Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Saniboy01

Wertentwicklung Vantage V12

Empfohlene Beiträge

Saniboy01
Geschrieben

Moin

Ich habe mal eine Allgemeine Frage in die Runde.

Ich habe mir Mai 2014 einen AM Vantage V12 Carbon Limited Edition Bj.2012 mit 8000 Km  für 129.000 Euro zugelegt.

Wenn ich jetzt mal so schaue habe ich das gefühl das der Kaufpreis heute der gleiche ist wie 2014.

Ich glaube das Fahrzeug wurde nur 1000 oder 1500 mal gebaut bin mir aber nicht sicher.

Liege ich da richtig oder falsch ?

Danke für die Anworten

Saniboy01

 

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Thrawn
      https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=264838332
       
      Der Km-Stand würde mich noch nicht abschrecken - im Gegenteil - bei diesen Fahrzeugen beruhigt mich die Tatsache, dass sie oft gefahren wurden, was mich aber stutzig macht, ist der Hinweis im Titel, das dieser hier Sportshift II haben soll???
       
      Das überarbeitete Getriebe mit fortan 7 Gängen, gab es erst ab 2011 und auch eine kurze Google-Recherche ergab nichts Gegenseitiges. Wäre es vorstellbar, das einer der früheren Besitzer das Getriebe austauschen lies?
       
      Kennt jemand zufällig diesen Händler? Macht der solche Fehler, oder versucht er vielleicht nur Unwissende zum Kauf zu verführen, wohl wissend was für einen schlechten Ruf (zu Recht!) Sportshift I hat!?
    • CarDriver949
      Hallo Leute,

      ich möchte nur mal schnell wissen wie hoch die Unterhaltskosten für ein Aston Martin DBS V-12 sind. Da ich mir gedacht habe einen zu kaufen.
      Ich habe um die 100000 Euro pro Jahr für Ausgaben wie Auto etc. zu verfügung. (Arbeite als Dolmetscher und verdiene recht viel)

      Freue mich auf eure Antworten

      lg
    • Bastibo
      Hallo liebe Leute,

      heute mal ein Post von mir, der sich rein mit Autos als Geldanlage und Zukunftsaussichten des Verbrennungsmotors im allgemeinen beschäftigt. Ich Sitz grad im Flieger und hab Zeit, mir über so was Gedanken zu machen 😜 

      Ausgangssituation heute:

      0% Zinsen für Erspartes
      Strafzinsen für Vermögende 
      Immobilien rar und überteuert
      Gold auf recht hohem Kurs 
      Aktien mangels Alternativen auf hohem Stand - nur was für Mutige und Optimisten 
      Staatsanleihen oder sonstige, risikolose Anlagen langfristig 1% Rendite

      Das Schreckgespenst der realen Geldentwertung ist längst angekommen, auch wenn diese (noch) schleichend ist! 2% Inflation heißt bei 0% Zinsen nichts anderes als 2% Wertverlust p.a. – ohne Spass mit einem schönen Auto zu haben!

      Dies ist sicherlich ein, ich würde sogar sagen DER Grund, warum gebrauchte Sportwagen (auch der Neuzeit) und Oldtimer in den letzten Jahren (seit ca 2012) so an Wert zugelegt haben.

      Beispiele: 
      ältere Ferraris (auch Testarossa, 308, 328, 348, bis zu den neueren 8 Zylindern)
      AMG SLS, diverse BS-Modelle
      Alle 911er ab den 60ern bis zum 993 und diverse neuere Modelle
      Sämtliche Kleinstauflagen der Supersportwagen
      Sicherlich auch einige andere Fahrzeuge
       
      Die gestiegenen Preise sind für mich Indiz für eine grundsätzliche Begehrtheit der vorgenannten Autos.
       
      Nun waren Oldtimer und Sportwagen schon immer attraktive Geldanlagen in Zeiten, wo Sachwerte gefragt sind, genauso wie Immobilien. Eine so lang anhaltende Niedrigzinsphase verbunden mit einer riesigen Geldschwämme gabs im Euroraum seit dessen bestehen jedoch noch nie.
       
      In den nächsten 5 Jahren, wahrscheinlich eine wesentlich längere Zeit, ist m.M.n. nicht mit steigenden Zinsen zu rechnen und die Börsen dieser Welt werden munter Höhenflüge und Sturzflüge hinlegen. Auch Immobilien werden in den nächsten Jahren nicht billiger - im Gegenteil, hier rechne ich mit weiteren Steigungen, außer in sehr einfachen, unattraktiven Lagen (aber wir reden hier ja auch nicht von Kia und Dacia😜).
       
      Ich selbst bin Immobilienunternehmer und teile die Meinung mit den allermeisten mir bekannten Bänkern (und das sind berufsbedingt einige). Selbstverständlich steht es jedem hier frei, meine Meinung anzuzweifeln und eigene Ausführungen hierzu vorzutragen!
       
      Zurück zum Thema „begehrenswerte“  Autos...
       
      Weiter (durchschnittlich für die oben angegebenen Autos) steigende, zumindest stabile Preise in den nächsten Jahren sind also aufgrund der realwirtschaftlichen Situation wahrscheinlich. Dafür, die bereits getroffene Entscheidung zum Kauf eines Sportwagens mit Aussicht auf kurzfristig fallende Preise nicht noch länger aufzuschieben, spricht aktuell also einiges.
       
      Fraglich ist für mich, ob sich die Preise auch langfristig, also nach 5 Jahren, 10 Jahren, 15 Jahren halten werden. Auch wenn dies natürlich niemand mit Gewissheit Vorhersagen kann, gibt es meiner Meinung nach einige Unsicherheitsfaktoren:
       
      Die Entwicklung des Verbrennungsmotors:
       
      Die Frage ist, wie weit und vor allem in welcher Art und Weise zukünftige Regierungen die Elektromobilität voran treiben werden. Dass diese kommen wird, ob sinnvoll oder nicht, ist wohl spätestens seit dem VW Vorstoß ausgemachte Sache. (Hier bitte keine Diskussion ob sinnvoll oder nicht!) Grundsätzlich gibt es ja 2 Möglichkeiten, E-Autos auf die Strasse zu bekommen:
       
      1. Elektrofahrzeuge attraktiver machen, durch Prämien, Vergünstigungen beim Strom, Zuschüsse für Ladesäulen, etc.
      2. Verbrennungsmotoren unattraktiv machen, durch höhere Steuern und Abgaben auf Benzin, Hubraum, PS, Verbräuche, massiven Rückbau des Tankstellennetzen
       
      Meine Befürchtung ist, dass Option 1 nach einiger Zeit von Option 2 abgelöst wird - erst E-Autos attraktiv machen, dann Verbrenner unattraktiv machen.
       
      Dies kann, insbesondere für spritschluckende und PS gewaltige Sportwagen teuer werden! 
       
      Das Käuferklientel in 10/20/xx Jahren
       
      Ich schwärme für Traumwagen aus meiner Jugend (die guten alten 90er) und mag (noch mehr) aktuelle Sportwagen. Ältere Autos (80er und davor) interessieren mich nur sekundär. Jetzt bin ich in einem Alter, in dem ich sie mir leisten kann... es gibt natürlich immer Erben, Jungunternehmer, „alte Herren und Damen“, die sich den Traum eines Sportwagens erfüllen, ich denke der durchschnittliche Sportwagenkäufer wird aber in seiner Lebensmitte sein, wie ich. Ich kann mir also vorstellen, dass Autos aus den 90ern oder Älter, in einigen (hoffentlich vielen) Jahren an Attraktivität verlieren, da dies nicht mehr die Jugendträume des Käuferklientels für Sportwagen sind. Klar, es wird auch, genauso wie für heutige Oldtimer, hierfür immer eine Szene geben, aber es geht um eine Menge an Sportwagen aus der heutigen Zeit (im Vergleich mit Sportwagen vor 2000 - bestes Beispiel mehr als Verdoppelung 993 zu 996 - ähnlich bei den V8 Ferraris) und eben wieviel Geld diese Szene bereit ist, für die Autos zu bezahlen. Die Demographische Entwicklung spricht ebenfalls für ein kleiner werdendes Klientel.
       
      Außerdem ist die Frage, wie die heute Heranwachsenden, die vermutlich mit Elektromobilität und ganz sicher mit einem wesentlich ausgeprägteren Umweltbewusst (Greta, Freitagsdemos) groß werden, in Zukunft über „alte“ Sportwagen denken werden - verhält es sich wie mit einem teuren Pelzmantel, der bis in die 90er Jahre als Statussymbol galt und mit dem sich heute kaum noch jemand aus dem Haus traut - werden sie als böse Umweltverpester gesehen und mit Graffiti besprüht oder werden Sportwagen Begehrlichkeiten aus „längst vergessenen Zeiten“ werden. 
       
      Mir ist vollkommen klar, dass ich hier teilweise sehr schwarz Male, sehr weit in die Zukunft blicke und viele Leute hier ganz andere Meinungen zum Thema haben! Diese möchte ich hiermit freundlich provozieren ihre Meinung zu äußern. Bin gespannt, ob auch andere Leute hier im Forum meiner Meinung sind.
       
      Auch weiß ich, dass man Autos zum Fahren kauft, um Spaß zu haben... seh ich auch so, hierum gehts dieses Mal aber nicht. 
       
      Fühlt euch auch dazu aufgerufen, aus der oben genannten Auflistung eure/n „Renditefavoriten“ zu nennen 🧐
    • 32amg
      Moin,
      ich hab jetzt noch nicht soviel an Ergüssen in diesem Forum erstellt,aber lese viel.
      Gefühlsmaßig würde ich sagen, das einige HABEN und andere hätten gern.
      Aber das hier ist Carpassion, aber wenn in jedem zweitem Thread über Wertererhalt oder noch besser um Zugewinn gesprochen wird ??
      Entweder ich will ein Fahrzeug,dann ist mir doch die Wertentwicklung egal, denn die ist in der Zukunft.Ich Lebe und geniesse jetzt.
      Ich finde es für mich sehr befremdlich in die Zukunft zu blicken.
      Ich vor ein paar Jahren ein Lancia Integrale gekauft, weil ich das Auto geil fand. Wertzuwachs ca. 50 %
      Will jemand? Bestimmt nicht
      Ich will sagen, wer kauft um Gewinn zu realisieren??
      Ich nehm die Leute, die Angst um Werterhalt haben, in diesem Forum nicht so richtig ernst
    • franken911er
      Hallo,
       
      ich interessiere mich ggf. für  einen Aston Martin V8 S oder N430.
      Ein sehr schönes, klassisches und zeitloses Auto.
      Ich habe z.B. auf Mobile ein paar Interessante Wagen gefunden.
      Infrage kommt wie geschrieben entweder ein Vantage V8 S oder N430.
       
      Ich hätte mal ein paar Fragen bzgl. der Modelljahre bzw. der Modellpflegen.
      Ab BJ 2015 wäre ok. 
      Jetzt habe ich gesehen das z.B. bei einem N430 2015  im Vergleich zu einem N430 2016
      die Mittekonsole bzw. das AMi sich geändert hat. 
      Auch das Sportshift ist geändert oder?
      (Ich bin normalerweise ein Freund von Handschaltern. Eigentlich Pflicht für mich.
      Könnte jedoch aufgrund dessen das es nur wenige Vantage Handschalter gibt mich mit dem Sportshift arrangieren.
      Oder habt Ihr hier eine andere Meinung. So sehr viel schlechtes habe ch über das Sportshift nicht gelesen.)
       
      Was gibt es noch für Unterschiede?
      Oder gibt es irgendwelche triftigen Gründe das eine oder andere Modelljahr definitiv auszuschließen?
      Sind die Verbesserungen z.B. beim AMi so entscheidend das ein Modell mit dem alten AMi ausgeschlossen werden sollte?
       
      Wäre dankbar für ein paar hilfreiche aussagekräftige Tipps bzgl. der Modelljahre was wichtig ist/wäre und was ggf. vernachlässigbar ist/wäre.
       
      Vielen Dank im Voraus 
       
      Gruß aus Unterfranken 

×
×
  • Neu erstellen...