Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
nero_daytona

Batterie im Winter

Empfohlene Beiträge

nero_daytona
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Eine Frage an die 458-Besitzer: Wie handhabt ihr das mit der Batterie, einfach den ganzen Winter über während der "Stillegezeit" ans Ladegerät hängen?

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
bozza
Geschrieben

ich hab zwar keinen 458, aber ja: einfach die ganze Zeit an ein gutes (!) Ladegerät mit Erhaltungsfunktion hängen. Ich habe eine Hand voll ctek MXS. Zum reinen erhalten reichen auch die kleinen. 

NACH dem Winter, VOR Inbetriebnahme: Ab zur Batterie und den "Wasserstand" prüfen. Auch wenn da wartungsfrei draufsteht. Runter mit dem Aufkleber, raus mit den Stöpseln. Das Wasser sollte in der Mitte zwischen Unterkante Öffnung und den Platten stehen. Säureprüfung mach ich nie, einfach Wasser drauf. Gilt natürlich nur für die normalen Blei-Säure-Akkus ;-)

Thorsten0815
Geschrieben

Eine Frage an die 458-Besitzer: Wie handhabt ihr das mit der Batterie, einfach den ganzen Winter über während der "Stillegezeit" ans Ladegerät hängen?

Hm, das abklemmen der Batterie ist mir zu heiss. Die ganze Elektronik.......... beim F430 hatte ich den Batteriehauptschalter noch vorne im Kofferraum. Beim 458 hab ich so was nicht gefunden. Also kommt den ganzen Winter das mitgelieferte Batterie Ladungserhaltungsgerät dran.   

Kai360
Geschrieben (bearbeitet)

458 NICHT stromlos machen, niemals!

Ergo, im Winter (bzw. bei jeder längeren Standzeit über ca. 3 Wochen) Ladegerät dran (ist ja eh ein serienmäßig dabei), und bei Tausch der Batterie mittels Fremdstromversorgung für eine USV (unterbrechungsfreie Stromversorgung) sorgen. Das gilt im übrigen mehr oder minder für alle modernen KFZ.

Und wer sich Stress an "unpassender Stelle" (Murpheys Law läßt grüßen) ersparen möchte tauscht nach 4-6 Jahren turnusmäßig im Rahmen einer vorbeugenden Instandhaltung die Batterie. (mein Tipp, muss man natürlich nicht machen)

bearbeitet von Kai360
nero_daytona
Geschrieben

Danke an alle, Batterie hängt am Stromerhaltungsgerät. :-))!

fridolin_pt
Geschrieben

 Ab zur Batterie und den "Wasserstand" prüfen. Auch wenn da wartungsfrei draufsteht. Runter mit dem Aufkleber, raus mit den Stöpseln.

Leider gibt es Batterien die sind so wartungsfrei, dass Du da nicht mehr dran kommst. Als wenn die kein Wasser verlieren würden. Alterungsbeschleunigungsidee. :evil:

MUC3200GT
Geschrieben (bearbeitet)

 

Und wer sich Stress an "unpassender Stelle" (Murpheys Law läßt grüßen) ersparen möchte tauscht nach 4-6 Jahren turnusmäßig im Rahmen einer vorbeugenden Instandhaltung die Batterie. (mein Tipp, muss man natürlich nicht machen)

wie geht das dann praktisch ?

mit dritter Batterie, die an geigneter Stelle angeschlossen wird  um den Tausch  ohne Stromunterbrechung durchzuführen?

bearbeitet von MUC3200GT
Thorsten0815
Geschrieben

wie geht das dann praktisch ?

mit dritter Batterie, die an geigneter Stelle angeschlossen wird  um den Tausch  ohne Stromunterbrechung durchzuführen?

Genauso stelle ich mir das vor.........

Kai360
Geschrieben (bearbeitet)

wie geht das dann praktisch ?

mit dritter Batterie, die an geigneter Stelle angeschlossen wird  um den Tausch  ohne Stromunterbrechung durchzuführen?

Ja, das allereinfachste wäre, dass du eine Drittbatterie (kann auch in einem Zweitfahrzeug eingebaut sein) mittels Überbrückungskabel an die Fremdstartpunkte deines KFZ anklemmst. Aber bitte den Motor des Zweitfahrzeuges im Gegensatz zum Fremdstartvorgang NICHT laufen lassen - Spannungsspitzen - Gefahr!

 

bearbeitet von Kai360
MUC3200GT
Geschrieben

habe das gerade an einem anderen Fahrzeg praktiziert, dabei ist mir aufgefallen, daß das ja schnell zu einer recht heissen Nummer werden kann.

Normalerweise sind ja die Batterieanschlüsse beim Batterietausch spannungsfrei und dann ist es egal ob man mit dem loosen Plusanschluss des Fahrzeugs gegen die Karosserie oder Metall kommt . Hat man aber eine zweit Auto-Batterie als Stütze, dann solte man das tunlichtst vermeiden. Ich habe dann Den Plusanschluss verpackt, damit er nirgend gegen kommt. Etwas umständlich war dann das Aufweiten der Polklemme  mit dem "Polreiniger" damit er wieder über die Pole der neuen Batterie schlüpft weil der natürlich auch aus Metall war, aber ging dann auch.

Weis nicht ob die BG so einer Arbeitsweis zustimmen würde....

Kai360
Geschrieben

 

Weis nicht ob die BG so einer Arbeitsweis zustimmen würde....

Dem wäre das bei der Niederspannung von 12 V schnuppe.

ABER du hast natürlich Recht. Einen Kurzschluss (Achtung geg. Spannungsspitzen, das mögen Stuergeräte gar nicht) sollte man nie provozieren.

Deswegen auch:
Demontage: Zuerst Minus, dann Pluspol!
Montage: Zuerst Plus dann Minuspol!

BigBlock737
Geschrieben

Da mein Italia immer in einer Garage ohne Stromanschluss überwintert hat habe ich die Batterie mit dem Schnellverschluss abgeklemmt. Gab nie Probleme, Motor sprang immer klaglos an. Man muss halt die Fensterheber neu anlernen.

War übrigens der Tipp meiner Ferrari-Werkstatt - dort über längere Zeit eingelagerte Autos wurden auch Stromlos gemacht.

Thorsten0815
Geschrieben

Da mein Italia immer in einer Garage ohne Stromanschluss überwintert hat habe ich die Batterie mit dem Schnellverschluss abgeklemmt. Gab nie Probleme, Motor sprang immer klaglos an. Man muss halt die Fensterheber neu anlernen.

War übrigens der Tipp meiner Ferrari-Werkstatt - dort über längere Zeit eingelagerte Autos wurden auch Stromlos gemacht.

Danke für Deine Erfahrungen. 

Wie viele Winter hast Du das schon so gemacht? Also ist es nun ein, zwei mal gut gegangen, oder eher schon 5, 6 mal? Wie lernt man die Fensterheber an?

Warum frage ich nach?

Ich erinnere mich das beim F430 auch der Motor (Drosselklappen usw.) sich auf den ersten paar Kilometern wieder selbst "anlehnen" mussten. Es dauerte doch eine Zeit bis der wieder anständig lief.

Einmal musste mir der Freundliche helfen, weil dort etwas im Fehlerspeicher war und gelöscht werden musste. Oder so. Auf jeden Fall war das Mäusekino an. Nach dem Wechsel einer Batterie (leer). Ich hatte die neue Batterie mehrfach ab und wieder angeschlossen und bekam es nicht weg.

Jetzt ist der Freundliche nicht mehr um die Ecke,  wie es beim F430 noch der Fall war und ich müsste ca. 120km (ein Weg) fahren/abholen lassen. Deswegen bin ich beim 458 und dem "Mehr an Elektronik" sehr vorsichtig. Zumal so was ja immer dann passiert wenn es gerade nicht gebrauchen kann. :mad:

BigBlock737
Geschrieben

Der Italia hat sämtliche Winter so verbracht (3), auch wenn er länger als 3 Wochen nicht bewegt wurde habe ich die Batterie abgeklemmt... Probleme gab es nie. Ferrari wird sich schon was beim Einbau des Schnellverschlusses gedacht haben.

Fensterheber anlernen ist einfach. Tür schließen, Zündung an und einmal ganz runter und dann wieder ganz hoch fahren. Fertig !

Damit ihr mich recht versteht - ich möchte hier niemanden zu irgendwas überreden. Ich wollte nur berichten, dass ich keine Probleme mit dem "Wiederhochfahren" hatte (und das regelmäßig).

Kai360
Geschrieben

Ich wollte nur berichten, dass ich keine Probleme mit dem "Wiederhochfahren" hatte (und das regelmäßig).

Jo, das kann so sein, muss es aber nicht. Die modernen KFZ sind mit Elektronik vollgestopft, und da können bei zufälligen Situationen schon mal "interessante" Dinge entstehen.


Wer von Euch hat einen Windows PC? Und 1000 Mal ist nix passiert, ... und dann steht man plötzlich (ohne zu wissen warum) vor einem Haufen wertlosem Elektronikmüll, der nicht mal mehr weiß dass er ein PC ist!

Aber auch hier gilt natürlich. Ein jeder muss selbst entscheiden was und wie er etwas anfaßt!

planktom
Geschrieben (bearbeitet)

wie geht das dann praktisch ?

mit dritter Batterie, die an geigneter Stelle angeschlossen wird  um den Tausch  ohne Stromunterbrechung durchzuführen?

jepp..bei älteren fahrzeugen reichte eine 9V blockbatterie und ein spezieller adapter für den anzünder der in der regel auf klemme 30 angschlossen war und somit ständig ne direkte verbindung zur batterie hatte.im zeitalter von can-bus+co. reicht das leider nicht mehr....zum einen weil oftmals eben nicht mehr auf klemme 30 und zum anderen weil selbst ein abgeschaltetes und verschlossenes fahrzeug mal eben einige ampere zieht bis "busruhe" eingekehrt ist...das geht schonmal ne halbe stunde und mehr und in dem moment wo man ne tür oder klappe öffnet oder ne fernbedienung in der nähe betätigt wacht das auto wiede auf.....hier gibts dann so nette kleine akkus mit usb anschlüssen zum handyladen,notebook oder sonstige gerätschaften bestromen,notlichtsignalen absetzen etc.mit denen man zur not sogar starthilfe geben kann :-))!

das gezeigte teil hat 50,8Ah und schiebt bis 400A für 3 sekunden ! schutzelektronik im starthilfekabel ist auch vorhanden und selbst wenn die angaben evtl.(werbeversprechen gelten nur unter günstigsten bedingungen)doppelt so hoch sind wie tatsächlich vorhanden reichts locker zum unterbrechungsfrei ne batterie wechseln oder auch mal zur starthilfe

USV.jpg

 

USV2 k.jpg

Klemmen mit schutzelektronik k.jpg

bearbeitet von planktom

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...