Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
bozza

Empfehlung für Starthilfekabel gesucht

Empfohlene Beiträge

bozza
Geschrieben

Moing,
bin auf der Suche nach einem Starthilfekabel für die Ewigkeit.

 

Folgende Anforderungen in etwa:
-Gummikabel, die auch im Winter elastisch sind und nicht nach 1 Jahr hart werden, wie die billigen PVC Leitungen
-massive Polzangen, bevorzugt aus Kupfer, dennoch schlank genug dass man auch mal in etwas verwinkelten Motorräumen was anfangen kann

-bisschen mehr als die baumarktüblichen 2,5m Länge

 

Bin auch für Tips bezüglich Eigenbau offen.
Erfahrungen mit Polzangen? Gerade? Gewinkelt? Welche Kabel und Querschnitte? Löten? Schrauben? Pressen?

 

Ich will mich nicht mehr mit Einhell, AEG, ATU etc. Schrott ärgern. Und nein, ich habe bisher kein Geld dafür bezahlt. Lagen immer irgendwelchen Autos bei :D oder Geschenke vom Werkzeugvertreter ^^

 

Merci und schönen Sonntag

 

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
quax
Geschrieben

Also wenn Du etwas sehr hochwertiges willst, dann suche nach einem LKW-Starthilfekabel. Die haben meist große Kabelquerschnitte und sind auch entsprechend länger.

Ich habe aber bisher auch mit normale Starthilfekabel noch nie Probleme gehabt. Mittlerweile habe ich ein mobiles PowerPack. Da brauche ich kein zweites Auto zum Überbrücken.

paul01
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo bozza,

du hast also heute Nacht von einem Starthilfekabel geträumt.

 

Am wichtigsten finde ich das Gelenk, das ist bei vielen heute nur aus Kunststoff und dann auch noch schwach.

Querschnitt Kupfer oder Kupferäquivalent min. 25mm2, da eine Länge von 3,5 (oder 4 oder 4,5) Metern bei uns typisch ist. Heute sind es meist Al-Legierungen, deshalb Kupferäquivalent.

Mein letztes war auch keine Werkstattqualität (Herth+Buss), aber ok.

 

Es kommt nun mal viel aus China für den Massenmarkt...du musst in einem Oldtimer suchen. Allerdings waren die auch früher nicht geschmeidig wie ein Baumwollseil, hatten aber satte weiche Zangen.

Gruß

Paul

bearbeitet von paul01
MUC3200GT
Geschrieben (bearbeitet)
vor 1 Stunde schrieb paul01:

Am wichtigsten finde ich das Gelenk, das ist bei vielen heute nur aus Kunststoff und dann auch noch schwach.

 

ja da habe ich ein Paar von Tchibo, da bricht die Kunstoffzange einfach mal nach drei Jahren im Kofferraum vor der ersten Benutzung , Habe jetzt beim Elektrunikhandel neue Zangen bestellt,die sind komplett aus Metall und mit Kunstoff umhüllt, die kosten aber dann auch fast so viel wie ursprünglich das Kabel. Hier mal ein Beispiel für Zangen

bearbeitet von MUC3200GT
paul01
Geschrieben

Hallo,

habe auch mal reingeschaut in den guten Link von MUC3200GT. Im gleichen shop gibt es auch noch "Gusszangen". Allerdings dann für 25,- pro Stück. Sie haben also nicht nur eine zusätzliche Gusseinlage:

Starthilfekabel1.JPG

Rein optisch gut. Mit denen hat man eine Chance, hochkant über einen angeschlossenen Pluspol zu kommen. Beim Minuspol nicht so wichtig.

Gruß

Paul

 

bozza
Geschrieben

Dann wirds wohl ein Eigenbau :-)
 

Kabel wird dann wohl ein sog. Batteriekabel. Neoprenmantel sollte wohl das sein was man bei den normalen Strom-Verlängerungskabeln als Gummileitung kennt.

 

Danke für die Anregungen!

 

BTW: Tips für ein mobiles Powerpack?

 

Mein aktuelles "Powerpack" ist ein klappbarer Transportwagen von Aldi, eine alte 120AH Batterie, billigste Starterkabel (s.o.), eine Hand voll Kabelbinder und ein Ladegerät (Ctek MXS 7.0 :) ). Funktioniert, jedoch nicht besonders mobil und ich will nicht immer dieses "Fähnchenhändlergefühl" haben :P

 

planktom
Geschrieben
vor 1 Stunde schrieb bozza:

Tips für ein mobiles Powerpack?

ich hab ein "multi-function jump starter" vom schineeeeeß :-))!

der hat ne taschenlampe mit sos funktion blau/rot-blinklicht,einige ladeadapter für handy + co.über zwei stabil bei 5V abgebende usb-A steckdosen,klinkenausgang die mittels adapter zur stromversorgung von z.b. laptop/netbook genutzt werden können(12V,16V und 19V) sowie ne steckdose fürs starthilfekabel mit funkenschutzelektronik...die technischen daten sind mbm stark übertrieben aber das teil hat echt dampf..ich hab tatsächlich schon deutlich über 200A strom gemessen den das teil rausschiebt,aber die 58500mAh zweifle ich eher an...also einen diesel mit frisch gewechseltem kraftstofffilter der erst noch entlüftet werden muss wirste damit nicht anbekommen,aber für ein paar startversuche reichts allemal .ich verwende das teil meist bei basteleien oder um verschiedene dinge wie ne mobile navi,led-leuchten etc. zu laden oder auch mal um mir einen espresso zu machen :lol:

 

multi-function jump starter.jpg

multi-function jump starter specs.jpg

 

bozza
Geschrieben

OMG, das sind die Dinger die ich immer ignoriert und als Spielzeug abgetan habe :o

 

Gerade mal eben so ein Dingens geordert ;-)

planktom
Geschrieben

hab grad den adac test zu den dingern gefunden

 

dass startleistung verloren geht wenn bei deutlichen minustemperaturen draussen gelagert dürfte ja jedem klar sein der schonmal bei richtigen minustemperaturen mit einem akkuschrauber o.ä.gearbeitet hat...

der kurzschlusstest mag ja in sachen sicherheit ok sein,aber mach das doch mal mit einem stinknormalen starthilfekabel an der autobatterie ! :-o

Gast
Geschrieben
vor 19 Stunden schrieb planktom:

 die 58500mAh zweifle ich eher an..

multi-function jump starter specs.jpg

 

Da steht sogar 585.000 mAh, also 585 Ah, da wird ja jede LKW Starterbatterie rot vor Scham und Bescheidenheit ;)

guzzi97
Geschrieben
vor 22 Stunden schrieb Jarama:

Da steht sogar 585.000 mAh, also 585 Ah, da wird ja jede LKW Starterbatterie rot vor Scham und Bescheidenheit ;)

 

..LKW ?

Nö, der lächelt drüber..denn, selbst ein normlaer 1.9er Dieel benötigt einen Starterakku mit min. 500A, besser

600A.

Denn, Messungen Zufolge, benötigen die "Glühkerzen" vor dem Start, beim 4-Ender locker 500A..

(siehe Grafik, eines 4-Zylinder Diesels).

- rote Linie -> Stromaufnahme Glühkerze 1 bis 4

- grüne Linie -> Battereie-Spannung

 

Zurück zum Startehilfe-Kabel..

Wie Paul schreibt, idealerweise sollte es 25qmm haben sowie aus 99% Kupfer bestehen und

stabile Klemmen haben.

Solceeh Kabel bekommt mann hauptsächlich im Fachhandel für ca. 50 bis 80€

Die Dinger, die mann bei ATU, Buamarkt, etc. kaufen kann, sind i.d.R: das Geld nciht Wert

und oft "rauche" sie dann gerne beim ersten Hilfe-Versuch ab, da das Kabel einfach zu dünn

ist und zu hohen Widerstand, durch "ALU" hat..

 

Grüße

Kaltstratstrom_Diesel_Glühen_anlassen_Reingezoomt.jpg

Gast
Geschrieben (bearbeitet)

Guzzi, Ah und A ist nicht dasselbe ;):P

 

Knapp 600 Ah Kapazität, das ist wie rund 10 bessere Pkw Starterbatterien auf einem Haufen.

 

Stimmt, der Anlaufstrom ist enorm, insbesondere bei klassischen Anlassern. Typischerweise rund doppelt so hoch, wie der normale Betriebsstrom (also wenn der Anlasser in Schwung gekommen ist). Mir nicht bekannt war, dass Glühkerzen heutzutage so eine hohe Stromaufnahme haben.

 

.

bearbeitet von Gast
planktom
Geschrieben
vor 13 Stunden schrieb Jarama:

Mir nicht bekannt war, dass Glühkerzen heutzutage so eine hohe Stromaufnahme haben

jepp...das kommt mir auch extrem hoch vor...beim pkw ziehen selbst die älteren für vorkammerdiesel gerademal knapp 30A/stück(bei ca.0°C) welche aber schon nach 1...2 sekunden auf ca.15..20A runtergehen,beim nachglühen ists dann noch weniger...obige grafik kann mbm nicht stimmen..welcher motor soll denn heutzutage noch 30 und mehr sekunden vorglühen wenn es nicht gerade 100 grad minus hat ? wenn es sich jedoch um millisekunden handelt was ich vermute passts ja wieder...das ist wie bei einem elektromotor der zum anlaufen unendlich strom braucht und schon bei der ersten bewegung geht die stromaufnahme in den keller... bei den angegebenen 500A bräuchte ich ja bei dem angenommenen vierzylinder nach DIN mal eben über 35 quadratmillimeter grosse mehradrige kupferleitungen zu jeder einzelnen glühkerze.... die will ich sehen !? :-o

guzzi97
Geschrieben

stimmt, habe mich um eine null vertan.. :)

es können bis zu 60A an der Glühkerzen liegen..denn, mit der Wärem steigt auch der

Innenwiderstand..

Bei den "Schnellglühkerzen", verhält es sich umgekehrt zu den "alten Dieseln..

Zuerst ~ 10 bis 20A gemeseen und nach ca. 2 bis 3sec. steigt der Wert bis zu 60A.

Dann sollte allerdings das Steuergerät ausgeschaltet haben und der Motor müste laufen.

 

 

RamonS
Geschrieben

"Starthilfekabel für die Ewigkeit" >>> Nichts ist für die Ewigkeit...und da du das Kabel n icht so oft nutzen wirst, wird es auch ein gängiges modell tun...ist jetzt nicht so das "hotteste" und wichtigste begleitstück im wagen ;)

MUC3200GT
Geschrieben (bearbeitet)
Am 3.3.2017 um 13:48 schrieb RamonS:

"Starthilfekabel für die Ewigkeit" >>> Nichts ist für die Ewigkeit...und da du das Kabel n icht so oft nutzen wirst, wird es auch ein gängiges modell tun...ist jetzt nicht so das "hotteste" und wichtigste begleitstück im wagen ;)

nicht so ganz....ich hatte schon Teile die lagen drei Jahre unbenutzt im Kofferraum , und vom rumliegen sind die Zangen so spröde geworden, dass sie beim ersten Einsatz zerbrochen sind.

 

 

Ob es hot ist oder nicht, aber es ist zumindest eine der wenigen Sachen z.B. bei Vintage Fahreugen (Licht vergessen auszuschalten) bei denen man sich noch selber behelfen kann. Auch scheint das beim ADAC gerne "genommen" zu werden (Batterie )

bearbeitet von MUC3200GT

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...