Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
458Capetown

458 Radaufhängung gebrochen

Empfohlene Beiträge

458Capetown
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hat jemand Erfahrungen mit einem Bruch der Radaufhängung bei einem 458 ohne Fremdeinwirken?

AF14C527-BCF9-4775-AF78-329BD834ECAC.jpeg

722CBAC5-8E26-40A0-B509-9240D503F452.jpeg

4C4431B5-DE5C-48C8-BF20-F8CB2C370004.jpeg

  • Wow 1
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
dragstar1106
Geschrieben

Hab ich so noch nicht gesehen. Kann natürlich bei jedem Fabrikat mal passieren. Wer weiß, wie es zu einem möglichen Haarriss gekommen ist?

Vielleicht bei schärferer Fahrt mal einen Bordstein berührt, oder eventuell auf dem Track irgendwas touschiert... Materialermüdung bei "normaler" Fahrweise halte ich für ausgeschlossen...

Thorsten0815
Geschrieben

Eher seltsam. Zumindest ohne Fremdeinwirkung. 

Nick83
Geschrieben

Wenn ich mir die eine Speiche der Felge anschaue, halte ich Fremdeinwirkung für nicht ausgeschlossen. Ob die Beschädigung schon vorher da war oder als Folge des Bruchs vermag ich nicht zu sagen.

  • Gefällt mir 3
fiat5cento
Geschrieben

Ohne Fremdeinwirkung? Also nur durchs rumstehen wird die nicht gebrochen sein.

 

Ich denke, da definiert jeder "ohne Fremdeinwirkung" anders.

Thorsten0815
Geschrieben (bearbeitet)

Ein Ermüdungsbruch ....... O:-) 

 

 

 

@458Capetown

Woher stammen die Bilder?

Ist es Deiner?

Welche Informationen gibt es noch zu den Umständen?

bearbeitet von Thorsten0815
F430Matze
Geschrieben

Ja wie kommst du darauf, dass die einfach so gebrochen ist?

An der Frontschürze vorne ist auch eine Schramme, schwer vorzustellen, dass das das Rad gewesen sein soll.

 


Ich denke der ist irgendwo dagegen gedonnert und dann sah das am Ende so aus. 

  • Gefällt mir 1
458Capetown
Geschrieben

Die Felge vorne links hatte wenige Tage zuvor durch Verleihen eine Beschädigung bekommen. Wie das zustande gekommen ist weiß ich nicht. Die kleine Minischramme gab es schon vorher. Auffällig war nur, dass kurz vor dem Vorfall die Reifenwarnanzeige geleuchtet hat.

Kai360
Geschrieben
Am 23.3.2018 um 22:47 schrieb 458Capetown:

Hat jemand Erfahrungen mit einem Bruch der Radaufhängung bei einem 458 ohne Fremdeinwirken?

Das, und das hier

 

vor 10 Stunden schrieb 458Capetown:

Die Felge vorne links hatte wenige Tage zuvor durch Verleihen eine Beschädigung bekommen. Wie das zustande gekommen ist weiß ich nicht

widerspricht sich nun ja doch "etwas".

Und schon hast Du den Grund.

 

Und was bezeichnest du als "Reifenwarnanzeige"?

 

Thorsten0815
Geschrieben
vor 10 Stunden schrieb 458Capetown:

Die Felge vorne links hatte wenige Tage zuvor durch Verleihen eine Beschädigung bekommen.

Hast Du nur die Felge verliehen, oder hing das Auto auch dran? 

Ist es ein Leihfahrzeug? Hast Du es geliehen oder verliehen?

 

Hast Du Bilder aus dem Inneren des Radhaus und der gebrochen Teile?

Nahaufnahmen der Bruchstellen?

 

Sehr seltsam.

au0n0m
Geschrieben

soll vorkommen ...

 

 

  • Wow 1
Need 4 Speed
Geschrieben

Also wenn bei mir einer mit diesen Felgenbeschädigungen (Stern und Horn) ankäme und die Worte "ohne Fremdeinwirkung" benutzen würde, dann wäre meine erste Frage, ob das sein Ernst ist. Die Felgensternbeschädigung ist ungefähr in Bordsteinhöhe, das Felgenhorn hat in Verlängerung des Sterns ebenfalls eine frische Beschädigung (da sind die Hebelkräfte noch größer). Kann auch sein, dass kurz zuvor das Fahrzeug ein wenig durch die Luft geflogen ist und dann heftigen Bodenkontakt mit hoher punktueller Belastung bekommen hat. Hattest Du den schon auf der Bühne und hast Du ihn Dir von unten mal angesehen? Wenn Deine Reifendruckkontrolle leuchtete, dann würde ich mir auch die Innenseite der Felge ansehen, vielleicht gibt es da (noch) größere Beschädigungen (evt. sogar einen Felgenriss). Frag den Typen , dem Du das Auto verliehen hast, mal, was genau passiert ist, wo das war und wer das ggf. bezeugen kann.

 

Viel Glück!

  • Gefällt mir 2
F40org
Geschrieben
vor einer Stunde schrieb au0n0m:

soll vorkommen ...

Ich frag mich was ein 360 mit einem 458 zu tun hat. Beim 360/430 ist bekannt, dass die Aufhängung nicht unbedingt NATO-tauglich ist. Passiert auch wenn auf dem Fahrzeug für längere Zeit diese schweren After-Market-Felgen montiert waren. 

 

Beim 458 war bis jetzt immer nur Fremdeinwirkung ausschlaggebend. 

 

 

  • Gefällt mir 2
racing one
Geschrieben

Sieht aus als ob der "King Pin" gebrochen ist, ist bei den ersten Challenge Modellen auch aufgetreten, da die konische Passung nicht 100%ig war. Ansonsten ist die Aufhängung, Radlager, Dreieckslenker, Spurstangen etc wirklich absolut unbedenklich und nur sehr schwer zu zerstören !

 

Bruch "King Pin" kann natürlich auch durch einen Schlag / Druck seitlich auf die Felge passieren, Passung dehnt sich, der King Pin bekommt Spiel und bricht dann nach ein paar Kilometern. 

  • Gefällt mir 1
Thorsten0815
Geschrieben

Hoi @458Capetown, gibt es neue Erkenntnisse?

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?

  • Ähnliche Themen

    • Superwilly
      Moin Moin, ich hab meinen 360 Spider die Spur neu einstellen lassen. Iwie geht die Lenkung jetzt schwerer und das Lenkrad geht nicht mehr so leicht in neutralstellung zurück, also wenn ich es so durch die Hände gleiten lasse. Kennt jemand das und oder weiß wieso das so ist?
    • Stocker85
      Kurze Frage kann mir jemand sagen ob ich an dem Auto etwas übersehe. Ist das etwas besonderes? Warum wird so ein hoher Preis aufgerufen? Ist das F142 etwas besonderes? 

    • F458Spider
      Hallo zusammen,
      bin gerade dabei, mir mit dem Kauf eines Ferrari 458 Spiders einen Lebenstraum zu erfüllen. 
      Freue mich auf interessanten Austausch mit Euch!
      Komme aus dem Großraum München
    • FBL2012
      Hallo zusammen,
       
      in den vergangenen Jahren hatte ich bei meinem Cali zum Winterschlaf im November das Batterieerhaltungsladegerät (BELG) angeklemmt, im April wieder abgeklemmt, gestartet und alls war gut.
       
      Den Cali habe ich zwischenzeitlich durch einen 458 Spider ersetzt. Eigentlich wollte ich im Winter genauso verfahren wie beim Cali in der Vergangenheit. 
       
      Der 458er stand urlaubsbedingt 4 Wochen in der Garage mit angeschlossenem BELG und ist erst nach einem kurzen "Mucker" gestartet. Ein anschließender Batteriecheck hat ergeben, dass die Batterie weiterhin in einem guten Zustand ist.
       
      Da ich schon nach 4 Wochen Standzeit Probleme hatte, mache ich mir nun Gedanken wie ich im nächsten Winter verfahren soll. Mein Freundlicher von der Werkstatt meinte, da die Kapazität beim 458er viel geringer ist als beim Cali sollte ich auf jeden Fall die Batterie abklemmen. Die Kapazität vom Cali habe ich nicht mehr im Kopf ...
      Das Anlernen der Systeme im Frühjahr soll dabei keine Probleme darstellen. Er hat mir auch empfohlen den Minuspol abzuklemmen, intuitiv hätte ich den Pluspol abgeklemmt.
       
      Ich hatte immer gedacht, dass das BELG stark genug ist die Batterie nicht nur zu erhalten sondern auch gegebenenfalls zu laden.
       
      Über Erfahrungen bzw. Empfehlungen aus der 458 Gemeinde würde ich mich freuen. 
       
      Grüße, Frank
       
       
       
    • M156
      Hallo zusammen. 
      Kurze Frage: Ist sowas in DE erlaubt?  Und wie findet Ihr den Sound?
      Freue mich auf Eure Antworten. 
      Viele Grüße. 
       
       

×