Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Fahrender_Bremsklotz

Eure unvergesslichsten Erlebnisse im Straßenverkehr

Empfohlene Beiträge

Fahrender_Bremsklotz
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo,

es gibt immer wieder unvergessliche Momente, an die man immer wieder zurückdenkt. Ob es schöne Landschaftsfahrten, neues Auto, kleine Rennen,usw. sind, es gibt viele solcher Momente. Ich würde mich freuen, wenn ihr diese hier teilt! Ich fange mit drei meiner unvergesslichsten Momente an.

Viel Spaß beim Lesen!

Ampelrennen Mal anders:

Das erste Auto, völlig untermotorisiert, leicht. Ich stand an der Ampel die zweispurig nach rechts abbiegt. Natürlich hatte ich den kleineren Radius gewählt. Neben mir tauchte ein getuntes 3er BMW Cabrio auf, mit einem total "coolen" Typ auf. Er ließ seinen Motor aufheulen und vorderte mich, im Kleinstwagen, auf ein kleines Ampelrennen auf. Naja - an eine Chance bezüglich dem Auto war auf meiner Seite nicht im Geringsten zu denken, aber ich hatte einen Plan!

Ich willigte ein!!!

Das Rennen:

Durch einen besseren Start und dem kleineren Radius lag ich vorne. Umso mehr Gas gab mein Kontrahent. Ich erreichte die 70er Marke und da schoß an mir der BMW fahrer vorbei.

Ziel erreicht! Ich bremste auf 50km/h knapp vor dem Radarblitzer herunter. Habe ich gelacht, als das andere Auto mit ca. 100km/h+ geblitzt wurde.

Fazit: Man soll sich nicht mit zu „starken“ Gegnern anlegen

Ein Vollgasabenteuer auf der Autobahn:

Mit 18 Jahren konnte ich nach dem Führerschein die Mobilität voll auskosten. Ein zweifaches Weltmeistermotorrad bewegte ich jeden Tag zur Ausbildungsstätte.

Rasend schnell? So fühlte es sich an, so hörte es sich an, war es aber nicht. Schließlich wurde es 1953-1954 Weltmeister in der 250er Klasse.

An jeder Tankstelle wurde ich von älteren Herren angesprochen, die das Modell kannten oder es gar selbst gefahren hatten. Jeder der Herren war immer von dem Motor begeistert, er wäre absolut drehfreudig und man könne Ihn nicht überdrehen. Dies wurde immer wieder erwähnt.

Um eine Leistungssteigerung zu erhalten, schliff und polierte ich zwei Wochen a 8h in der Lehrwerkstatt das Innenleben des Motors. Heute würde ich sagen, dass man nicht viel davon gemerkt hat. Wenn dann schon nicht schneller, dann lauter. Der Sound war super, allerdings wollte ich mehr davon und verbaute einen leergeräumten Auspuff. Ich war deutlich lauter als schnell. Jetzt wollte ich natürlich den Auspuff und die „Leistungssteigerung“ testen. Ich schwang mich auf die NSU MAX, mit dem Bewusstsein, dass man das Motorrad nicht überdrehen kann. Der erste Soundcheck ergab, dass diese Knatterkiste deutlich lauter war, als die Harley von nebenan, die 102 Phone eingetragen hatte.

Gefolgt vom Freund im Auto ging es zur Autobahn. Mit den 17,(5 – gefühlte Leistungssteigerung)PS beschleunigte ich auf dem Beschleunigungsstreifen und !!!raste!!! mit 80km/h auf die Autobahn. Ich wurde schon vom Begleitfahrzeug rasch überholt, da grinste der Freund heraus und zeigte auf sein Ohr und der Daumen wurde nach oben gestreckt. Ich beschleunigte konstant weiter. Ab 100km/h vibrierte der Lenker schon sehr heftig, das hatte ich schon Mal erlebt. Tachoanzeigeende kam dann mit 110km/h. Der Zeiger wanderte weiter auf über die letzte Zahl des Tachos und lag Schätzungsweise bei 120km/h. Das Fahrgeräusch war schon extrem laut und irritierte die anderen Verkehrsteilnehmer, die die Quelle ehr bei einem Panzer als bei einer Knatterkiste suchten. Die Tachonadel war nicht zu stoppen! Es kam das NSU Logo welches durch die Tachonadel bei etwa 130km/h überquert wurde. Nun war ich in der Lage die ersten Autos in der 120er Zone zu überholen. Fest geklemmt am Lenkrad sah ich leider nicht die erschrockenen Autofahrer, als ich diese mit noch nicht gekanntem Ausmaß an 1 Zylinderlärm überholte. Als dann die absolut maximale Endgeschwindigkeit bei Anstoß der Tachonadel nach einer Umdrehung erreicht wurde, überholte ich den Freund. Er hätte, wenn er es nicht besser gewusst hätte, nach einer alten Militärpropellermaschine aus dem 2. Weltkrieg im Sturzflug ausgeschaut.

Die nächste Ausfahrt war in Sicht und ich nahm das Gas weg. Die Fehlzündungen waren genauso spektakulär wie der Sturzflugsound. Es schossen hinten Flammen heraus, da wurde es schon kurz warm am Bein.

Zufrieden ging es dann die Landstraße in gemütlicher Geschwindigkeit nach Hause. Dachte ich. Es wurde zäh, es klapperte etwas und es roch nach Rauch/Gummi. Das (Renn)Motorrad stelle seinen Dienst ein.

…Tage später war das Ausmaß bekannt:

An dem absolut „vollgasfesten“ Motor haben die Ventile Bekanntschaft mit dem Zylinder gemacht, der auch noch gefressen hat. Hier entdeckte ich die Ursache für den Leistungsabfall auf 0PS. Den Gummi/Rauchgeruch konnte ich auch ausmachen. Es war die zu einem Klumpen geschmolzene Kupplung. Ein Glamoureffekt war das Öl. Schwarz? Nein! Die Messinglager haben sich mit der Fahrt so gefressen, dass das Öl golden durch die Messingspäne funkelte – in GOLD.

…Monate später:

Habe ich nun Ahnung von einem Motor. Nach zweimaligen wieder aufbauen war dann alles richtig eingestellt. Eine letzte Schraube fehlte noch, und die ist dann auf das von einem ein Handtuch bedeckte Schieberloch (Schiebergesteuerter Motor) gefällt. Ich wollte diese Schraube aus dem Handtuch nehmen, es tat sich ein Loch auf und genau dort fiel diese herunter. Man konnte das klackern bis in die Ölwanne nachverfolgen. Im Nachhinein immer wieder lustig, damals nicht.

Der Drittel Anlauf und der Motor konnte wieder eingebaut werden.

…ein Jahr später:

So vorsichtig wie ich, ist wohl keiner mehr „Rennmotorad“ gefahren.

Verkehrsinsel, links:

Eine bekannte Strecke im Z4, Landstraße. Dass alleine wegen der Form sich jeder Einkaufswagen mit einem duellieren will, war nichts Neues. Irgendwann ignorierte ich dies, anstatt kurz aufs Gas zu treten. Ich überholte ein paar Lastwagen und fuhr mit 110km/h nach Tacho. Ort waren es dann 55km/h. Da kam dann der Wagen, der beim Überholen nicht so flott vorankam auf 2m dicht aufgefahren. Ich hielt meine Geschwindigkeit bei, er wollte weder vorbei noch mehr Abstand halten. Ich war genervt, die Ortsausfahrt war in Sicht. Ich schaltete runter, dachte ich häng ihn beim Beschleunigen ab. Er dachte wohl, ich überhol ihn.

Alles legitim. Allerdings kommt mit dem Ortsschild auch eine Verkehrsinsel. Er schert nach links zum links der langen Verkehrsinsel Überholen aus. Ich hatte den richtigen Gang schon parat und gab auch Gas. Ich war bei weitem schneller als der Familien A4 und er umschiffte die Verkehrsinsel und durfte sich einige Wagenlängen deutlich hinter mir einordnen.

Ich ließ ihn dann ein paar Kurven später überholen, da ich mit dem Lachen gar nicht mehr aufhören konnte!

Gruß Jochen

  • Gefällt mir 3
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
compuking
Geschrieben

Ich habe mich gerade köstlich amüsiert. Bitte noch mehr davon :)

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×