Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
blade009

Fahrzeug vor Diebstahl und Einbruch schützen

Empfohlene Beiträge

blade009
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo, Ich besitze ein BMW M-Fahrzeug und dieses wurde in meiner Garage ausgeräumt, sprich es wurde eingebrochen und Navi, Lenkrad usw. gestohlen, dabei auch ein beträchtlicher Schaden angerichtet.

Das hat einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen. Mich würde es interessieren wie Ihr Eure Garagen sichert und ob Euro Maßnahmen ggf. bereits sich bewehrt haben.

Im Moment frage ich mich, ob den Dieben jedes Mittel recht ist um in die Garage zu kommen, würden sie das Schloss ausbohren, obwohl direkt über der Garage Wohnungen sind, oder ob sie das Tor einfach mit Brecheisen aufbrechen würden. Noch ferner frage ich mich, ob sie sich von einem lauten Alarm, der verbaut ist abschrecken lassen würden, oder einfach in "Ruhe" ihr Ding durchziehen würden.

Ich habe das Tor schon verstärkt, es mit einem elektrischen Riegel versehen, dazu einen Bewegungsmelder und Toröffnungsmelder verbaut, der an einer sehr lauten Alarmanlage gekoppelt ist. Trotzdem habe ich stehts Angst das es den Dieben wert sein könnte diese Hörden zu überwinden.

Das Fahrzeug ist zwar natürlich versichert, besitzt aber für mich persönlichen einen großen Idelenwert.

Welche Erfahrung habt Ihr mit Euren Garagen gemacht und was habt Ihr erfolgreich unternommen damit ihr ruhig schlafen könnt?

MfG

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
SManuel
Geschrieben

Anderes Thema.

Ich glaube es wäre doch viel Besser wenn man es so machen könnte wie in Monaco, alles überwachen. In Monaco gibt es kein Dreck auf dem Boden, nicht einmal einen Überfall ganz zu schweigen von Einbrüchen.

Sowas sollte man in D. einführen.

Ich habe damit kein Problem mit Datenspeichern usw. Nur so kann man Frei von Gewalt und Sicherheit sein. Monaco macht es vor seit Jahren und das mit Bravur.

Zurück zum Thema.

Ich habe eine Kammerer Überwachung in meiner Garage, so groß und dick wie ein Daumen das 4x, somit nicht gleich zusehen. Sobald jemand in die Garage geht schaltet sich die Kamera ein über einen Bewegungssensor unabhängig vom Licht wird mit Farbe aufgezeichnet ( Nachtsicht geeignet ).

Es gibt sicherlich einige Sachen die man machen kann und da es in den eigenen Räumen ist, gibt es keine Zeugen wie man die Täter stellt !!

AronCanario
Geschrieben
In Monaco gibt es kein Dreck auf dem Boden, nicht einmal einen Überfall ganz zu schweigen von Einbrüchen.

Sowas sollte man in D. einführen.

Ja, dort gibt´s aber auch kein Hartz IV :lol::lol::lol:

Max A8
Geschrieben

M. E. schrecken funktionierende Alarmanlagen oder andere Sicherheitsvorrichtungen höchstens spontan agierende Kriminelle ab - ähnlich wie im Haus auch. Aber jemand, der so eine Tat plant, der ist auch in der Lage, sämtliche - von uns als "schwierig" eingestufte - Maßnahmen zu überwinden. Am ehesten helfen hier m.M.n. immer noch massive mechanische Einrichtungen.

Aber auch die nutzen manchmal nichts. Ein Bekannter von uns hatte zum Sommer hin seinen F10 mit einem teuren Radsatz von BMW "aufgewertet", in der Nacht nach dem Radwechsel wurden ihm alle vier Räder vom Auto weg gestohlen - in einer abgeschlossenen TG wohlgemerkt. Unserem Nachbarn wurde gleich der ganze RR unter dem offenen Schlafzimmerfenster gestohlen.

Sicherlich helfen einige Präventionsmaßnahmen, aber zu 100 % schützen kann man sich nicht. Der Abschreckungswert von Kameras ist wohl auch verhältnismäßig gering und ob sie nun groß zur Aufklärung beitragen (die Aufklärungsquote liegt doch eh im Promillebereich) wage ich zu bezweifeln. Und eine Totalüberwachung ala Monaco ist in Deutschland eh nicht realisierbar. Man sollte das für einen selbst Nötigste tun, damit man sich nicht selbst Vorwürfe machen kann. Wenn's dann doch passiert, dann ist das halt so.

Grüße

Max

blade009
Geschrieben

1.) Ist totale Überwachung in meinen Augen nicht die Lösung dieser Probleme. Leider zeigt sich hier im Lande und überall auf der Welt, das diese Überwachung der Börger sich zunehmend gegen den Bürger wendet...

2.) Ja ne Kamera habe ich auch bestellt, mit Aufzeichnung usw. Aber die dient im schlimmsten Fall dazu, Beweise zu haben, und sich nicht lange mit der Versicherung zu streiten.

(Dailydriver)

3.) Viele sagen, das sie nach einem Aufbruch das Fahrzeug nicht mehr haben wollen. Da Problem ist man macht ein Minusgeschäft. Bei mir war der Schaden sehr hoch, der Gutachter hatte einen Wiederbeschaffungswert von 36.000€ angesetzt, nach kurzer Recherche stand fest, unter 42.000€ gab es kein einziges Fahrzeug beim Händler Deutschlandweit, das nur ansatzweise die Austattung, Zustand und geringe Laufleistung hatte.

Ich hab den Schaden beheben lassen, musste nur 150€ dazuzahlen und habe nun einen vollkommen neuwertigen Innenraum, und sehr viele Neuteile im Fahrzeug. Das Fahrzeug wirkt nun wie vom Band, sprich habe ich einen Vorteil aus dieser doofen Lage geholt, der Stress und Fahrzeugausfall von mehreren Wochen war jedoch sehr ärgerlich.

4.) Dein Kollege hätte die Schlüssel lieber gut wegpacken können, auch ich lasse sie nicht mehr neben der Tür hängen.

Irgend wo muss doch der Aufwand und Risiko für die Verbrecher so groß sein, das sie die Finger davon lassen und sich lieber ein anderes Fahrzeug suchen, das einfacher zu klauen ist, oder nicht!?

K-L-M
Geschrieben
4.) Dein Kollege hätte die Schlüssel lieber gut wegpacken können, auch ich lasse sie nicht mehr neben der Tür hängen.

Ich hatte vor Jahren 2 Typen am Bett stehen. Glaub mir, gibt schönere Momente aufzuwachen!

Wenn Sie schon im Haus sind sollen Sie besser die Schlüssel gleich finden.

Ein anderer Ratschlag kann lebensgefährlich sein.

double-p
Geschrieben

"Ein Hund tut kund"

Gast Wiesel348
Geschrieben

Absolute Sicherheit gibt es nicht.

Am einfachsten die ganze Sache mit etwas Distanz und Gelassenheit betrachten. Wer mit dem Gewehr ums Haus patroulliert, wird auch nicht glücklicher. Und ob es etwas nützt, steht ohnehin auf einem anderen Blatt.

AronCanario
Geschrieben
"Ein Hund tut kund"

Das war einmal, die Zeiten sind anders,

EIN Hund kann gar nichts, mit Miniarmbrust oder sonstigen Sachen stirbt der schneller als du schauen kannst,

hab das leider schon miterlebt....

Eno
Geschrieben
Ich hatte vor Jahren 2 Typen am Bett stehen. Glaub mir, gibt schönere Momente aufzuwachen!

Aua. :(

Hast du danach (weitere) Sicherungsmaßnahmen ergriffen?

Nach so einem Erlebnis ist das zu Bett gehen doch zumindest in der ersten Zeit ein Horror, falls man das überhaupt irgendwann aus dem Kopf kriegt.

Bei Bekannten wurde in deren Abwesenheit ins Haus eingebrochen, und selbst das hat sie (wenn man das so sagen will) ein Stückweit traumatisiert.

(Minimaler Trost am Rande: Die Einbrecherbande wurde dann gefasst, weil die in der Gegend mehrere Einbrüche durchgezogen haben und wegen der Häufung eine intensive Ermittlung durchgeführt wurde.)

Gruß

Eno.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...