Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Attila

Werksbesichtigung

Empfohlene Beiträge

Attila
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Wie kommt man da ran ? Ich stand schon vor geschlossenen Toren. Und wo ist das Werksmuseum ?

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
CountachQV
Geschrieben

Das Werksmuseum ist beim neuen eingang gleich rechterhend 2 stöckig, da ist nun auch der erste Seriencountach 1120001, den habe ich dem Werk vermittelt. Das Auto stand in den Schweizer Alpen auf einer Kuhweide.

http://www.lamborghiniregistry.com/Countach/CountachLP400/1120001.html

Ich weiss nicht wie man reinkommt, auf jeden fall nicht ohne vorherige Anmeldung, besser man ist ein Besitzer.

Hier noch Bilder vom Museum:

http://www.lamborghiniclub.ch/FactoryMuseum/index.html

Flabian
Geschrieben

auf einer Kuhweide in den Schweizer Alpen?!?

weißt du mehr über die Geschichte des Wagens, wie kam der da hin??

hast du den also beim Wandern entdeckt? :lol:

MAZ
Geschrieben

Die Story find ich geil! Wurde hier auch schon mehrfach angesprochen.

sauber Raymond :smile:

Mathias

CountachQV
Geschrieben

Der Countach #1120001 war seit neu in Basel, der besitzer lebt nun mehrheitlich in Spanien und wollte das Auto verkaufen. Er hat einen Bekannten aufgetragen das Auto zu verkaufen und dieser hat es bei Yahoo in die Auktionsliste gesetzt.

Ein reicher Japaner hat das Auto dann ersteigert. Ich habe Kontakt mit dem Verkäufer aufgenommen und habe das Auto besichtigt, es war auf einer Kuhweide in Appenzell in einem Holzschopf der als Bastelgarage gebraucht wird.

Das Auto war bis auf das Interieur in einem akzeptablen Zustand.

Ich habe Valentino Balboni davon erzählt, weil ich meine dass so ein Auto (immerhin der 1. Serien Countach) ins Werksmuseum gehört, aber die Antwort liess auf sich warten.

Der Verkäufer und der Japaner konnten sich nicht über die Lieferung bzw. dessen Bezahlung einigen, da bin ich wieder auf den Plan getreten und habe denen im Werk gesagt: " Jetzt aber vorwärts sonst ist das Auto weg!".

Die Woche darauf war Valentino und sein Direttore in Appenzell das Auto besichtigen und haben es dann gekauft.

Mit dem Japaner gibt es Stress weil der das Auto auch bezahlt hat, aber nicht bekam, da man sich nicht über die Lieferung einigen konnte. Ich weiss nicht ob er mittlerweile sein Geld zurückbekommen hat, da der Verkäufer momentan nicht erreichbar ist (komisch nicht war).

Nur kann der Japaner nichts machen, da er keine Papiere ud nichts hat, das Werk hat das Auto korrekt gekauft, also mit Fahrzeugpapieren, Vertrag usw.

Raymond

S.Schnuse
Geschrieben

Die Story vom ersten Countach hab ich noch nie gehört, aber wirklich fantastisch. Gut das er im Museum ist, aus Japan kommt sowas nur selten wieder zurück.

Herrmann
Geschrieben

Hallo Ihr Lambo Fans !

Nachdem ich diesen Thema hier gefunden habe möchte doch noch schnell

eine kurze Geschichte zu meinem Werksmuseumsbesuch Ostern 2003 posten.

Genaues Datum müßte ich nachschauen jedoch gab es zu dieser Zeit im Magazin "Stern" einen schönen mehrseitigen Farbbericht über die verschieden Werksmuseum der Sportwagenhersteller ( Maserati,Ferrari, Lamborghini...)

Ich hatte ein paar Tage frei und war auf Urlaub im Tessin als mir die Zeitung in die Hände fiel ( 2 Tage alt ). Da das Wetter nur Regen zu bieten hatte bin ich schnell mit meiner Frau zum Tagesausflug ins Werksmuseum von Lamborghini aufgebrochen.

Als ich nach einigen Stunden und ca. 300 Km Hinweg dort angekommen bin hatte man uns nicht reinlassen wollen und das obwohl wir zu den vom "stern" gedrucken Öffnungszeiten da waren. Zudem war das Museum

leer und ein Museumswächter war auch vorhanden nur die Tür blieb dennoch zu. :cry:

Da kippte dann bei uns mächtig die Stimmung :evil: und wir machten uns beim Empfang dann auch gehörig Luft. Dadurch ging die Tür zwar auch nicht auf aber es kam nach kurzer Zeit eine junge Italienerin ( :lol: Bella )die perfekt Deutsch sprach. Nur besser Nachrichten hatte diese auch nicht: Museumsbesuche nur nach Voranmeldung ! "stern" hin oder her.

Auf dem Heimweg ins Tessin war dann die Stimmung bei uns auf dem Höhepunkt. Wieder Zuhause angekommen habe ich dann meine Erfahrungen zu Papier gebracht und an den "stern" Redakteur und das Lamborghini Werk geschickt.

Mit der festen Überzeugung das wenn etwas Mist war dann darf man, in angemessener Form, das auch sagen/schreiben habe ich die Sache vergessen.

JA - bis dann dieses dicke schwere Päckchen aus Italien kam !

Drin war ein nettes Schreiben der Publik Relation Abt. und ein sehr dickes Lambo Buch. Typ 98.- € :-o

Tenor des Schreiben "bürokratisches Missverständnis im Hause usw..... wenn wieder mal in der Nähe sind wenden Sie sich bitte persönlich an mich usw........ "

Da habe ich dann gedacht RESPEKT !!!! Schwamm drüber....kann jedem mal passieren....bella Italia.....

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×