Jump to content
netburner

Automobile April-Scherze 2014

Empfohlene Beiträge

netburner   
netburner
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

In diesem Jahr habe ich bewusst darauf verzichtet, einen April-Scherz in CP einzustellen. Über einige Sachen, die über den Presseverteiler eingegangen sind, musste ich jedoch herzhaft schmunzeln:

Suzuki Swift „Selfie“: Neues Sondermodell mit integrierter Selfie-Kamera

• Hochwertige Rückspiegel-Kamera mit 5 Megapixel für gestochen scharfe Selfies

• Einfache Bedienung über Lenkrad-Taste

• Direkter Upload per Navigationssystem auf Facebook, Twitter und Co. möglich

• Attraktiver Preis von nur 15.999 Euro

• Markteinführung zum 1. April 2014

Bensheim, 1. April 2014. Mit dem neuen Swift Sondermodell „Selfie“ erschließt Suzuki eine Lücke im Bereich der sozialen Netzwerke. Durch den serienmäßigen Einbau einer Selfie-Kamera am Rückspiegel haben Suzuki-Fahrer ab sofort die Möglichkeit, während der Fahrt dynamische und interaktive Bilder von sich zu erstellen. Das Besondere: Die Selfies können direkt auf Facebook, Twitter und Co. hochgeladen werden. Egal ob in bester Partylaune auf dem Weg zur Disko oder als lustiger Zeitvertreib im kilometerlangen Stau, mit dem neuen Feature ist ab sofort auch im Auto eine stete Interaktion mit Freunden und Followern in sozialen Netzwerken sichergestellt.

Das Swift-Sondermodell „Selfie“ basiert auf der hochwertigen „Comfort“-Ausstattung des Swifts, und ist bereits serienmäßig mit sieben Airbags, Klimaautomatik, Start-Stopp-System und Freisprecheinrichtung ausgestattet. Angetrieben wird das Modell von einem spritzigen 1,2-Liter-Benzinmotor mit ansprechenden 94 PS.

Hochwertige Rückspiegel-Kamera für gestochen scharfe Selfies

Die kleine, würfelförmige Kamera ist in dem Swift-Sondermodell mittig auf dem Rückspiegel montiert. Ihr schwarzes, edles Kunststoffgehäuse im zurückhaltenden Design fügt sich perfekt in das Interieur des Kleinwagens ein. Die Kamera verfügt über eine 14 mm Weitwinkellinse, die den Innenraum des Raumwunders Swift komplett erfassen kann, und bietet mit 5 Megapixel und Bildstabilisator gestochen scharfe Bilder in hoher Qualität.

Bedient und ausgelöst wird sie spielend leicht über einen auf dem Lenkrad integrierten Button mit Kamerasymbol – so können die Suzuki-Fahrer auch während der Fahrt schnell und einfach Selfies von sich machen.

Direkter Upload auf Facebook, Twitter und Co.

Suzuki geht sogar noch einen Schritt weiter: Die Selfies können per Navigationssystem direkt in soziale Netzwerke hochgeladen oder auf mobile Endgeräte übertragen werden.

Dieser unkomplizierte Upload ermöglicht den Swift-Fahrern, ab sofort auch im Auto jederzeit in Echtzeit mit Freunden und Followern zu interagieren.

Selfie-Kamera voll und ganz im Trend

Mit der integrierten Selfie-Kamera erschließt Suzuki eine Lücke im Bereich der sozialen Netzwerke. Nicht ohne Grund, wie Christian Andersen, Manager Press and Marketing Communication bei Suzuki Automobile Deutschland, erklärt: „Im weltweiten Ranking der ‚Selfiest Cities in the World‘ des US Magazins Time liegen die deutschen Metropolen weit abgeschlagen. Führend sind New Yorks Stadtteil Manhattan, South Beach in Miami Beach sowie, nicht gerade überraschend, der Campo Marzio in Rom. Hier gibt es also noch viel Luft nach oben: Unser ausdrückliches Ziel ist es, Deutschland mit der neuen Selfie-Kamera zukünftig zu einem verbesserten Ranking zu verhelfen.“

Dass Suzuki damit auf genau dem richtigen Weg ist, belegt ein dreimonatiger Testlauf:

„Die Tests haben bestätigt, dass unsere Kunden begeistert sind – insbesondere bei den jüngeren Fahrern kommt die Selfie-Kamera sehr gut an“, so Andersen weiter. „Wir sind überzeugt davon, dass diese Neuerung nicht nur ein begleitender Schritt für die Weiterentwicklung der Selfie-Bewegung ist, sondern dass die Symbiose von Automobilität und Social Media diesen Trend in eine ganz neue Dimension vorstoßen lassen wird.“ Das Suzuki Swift Sondermodell „Selfie“ ist ab dem 1. April zum Preis von 15.999 Euro bei allen teilnehmenden Suzuki Händlern erhältlich.

Fancy a Cooper T?

MINI unveils groundbreaking new car that runs exclusively on Britain’s favourite hot beverage

Enhancing the company’s sustainability credentials, MINI’s scientists, engineers and product designers have unveiled the new MINI Cooper T – the world’s first vehicle to be powered by a tea-leaf biofuel composite.

This revolutionary new model, which is available in a variety of colours including ‘Chamomile Yellow’, ‘Red Bush’ and ‘Earl Grey’, is expected to cause a real stir in the motor industry when it’s served up later this month.

Capable of covering up to 40 miles on a single cup, Cooper T certainly isn’t what you’d call thirsty. It boasts all the standard features you would expect, such as VVT, ABS and DSC, but also benefits from DAT or Dunk Avoidance Technology. This ingenious filtration system stops peckish owners and opportunistic passersby from inserting biscuits into the MINI T’s fuel tank in order to moisten their snacks.

Head of Cooper T engineering, Dr. Ivana Kuppa, said, “This particular project has been brewing for years. Our extensive research has shown that the nation’s favourite drink is also an ideal biofuel. We already know good things come in small packages, but with Cooper T customers benefitting from up to 40 miles per cup, we are delighted to have the opportunity to bring this car to market.”

MINI customers in the Gloucestershire area can get a first taste of the Cooper T at MINI Cotswold Gloucester on 1 April, where the vehicle will be displayed.

post-59787-14435433142862_thumb.jpg

BMW Force Injection Booster – Driving slow never felt so fast.

Experience the exhilaration of the Autobahn on the school run.

BMW looks set to change the face of motoring with the introduction of a patented

artificial G-force technology.

BMW’s new Force Injection Booster simulates the effects of spirited driving, even when commuting at slower speeds, to create a thrilling ride. When activated at speeds under 20mph, the Force Injection Booster (FIB) works by extracting kinetic energy from the car’s engine and converting it into positive g-forces. These are then channelled directly at the driver and passengers through the air conditioning vents, while a mild electric current is delivered through the front seats, to simulate the same exhilarating feeling of driving at high speed*.

This technology comes complete with the BMW AirNet®, the latest in hair protection technology, to ensure that occupant’s don’t have to compromise between personal style and driving performance.

Professor Mika Notbetrü, Head of BMW Innovation, describes FIB technology as “Mindblowingly unbelievable”.

The Force Injection Booster will be available across the BMW range from 1 April, 2014.

*Face alteration is not permanent

post-59787-14435433146569_thumb.jpg

Habt ihr auch was Witziges gefunden?

  • Gefällt mir 1
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Muhviehstar CO   
Muhviehstar
Geschrieben

Ich dachte im ersten Moment der CP-Artikel über den Bitter Adam sei ein Aprilscherz...

  • Gefällt mir 2
netburner   
netburner
Geschrieben

Durchaus nicht.

emuman   
emuman
Geschrieben

Ich war mir bei dem Bitter Adam sogar ganz sicher :lol:

netburner   
netburner
Geschrieben

Ein paar weitere:

Mazda kündigt einen viertürigen und viersitzigen MX-5 an:

post-59787-14435433242811_thumb.jpg

RedBull testet eine Twitter-Einbindung im Lenkrad:

post-59787-14435433244177_thumb.jpg

Peugeot Großbritannien erfüllt den Wunsch nach mehr Individualität:

Und Honda Großbritannien denkt an Heimwerker:

https://www.youtube.com/watch?v=Z8GLIJ_HQJ8

  • Gefällt mir 2

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?



×