Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
yvesolution

Rolex Wartung - Bekannter braucht Ratschlag

Empfohlene Beiträge

yvesolution
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Halle an alle,

Ein guter Freund hat sich vor fast 2 Monaten privat eine gebrauchte Rolex aus den 60ern gekauft, da er neu auf dem Gebiet ist, gab er eine Wartung in Auftrag, der Verkäufer der Rolex Vertretung meinte so mit 700€ wäre er dabei...

Seine Uhr wurde nach Brüssel geschickt, und da er während Wochen nichts vom Juwelier hörte, fragte er heute nach und bekam als Antwort dass die Wartung sich auf 1.400.- beläuft... Grund sei dass Rolex keine Uhr mit gebrauchtem Armband (Metall) zum Kunden zurückschickt, so dass er gezwungen ist ein neues Armand zu kaufen...

(Krone und Zeiger wurden nicht gewechselt) Im gleichen Atemzug wurde ihm gesagt er würde eine neue Uhr zurück bekommen....

Auf die Frage hin ob er dann, (das war von Anfang an ein Wunsch von ihm) ein Armband aus Leder bestellen könnte, wurde ihm gesagt, dass nur Rolex Uhren aus Gold mit Armbändern aus Leder versehen werden...

Was sagt ihr dazu? Ist das Usus dass das Armband gegen den Willen des Kunden gewechselt wird?

An wen kann man sich da wenden?

besten Dank,

Yves

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
SManuel
Geschrieben

Normal wenn Kunde nur im Auftrag was gibt, wird auch nur das gemacht.

Wenn jetzt die Firma Rolex der Meinung ist wir tauschen das ohne mit dem Kunde Rücksprache zuhalten, trägt die Firma Rolex die mehr kosten.

Was steht den in den AGB von Rolex ?? Was genau wurde dem Kunde den alles gesagt bei einem Service solche Uhr Rolex, was gehört dazu ??

Möchte der Freund nicht selber was dazu schreiben ??

kkswiss
Geschrieben
Normal wenn Kunde nur im Auftrag was gibt, wird auch nur das gemacht.

Wenn jetzt die Firma Rolex der Meinung ist wir tauschen das ohne mit dem Kunde Rücksprache zuhalten, trägt die Firma Rolex die Kosten.

Stimmt nicht.

Ganz einfach, gibst du die Uhr zu einem Freundlichen, der die Uhr nach Rolex einsendet, hast du in dem Fall gelitten.

Die Uhr wird in den Originalzustand zurückgerüstet, und das zahlt man.

Für solche Fälle gibt es Freundliche die von Rolex aus selber eine Wartung durchführen können. Ganz ofiziell, ohne Rückrüstung auf den Originalzustand.:wink:

Man muss nur Wissen wer das das selber machen kann. Da hilft einfach mal nachfragen.

SManuel
Geschrieben (bearbeitet)

???????

Wo ich die Uhr ( Pearlmaster ) abgab war das nicht der Fall und am Nächsten Tag konnte ich die Uhr ohne Probleme abholen. Es ging nur um eine Neue Batterie die zu tauschen war mit Dichtring. Alles andere wurde nicht angetastet und da wären wir bei dem Freundliche/r der das selber macht.

Hinzu möchte ich noch zufügen, jeder Freundliche/r beratet im Vorfeld wie das abläuft und nicht einfach so wie das oben gesagt wurde vom @yvesolution.

bearbeitet von SManuel
DiabloVT
Geschrieben

SManuel,

Du hast bei einer ROLEX Pearlmaster die Batterie wechseln lassen???

Muhviehstar
Geschrieben

Eine sehr seltene Version mit Quarzwerk!

Ich denke, es bringt nicht viel zu spekulieren, ohne den Auftrag, welcher dein Bekannter erteilt hat, genau zu sehen.

SManuel
Geschrieben

Gut um Ehrlich zu sein es war nicht die Batterie !!

Da hat was nicht mit der Uhr gepasst, Zeiger ging nicht mehr weiter.

Da musste was getauscht werden was wohl oft kaputt geht und eine Dichtung wurde auch erneuert. War aber am nächsten Tag wieder fit.

Limited466
Geschrieben

Ich hab keine persönliche Erfahrung mit Rolex, aber kann von anderen Uhrenfirmen

folgende Erfahrungen teilen.

Ja, im normalfall wird die Uhr in neuzustand versetzt. Aber das immer nachdem der Kunden zugestimmt hat.

Mir wurden immer alle optionen aufgezeit z.b neues Lederband,Zifferbaltt, neue Zeiger etc.

Ich als Kunde konnte dann entscheiden was ich genau ersetzen will und was nicht.

Grundsätzlich gilt.. Kunde ist König. Wenn ich kein neues Armband will, dann will ich keines. Ist ja schliesslich immer noch meine Uhr. Und vielleicht will ich auch genau das alte armband weil es patina hat.

Am besten die Uhr ohne Reparatur zurückverlangen und mal ein nettes Telefonat mit Rolex in Genf führen.

Bin mir da ganz sicher das ma da eine Lösung findet.

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Etwas komisch, dass sie nach Brüssel geschickt wurde - normalerweise direkt nach Genf oder eben zu Rolex Deutschland nach Köln.

Aber das ist ein typisches vorgehen von Rolex bei einer Revision (kurz "Revi"). Früher wurden noch regelmäßig Ausnahmen berücksichtigt, inzwischen geht man hier recht rigoros vor - bei wertvollen Modellen (Matt, Tritium usw) gehen aber zumindest die Konzessionäre inzwischen sensibel vor und auch bei Rolex selbst scheint man nicht mehr die knallharte Politik wie vor 10 Jahren anzugehen,

als sündhaft-teure-Uhren auch schon mal mit neuen Zeigern und Blättern zurück kamen, obwohl die wertvollen Blätter und Zeiger noch brauchbar waren.

Ich persönlich würde eine Solche, z.B. eine 5513, nicht mehr zu Rolex geben,

sondern mir einen Spezialisten suchen, der mir die Uhr restauriert ... ... ...

-

Da der Mehrpreis aber zum einen vertretbar ist und ich zum anderen von einer Datejust, Air-King, einer neuern Explorer etc. ausgehe,

würde ich mich einfach an der frisch überholten Uhr freuen ... die Kosten sind eigentlich nebensächlich - weil bei dem nächsten Mini-Service in sechs, acht, zehn Jahren wird man entsprechend weniger zahlen ... ...

und ein verschlissenes Stahlband hat ja auch seine Risiken (Bruch eines Stiftes/Steges im ungünstigen Augenblick und die Uhr geht verloren oder wird stark beschädigt).

-

Dieses vorgehen von Rolex (Genf, Köln - und auch andere Standorte) ist aber wie eingangs erwähnt typisch. Wem dem nicht zustimmt, dessen Uhr wird von Rolex auch nicht revisioniert. Der Service ist halt insgesamt auf Gebrauchsuhren abgestimmt: die Uhr soll nach dem Rolex-Service wieder einwandfrei funktionieren - Ausnahmen, egal wegen Originalität/Sammlerei oder wegen Geld-sparen - darauf lässt sich Rolex in der Regel eben nicht (mehr) ein.

Wobei natürlich Ausnahmen auch die Regel sind ... wer sich hier umfänglich informieren will, dem empfehle ich das Rolex-Forum r-l-x.de

Avalanche
Geschrieben

Da der Mehrpreis aber zum einen vertretbar ist und ich zum anderen von einer Datejust, Air-King, einer neuern Explorer etc. ausgehe, [...]

Also dem kann ich mich nicht anschließen .. von 700,- auf 1.400,- find ich schon nicht mehr "tolerierbar".

Rolex hin oder her, das würde ich auch nicht bezahlen, nämlich allein schon deshalb nicht, weil ich nicht

"vorgewarnt" wurde und mich keiner über die Mehrkosten in Kenntnis gesetzt hat;

Alles nicht sehr verbraucherfreundlich, aber ja...denke auch nicht, dass man damit in den ABG durchkommt.

yvesolution
Geschrieben

Hi @ all,

Vielen Dank für die vielen Kommentare!

Normal ist es definitiv nicht! Die Uhr wurde von Luxemburg aus nach Brüssel geschickt

warum weiss ich nicht...

Ich kann Avalanche nur zustimmen, ich habe dem Kollegen geraten in der Schweiz anzurufen!

Er hat die Uhr für 2250€ gekauft, (seine erste Rolex) und sofort dem Juwelier gegeben... die Uhr funktionierte einwandfrei, er wollte einfach auf Nummer sichen gehen und eine Revision machen lassen... für 3600 hätte er schon was ganz anderes bekommen!

Man muss sich vorstellen was wäre wenn die Uhr ein Erbstück aus Familienbesitz gewesen wäre, sie hätte mit dem Tausch vom Armband nicht mehr die gleiche Aura...

für mich persönlich ist es eine Sauerei! Basta!

Ist das bei den anderen Herstellern auch so?

ciao

-y-

SManuel
Geschrieben

Wenn er sagte eine Revision machen lassen, wo ist da jetzt das Problem ??

Revision Bedeutet für mich eine Überarbeitung, somit ist die Sachlage klar.

Ich denke da hätte man genau sagen müssen was man will und überhaupt wie mit so einer Uhr verfahren wird. Da hilft nur abklären und hoffen das alles gut geht.

Limited466
Geschrieben

Revision Bedeutet für mich eine Überarbeitung, somit ist die Sachlage klar.

Revision bezieht sich auf das Uhrwerk, und nicht auf all die anderen Teile der Uhr.

Wenn ich ein auto zur wartung bringe werden nicht auch die sitze ersetzt nur weil sie ein wenig abnützung zeigen.

Ich kann soweit von Panerai und Girard-Perregaux berichten. Uhr wird eingeschickt zur revision oder zur Behebung spezifischer Fehler.

Dann kommt ein KV aufgegliedert in Wartung/Reparatur und freiwillige positionen wie z.b neues Band, neues Zifferblatt, neue Zeiger usw. Ich als Kunde kann dann entscheiden was ersetzt werden soll und was nicht.

yvesolution
Geschrieben

Meine Antwort erübrigt sich, Limited466 hat perfekt darauf geantwortet.

MischiMischi
Geschrieben
Meine Antwort erübrigt sich, Limited466 hat perfekt darauf geantwortet.

Das ist leider bei Rolex nicht so und relativ einfach auch in Erfahrung zu bringen. Habe selber dies noch nicht erlebt, da meine Krone noch nicht zur Revision musste.

Aber wenn man sich etwas im RLX Forum einliest, ist das kein Einzelfall was deinem Bekannten passiert ist.

Daher die Krone immer am besten beim Freundlichen warten lassen und nur bewusst nach Köln schicken lassen.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...