Jump to content
JoeFerrari

Unerklärliche Brände - Porsche stoppt Auslieferung des neuen 911 GT3

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Peter G.   
Peter G.
Geschrieben

Laut gtspirit gibts Probleme mit den Lüftern... :wink:

Toni RF 355 CO   
Toni RF 355
Geschrieben

alles deutet derzeit auf Pleuelabriss, Motorschaden, Ölaustritt, Feuer....

PocoLoco CO   
PocoLoco
Geschrieben
alles deutet derzeit auf Pleuelabriss, Motorschaden, Ölaustritt, Feuer....

Habe ich heute auch gehört :-o Niiiiiiie von Porsche sowas erwartet.......Der "kleine" Motor wohl langsam ausgeschöpft für Material und Leistung........:???:

Jamarico CO   
Jamarico
Geschrieben
Habe ich heute auch gehört :-o Niiiiiiie von Porsche sowas erwartet.......Der "kleine" Motor wohl langsam ausgeschöpft für Material und Leistung........:???:

...der 996er/997VFLer hatte auch so seine Macken.

Spyderman CO   
Spyderman
Geschrieben

Nachdem Porsche 10 Jahre gebraucht hat, um das KWS-Problem zu bewältigen, wundert mich die neue technische Schwäche überhaupt nicht.

Ich frage mich auch, wie lange Porsche noch seinen guten Ruf verteidigen kann? :-o

Gast oly2905   
Gast oly2905
Geschrieben
KWS-Problem ?.o

Was meinst du damit ?

mdw95 CO   
mdw95
Geschrieben
KWS-Problem ?.o

Was meinst du damit ?

KWS = Kurbelwellensimmering

"Im Detail geht es beim Wasserboxer um den getriebeseitigen Radialdichtring (Simmerring) der Kurbelwelle. Wobei auch dessen Nachbarschaft – Gehäusenaht und -schrauben – , Lagerdeckel der Zwischenwelle – bisweilen nicht dichthält. Maßgeblich betroffen: die erste 996-Reihe mit 3,4-Liter-Boxer. Befragte Porsche-Spezialisten beziffern die Quote der triefenden Fahrzeuge auf gut die Hälfte. Aber auch Boxster (986) sowie 996 3.6 (ab Ende 2002) sind unter den Schmierstoff verlierern. Sogar deren aktuelle Erben 987 und 997. Zuerst wurden komplette Motoren auf Gewährleistung oder Kulanz getauscht, später – nach mehreren Änderungen der Gehäuse-Gußform – die Simmerringe. Doch manchmal hielt die Trockenlegung nur wenige tausend Kilometer."

Dieses Problem zog sich insgesamt über mehr als 9 Jahre beim 911.... erst mit Einführung der DFI (Direkteinspritzer ab 997.2) war das Problem endgültig behoben.....

Als Ex 997 Fahrer und 991 sowie 981 Fahrer weiß ich mittlerweile (leider) das auch die PAG nur mit Wasser kocht und im Gegensatz zu früher (Luft-zeit) ist es auch nicht mehr um soviel besser abgeschmeckt....:oops:

Gruß

mdw95

Jamarico CO   
Jamarico
Geschrieben
KWS = Kurbelwellensimmering

...und die aus toleranzgründen anfällige Lagerung der Zwischenwelle nicht vergessen.

Meinem 987.2 darf ich allerdings nach 75t zurückgelegten Kilometern eine hervorragende Qualität attestieren.

Stig CO   
Stig
Geschrieben

Mich erstaunt, dass so kurz nach Markteinführung dermassen gravierende Mängel vorhanden sind. Die Autos, gerade die von Porsche, werden ja mit enormen Aufwand und Tests unter allen Bedingungen entwickelt. Das dann so was nicht bereits in der Entwicklungsphase dem Hersteller auffällt, überrascht.

  • Gefällt mir 1
IronMichl VIP CO   
IronMichl
Geschrieben
Mich erstaunt, dass so kurz nach Markteinführung dermassen gravierende Mängel vorhanden sind. Die Autos, gerade die von Porsche, werden ja mit enormen Aufwand und Tests unter allen Bedingungen entwickelt. Das dann so was nicht bereits in der Entwicklungsphase dem Hersteller auffällt, überrascht.

Ob da evtl. das Mutterhaus VW etwas damit zu tun hat?

Kostendruck?

Zeitdruck?

Beides?

Michl

matelko CO   
matelko
Geschrieben

Die grundsätzliche Konzept-Entwicklung zur Motorengeneration der Fahrzeugtypen 986/996/987/997 bis MJ2008 erfolgte in der Tat in einer Zeit, in der jeder Pfennig (und später Euro-Cent) zählte. Und zwar nicht die Entwicklung an sich, sondern die Reduzierung der Fertigungskosten. Das kann man aber nicht in einen gemeinsamen Topf mit den heutigen Motoren werfen.

Die heutigen Motoren sind ein anderes Kaliber. Sie müssen immer mehr Zielvorgaben in sich vereinen, die größtenteils in Dissonanz zueinander treten. Verbräuche und Schadstoffemissionen bei gleichzeitiger enormer Leistungssteigerung und v.a. die heutigen Wünsche an die Leistungscharakteristik seien als Beispiele genannt. Und leicht und kompakt muß er auch noch bleiben und bezahlbar in der Fertigung. Und, und, und... Das sind alles Herausforderungen, die es in früheren Zeiten so nicht gegeben hat und die in Zukunft eher zunehmen als abnehmen werden. Insofern kann man die wachsenden Schwierigkeiten schon nachvollziehen.

  • Gefällt mir 2
amc VIP   
amc
Geschrieben

Wobei sich mein Mitleid für die Porsche Ingenieure da in Grenzen hält. Wir reden ja nicht über Dumpingpreis-M3s oder sowas, sondern über Fahrzeuge einer ganz anderen Preiskategorie, vor allem aber von einem Hersteller mit einer Marge die alles in der Branche sprengt. Komplexität ja, aber mit Kostenausreden muss da keiner kommen. Die kann man beim Boxster Basismodel anbringen.

  • Gefällt mir 2
matelko CO   
matelko
Geschrieben

Ich habe geschrieben, daß man (ich) die Probleme nachvollziehen kann. Mitleid kommt bei mir deswegen auch nicht auf, das sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Konsequenzen muß es geben. Und zwar die richtigen.

  • Gefällt mir 1
mdw95 CO   
mdw95
Geschrieben
Mich erstaunt, dass so kurz nach Markteinführung dermassen gravierende Mängel vorhanden sind.

Mich erstaunt es ehrlich gesagt nicht, der Gt3 ist im Endeffekt nun einfach das größte Problem und sozusagen die Spitze der 991 Baureihen Probleme. Die anderen Probleme, die ich leider aus eigener Erfahrung gut kenne, sind aber eher der Natur "Ärgerlich aber nicht gefährlich". Die Problematik beim Gt3 ist aber nun tatsächlich eine Gefahr für Leib und Leben. Was angesichts der Tatsache das es sich bei den GT Modellen um die Rennsportlichsten aller Porsche Straßenfahrzeuge handelt schon eine sehr bedenkliche Entwicklung ist.

Die heutigen Motoren sind ein anderes Kaliber. Sie müssen immer mehr Zielvorgaben in sich vereinen, die größtenteils in Dissonanz zueinander treten. Verbräuche und Schadstoffemissionen bei gleichzeitiger enormer Leistungssteigerung

Vollkommen richtig, und ich sehe hier einen sehr gefährlichen Trend sowie eine schier ausweglose Situation für manche Sportwagenhersteller !

Einerseits verbieten heutige Motoren, da so "Downgesized" (für mich übrigens das Unwort des Jahrzehnts) wie möglich, vernünftige Reserven. Andererseits müssen Sie leistungstechnisch immer höher hinaus um nicht ins Hintertreffen zu geraten.

Beim 911 ist das ohnehin nicht einfach zu lösen, da Traditionell ein 6 Zylinder rein muss und der Bauraum auch sehr beschränkt ist. Hubraumtechnisch ist die Grenze wohl auch ausgeschöpft, der Mezger 4.0 hatte ja wohl auch schon so seine Probleme obwohl der Block prinzipiell einer der robustesten Motoren ist.

Somit ist zwangsläufig der Weg zu Turbos ( wie es ja bereits zum facelift gemunkelt wird) die einzige Möglichkeit diese beiden Gegensätze halbwegs zu vereinen.

Ich habe geschrieben, daß man (ich) die Probleme nachvollziehen kann. Mitleid kommt bei mir deswegen auch nicht auf, das sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

:-))!

So sehe ich es auch. Ich beneide Herrn Achleitner und Herrn Preuninger im Moment auch nicht um ihren Job....:oops:

Im Moment sollte man einfach abwarten was zum Problem der Gt3 geführt hat, an Gerüchten fehlt es ja nicht..... Vom Konstruktionsfehler bis zur fehlerhaften Charge von Zulieferern ist ja alles dabei.....

Gruß

mdw

emuman   
emuman
Geschrieben

Meiner Meinung nach wird durch die kurzen Produktzyklen zuwenig Zeit und Geld in Dauertests gesteckt.

Es wird mit einer zu kleinen Fahrzeugzahl über lange Distanzen getestet. Vielfach werden Tests unter erschwerten Bedingungen durchgeführt und dann davon gesprochen, dass diese im normalen Autoleben dann X-km entsprechen. Diese Hochrechnungen sind nicht immer anwendbar.

Evtl. sollte Porsche seine Produktpolitik überdenken und die getunten Varianten später im Modellzyklus hinterherschieben, wie es früher üblich war. Heute sind schon 2 Jahre nach Vorstellung alle Varianten des 911 verfügbar und es sind mehr geworden. Dazu noch der 991-Ableger 981 und 981c.

BigBlock737 CO   
BigBlock737
Geschrieben

Hatte gestern ein Gespräch mit dem Leiter meiner Porsche-Werkstatt.

Gerüchteweise zieht man seitens Porsche in Erwägung, dass es sich um evtl. fingierte Brände handeln könnte...:???: Man ermittelt wohl auch in Richtung Manipulation...

Gast OAL - M 6   
Gast OAL - M 6
Geschrieben

Wegen 2 Fahrzeugbränden startet ein Autohersteller keine Aktion in diesem Ausmaß.

Erst die Empfehlung das Auto nicht zu bewegen. Aus der Empfehlung wird noch am selben Tag ein Fahrverbot. Anschließend eine offizielle Rückrufaktion mit sofortiger Rückholung aller 785 ausgelieferten Fahrzeuge.

Weltweit.

Nicht wegen 2 Fahrzeugbränden. Nein.

Spyderman CO   
Spyderman
Geschrieben
Hatte gestern ein Gespräch mit dem Leiter meiner Porsche-Werkstatt.

Gerüchteweise zieht man seitens Porsche in Erwägung, dass es sich um evtl. fingierte Brände handeln könnte...:???: Man ermittelt wohl auch in Richtung Manipulation...

Das ist ja der beste Witz zum Feierabend! :D:-))!

Da baut man Mist und dann war alles fingiert! Wahrscheinlich von der deutschen Konkurrenz aus Zuffenhausen? :D

Mercedes ist doch wirklich alles zuzutrauen! Lassen sich (wie auch Porsche) vom ADAC hochjubeln und dann manipulieren sie alle (!) KWS bzw. setzen sie in Brand!

:D:D:D Danke für den Beitrag! Der war echt gut! :-))!

  • Gefällt mir 1
BigBlock737 CO   
BigBlock737
Geschrieben

Aber gerne :D

Macht deutlich, wie nervös man bei Porsche mittlerweile ist.

chip CO   
chip
Geschrieben

Wobei so abwegig ist das Thema garnicht man stelle sich mal ein paar Tesla vor, die man nach Absprache verstreut auf der Welt gezielt kauft manipuliert und Szene wirksam kurz hintereinander in Brand setzt. Vorher die Aktie mit einer abwärts Spekulation im großen Stil belegt und schon gibt es viel Geld zu verdienen. Das ist natürlich bei einer breiten Palette an Autos wie bei porsche nicht zu erwarten zumal es sich ja um ein randmodell handelt Dennoch leben wir in seltsamen Zeiten, da ist keine Ursache wirklich ausgeschlossen...

Spyderman CO   
Spyderman
Geschrieben

Porsche wird auch ohne Brände Probleme bekommen. Nicht nur die sinkende Qualität der Fahrzeuge, sondern auch die immer weniger sportwagenlastige Produktpalette mit hohen Stückzahlen wird dem Markenimage definitiv schaden.

Auf die Frage zum hohen Wertverlust der Porsche-SUVs äußerte sich H.-J. Wöhler (Porsche-Macan-Projektleiter). "Auch die Sportwagen seien nicht mehr so wertstabil wie früher. Es ist eine simple Wahrheit - und ein guter Grund, sich Sorgen um Porsche zu machen. "

Quelle: Spiegel Nr.7 / 2014

  • Gefällt mir 1
matelko CO   
matelko
Geschrieben
Dennoch leben wir in seltsamen Zeiten, da ist keine Ursache wirklich ausgeschlossen...
Na, das tun wir wirklich! Ich dachte immer, die Russische Föderation bzw. deren Vorgängerstaat wäre der Welt beste Quelle für Verschwörungstheorien. Wenn ich aber sowas lese, dann beschleicht mich das Gefühl, die Verschwörungstheoretiker leben seit dem Zerfall der Sowjetunion mitten unter uns... :???:
matelko CO   
matelko
Geschrieben

Ein kleiner Hinweis auf die tatsächlichen Hintergründe des absoluten Fahrverbots:

http://www.pistonheads.com/gassing/topic.asp?h=0&f=230&t=1380246&mid=0&i=0&nmt=Ouch%21%21%21&mid=0

Dieser Fall ist kein Einzelfall, wenngleich andere Fälle dieser Art weniger spektakulär verlaufen sind.

(Bitte aber jetzt die Spekulationen, von denen im letzten Beitrag des zitierten Themas im "Kollegenforum" die Rede ist, nicht hier bei Carpassion fortsetzen...).

  • Gefällt mir 2

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?



×