Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
strikeforce

Autofahren wird wieder teurer. Die PKW Maut kommt

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
E12
Geschrieben

Und wiedermal wird der Autofahrer gemolken und das Geld irgendwoanders verbrannt.

Ganz ehrlich..., für Wen wäre das neu?

Allgoier
Geschrieben

Was kostet das jetzt für den einzelnen ?

Möchte mir den ganzen "Schmarrn" nicht durchlesen, was die Herren von sich geben...

Markus Berzborn
Geschrieben

Unfug aus Bayern

Gruß,

Markus

Felix
Geschrieben (bearbeitet)

So exotisch ist das Thema Maut/Vignette in Europa jetzt auch nicht.

2981006_m1t1w800q75v23773_xio-fcmsimage-20150125163909-006004-54c50e1d11166-.e1da42db4ac4cae91cb92a57809b337ca58e7613.jpg?version=1422200362

Zumal sich für den deutschen Fahrzeughalter ja finanziell eh wenig ändert. Wirklich blöd wird wohl nur der zusätzliche Aufkleber hinter der Frontscheibe. X-)

bearbeitet von Felix
F430F1
Geschrieben

Hallo , melde mich mal zu dem Thema, ich finde es grundsätzlich gut. Für uns aus den nahen Grenzregionen A, I, Ch ist das lange fällig. Wir zahlen eh in den drei Ländern. Für die Schweizer sollte die Gebühr deutlich höher ausfallen, dazu für jeden km/h mehr als erlaubt 100€, GPS überwacht. Wer meine Meinung nicht ganz nachvollziehen kann sollte sich, egal wann, mal auf die A96 begeben.

Ich verstehe natürlich auch die jenigen welche in def Mitte von D leben.

Gruss

gynny.m
Geschrieben

Hab ich schon öfter kritisiert!

Man stelle sich vor, ein, sagen wir mal, fleißiger Handelsreisender, der in einer Großstadt wohnt....

- Österreich-Bickerl

- Schweiz-Vignette

- Deutsche....

- Polnische....

- Tschechische

- etc...

- dazu noch ne Umweltplakette

- Anwohnerparkzone

- Einfahrtgenehmigung

- noch was????

Alle noch möglichst an dem je nach Land dafür vorgeschrieben Platz hinter der Windschutzscheibe, das könnte schwierig werden.

Fragt sich, ob der gute Mann dabei noch den Durchblick hat....

Sven328
Geschrieben

Grundsätzlich Maut finde ich gut. Sonst schreit unsere Regierung doch immer als erstes wenn es um so Sachen geht (E10 Benzin)

Das mit den vielen Vignetten, da bin ich :dagegen:

Irgendwann wirst Du aus dem Verkehr gezogen, weil dein Sichtfeld zu klein ist. :lol2:

Dann immer noch das Abmachen.:-(((° Vorallem der Kleber.

blox79
Geschrieben
Hallo , melde mich mal zu dem Thema, ich finde es grundsätzlich gut. Für uns aus den nahen Grenzregionen A, I, Ch ist das lange fällig. Wir zahlen eh in den drei Ländern. Für die Schweizer sollte die Gebühr deutlich höher ausfallen, dazu für jeden km/h mehr als erlaubt 100€, GPS überwacht. Wer meine Meinung nicht ganz nachvollziehen kann sollte sich, egal wann, mal auf die A96 begeben.

Ich verstehe natürlich auch die jenigen welche in def Mitte von D leben.

Gruss

Wieviele davon in der CH lebende und arbeitende Deutsche mit CH Kennzeichen sind lassen wir mal Aussen vor. Was für ein Schei...s Kommentar.

Gruss von einem Schweizer

netburner
Geschrieben

So, wie die Maut jetzt beschlossen wurde, geht die meiner Meinung nach eh nicht durch.

Verabschiedet wurde, dass

a) Ausländer grundsätzlich zahlen wahlweise mit verschieden lang geltenden Vignetten

B) Einheimische Autofahrer die gleiche Summe, die sie bislang als Kfz-Steuer zahlen, weiterzahlen, allerdings wird die Summe aufgeteilt auf Jahresmaut und Kfz-Steuer, somit rechnerisch keine Mehrbelastung.

Genau an der Stelle wird die EU mit 99,9%iger Sicherheit angreifen und den Plan kippen, was dann zu 2 Ergebnissen führen kann:

1.) Die Maut wird eingestampft (Wahrscheinlichkeit unter 0,1% aus meiner Sicht)

2.) Die Maut kommt als zusätzlicher Kostenfaktor auf die dann nicht reduzierte Kfz-Steuer on top.

Sven328
Geschrieben

Sollte es wirklich zu einer Verteuerung kommen, tun mir jetzt schon die armen Leute leid, die gleich mehrere Fahrzeugen haben. :D

Evtl. könnte man dann, den Soli dafür einstampfen. :applaus:

Felix
Geschrieben

@netburner: Ich glaube das die deutsche Automobil-Lobby in Brüssel genügend Macht (geschmiert?) hat um dieses Vorhaben ohne Weiteres umzusetzen.

Wäre ich an der Stelle, würde ich den Spieß umdrehen und die unlimitierte "German Autobahn" kurzer Hand als schützenswertes UNESCO Welterbe anmelden. X-)

Gast jauno
Geschrieben
http://bundestag.de/dokumente/textarchiv/2015/kw13_de_pkw_maut/366678

Und wiedermal wird der Autofahrer gemolken und das Geld irgendwoanders verbrannt.

Wieso?

Für Europäer deutscher Nation ist das doch kostenneutral.

Außerdem ist das doch ein deutsches Forum. Was gibt's denn da noch zu jammern? Kostet uns/die Deutschen doch nix.

Ironisch grinsend :lol:

netburner
Geschrieben
@netburner: Ich glaube das die deutsche Automobil-Lobby in Brüssel genügend Macht (geschmiert?) hat um dieses Vorhaben ohne Weiteres umzusetzen.

Wäre ich an der Stelle, würde ich den Spieß umdrehen und die unlimitierte "German Autobahn" kurzer Hand als schützenswertes UNESCO Welterbe anmelden. X-)

Die Automobil-Lobby hat da wohl nicht viel schmieren müssen, stattdessen haben unsere tollen Politiker sich das Leben vereinfacht. Es gibt insgesamt zwei Gesetzesentwürfe, die durch den Bundesrat laufen:

1.) Die Maut als solche

2.) Die Verringerung der Kfz-Steuer in Höhe der Mautgebühren

Das zweite Gesetz wird nach der Meinung vieler Experten durch die EU gekippt, wodurch aber Gesetz 1 nicht betroffen ist und wir somit alle hübsch die Maut zahlen dürfen.

me308
Geschrieben
... stattdessen haben unsere tollen Politiker sich das Leben vereinfacht. Es gibt insgesamt zwei Gesetzesentwürfe, die durch den Bundesrat laufen:

1.) Die Maut als solche

2.) Die Verringerung der Kfz-Steuer in Höhe der Mautgebühren

Das zweite Gesetz wird nach der Meinung vieler Experten durch die EU gekippt, wodurch aber Gesetz 1 nicht betroffen ist und wir somit alle hübsch die Maut zahlen dürfen.

yub ... so wird das laufen !

und unsere Regierung kann ja dann mit dem Finger auf die "böse" EU-Kommission zeigen

(niemand glaubte doch ernsthaft, dass einmal erhobene Steuern oder Gebühren wirklich abgeschafft werden - die Idee ist hier, wenn es gut geht, bis zu 4 Mrd EUR pro Jahr zusätzlich zu generieren ... und das ohne Gegenleistung ... die strassen-/ausbau-bezogene Verwendung ist noch längst nicht sicher)

Gruß aus MUC

Michael

Felix
Geschrieben

Wer sollte denn in Brüssel Einspruch erheben und Recht bekommen, wenn man in Deutschland Steuersenkungen durchsetzt?

Die EU und deren "Experten" sind leider auch nur zahnlose Tiger, die bei Konflikten mit der deutschen Auto-Lobby oder in jüngster Vergangenheit bei Russland/Ukraine Frage nur zu gerne umfallen.

Ich hoffe das wird nicht zu politisch.

Gast amc
Geschrieben
Ich hoffe das wird nicht zu politisch.

Mag sein - aber dieser Thread wäre scheinheilig, würden wir nicht erwähnen: und das alles nur wegen der CSU!

MUC3200GT
Geschrieben

gewinnen tut nur z.B. auch die Aufkleber Branche, so wie bei den Umweltzonen die Schilder und Aufkleber Branche durch den Verkauf von unsinnigen Aufkleber und Schildern profitiert hat,

.. ansonsten wohl eine Nullnummer ..oder geplante Mehreinahmen wenn die Maut nicht mehr zurückgenommern wird, die Steuererleichterungen für die KFZ Steuer schon...weil das Paket so nicht EU konform ist, aber wenn alle mehr belastet werden offenbar schon

master_p
Geschrieben
gewinnen tut nur z.B. auch die Aufkleber Branche, so wie bei den Umweltzonen die Schilder und Aufkleber Branche durch den Verkauf von unsinnigen Aufkleber und Schildern profitiert hat,[...]

Soweit ich gelesen habe wird das eine e-Plakette. Damit dann auch Scan der Nummernschilder - Vorratsdatenspeicherung ick hör Dir trapsen.

Wird eben eine verpackte Steuererhöhung, nichts weiter. Keiner denkt wirklich daran, dass es eine Steuererleichterung in selber Höhe gibt. Zumal jetzt ganz konkret von meinen Autos eines noch in der Steuerbefreiung ist (die ersten 3 Jahre) und das Andere weniger Steuern kostet, als die Maut. Von daher werde ich selbst bei Steuererleichterung so oder so draufzahlen.

Ich habe mich damit abgefunden und hoffe, dass der Staat wenigstens damit mal Gewinn macht und das nicht das nächste Fiasko wird.

Datloke
Geschrieben
Wer sollte denn in Brüssel Einspruch erheben und Recht bekommen, wenn man in Deutschland Steuersenkungen durchsetzt?

Das ist gar nicht das Problem, es geht hier vielmehr um Diskriminierung innerhalb der EU. Die jetzigen Gesetzesvorschläge würden z.B. einen Franzosen gegenüber einem Deutschen, finanziell schlechter stellen, wenn er deutsche Autobahnen benutzen möchte, das darf zurecht nicht sein! Deswegen gilt, jeder muss die Maut zahlen unabhängig von dem Land in dem er wohnt. Deswegen ist die Absenkung der Kfz-Steuer und diese dann wieder durch die Maut auf den alten Stand zusetzen rechtswidrig.

Hat der Herr Dobrindt sich was tolles ausgedacht, damit seine Stammtisch-Wählerschaft ihn noch leiden kann, denn es kann ja nicht sein das der Deutsche für seine Autobahnen bezahlen muss.

Der Jurist hat einmal laut gelacht als der Gesetzesentwurf publiziert wurde und sich "nice try" gedacht.

Das Ganze passiert also nur um am Ende mit dem Finger auf die EU zu zeigen und zu sagen:" Seht ihr wir wollten nicht das die Deutschen bezahlen, aber die böse böse EU zwingt uns leider dazu."

Deswegen auch die zwei Gesetzesentwürfe wie von netburner dargestellt.

MUC3200GT
Geschrieben
Soweit ich gelesen habe wird das eine e-Plakette. Damit dann auch Scan der Nummernschilder - Vorratsdatenspeicherung ick hör Dir trapsen.

Stimmt, manche Meldungen hatten von "Vignette" gesprochen was ja eher ein Aufkleber ist, andere von Kontrolle durch Kennzeichenabgleich, wäre eben die moderne Variante

Markus Berzborn
Geschrieben
Deswegen ist die Absenkung der Kfz-Steuer und diese dann wieder durch die Maut auf den alten Stand zusetzen rechtswidrig.

Man kann die Steuer aber allgemein senken ohne Bezug auf die Maut. Dagegen kann niemand etwas unternehmen, denn ohnehin sind die Steuersätze in Europa unterschiedlich.

Gruß,

Markus

Datloke
Geschrieben
Man kann die Steuer aber allgemein senken ohne Bezug auf die Maut. Dagegen kann niemand etwas unternehmen, denn ohnehin sind die Steuersätze in Europa unterschiedlich.

Gruß,

Markus

Ist richtig, hier liegt aber eben ein Bezug auf die Maut vor. Das Modell ist doch so, dass die Kfz-Steuer hinabgesenkt wird um dann durch die Mautgebühren wieder auf den jetzigen Stand der Kfz-Steuereinahmen aufgefüllt zu werden, damit kein Fahrzeughalter der sein Fahrzeug in Deutschland registriert hat zusätzlich belastet wird. Dagegen müssen Ausländer zusätzlich blechen, das geht im Rahmen der Anti-Diskrimminierungsrichtlinie der EU nicht.

Das wird zusätzlich noch ein schönes Chaos beim Zoll geben, die ja jetzt für die Kfz-Steuer verantwortlich sind und das überhaupt nicht auf die Kette bekommen.

Felix
Geschrieben

Natürlich wird man erst mal abwarten müssen ob alles so durch geht, aber ich sehe da eher geringe Hürden. Die Länder sind in Finanz- und Steuerfragen unabhängig, auch wenn ein Einfluss der EU manchmal wünschenswert wäre (Beispiel: Griechenland). Somit hat der Bundestag am Freitag entschieden die KFZ-Steuern um die Hälfte zu senken. Ich wüsste nicht was es daran zu rütteln gebe.

Ob nun mit der geplanten Maut nun wirklich eine Diskriminierung vorliegt wird man wohl abwägen. Die aktuelle Preisgestaltung scheint mir äußert fair zu sein. Beginnend bei 5 Euro für den 10 Tage Autobahn-Pass, siehe unten.

maut-vignette-kosten_breit.jpg

Zudem besteht ja noch weiterhin die Möglichkeit kostenlos die teils sehr guten Bundesstraßen zu nutzen.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...