer
Dany430
Geschrieben

@Alextline anderen Querschnitt hinten wählen wie @Kurt Kummer schon sagt 

Kurt_Kroemer
Geschrieben

Krömer bitte, Kröööööööömer ! 😂

  • Gefällt mir 1
  • Haha 2
Kurt_Kroemer
Geschrieben

Was mir eben noch aufgefallen ist:

Du fährst Spurplatten. Je nach ET ist das hinten soweit Ok.

Vorne erscheinen mir 20mm je Seite jedoch zu viel für den 348.

Der Lenkrollradius wird damit massiv verändert.

Der 348 wird damit ein extremer Spurrillensucher, der beim starken Bremsvorgang extreme Lenkkräfte auf Grund der Spurrillen erzeugt.

Er zieht sich regelrecht in die Spurrillen hinein.

Das kann sich beim flotten Stop auf ausgefahrenem Strassenbelag anfühlen als wenn die vordere Bremse einseitig ausgefallen wäre.

Würde ich mir jetzt so nicht antun wollen.

 

Was bei 10" auf der Hinterachse auch noch sinnvoll ist:

Evtl. Auf einen breiteren Reifen mit niedrigerem Querschnitt ausweichen.

Damit erhöht sich die Flankensteifigkeit des Reifens signifikant.

Bei dem ausgeprägt sensiblen Verhalten des 348 auf den Reifenluftdruck ist das nur vorteilhaft.

Der weitere Vorteil ist, das man mit etwas geringerem Luftdruck fahren kann.

Das hat allerdings zur Folge, das - auch auf Grund des Radsturzes von 2,5% - der Reifen nicht ganz so lange hält.

Er nutzt sich auf der inneren Lauffläche etwas mehr ab.

 

Generell kann ich nur sagen, das Du keine bessere Rad-Reifen-Kombination als die werksmässige finden wirst.

Wenn es Dir wirklich primär ums Fahrvergnügen geht, dann solltest Du bei dieser Kombi bleiben.

Allenfalls würde ich sagen, das man 275/40 mit max. 30mm Spurplatten/Seite fahren sollte.

Diese funktionieren beim 348 noch sehr gut. Und sie passen ins Radhaus.

Ab Werk sieht er mit den tief im Radhaus liegenden Rädern schon ein wenig schmalbrüstig aus.

Mit der vorgenannten Kombi kommt das Rad ca. 40mm nach aussen.

Zum Radlauf und Radhaus hin ist dann noch genügend Luft vorhanden.

Passend dazu dann 235/45 auf der Vorderachse. Aber da bitte ohne Spurplatten.

Du wirst aber kein Gutachten darüber finden; das geht nur mit Einzeleintragung beim TÜV.

 

planktom
Geschrieben

bei Artec/RH handelt es sich nicht um spurplatten im herkömmlichen sinn. die bauen sehr viele ihrer felgen mit sehr grossen einpresstiefen und können dann durch die Verwendung entsprechender adapterplatten ein sehr viel grösseres Angebot an rädern für die verschiedenster marken abdecken.so sind die 8" in der regel ET55 und die 10" ET 60 was im hiesigen fall nachher eben auf ET 35 rausläuft

Alextline
Geschrieben

Hallo erst mal,

 

danke an alle für die schnellen und lehrreichen Antworten. Ich bin bei dem Thema ein Vollnewby!

Meine Frage ist jedoch ob ich die Felgen auf dem 348 irgendwie nutzen kann/darf/eingetragen bekomme.

 

Reicht es folgende Reifen aufzuziehen?

Vorne 215 40 r18

Hinten 255 35 R18?

 

Zu den Spurplatten:

Wie @Planktom geschrieben hat muss ich diese Platten mit den Felgen verwenden! Das steht sogar im Festigkeitsgutachten/Techn Bericht

"Die Verwendung der LM-Sonderräder der Radkörper-Ausführung AE 108560 ohne eine der hier beschriebenen Distanzscheiben ist nicht zulässig."

Die dünnste Scheibe ist 20 mm breit! Egal ob Vorne oder Hinten!

Einpresstiefen der Felgen ET= 55 & 60!

 

 

Somit noch einmal klar meine Frage(n):

1.) Kann ich diese RH-Felgen (gefallen mir pers. sehr gut) irgendwie (Reifenkompis) verwenden.

2.) Und gibt es jemand der eine solche Felgenkompination eingetragen hat:

Vorne:  8 1/2 J x 18 H2

Hinten: 10 J x 18 H2

 

Danke für eure Geduld :)

 

Kurt_Kroemer
Geschrieben

Nimm doch einfach einen Taschenrechner.

Zuerst den Originalumfang ermitteln, dann Alternativen berechnen, fertig.

Die meisten Reifenhersteller bieten das auch als Service an.

Zudem kann man sich auch noch eine Freigabe bezüglich der Abrollumfangdifferenz zusenden lassen.

M3Rolli
Geschrieben

Hallo !

Ich wollte nächste Woche auf meinem F348 die originalen F360 Felgen montieren und eintragen lassen.Die Radbolzen vom F360 habe ich mir schon besorgt.

Meine Frage : Kann mir eventuell jemand ein Kopie vom Fahrzeugschein oder eine Kopie vom TÜV Bericht ,wo die Felgen eingetragen sind,zu mailen oder faxen ?

Gruß

Rolf

F40org
Geschrieben

Ich denke @SManuel könnte Dir u.U. behilflich sein. 

  • Gefällt mir 1
  • Wow 1
Thorsten0815
Geschrieben

Aber nur und exklusiv im Owners Only Forum. O:-) 

StartedFromTheBottom
Geschrieben
Am 29.7.2018 um 18:32 schrieb Alextline:

Hallo,

 

ich hoffe es kann mir einer mit einem Rat beideite stehen mit meinen Rädern.

 

Ich habe vor Jahren einen 348 gekauft. Damals waren nicht orginale Felgen verbaut die ich seither fahre ohne Eintragung.

Orginalfelgen bekam ich dazu...

Wollte diese  un eintragen lassen TÜV sagte aber nein!

 

OK Orginalbereifung ist ja vorne 215 50 ZR17 und hinten 255 45 ZR17.

 

Meine nicht orginalen (ie ich finde oberhammer geilen Felgen ....wohl Geschmacksache):

 

Vorne:

Felge: 8 1/2 J x 18 H2 von RH      zul. Abrollumfang in mm: 2100 / zul. Radlast in KG: 690

Spurplatten: 20mm

Reifen: 225 40 R18

 

Hinten:

Felge: 10 J x 18 H2 von RH      zul. Abrollumfang in mm: 1985 / zul. Radlast in KG: 640

Spurplatten: 25mm

Reifen: 255 40 R18

 

 

 

Kann mir einer Sagen wo das Problem liegen soll (lt. TÜV Unterscheid Abrollumfang zu groß)?

 

Wenn ich das in eine Webseite zur Berechnung eingeben, kommt raus vorne "+1,5%" hinten "0".

 

 

Hat jemand hier solche Maße schon mal eingetragen bekommen?

Wenn ja kann mir jemand Unterlagen dazu schicken?

 

 

 

 

348_meins1.thumb.JPG.020ad5e701875f2b83c0fa5ae8b43e76.JPG348_meins2.thumb.JPG.05421f503bf139936f704e3a85fae8d9.JPG

 

 

 

Mich würde die Eintragung der Felgen von dem hinteren 348 interessieren :) Kennt jemand den Besitzer? 

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Lowlander
      Guten Tag zusammen,
       
      während ich das WGA für den GT5 S erneuert habe wurde ich dezent darauf hingewiesen das meine vordere Bereifung zwar nicht porös aber doch schon  8 Jahre alt ist .
      Und da haben wir schon das Dilemma.
      Diese Reifengröße gibt es nicht mehr  (auch keine Alternative auf dem Markt) .... und auch die 335er werden nicht mehr hergestellt. Meine HA Michelin sind zwar DOT 41/16 aber das war das letzte Produktionsjahr. Pirelli stellte ebenfalls die Produktion ein und langsam wird es doch schon ein wenig eng mit den HA-Reifen.
      Ich habe nun die Freigabe für einen 245/40/17 bekommen aber das bedeutet nun das ich von 10x17 auf 9,5 oder gar 9x17 umbauen müsste (fahre 3tlg Felgen, daran scheitert es nicht)
      Trotzdem kann das auch nur eine Übergangsphase sein ...
       
      Ich stehe nun vor der Überlegung:
      17 Zoll durch 18 Zoll ersetzen (mit TÜV Gutachen und dadurch das H-Kennzeichen verlieren) aber doch die Gewissheit zu haben 'aktuelle' Reifen zu fahren. VA umschüsseln auf 9 oder 9,5x17 mit 245/40/17 (Abrollumfang passt). Dann kommt es aber auf den TÜV Prüfer an bezüglicher Eintragung Ich denke auch das ich nicht der Einzige bin der dieses Problem hat (bei den Viper Fahrern herrscht derzeit aber auch ein wenig Ratlosigkeit was diese in Zukunft machen)
      wollte ich hier einfach mal in die Runde fragen wie der Eine oder Andere das Problem löst bzw auch vielleicht eine Idee bezüglich TÜV Eintragung  geben kann (gerne auch per PM)
       
      Vielen Dank für Eure Hilfe und ich wünsche ein angnehmes Wochenende (und viel Spaß bei den 24H LeMans)
    • jo_ker
      Hallo Kollegen,

      Mein F430 hat die Sonderausstattung mit den Reifendrucksensoren.
      Nur da die immer gern spinnen. Und ein Rädersatz sie gar nicht drinnen hat - es 4x150€ kosten würde... somit immer die orange Warnleuchte vorhanden ist im BC (im Drehzahlmesser)

      Frag ich mich: Kann man die Reifendruckkontrolle nicht ganz abschalten/deaktivieren/rausprogrammieren?




      Danke.
      beste Grüße,
      euer jo_ker
    • DSM DUC
      Hallo Zusammen!
      darf mich kurz vorstellen. Ich heiße Axel und komme aus Ingolstadt. 
      Ich lese hier schon seit einiger Zeit mit - ganz ganz tolles Forum.
      Ich habe mir in Österreich einen 87er 328 GTS gekauft und ihn heute per Anhänger geholt.
      Jetzt heißt es als nächstes die ganzen Formaltäten mit TÜV, Straßenverkehrsamt etc. zu erledigen.
      Komischerweise sind auf dem Fahrzeug Reifen in den Dimensionen 245/45 ZR 16 hinten und 225/50 ZR 16 vorne. Die sind zwar schon uralt und Neue in der serienmäßigen Größe hab ich auch schon da, aber eventuell hat einer hier im Forum auch diese Kombination zusätzlich eingetragen. Laut Vorbesitzer hat es die serienmäßige Bereifungsgrösse wohl temporär nicht gegeben.
      Die Krux ist aber, dass diese Kombi in keinem der Papiere bei dem Fahrzeug eingetragen sind, obwohl das Fahrzeug so schon zigmal durch den österreichischen TÜV gekommen ist.
      Wäre nett, wenn mir jemand ein Bild oder Kopie seines Fahrzeugscheins zusenden könnte.
      Gruß
      Axel
    • hubertus
      Ich habe einen 348 und es leuchtet das Warnzeichen für die Lichtmaschine auf. Da bekannt ist, dass diese eigentlich zu schwach für dieses Auto ausgelegt ist, meine Frage ob jemand weiß, ob es möglich ist die alte Lichtmaschine zu verstärken oder ob eine neue stärkere notwendig ist. LG

×
×
  • Neu erstellen...