Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
petrolhead007

Marktprognose Testarossa

Empfohlene Beiträge

petrolhead007
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag: (bearbeitet)

Thema geteilt und separiert.

@ nostra - ich würde mich SEHR fix für einen testarossa entscheiden...denn sonst stehen Dir bald vor Preissteigerung die Tränen in den Glubschern ;)

Der testarossa wird zum Sommer 2013 hin spürbar anziehen und peut-à-peut in die Preisregion wandern, die ihm auch gebührt.

bearbeitet von F40org
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Mikes996
Geschrieben
@ nostra - ich würde mich SEHR fix für einen testarossa entscheiden...denn sonst stehen Dir bald vor Preissteigerung die Tränen in den Glubschern ;)

Der testarossa wird zum Sommer 2013 hin spürbar anziehen und peut-à-peut in die Preisregion wandern, die ihm auch gebührt.

Woher nimmst Du denn diese prophetischen Aussagen ???

Dirk_B.
Geschrieben

Würde mich auch interessieren:confused:. H-Kennzeichen bekommen die ersten 2014, oder?

Gast
Geschrieben

Er hat schon einen im Fuhrpark...

Mikes996
Geschrieben
Er hat schon einen im Fuhrpark...

trotzdem kein Grund solche Thesen in die Welt zu setzen.... gönnen würde ich es dem Testa aber keine Frage...

fridolin_pt
Geschrieben

Der testarossa wird zum Sommer 2013 hin "spürbar" anziehen und peut-à-peut in die Preisregion wandern, die ihm auch gebührt.

Das ist aber was für Feinfühlige. Wenn nicht jemand etwa 7.000 Fahrzeuge kurzfristig schrottet, dann werden wir in den nächsten 20 Jahren in der Tat peu-à-peu (Französische Sprache-schwere Sprache) eine Preisanhebung erleben. Trotzdem ist es schön zu sehen, dass das Interesse an dem Auto steigt. Hat er verdient.

petrolhead007
Geschrieben

Bonjours ;)

Ich hab die besagte Preissteigerung deutlich im Gefühl - und so blöd es klingen mag; bis dato hatte ich damit immer recht behalten.

Das Tiefpreis-Tal ist bereits erreicht; es kann nur noch aufwärts gehen. Die wirklich guten Fahrzeuge werden immer seltener gehandelt und weiterhin steht 2013 ein gewisser Kinofilm mit Starbesetzung im Raume, bei dem ein weisser testarossa doch durchaus häufiger gezeigt wird.

In absehbarer Zeit wird auch sicherlich hinsichtlich der einschlägig bekannten Youngtimer-Presse vermehrt auf den testa hingewiesen werden - demnach sollte man also JETZT zugreifen, den Wagen geniessen und zumindest kein Geld kaputt machen.

Gast Peter_Pan_
Geschrieben

Komm, mach mal was mit Aktien und berichte...... O:-)

Die Entwicklung des Testas sehe ich aber ähnlich.

Wenn die ersten mit H-Kennzeichen laufen, werden die Preise merklich anziehen.

Wobei im Gegensatz zu dir erst mal noch etwas Luft nach unten sehe.

petrolhead007
Geschrieben

Man reiche mir Glaskugel und Rabe...Simsalabimpeutapeut - kauft Infineon und Telekom-Aktien :D

Die Preise werden noch weit vor dem (in diesem Falle sinnlosen) H-Kennzeichen ansteigen...siehe BMW 850 CSi und Porsche 928 GTS Schalter...da geht auch nix mehr zum Schnäppchentarif...

nostra
Geschrieben

Also ich beobachte Mobile.de und Konsorten jetzt seit ein paar Monaten und der Trend geht klar abwärts. Neulich erst war ein Testsa mit 50k Kilometer vom Mille in Starnberg (Vertragshändler) drin für 54k Euro. Letzte Woche ist er dann (inkl neuem Service etc.) auf 49.800 gegangen. Aktuell steht er als reserviert drin.

Wenn ich jetzt schon für unter 50k einen anständigen Testa vom Vertragshändler inkl Service bekomme weis ich nicht ob das der richtige Zeitpunkt für ne Prognose nach oben ist. Die 30 Jahre sind noch ein gutes Stück entfernt und alle die ich im mobile.de aufm Parkplatz stehen hab (seit ein paar Monaten) stehen dort noch immer.

In 2 Jahren wenn das H in greifbarer nähe ist werden die MonoSpiegel (noch) teurer. Die sind selten und kosten jetzt schon mehr. Für den Haus und Hof 70.000 km End 80ger Testarosse wirds in absehbarer Zeit, meiner bescheidenen Meinung nach, keine großen Sprünge nach oben geben.

Wenn man jetzt noch einen billigen einarmigen Testa bekommt mit wenig KM sollte man zugreifen und Ihn bis zum H in die Garage stellen. Da ist dann sicher mal ein 20-30% Gewinn drin - aber bringts das wenn man die Servicekosten abzieht?

Wertsteigerungen sehe ich eher bei anderen Modellen. Wenn ich sehe für was ein BMW E28 M5 oder ein E30 M3 gehandelt wird.... und wie das vor 5-8 Jahren war. Da sind mal 200-300% Preissteigerung drin. Oder für einen E24 M6. Die haste noch vor wenigen Jahren für gute 10k bekommen. Heute geht unter 20 gar nichts mehr - warte mal bis da dann das H kommt.

My 2 cents

petrolhead007
Geschrieben

Soooo verunfallt ist der gar nicht...gut, Farbe ist ätsch und das Serviceheft fehlt...

Der wird garantiert für enorm kleines Geld abgegriffen werden.

erictrav
Geschrieben

bin ich mal gespannt, hab was kleines geboten :)

dragstar1106
Geschrieben

27.850, halte ich schon für sehr günstig....:-o, auch wenn SH fehlt..

dragstar1106
Geschrieben
Stimmt. Ist sogar "amtlich". :D

Mist, da habe ich doch wieder Mal auf das falsche Pferd gesetzt...

Grüße

Thomas

Tja, was soll man sagen:

1. Platz = Ente 2 CV/ 2. Platz Porsche 924S / 3. Platz Renault 4 / 4. Platz Fiat 500 / 5. Platz 300SL Flügeltürer

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass wir die 340% Wertsteigerung der Ente wohl so schnell nicht erreichen werden

Pinin1970
Geschrieben

Es wird viel schneller die große Old-/Youngtimer Blase platzen!:oops:O:-):-(((°

Ultimatum
Geschrieben
Es wird viel schneller die große Old-/Youngtimer Blase platzen!:oops:O:-):-(((°

aber wann, da spielen aktuell aber viel faktoren mit, die inflationsangst, mangelnde andere anlageformen, der international gewordene markt, die schwellenländer. die vielzahl der faktoren sind nicht kalkulierbar, das ist nicht mehr so einfach zu bewerten wie vor 20 jahren.

Ultimatum
Geschrieben

ich werfe einen weiteren punkt in die diskussion:

ist es nicht so, dass beinahe alle wirklich werthaltig gestiegenen ferrari in irgend einer form die nähe zum rennsport hatten!?

Pinin1970
Geschrieben

Sicherlich lies sich mit Rennsport-Ferraris eine höhere Rendite erziehlen als mit Strassen-Ferraris.

In der Bucht sind derzeit 215 Ferraris gelistet. Ganze 5 Seiten! So viel wie lange nicht. Manch einer schon sehr sehr lange. Als Renditeobjekt taugen die alle nicht. Auch kein Testarossa. Die verschlingen im Unterhalt nämlich MEHR Geld als sie in ein paar Jahren bringen!

Außer einer mit Rennsporthistorie aus den 50ern.

Roland V12
Geschrieben

...Geld verdienen kann man sicherlich nicht, das ist richtig. Wenn man jedoch die letzte Serie der Testarossa Baureihe betrachtet, steht diese schon stabil im Markt. Insbesondere im Vergleich zum Nachfolger, bei dessen höherem Einstandspreis.

Gruß Roland

croissant
Geschrieben
aber wann, da spielen aktuell aber viel faktoren mit, die inflationsangst, mangelnde andere anlageformen, der international gewordene markt, die schwellenländer. die vielzahl der faktoren sind nicht kalkulierbar, das ist nicht mehr so einfach zu bewerten wie vor 20 jahren.

Woher soll denn in einer kollabierenden Wirtschaft die Inflation kommen?

Neues Geld kann ja nur durch neue Schulden entstehen.

Am Beispiel Japan sehen wir, dass es einer Volkswirtschaft trotz allergrößter Anstrengungen der Regierung über 20 Jahre nicht gelingt, Inflation zu erzeugen.

Wir werden keine Inflation bekommen.

WIE denn, WO denn und vor allem DURCH WEN?

Der Lebensstandard in der westlichen Welt wird in den kommenden 10 Jahren deutlich sinken, Deflation wird für jedermann sichtbar.

Noch einmal: WODURCH soll denn Inflation entstehen, wenn nicht durch zusätzliches Geld, also zusätzliche Schulden?

Die Leute, die heute auf Inflation setzen, werden alle auf den Bauch fallen.

Eine überschuldete Volkswirtschaft kann ausschliesslich durch Kontraktion, also Ausbuchen von Schulden gegen Guthaben gesunden.

Und gerade das wird den Auto-Markt im mittleren Preissegment (bis 200k Euro) zum kollabieren bringen.

Da ist in den letzten 3 Jahren einfach zu viel heisse Luft von Inflationspanikern reingeblasen worden.

Auch ein Countach wird in 5 Jahren wieder unter 100k Euro zu haben sein.

Testarossas sind in zu hoher Stückzahl gebaut, als dass hier nennenswerte Wertzuwächse erfolgen können.

Gast 456mgt
Geschrieben (bearbeitet)
Woher soll denn in einer kollabierenden Wirtschaft die Inflation kommen?

Wir werden keine Inflation bekommen.

WIE denn, WO denn und vor allem DURCH WEN?

....

Da wäre ich noch nicht so sicher, mir erscheint dein Deflations-Szenario als zu schwarz gemahlen.

Ich denke da an die „Cost-push-Inflation“ UND die „Profit-push-Inflation“. Rohstoffe werden weiterhin teurer und, für mich entscheidend, das Profit-Streben steht noch eine Weile an zentraler Stelle eines jeden Unternehmens. Zwei wesentliche Inflations-Parameter denen eine Staatsverschuldung so ziemlich egal ist.

Natürlich braucht es bei einer angebotsseitigen Inflation auch auf der Nachfrageseite die entsprechende Kaufkraft. Und da würde ich sagen, Geld ist nach wie vor genügend vorhanden. Sicher findet eine Verschiebung der Vermögen statt, aber keine Vernichtung derer.

Und hat Deutschland nicht in diesem Jahr Steuereinnahmen in Rekordhöhe? Wo siehst du die kollabierende Wirtschaft?

Und sind wir mal ehrlich; Spanien, Italien wie auch Griechenland hatten noch nie Geld, die waren schon immer hochgradig verschuldet. Ist da bei uns oder im globalen Kontext etwas günstiger geworden? Lokal betrachtet sicher ein Desaster, aber über alles betrachtet eher unbedeutend.

Nein, die Weltwirtschaft hat noch einen riesigen ungestillten Hunger. Da geht es noch ein Weilchen aufwärts.

bearbeitet von 456mgt

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...