Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
albertbert

Lamborghini Huracan: Erster Crash

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Caremotion
Geschrieben

Ich versteh nicht wieso man solche Unfälle immer Posten muss.. das führt nur wieder zur irgendwelchen Spekulationen und Diskussionen.

Chris911
Geschrieben
Ich versteh nicht wieso man solche Unfälle immer Posten muss.. das führt nur wieder zur irgendwelchen Spekulationen und Diskussionen.

Ich auch nicht. Wenn wir das bei jedem BMW, Golf oder sonst was machen, werden wir nicht fertig.

Caremotion
Geschrieben
Ich auch nicht. Wenn wir das bei jedem BMW, Golf oder sonst was machen, werden wir nicht fertig.

Ist wohl irgendwo für gewisse Menschen ein Trost oder gar Schadenfreude dahinter, wenn jemand seinen Sportwagen schrottet.

Thorsten0815
Geschrieben

Mit diesen Spekulationen verdienen diese Blättchen Ihr Geld und bringen Vorurteile in die Bevölkerung, die das, wie schon gesagt, auch gerne lesen.

cinquevalvole
Geschrieben
Ist wohl irgendwo für gewisse Menschen ein Trost oder gar Schadenfreude dahinter, wenn jemand seinen Sportwagen schrottet.

Ja tröstlich, es macht uns alle gleich und zeigt die Vergänglichkeit der Dinge.

Egal, ob einer seinen VW Golf schrottest oder ein anderer seinen Bugatti Veyron.

Erstmal bist am Boden.

Auch wenn das Posten dieser Bilder einigen auf den Keks geht, so sind sie doch stets eine Lektion.

Schadenfreude löst das bei keinem nicht aus.

Eher dies:

post-29058-14435442203899_thumb.jpg

skr
Geschrieben

Das ist doch der mobile Landungssteg. O:-)

OliverGF
Geschrieben

Und hier das Video dazu. Eine Bodenwelle und dann wars das...

http://youtu.be/LHp3jqRj-jg

Thorsten0815
Geschrieben
Und hier das Video dazu. Eine Bodenwelle und dann wars das...

http://youtu.be/LHp3jqRj-jg

Oh Schande! Der Wagen hat sich richtig aufgeschaukelt. :???:

Da ist es für einen unerfahrenen Fahrer schwer ruhig zu bleiben und nicht zu verreisen. Ich hoffe das sie den Unfall gut überstanden haben und Wünsche den Insassen unbekannter Weise alles Gute.

Allgoier
Geschrieben

Ein Wunder, dass die Insassen überlebt haben...

Ein absoluter Alptraum.

Durch sowas überlege ich das nächste mal, wenn ich fahre, vielleicht nicht ganz so schnell zu fahren.

joejackson
Geschrieben
Ein Wunder, dass die Insassen überlebt haben...

Ein absoluter Alptraum.

Durch sowas überlege ich das nächste mal, wenn ich fahre, vielleicht nicht ganz so schnell zu fahren.

ja, wirklich ein Wunder, aber fährst du etwa auch 330km/h an Stellen wo nur 130km/h erlaubt sind? :-o

K-L-M
Geschrieben

Vor ca. 2 Jahren gab es hier so eine Stelle auf einer neu gebauten Autobahn, ohne Beschränkung.

Bei ca. 320 mit dem CGT hat mich eine Bodenwelle hochgehoben und leicht versetzt.

Das ging so schnell und heftig, Gott sei Dank hatte ich gar keine Zeit zu reagieren. Das wäre nur schief gegangen.

Hatte darauf mehrere Gespräche mit der Behörde. Die hatten dann eine Geschwindigkeitsbegrenzung aufgestellt und später die Bodenwelle ausgebessert. Eine leichte Häme war bei jedem Gespräch zu spüren.

Aber im Ernst, wie blöd muss ich/wir eigentlich sein auf einer unbekannten Strecke diese Geschwindigkeit zu fahren.!!!!????

Wie blöd muss ich eigentlich sein überhaupt diese Geschwindigkeit zu fahren????

-Familie, Kinder, Enkel, Firma, Verantwortung usw.-

Und ganz ehrlich, so richtig Spaß macht das doch auch nicht...nur weil der Wagen das hergibt ?

Fazit für mich:

nie wieder. Um die 250 ist Schluss. ( eigentlich immer noch zu schnell)

Genieße zügige Fahrten auf leeren gut ausgebauten meist kurvigen Allgäuer Landstraßen, das ist Freude pur.

Thorsten0815
Geschrieben
Vor ca. 2 Jahren gab es hier so eine Stelle auf einer neu gebauten Autobahn, ohne Beschränkung.

Bei ca. 320 mit dem CGT hat mich eine Bodenwelle hochgehoben und leicht versetzt.

Das ging so schnell und heftig, Gott sei Dank hatte ich gar keine Zeit zu reagieren. Das wäre nur schief gegangen.

Hatte darauf mehrere Gespräche mit der Behörde. Die hatten dann eine Geschwindigkeitsbegrenzung aufgestellt und später die Bodenwelle ausgebessert. Eine leichte Häme war bei jedem Gespräch zu spüren.

Aber im Ernst, wie blöd muss ich/wir eigentlich sein auf einer unbekannten Strecke diese Geschwindigkeit zu fahren.!!!!????

Wie blöd muss ich eigentlich sein überhaupt diese Geschwindigkeit zu fahren????

-Familie, Kinder, Enkel, Firma, Verantwortung usw.-

Und ganz ehrlich, so richtig Spaß macht das doch auch nicht...nur weil der Wagen das hergibt ?

Fazit für mich:

nie wieder. Um die 250 ist Schluss. ( eigentlich immer noch zu schnell)

Genieße zügige Fahrten auf leeren gut ausgebauten meist kurvigen Allgäuer Landstraßen, das ist Freude pur.

Zustimmung :-))! Erst denken, dann Fahren. (Musste ich auch erst lernen, hatte aber mehr Glück.)

Ob dem Fahrer die Strecke bekannt war oder nicht, 330 ist zu schnell um "mal eben so" unter unsicheren/unbekannten Konditionen das Leben zu riskieren. Das ist schon sauschnell. Farben am Rand des Sichtfeldes verschwinden schon langsam und wechseln in ein grau, dazu der Tunnelblick und dann werden Autobahnkurven zu Serpentinen und leichte, bei 130 kaum spürbare "Bodenwellen", zu Sprungschanzen. Die Auswirkungen potenzieren sie bei höheren Geschwindigkeiten. Das kann unser Hirn von Natur aus nicht begreifen. Der Unterschied von 100 auf 200 ist nicht zu vergleichen mit 200 auf 300!

tollewurst
Geschrieben

Ich habe bei 300 noch nie einen Tunnelblick bekommen, auch da nehme ich noch alles wahr. Ich frage mich ob es das wirklich gibt oder ob das nir ein Stammtisch bla bla ist.

Die Straße ist auch noch genau so breit wie vorher.

Aber trotzdem fahre ich diese Geschwindigkeiten nur ganz seten und wenn nur auf einer absolut leeren Autobahn.

Und Spaß macht es nicht wirklich, reizt ab und an aber schon.

racer3000m
Geschrieben

nunja K-L-M ob nun 250 oder 300kmh?????

Klar ist es mit 300 nochmal drastisch anders, Bodenwelle usw.............. aber von der Verantwortung her ist es gleich finde ich................

Thorsten0815
Geschrieben
Ich habe bei 300 noch nie einen Tunnelblick bekommen, auch da nehme ich noch alles wahr. Ich frage mich ob es das wirklich gibt oder ob das nir ein Stammtisch bla bla ist.

Die Straße ist auch noch genau so breit wie vorher.

Aber trotzdem fahre ich diese Geschwindigkeiten nur ganz seten und wenn nur auf einer absolut leeren Autobahn.

Und Spaß macht es nicht wirklich, reizt ab und an aber schon.

Richtig gemerkt, weil ich auch nur dann Zeit zum Beobachten hatte, konnte ich es mal als Beifahrer. Auch ist es von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Bei manchen schon bei 300/350, bei anderen erst später. Schneller geht es auch wenn ich müde bin.......

F360 R
Geschrieben
Vor ca. 2 Jahren gab es hier so eine Stelle auf einer neu gebauten Autobahn, ohne Beschränkung.

Bei ca. 320 mit dem CGT hat mich eine Bodenwelle hochgehoben und leicht versetzt.

Das ging so schnell und heftig, Gott sei Dank hatte ich gar keine Zeit zu reagieren. Das wäre nur schief gegangen.

Hatte darauf mehrere Gespräche mit der Behörde. Die hatten dann eine Geschwindigkeitsbegrenzung aufgestellt und später die Bodenwelle ausgebessert. Eine leichte Häme war bei jedem Gespräch zu spüren.

Aber im Ernst, wie blöd muss ich/wir eigentlich sein auf einer unbekannten Strecke diese Geschwindigkeit zu fahren.!!!!????

Wie blöd muss ich eigentlich sein überhaupt diese Geschwindigkeit zu fahren????

-Familie, Kinder, Enkel, Firma, Verantwortung usw.-

Und ganz ehrlich, so richtig Spaß macht das doch auch nicht...nur weil der Wagen das hergibt ?

Fazit für mich:

nie wieder. Um die 250 ist Schluss. ( eigentlich immer noch zu schnell)

Genieße zügige Fahrten auf leeren gut ausgebauten meist kurvigen Allgäuer Landstraßen, das ist Freude pur.

Zustimmung !

Ich fahre schon seit Jahrzehnen sehr schnelle Autos und Motorräder, dabei hat es mich nie gereizt, sehr schnell zu fahren, allein die Beschleunigung gibt einen Kick.

Für ungeübte ist eine Geschwindigkeit jenseits der 200 schon ein erhebliches Risiko, 250 oder gar 300 km/h sind unbeherrschbar.

Die Gefahr einer Bodenwelle ist nur eine, Lkw`s mit faulen Reifen, pennende Pkw Fahrer oder ein Reifenplatzer kommen noch hinzu.

Insbesondere bei nasser Fahrbahn sollte man sich selbst eine angemessen niedrige Schmerzgrenze zulegen.

In diesem Sinne allen eine knitterfreie Fahrt.

LuA
Geschrieben

Ob dem Fahrer die Strecke bekannt war oder nicht, 330 ist zu schnell um "mal eben so" unter unsicheren/unbekannten Konditionen das Leben zu riskieren.

Das Leben?

Mal abgesehen von seinem Leben, hat er das des Beifahrers und anderen gefährdet...

Führerscheinentzug auf unbestimmte Zeit wäre angebracht.

GT 40 101
Geschrieben

Mir gehts auch wie KLM, die 347 km/h mit Performance Box im Ford GT habe ich nicht als tolles Erlebnis, sondern eher als Dummheit in Erinnerung.

Irgendwie hat mich das seinerzeit gereizt, heute bin ich froh dass nix schief ging und würde es auch nicht mehr machen.

Damals war die A8 (Samstags 22:00 Uhr im Sommer) komplett frei, beim erreichen der Höchstgeschwindigkeit kam ein Kleinwagen aur der rechten Spur in Sichtweite, der aus unerklärlichen Gründen auf die mittlere wechselte, im Rückspiegel konnte ich noch sehen wie der Wagen leichts ins Schleudern geriet.:-o

Prinzipiell sind über 350km/h in einem modernen Sportwagen vermutlich sicherer als die 260km/h seinerzeit in meinem geliebten Maserati Mexico mit Avon Bereifung ohne Sicherheitsgurte. Aber durch Faktoren wie andere Verkehrsteilnehmer oder physikalische Gesetze sind solche Tempi verantwortungslos.

Bei dem Video fällt mal wieder auf, dass der Fahrer das Lenkrad "fest im Griff" hat.

Ein fataler Fehler, da genügt bei dieser Geschwindigkeit eine Unebenheit oder Bodenwelle um folgenschwer zu verreißen.

Für mich eine der Hauptursachen für Unfälle dieser Art:cry:

Grüße

Thomas

locodiablo
Geschrieben

Das mit dem "fest im Griff" fiel mir auch sofort auf und auch, dass er nach dem Abheben noch eine hektische Lenkbewegung gemacht hat. Allerdings ist bei dem Tempo rein gar nichts mehr zu machen mit Gegenlenken, bremsen etc.....am besten man tut einfach gar nichts und betet. Trotz allem...unglaublich, dass da noch jemand lebend aus dem Wrack kam.

racer3000m
Geschrieben

Thomas Du wirst aber auch( so wie fast jeder hier) auf der Autobahn die Du gut kennst ab und an 300 fahren.......

GT 40 101
Geschrieben

Wenn du mir in die Quere kommst garantiere ich für nichts, BerneX-):D:D

Aber im Ernst, der CS ist ja leistungsmäßig nicht mehr so ganz auf der Höhe.

Der ist mit "nur" 300km/h angegeben, die er vielleicht gerade so schafft.

Durch den extremen Abtrieb lässts schon ab 250km/ deutlich nach.

Die 300km/h kann man dafür auch auf kurvigen Autobahnen fahren, Fahrwerk ist nach wie vor mehr als konkurrenzfähig.

Zum "Austoben" bevorzuge ich eher das für mich nahe Hockenheim oder das Gebirge:-))!

racer3000m
Geschrieben

nach dem Motto fährst Du quer siehst Du mehr stimmts Thomas??X-)

Denkt ihr der Fahrer hatte bei dem Unfall alle Helferlein ausgeschaltet???

GT 40 101
Geschrieben

Ich denke das spielt keine Rolle, da gehts dann echt nur noch um Physik.

Falls den eine Bodenwelle "ausgehebelt" hat ist die Haftung eh zu gering, da hilft nix mehr:cry:

Aber wie Loco geschrieben hat, kaum zu glauben dass es da Überlende gab, Gott sei Dank:-))!

amc
Geschrieben

nie wieder. Um die 250 ist Schluss. ( eigentlich immer noch zu schnell)

Als ich den M5 bestellte habe ich eine Weile meditiert ob ich die Limitanhebung auf 305 bestelle oder es gut sein lasse. Ich habe es gelassen - ich glaube zwar daß man unter bestimmten Bedingungen das einigermaßen sicher fahren kann, aber ich war mir nicht sicher mich wirklich immer dran zu halten, kombiniert damit daß ich erstmal an die 100 km fahren muss um auf ein Streckenstück zu kommen wo das möglich ist:

- Kenne ich die Strecke gut - im Sinne von kürzlich noch gefahren?

- Habe ich die Reifen sichtgeprüft?

- Bin ich ausgeruht?

- Ist wirklich so gut wie kein Verkehr?

- Weiss ich wo die nächsten Auffahrten kommen?

Und da der amc nicht immer Ü40, sondern manchmal nur 10 Jahre alt ist, ist es dann bei der Selbstbeschränkung geblieben.

P.S.: Und ich gebe Dir völlig Recht - schon 250 ist ein riesiger Unterschied im Sicherheitsspielraum zu 200.

Bei dem Video fällt mal wieder auf, dass der Fahrer das Lenkrad "fest im Griff" hat.

Ein fataler Fehler, da genügt bei dieser Geschwindigkeit eine Unebenheit oder Bodenwelle um folgenschwer zu verreißen.

Vor allem wenn die Lenkung empfindlich ist und die Ellenbogen nicht irgendwo aufliegen - das lässt sich bei Stößen ja kaum vermeiden mit dem Oberkörper von der Karosse abweichende Bewegungen zu machen wenn man nicht gerade in einer Rennschale mit Hosenträgergurten festgetackert ist.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...