Jump to content
vince6666

Daily-Driver gesucht

Empfohlene Beiträge

vince6666   
vince6666
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo liebes Forum,

 

Mein Name ist Vince, bin 32 Jahre alt und lebe in der Schweiz.

Seit drei Jahren fahre ich den W212 E63 AMG S 4matic als Daily-Driver. An Arbeitstagen bewege ich das Auto ca. 100km. Davor hatte ich den C63 aus 2010.

 

Leider habe ich in den letzten Jahren die Freude an der Fahrleistung etwas verloren und meine Garantie müsste zudem jetzt verlängert werden. Daher möchte ich den E63 verkaufen und mir einen "vernünftigeren" Wagen zulegen.

 

Der Nachfolger sollte komfortabel auf langen Strecken sein und eine schöne Innenausstattung haben. Plus hätte ich gerne einen SUV mit Dieselmotor.

 

Folgende Modelle kamen mir in den Sinn:

- Range Rover + Range Rover sport

  Der klassische Range Rover ist ganz klar mein Favorit. Gehe diese Woche zur Probefahrt. Allerdings habe ich etwas bedenken wegen der Grösse bzw Breite. Parken in der Innenstadt oder im Parkhaus ist bestimmt nicht einfach. Hat hier jemand Erfahrung?

 

- Cayenne + Macan

  Gefallen mir ganz gut. Habe ich mir aber noch nicht näher angeschaut.

 

- Touareg + QC90 + GLE + X5 

  Sagen mir optisch nicht wirklich zu.

 

- Tesla Modell S (P)100

  Ich weiss, kein SUV. Reizt mich irgendwie, habe aber noch nie einen gefahren. Mache nächste Woche eine Probefahrt.

 

Falls jemand einen weiteren Tipp oder andere Ratschläge für mich hätte, bin ich sehr dankbar!

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
chip CO   
chip
Geschrieben
vor 2 Minuten schrieb vince6666:

Hallo liebes Forum,

 

 

- Cayenne + Macan

  Gefallen mir ganz gut. Habe ich mir aber noch nicht näher angeschaut.

 

Zumindest für die beiden kann ich Dir schreiben, dass es super Autos sind der Macan hat genau die richtige Größe ( Parkhaus etc.) es gibt aber aktuell  nur einen Dieselmotor, der ist Ok mehr aber auch nicht, daher wäre meine Wahl da ein Benziner der einfach mehr Spaß macht und Sound mitbringt ideal wäre da der GTS.

 

Der Cayenne hat immerhin zwei Diesel zur Auswahl und da ist der kleine Motor mit um die 260 PS der gemütliche Cruiser welchere gut zum Auto passt wenn man nicht zu hohe Ansprüche an die Fahrleistung hat  und der große mit über 380 Ps und unendlich Drehmoment  hat durchaus die Fahrleistungen der acht Zylinder Benzinmotoren und ist der heimliche Favorit der Modellreihe.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


  • Ähnliche Themen

    • eebner
      Hallo vielleicht hatte hier schon jemand dieses Problem. Es hat mit Rucken beim Schalten begonnen, nach kurzer Zeit schaltete nichts mehr , es wird kein Gang eingelegt. Wir haben den Schieberkasten, Getriebeöl und Filter , Drehzahlsensoren getauscht . Es hat sich aber nichts verändert und es zeigt sich keine Fehler an. 
      Hat vielleicht jemand eine Lösung?
    • Cayenne-Pfeffer
      ich fahre momentan den Ami-diesel (239 PS ) als Werksleasing, das aber in 2 Monaten endet.. und ich kann den nicht übernehmen, weil er schon vorreserviert ist.
      Da mich Fahrkomfort und Zuverlässigkeit  schon überzeugt haben (35 tkm in 9 monaten ohne nennenswerte Probleme), habe ich mich entschlossen,  nach Leasingabschluss einen zu kaufen.... welche Motorisierung wäre da besser: die Amiversion mit 239 PS oder doch lieber die 262 PS der europäischen Version?
      Danke für Meinungen und Tipps....
    • Sailor
      http://www.businessinsider.de/hedgefonds-manager-darum-koennte-tesla-schon-in-drei-monaten-bankrott-sein-2018-3
      Ich denke, dass Tesla in den nächsten drei bis sechs Monaten Pleite gehen wird...“, erklärte John Thompson, Chief Investment Officer bei Vilas Capital Management, laut dem Magazin „Sovereignman“. Das liege an verschiedenen Faktoren. Etwa an den Problemen bei der Herstellung und Lieferung von Teslas Model 3 und der gleichzeitig sinkenden Nachfrage bei den Tesla Modellen S und X.
      .....
      Das Unternehmen habe teilweise „horrende“ Finanzen, die sofort eine enorme Kapitalerhöhung erfordern würden, so der Experte. Zudem werde Tesla wahrscheinlich von der Ratingagentur Moody's von B- auf CCC abgestuft, was Lieferanten aufschrecken könne, die dann Nachnahme, also ihr Geld bei der Lieferung, verlangen würden. Ein weiterer Faktor, der für einen Bankrott von Tesla sprechen würde, sei die sinkende Risikobereitschaft des Marktes.
      Außerdem sei der mögliche Pleitegang „teilweise aufgrund unseres Verdachts auf betrügerische Buchführung“ wahrscheinlich, sagt Thompson. Dafür habe er Belege. Aufgrund all dieser Faktoren kommt John Thompson laut „Sovereign“ zu dem Schluss: „Tesla steht ohne Zweifel am Rande des Bankrotts“.
       
      Wer wettet auf einen Bankrott?
    • Catz
      Moin, moin liebe Freunde des Automobilen Forums ich hoffe es ist ok mit meinen Ersten Post gleich reinzuplatzen ( falls nicht, ich bin hart im nehmen ).

      Nach langen suchen und überlegen möchte ich mir nun doch nen Cayenne zulegen ( BJ 09, S Version ), mir gefällt die Optik einfach und ich möchte mir jetzt so ein Auto kaufen wo ich das Geld und noch die Zeit zum fahren habe, wer weiss was noch alles kommt.
      Habe mich schon durch paar Foren gewälzt und mich etwas informiert, klang bisher alles recht passabel.

      Meine Frage ist nun welcher Kostenfaktor das Auto bei Verschleißteilen hat und welche Lebensdauer diese ca. besitzen.
      Genauer:
      Bremsklötzer, Scheiben, Auspuffanlage ( was wichtiges vergessen )
      Dazu Intervalle der k + g Inspektionen und ca. der Kostenpunkt.

      Ich fahr aktuell ein Hyundai GK 2.6 und habe festgestellt das der Cayenne S nicht soviel teurer ist
      Vollkasko kostet die gleich, das Angebot vom Cayenne ist sogar 150 Taken billiger wie der Hyundai ( kp warum das so ist, aber vom 2.6 sind hier 3 Stück angemeldet auf 250K Einwohner deswegen wohl so teuer ), Verbrauchen tut meiner 12 Liter normal und 15-17 aufer AB, daher jucken mich die ~ 5 Liter Mehrverbrauch vom Porsche jetzt nicht wirklich.
      Wartungskosten bei der Bremsanlage waren letztens 1 T€ ( 2 Scheiben, 8 Klötzer ), Auspuff habe ich mir ne Edelstahl gegönnt ( hatte vorher nen Colt, bei dem war aller 1,5 Jahren die Anlage durch ), kann ich also nichts zusagen. Sonstige Kosten hatte ich nicht ( hatte bisher immer Glück mit meinen Autos), kann man noch relativ viel selber machen ( Öl nachkippen, Scheinwerfer Birnen wechseln, Räder wechseln?) oder muss man wegen jeden Krempel ins PZ? ( Kumpel kann nedmal Räder wechseln wegen irgendwelcher Reifendrucksensoren, hach bei der Eclipse konnte man noch die komplette Bremsanlage an nen Guten Tag wechseln ).

      Würde mich über eine allgemeine Aufstellung freuen, damit ich weiss welche Kosten ich pro Jahr zusätzlich zu erwarten habe ( Laufleistung umdie 15 TKM, 60% AB, 30% Stadt ).
      Was ich mir so erlesen habe ist, das er im vergleich zu meinen GK nicht wirklich viel teurer ist, hat mich überrascht, ist aber wohl der Sportwageneinstufung geschuldet.
    • kkswiss
      Der scheint recht gut zu gehen.




×