Jump to content
Joogie

Ford GT40

Empfohlene Beiträge

Joogie CO   
Joogie
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag: (bearbeitet)

zu dieser "legende" habe ich keinen fred gefunden und ich denke, dass dieses fahrzeug einen verdient hat

 

kurze vorgeschichte, warum dieses teil gebaut wurde:

henry ford II wollte den im motorsport dominanten europäern paroli bieten. nachdem der deal mit enzo ferrari (ford wollte ferrari aufkaufen) geplatzt ist,

liess er in england den gt40 konstruieren.

paar zahlen die einem tränen in die augen treiben:

 

prototyp: 828 kg mit 350 ps = 2,4 kg/ps - 1.gang bis 95 mph - 2. bis 141 mph - 3. bis 186 mph - 4. bis 200 ++ mph

mark I: 907 kg mit 380 ps = 2,4 kg/ps - zf 5 gang getriebe

mark III: 1061 kg mit 306 ps = 3,5 kg/ps - 4 gang

mark II: 1216 kg mit 485 ps = 2,5 kg/ps - 4 gang

mark IIb: 1136 kg mit 500 ps = 2,3 kg/ps - 4 gang

j-car: 839 kg mit 485 ps = 1,7 kg/ps - 2 gang automatik - 1.gang bis 146 mph - 2. bis 200 ++ mph

mark IV: 100kg mit 500 ps = 2,0 kg/ps - 4 gang

 

mit dem mark IV wurden 4 mal hintereinander die 24 std le mans gewonnen - der gt40 hat allen gezeigt wo der hammer hängt

 

warum der gt40 gt40 heisst, weiss mittlerweile denke ich jeder: höhe des prototyps 40 inch = 103 cm

aber warum haben manche der fahrzeuge beulen auf der fahrerseite auf dem dach? (bild 2 und bild 3)

DSC_0477.thumb.JPG.6feee87a0bfac4d37ccff

DSC_0121.thumb.JPG.9abc5bcc5324317833a3f

DSC_0123.thumb.JPG.c0cec12e16027ed801e1c

gurz joogie

bearbeitet von Joogie
schreibfehler
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Irix   
Irix
Geschrieben

Damit Menschen groesser als 1.75 da mit einem Helm drin sitzen koennen?

 

Gruss

Joerg

Joogie CO   
Joogie
Geschrieben

genau

da bei 10-12 cm bodenfreiheit und 103 cm gesamthöhe nicht wirklich viel platz für den fahrer übrig bleibt

DSC_0310.thumb.JPG.19aaf8c647e55ed2bce45

DSC_0321.thumb.JPG.a056e848aa806a8ecc506

DSC_0323.thumb.JPG.13bcc8d0c60f2f5adb24c

planktom VIP   
planktom
Geschrieben (bearbeitet)

ok...ich hätte da noch so eine (rhetorische?) frage:

warum haben manche die beule rechts,manche links und nur einige wenige zwei davon ?:D

bearbeitet von planktom
Joogie CO   
Joogie
Geschrieben (bearbeitet)

rhetorische antwort

left hand drive

right hand drive

der/die nebensitzer/in ist auch länger als 175 cm

aber bei 2 beulen gehe ich davon aus, dass der fahrer verheiratet ist und immer nur fahren darf, wenn er seine "grosse" frau mitnimmt, da seine angetraute den grossen aufreissfaktor dieses fahrzeugs mitbekommen hat

DSC_0103.thumb.JPG.d977713a09f4ff5882ee6

 

bearbeitet von Joogie
Braai   
Braai
Geschrieben

Die Beule ist die sogenannte Gurney Bubble. Dan Gurney passte mit Helm nicht so gut ins Auto, also kam die Beule drauf. In der Regel rechts, da die originalen Rechtslenker waren (zum besseren Aussteigen an die Boxenseite).

 

Mit einem Rechslenker kommt man trotzdem gut ins Parkhaus, ohne die linke Tür zu öffnen: Man fährt einfach unter der Schranke durch! Nebenbei, die Schaltung war rechts.

 

 

Joogie CO   
Joogie
Geschrieben

@Braai

boa toll - warum wusste ich, aber wie sie heisst hatte ich keine ahnung, danke wieder was gelernt

aber weisst du auch warum bei rechtslenkern die schaltung rechts ist und bei linkslenkern links ?

fiat5cento   
fiat5cento
Geschrieben
vor 29 Minuten schrieb Joogie:

@Braai

boa toll - warum wusste ich, aber wie sie heisst hatte ich keine ahnung, danke wieder was gelernt

aber weisst du auch warum bei rechtslenkern die schaltung rechts ist und bei linkslenkern links ?

Das wäre arg kompliziert, wenn die Schaltung beim Linkslenker am rechten Innenschweller wäre. Da bräuchte man lange Arme...

Joogie CO   
Joogie
Geschrieben

@fiat5cento

logisch!!! also muss ich die frage anderst stellen:

warum ist die schaltung nicht wie sonst auch im mitteltunnel?

netburner   
netburner
Geschrieben

Soweit ich mich erinnere befindet sich das Getriebe beim GT40 hinter dem Motor, also muss das Schaltgestänge außen vorbeigeführt werden - ergo Schalthebel am Schweller und nicht auf dem Mitteltunnel.

Joogie CO   
Joogie
Geschrieben

nöö muss nicht aussen vorbei -

beim detomaso pantera sitzt das getriebe auch hinter dem motor und schaltung ist in der mitte

Kurt_Kroemer   
Kurt_Kroemer
Geschrieben

Beim 308 geht die Schaltstange einfach durch die Ölwanne,

der 348 hat Kabelschaltung; es gibt viele Möglichkeiten.

Schlesser96   
Schlesser96
Geschrieben
Am 7.2.2016 at 19:41 schrieb Joogie:

mit dem mark IV wurden 4 mal hintereinander die 24 std le mans gewonnen - der gt40 hat allen gezeigt wo der hammer hängt

Fast.

1966 siegte der Mk.IIA mit der Nummer 1046 mit Bruce McLaren und Chris Amon. Eigentlich war vorgesehen, dass Nummer 1015 mit Ken Miles und Denis Hulme siegt. Allerdings errechnete der ACO, dass 1046 während der 24h wegen des Startplatzes 8 Meter mehr zurückgelegt hat. Somit wurde Ken Miles des Erfolges beraubt als erster Fahrer die drei großen Rennen im damaligen Langstreckensport (24h Daytona, 12h Sebring, 24h Le Mans) in einem Jahr zu gewinnen. Später im Jahr 1966 starb er dann in Riverside bei Testfahrten mit dem J-Car.

 

1046, hier in der Shelby American Collection in Boulder. Wird mittlerweile in North Carolina restauriert

gt1046amed.jpg

 

 

1015, hier in der Garage von George Stauffer, der zeitweise auch 1046 besaß. Steht mittlerweile in der Shelby American Collection in Boulder

c59a56af94e3051faad9a3b032d96005.jpg

 

 

1967 siegte dann der Mk.IV, der im Prinzip ein J-Car mit deutlich gefälliger Karosserie ist. Das Siegerauto war die Nummer J-5 mit A.J. Foyt und Dan Gurney, was den Sieg zum ersten komplett amerikanischen macht mit amerikanischem Team, amerikanischem Auto und amerikanischen Fahrern.

 

J-5, steht seit den 60ern im The Henry in Dearborn

FordGT40MkIV_1000.jpg

 

 

Für 1968 kam dann die neue Regel, dass Prototypen nur noch bis zu 3 Liter große Motoren haben dürfen. Wenn man jedoch eine Produktion von mindestens 25 Exemplaren nachweisen kann (ich glaube am Anfang waren es sogar 50), dann kann man mit bis zu 5 Litern fahren. Das ist übrigens auch der Grund, warum Porsche vom 917 25 Stück für die Homolgation brauchte. Für den GT40 mit 7 Liter Motor war das das Ende. Deswegen nahm man ab 1968 wieder den Mk.I mit 4,7 Litern, allerdings stark modifiziert, unter anderem sogar mit Carbonteilen. Das waren dann die legendären Gulf-GT40 von J.W. Automotive.

1968 und 1969 gewann der Mk.I Lightweight Nummer 1075. Somit ist dieses Auto eines von vier, die zweimal in Le Mans gewonnen haben. Dass der Zweikampf 1969 mit Hans Herrmann im Porsche 908 LH zu den knappsten Finishes in Le Mans gehört dürfte mit dem Zieleinlauf 1966 widerlegt sein.

 

1075, hier als Leihgabe im The Henry in Dearborn. Gehört eigentlich dem Walmart-Erben Rob Walton.

IMG_2714.jpg

 

 

Die Gurney-Bubble gab es bei den echten GT40 nur auf der rechten Seite, da alle Autos Rechtslenker waren. Ausgenommen die Mk.III-Straßenautos, die allerdings auch keine Beule haben. Allerdings ist das Auto auch mit der Beule im Vergleich zu anderen Prototypen aus der Zeit wahnsinnig eng. Deswegen gab es auch noch die Crabbe-Bubble. Die hat sich Colin Crabbe auf seinen GT40 Nummer 1021 gesetzt. Wirklich angenehm dürfte es für ihn aber trotzdem nicht gewesen sein.

 

1021 mit Colin Crabbe

1967&img=Nurburgring-1967-05-28-067.jpg&

 

 

Dan Gurney hat die Beule übrigens auch auf seinem privaten 2005er Ford GT. Damit ist dieser GT meines Wissens der einzige Echte, der die Beule links hat.

 

fordgt_2005_36832491_163368641.831.jpg

 

 

Technisch weiss ich zu dem Schalthebel nichts. Ich kann nur sagen, dass diese Anordnung typisch für Prototypen der damaligen Zeit war. Jedenfalls wäre es technisch durchaus möglich gewesen den Schalthebel mittig zu platzieren. Die Linkslenker des Mk.III hatten diese Anordnung.

 

M3/1105, steht heute im Petersen Museum in Los Angeles. Erstbesitzer war Herbert von Karajan

Ford-GT40-Mk-III.jpg

  • Gefällt mir 7
Braai   
Braai
Geschrieben (bearbeitet)

Nur mal kurz zur Schaltung: Die CAV GT40s (bei "mir") in Kapstadt haben die Schaltung in der Mitte.

Warum war die damals rechts? Mehr Rechtshänder als Linkshänder?? Schaltgestänge zuverlässiger als Kabel, und einfacher rechts zu montieren?

bearbeitet von Braai
Joogie CO   
Joogie
Geschrieben

zu den schalthebelpositionen wurde mir erklärt, dass die rennwagen alle im mitteltunnel dicke kühlwasserleitungen und die leitungen moröl zum ölkühler hatten und aufgrund von platzproblemen die schaltung innen neben den rieisgen schwellern hatten, wo auch links und rechts die benzintanks verbaut sind. wie die strassenversionen gebaut wurden - keine ahnung

 

aber ein CAV GT40 ist eine replika

  • Gefällt mir 1
vw-fahrer   
vw-fahrer
Geschrieben

 

Gruß Stefan

  • Gefällt mir 1
vw-fahrer   
vw-fahrer
Geschrieben

29042834gk.jpg

 

29042835bt.jpg

 

29042836go.jpg

 

29042837va.jpg

 

Gruß Stefan

  • Gefällt mir 4
vw-fahrer   
vw-fahrer
Geschrieben

30693116xy.jpg

 

30693117aw.jpg

 

30693118os.jpg

 

30693119ky.jpg

 

30693120bb.jpg

 

Gruß Stefan 

  • Gefällt mir 4
vw-fahrer   
vw-fahrer
Geschrieben

31975150me.jpg

 

31975151yx.jpg

 

31975152oq.jpg

 

Gruß Stefan

  • Gefällt mir 2

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


  • Ähnliche Themen

    • TinoTonitini95
      Hallo liebe Ford GT Besitzer,
      ich heiße Tim (22) und komme aus dem Süden von Hamburg.
      Seit Langem bin ich von der Geschichte des Ford GT von den Erfolgen in LeMans bis nun auch zum aktuellen Ford GT begeistert und habe mir schon etliche alte Zeitschriften gekauft und Videos zu den Fahrzeugen angesehen.
      Einmal in einem der Fahrzeuge mitfahren zu dürfen würde für mich einem Sechser im Lotto entsprechen und einen meiner automobilen Träume erfüllen.
      Der 2005er Ford GT ist bei weitem mein Lieblingsauto und vielleicht findet sich hier ja der ein oder andere, der entweder ein solches Fahrzeug besitzt und im dem Norden Deutschlands beheimatet ist oder jemanden kennt, der Freude daran hätte einem Ford GT Fan eine Freude zu bereiten.
       
       
      Mit den besten Grüßen
       
      Tim
    • stangmodus
      Hallo zusammen,
       
      Sehr nettes Forum habt ihr hier
      Ich hoffe irgendjemand in diesem Forum kann mir weiterhelfen. Ich bin nicht gerade ein Profi was Autotuning angeht. Ich habe schon mehrere Stunden im Internet verbracht, wurde aber nicht schlauer.
      Deshalb hab ich mich nun hier angemeldet.
      Ich fahre einen Ford Mustang 3.7l V6 (Jahrgang 2016)
      Für diesen habe ich Endschalldämpfer der Marke Roush Performance gekauft. Ich habe keine Unterlagen dazu möchte sie aber nicht mehr wegnehmen da er wirklich super klingt  
      In meinem Fahrzeugausweis steht natürlich ein X bei der Typengenehmigung.
      Weiss jemand wie ich dieses Problem am besten löse um legal unterwegs zu sein?
      Gibt es ein Ort wo man ein Beiblatt für Roush Performance bekommt?
      Oder ist eine Einzelabnahme die einzige Option? DTC-AG verlangt für die Geräuschemessung und Abgasgegendruckmessung zwischen 1100 und 1300 CHF. Da die Endschalldämpfer nur 600 CHF kosteten ist das recht viel. lol &könnte es sein, dass ich nicht durchkomme
      Für jede Hilfe bin ich dankbar. Höre auch gerne eure Meinungen an was ihr an meiner Stelle tun würdet.
       
      Gruss marv
    • SManuel
      Gibt es hier auch Ford Mustang fahrer /in egal mit welchem Bj.
       
      Wird auch immer Interessanter auch mit den Umbauten gerade aus den Jahren 1964 - 1970.
       
       
    • F40org
    • Michi_Moosinning
      Hallo,

      meine größte bewunderung an diejenigen, die die Geduld und Zeit haben und sich nehmen, alte Klassiker "wiederzubeleben".

      Ich habe im Jahre 2002 günstig einen 1960er Taunus 17MP2 erstanden, voller vorfreude, ihn zu restaurieren und dann zu genießen.

      Leider ging es damit an, dass unser Vermieter seine Halle abgerissen hat, und wir wo anders hin wandern mussten. Danach hatte ich auch fleissig begonnen, das Auto zu bearbeiten.

      In den letzten Jahren wurde ich diesbezüglich immer "unmotivierter", und schließlich wurde nix mehr gemacht.

      Nach langem hin und her habe ich nun beschlossen, das Auto inkl. aller Teile ect. zu verkaufen.

      Kurze Beschreibung :
      Lack mintgrün/weiss ;
      Scheiben alle in Ordnung, nicht gebrochen ect., die Frontscheibe und die Heckscheibe sind noch eingebaut;
      Türen abgeschraubt, dem alter entsprechend gut beinander.
      Motor dreht sich ohne Probleme, ist ausgebaut.
      Vordere Achse auch draussen, inkl. Federbeinen und was noch so dran is.
      Hintere Achse noch drin.
      Motorhaube ist wohl nicht mehr zu gebrauchen. Da ist das Blech, wo die Scharniere fest gemacht sind, durchgerostet.
      Von den Chrom - Anbauteilen sind auch noch viele vorhanden, ich glaub aber leider nicht alles.

      Wie gesagt, Auto ist zu verkaufen, wäre schad drum, es zu verschrotten.
      Es müsste allerdings in der Nähe von Erding geholt werden, da ich weder Anhänger noch Zugfahrzeug besitze.

      Bei Fragen einfach mailen.

      LG
      Michi

×