Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Jules

Das neue Audi RS 5 Cabriolet

Empfohlene Beiträge

Jules
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo,

heute war es endlich so weit, das neue Audi RS 5 Cabriolet wurde vorgestellt.

Ich finde, Audi hat sehr gute Arbeit geleistet. :-))!

Anbei die Pressemitteilung der Audi AG.

Nach oben offene Dynamik – Audi präsentiert das RS 5 Cabriolet. Der Viersitzer mit Stoffverdeck besticht mit einer einzigartigen Kombination aus Eleganz und Kraft. Sein 4.2 FSI-Motor, ein hochdrehender V8-Saugmotor, leistet 331 kW (450 PS). Er beschleunigt den Hochleistungssportler in 4,9 Sekunden von null auf 100 km/h.

Das Außendesign

Eine fließende Silhouette mit perfekt ausbalancierten Proportionen und scharfen Details – im

RS 5 Cabriolet gewinnt die Dynamik von Audi besonders schöne Form. Ein Rahmen in matter Aluminiumoptik fasst den sechseckigen Singleframe-Grill ein; sein Wabengitter-Einsatz, von einem RS 5-Badge geziert, glänzt in Anthrazit. Keilförmige Scheinwerfer mit wellenförmigen Unterkanten leuchten mit Xenon plus-Einheiten und LED-Bändern, die das Tagfahrlicht bilden. Die markant geformte Frontschürze umfasst große Lufteinlässe und läuft in eine Splitter-Kante aus.

Aufsätze auf den Schwellern und die verbreiterten Radhäuser dominieren die Seitenansicht; die Tornadolinie, die die Schulter des RS 5 Cabriolet bildet, ist besonders scharf gezeichnet. Die Gehäuse der Außenspiegel sind in Aluminiumoptik gehalten, die Oberfläche des Front*scheibenrahmens und die Zierleisten an Fensterschächten und Verdeckkastendeckel bestehen aus matt eloxiertem Aluminium.

Wie eine flache, fließende Kuppel, spannt sich das leichte Textilverdeck des RS 5 Cabriolet über den großzügig geschnittenen Innenraum; eine spezielle Schaumlage sorgt für hohen akustischen Komfort. Auf Tastendruck öffnet und schließt sich das Softtop vollautomatisch in 15 beziehungsweise 17 Sekunden, auch in Fahrt bis 50 km/h.

In geöffnetem Zustand schränkt es den geräumigen Gepäckraum kaum ein – von den 380 Litern Volumen beansprucht es lediglich 60 Liter. Die Rücksitzlehnen lassen sich geteilt umklappen, eine Durchladeeinrichtung vom Kofferraum in den Fond verbessert die Variabilität. Gezielte Verstärkungen verleihen der offenen Karosserie hohe Steifigkeit, die Aluminium-Vorderkotflügel kompensieren einen Teil des daraus resultierenden Mehrgewichts.

Elegante Lichtbänder strahlen in den LED-Heckleuchten, die komplett auf herkömmliche Glühlampen verzichten. Ebenso wie die Leuchten, ist der hintere Stoßfänger neu gezeichnet, sein Diffusor ist weit nach oben gezogen; ein Wabengitter-Einsatz schließt die beiden großen, elliptischen Endrohre der Abgasanlage ein. Auf der Gepäckraumklappe sorgt eine dezente Spoilerlippe in mattem Carbon für mehr Abtrieb, auf Wunsch kann die Lippe auch in Wagenfarbe lackiert werden.

Das Audi RS 5 Cabriolet misst 4.649 Millimeter in der Länge, 1.860 Millimeter in der Breite und 1.380 Millimeter in der Höhe, sein Radstand beträgt 2.751 Millimeter. Acht Farben stehen zur Wahl – ein Uni-Ton, vier Metallic- und Perleffektfarben sowie drei Kristalleffekt-Lackierungen. Das Verdeck ist in Schwarz, Grau, Rot oder Braun erhältlich. Auf Wunsch liefert Audi ein Optikpaket in mattem Aluminium sowie ein Motorraum-Designpaket mit Materialien aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFK). Der cW-Wert beträgt 0,34, der verkleidete Unterboden trägt erheblich zum aerodynamische Feinschliff bei.

Der Innenraum

Charakteristisch für den RS 5 ist das Dreispeichen-Lenkrad mit dem unten abgeflachten Kranz, der mit gelochtem Leder bezogen ist. Die Multifunktionstasten lassen sich ebenso intuitiv nutzen wie alle weiteren Bedienelemente im RS 5 Cabriolet. Das Terminal der optionalen MMI Navigation plus etwa kommt mit sechs festen Tasten für die Hauptmenüs aus, für die Steuerung des Fahrdynamiksystems Audi drive select genügt eine einzige Taste. Die weiß beschrifteten, schwarzen Zifferblätter geben einen starken Kontrast und lassen sich gut ablesen. Im Fahrerinformationssystem finden ambitionierte Fahrer einen Laptimer für Rundenzeiten und ein Ölthermometer.

Die Sportsitze lassen sich elektrisch einstellen; sie verfügen über hohe Wangen für besten Seitenhalt, integrierte Kopfstützen, eine Lendenwirbelstütze und eine ausziehbare Oberschenkelauflage. Als Bezug dient eine Kombination aus Leder und Alcantara, optional auch schwarzes oder mondsilbernes Feinnappaleder. Alle Ledersorten sind so pigmentiert, dass sie die Aufheizung durch Sonneneinstrahlung hemmen. Alternativ gibt es manuell einstellbare Schalensitze sowie Klimakomfortsitze mit Belüftungsfunktion.

Das Interieur des Audi RS 5 Cabriolet ist in Schwarz gehalten, der Innenhimmel des Verdecks auf Wunsch in Sternsilber. Feine Chromspangen, dezente Blenden in hochglänzendem Schwarz und Dekoreinlagen aus Carbon unterstreichen den dynamischen Auftritt. Auf Wunsch liefert Audi die Einlagen ohne Aufpreis auch in Aluminium Race, schwarzer Klavierlackoptik, gebürstetem matten Aluminium oder Edelstahlgewebe.

An den Lehnen der Sitze, an den Aluminiumeinlagen der Einstiegsleisten, am Lenkrad, im Drehzahlmesser und am Wählhebelknauf der Siebengang S tronic finden sich RS-Schriftzüge. Die Türöffner bestehen aus zwei schmalen Stegen, die Pedale und viele Bedienteile glänzen in Aluminiumoptik. Das Programm Audi exclusive offeriert viele weitere Möglichkeiten zur Individualisierung.

Der Motor

Als Antrieb für das RS 5 Cabriolet dient ein hochdrehender V8-Saugmotor mit Direktein*spritzung FSI. Aus seinen 4.163 cm3 Hubraum schöpft er 331 kW (450 PS) bei 8.250 1/min, zwischen 4.000 und 6.000 Touren produziert er sein maximales Drehmoment von 430 Nm. Der 4.2 FSI mit den rot lackierten Zylinderkopfdeckel, der im ungarischen Werk Győr in Handmontage entsteht, erzielt eine spezifische Leistung von 79,5 kW (108,1 PS) pro Liter Hubraum; jedes PS muss nur 4,267 Kilogramm Fahrzeuggewicht bewegen. Der Langhuber mit dem Aluminium-Kurbelgehäuse atmet frei; Klappen in den Endrohren der Abgasanlage variieren die klangvolle Soundkulisse. Optional liefert Audi eine Sportabgasanlage mit schwarzen Endrohrblenden.

Das Audi RS 5 Cabriolet schießt sich in 4,9 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h begrenzt, auf Kundenwunsch hebt Audi sie auf 280 km/h an. Im Mittel gibt sich der mächtige V8 mit 10,9 Liter Kraftstoff pro 100 km zufrieden. Seine Zylinderlaufbahnen und der Kettentrieb sind auf minimale Reibung optimiert, die Ölpumpe arbeitet bedarfsgesteuert.

Die Kraftübertragung

Doppelkupplungsgetriebe, wie die Siebengang S tronic des RS 5 Cabriolet, zeichnen sich durch einen hohen Wirkungsgrad aus, der in diesem Modell durch den lang übersetzten letzten Gang noch verbessert wird. Die Schaltvorgänge erfolgen durch den Wechsel der Kupplungen so schnell und fließend, dass sie kaum wahrzunehmen sind. Der Fahrer kann die Siebengang S tronic in den Programmen D und S automatisch arbeiten lassen oder mit dem Wählhebel beziehungsweise den Wippen am Lenkrad steuern. Eine nützliche Anfahrhilfe für die Rennstrecke ist die Launch-Control. Sie ermöglicht einen optimalen Start über das Einrücken der Kupplung bei idealer Anfahrdrehzahl.

Der permanente Allradantrieb quattro verleiht dem RS 5 Cabriolet das entscheidende Plus an Traktion und Stabilität. Sein technisches Herzstück, das Kronenrad-Mittendifferenzial, ist leicht und kompakt. Im normalen Fahrbetrieb verteilt es die Momente im Verhältnis 40 : 60 zwischen der Vorder- und Hinterachse; bei Bedarf kann es bis zu 70 Prozent nach vorn oder maximal 85 Prozent nach hinten leiten. Die radselektive Momentensteuerung, eine intelligente Softwarelösung, ergänzt die Arbeit des Mittendifferenzials.

Wird ein kurveninneres Rad bei schneller Kurvenfahrt stark entlastet, wird es leicht abgebremst, noch bevor Schlupf auftritt – damit bleibt das RS 5 Cabriolet im Grenzbereich extrem lange neutral.

Auf Wunsch montiert Audi das Sportdifferenzial, das die Kräfte über zwei Überlagerungs*stufen aktiv zwischen den Hinterrädern verteilt. Als perfekte Ergänzung des quattro-Antriebsstrangs drückt es das RS 5 Cabriolet im Grenzbereich förmlich in die Kurve hinein, es wirkt jeder Neigung zum Über- oder Untersteuern schon im Ansatz entgegen.

Das Fahrwerk

Hoher technischer Aufwand kennzeichnet das Fahrwerk des offenen Viersitzers. Die Fünflenker-Vorderachse und die spurgesteuerte Trapezlenker-Hinterachse bestehen in weiten Bereichen aus Aluminium. Die geschwindigkeitsabhängige Servolenkung nutzt einen elektromechanischen Antrieb; sie arbeitet direkt, feinfühlig und hocheffizient. Die Karosserie liegt 20 Millimeter tiefer als beim Audi A5 Cabriolet; die Lager sind steifer, die Stabilisatoren kräftiger dimensioniert. Aluminium-Schmiederäder im glanzgedrehten Zehn-Speichen-Design vom Format 9 J x 19 mit Reifen der Größe 265/35 gehören zur Serienausstattung; auf Wunsch stehen 20-Zoll-Räder in drei attraktiven Designs mit Reifen im Format 275/30 bereit.

Bei der Bremsanlage sind innenbelüftete und gelochte Scheiben im gewichtssparenden Wave-Design im Einsatz, die vorderen weisen 365 Millimeter Durchmesser auf. Die wellenförmige Außenkontur der Reibringe verringert die ungefederten Massen um insgesamt etwa drei Kilogramm. Stifte verbinden die Scheiben mit den Aluminium-Bremstöpfen – ein Konzept aus dem Motorsport. Die Bremssättel sind schwarz lackiert, die vorderen verzögern mit je acht Kolben. Die Stabilisierungskontrolle ESC bringt einen Sportmodus mit und lässt sich auch komplett abschalten. Auf Wunsch montiert Audi an der Vorderachse Scheiben aus Kohlefaser-Keramik mit Sechskolben-Sätteln.

Das Fahrdynamiksystem Audi drive select gehört zum Serienumfang des RS 5 Cabriolet. Mit ihm kann der Fahrer die Kennlinien der Lenkung, der Siebengang S tronic, der Drosselklappen und der Abgas-Soundklappen in den Modi comfort, auto und dynamic variieren; wenn ein MMI-Navigationssystem an Bord ist, kommt der Modus individual dazu.

Das Sportdifferenzial, die adaptive cruise control und die Dynamiklenkung, die ihre Übersetzung je nach Geschwindigkeit um fast 100 Prozent variiert, lassen sich ebenfalls in das System einbinden.

Eine weitere Option, die der Regelung durch Audi drive select unterliegt, ist das Sportfahrwerk plus mit Dynamic Ride Control (DRC) – ein rein mechanisches, verzögerungsfrei arbeitendes System. Je zwei Stoßdämpfer, die sich diagonal gegenüber liegen, sind über Ölleitungen und ein Zentralventil miteinander verbunden; bei schneller Kurvenfahrt erhöht das System die Abstützung des eingefederten kurvenäußeren Vorderrads. Die Charakteristik der Stoßdämpfer lässt sich in drei Stufen einstellen.

Die Ausstattung

Das Audi RS 5 Cabriolet rollt mit einer umfangreichen Serienausstattung vom Band. Sie umfasst unter anderem die Einparkhilfe plus, eine Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer, automatische Gurtbringer, ein Windschott, das Lichtpaket, das Fahrerinformationssystem mit Pausenempfehlung und ein umfassendes Paket an Rückhaltesystemen. Bei einem drohenden Überschlag schießen starke Aluminiumplatten hinter den Fondkopfstützen hoch. Zu den sportlichen und luxuriösen Optionen gehören eine dreistufige Kopfraumheizung, der Komfortschlüssel, der Fernlichtassistent, das adaptive light und die Dreizonen-Komfortklimaautomatik.

Im RS 5 Cabriolet stehen alle Assistenzsysteme aus der A5-Familie zur Wahl. Die adaptive cruise control hält den offenen Viersitzer auf dem gewünschten Abstand zum Vordermann und unterstützt den Fahrer beim Bremsen. Unter 30 km/h Geschwindigkeit veranlasst sie im Notfall eine Vollverzögerung. Der Audi side assist überwacht den Bereich hinter dem Fahrzeug und hilft so beim sicheren Spurwechsel. Mit dem Audi active lane assist wird das Halten der Spur erleichtert. Die Einparkhilfe plus lässt sich um eine Rückfahrkamera erweitern.

Auf dem Feld Multimedia offeriert Audi ein ganzes System an Bausteinen, an der Spitze die MMI Navigation plus mit großer Festplatte, DVD-Laufwerk und Siebenzoll-Farbmonitor. Ihre perfekte Ergänzung ist Audi connect inklusive Autotelefon, das das RS 5 Cabriolet mit dem Internet verbindet. Die Beifahrer können sich über den integrierten WLAN-Hotspot mit ihren mobilen Endgeräten frei im Web bewegen. Für den Fahrer stehen die maßgeschneiderten Online-Dienste von Audi connect bereit – von den Audi Verkehrsinformationen online bis zur Navigation mit Google-Earth-Bildern und Street View.

Die Auslieferung des Audi RS 5 Cabriolet beginnt in Deutschland im Frühjahr 2013. Der Grundpreis wird 88.500 Euro betragen.

Quelle: Audi AG

image00004.jpg

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
tomekkk
Geschrieben

Was genau ist an dem Auto jetzt neu?

Es ist doch der Alte mit anderen Lichtern!?

netburner
Geschrieben

Es gab bislang kein RS 5 Cabrio, nur ein S5 Cabrio.

Jules
Geschrieben

Der RS 5 war bis dato nur als Coupé auf dem Markt.

Audi wollte eigentlich gar kein Cabriolet anbieten, allerdings haben viele Kunden danach gefragt.

ilTridente
Geschrieben

irgendwie logisch ... RS4 gab es auch als Cabrio !

Was wiegt der Eimer denn ? Werden die 2 Tonnen endlich durchbrochen ???

Dr.Bob
Geschrieben
[...]jedes PS muss nur 4,267 Kilogramm Fahrzeuggewicht bewegen.

450PS*4,267kg/PS = 1920,15kg

Wow, ich hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, dass der RS5 so viel schwerer ist als der M3, aber der hat ja als Cabrio auch nochmal satte 230kg dazubekommen.

Letztendlich basiert der RS5 doch großteils auf dem A4, wo kommt denn da das enorme Mehrgewicht her?

BMW schafft es im M3 ja auch einen 4l V8 unterzubringen ohne gleich 400-500kg auf den normalen 3er draufzupacken.

Alfo
Geschrieben

Fassen wir mal zusammen... A1, A3, A3 Sportsback, A3 Cabrio, S3, S3 Sportsback, RS3, A4, A4 Kombi, A4 Cabrio, S4, S4 Cabrio, S4 Kombi, A5, A5 Cabrio, A5 Kombi, S5, S5 Cabrio, S5 Kombi, RS5, A6, A6 Kombi, S6, S6 Kombi, RS6, RS 6+, A7, S7, A8, A8L, S8, R8 V8, R8 V8 Spyder, R8 V10, R8 V10 Spyder, R8 V10 Plus, Q3, Q5, Q7, TT, TT Roadster, TTS, TTS Roadster, TTRS, TTRS Roadster...

Hab ich etwas vergessen?? :???:

netburner
Geschrieben (bearbeitet)

Ja: A1 Sportback, RS 5 Cabrio, S Q5

Zuviel: A4 Cabrio, S4 Cabrio, RS 6, RS 6+

Falsch: A5 Kombi (Avant), S5 Kombi, ersetze bei beiden Kombi durch Sportback

bearbeitet von netburner
unsterblich
Geschrieben

Ja .. der TTRS Plus fehlt :-))!

Alfo
Geschrieben

Da kann man ja nur durcheinander kommen :D

Es fehlen noch die A4 und A6 Allroad Modelle.

Chrischi09
Geschrieben

Moin

450PS*4,267kg/PS = 1920,15kg

Wow, ich hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, dass der RS5 so viel schwerer ist als der M3, aber der hat ja als Cabrio auch nochmal satte 230kg dazubekommen.

Letztendlich basiert der RS5 doch großteils auf dem A4, wo kommt denn da das enorme Mehrgewicht her?

BMW schafft es im M3 ja auch einen 4l V8 unterzubringen ohne gleich 400-500kg auf den normalen 3er draufzupacken.

von der BMW Webseite:

BMW M3 Cabrio

Leergewicht EU in kg 1.885 [1.905]

Empfinde ich jetzt nicht als Wahnsinnsunterschied....

Grüße

Marc W.
Geschrieben

von der BMW Webseite:

BMW M3 Cabrio

Leergewicht EU in kg 1.885 [1.905]

Empfinde ich jetzt nicht als Wahnsinnsunterschied....

Zumal da noch kein Allrad drin ist.

Allerdings sind die Autos in absoluten Zahlen trotzdem sau schwer, egal ob M3 oder RS5...

Chrischi09
Geschrieben

Moin,

das fehlende Dach nimmt einfach einiges an Festigkeit der Karosse. Das muss anderweitig abgefangen werden. Ich denke in die Cabrioletentwicklung ist viel Zeit und Schweiss geflossen. Die schiebt man nicht mal eben so nach.

Und am Ende ist es doch auch irgendwie egal, ein Cabriolet wird niemals ein reines Tracktool werden sondern immer das Spielzeug für die Landstraße, welche man bei gutem Wetter eben auch mal offen genießen möchte. Und zu Thema Allrad muss man dann aber fairerweise sagen, dass der Audi ein Stoffverdeck und der BMW ein Hardtop hat. Ich vermute dass die Stoffmütze um einiges leichter sein wird als das Hardtop vom BMW.

Grüße

strikeforce
Geschrieben

Audis sind sackschwer auf der Waage. Auf dem Papier steht nur Käse.

Mein alter S4 B7 wog genau 1,8t mit 20L Sprit an Board.

Egal ob RS5 oder M3 Cabrio. Die Dinger sind viel zu schwer und der Motor ist dann nichts

besonderes mehr von der Performance.

ilTridente
Geschrieben
450PS*4,267kg/PS = 1920,15kg

Wow, ich hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, dass der RS5 so viel schwerer ist als der M3, aber der hat ja als Cabrio auch nochmal satte 230kg dazubekommen.

Letztendlich basiert der RS5 doch großteils auf dem A4, wo kommt denn da das enorme Mehrgewicht her?

BMW schafft es im M3 ja auch einen 4l V8 unterzubringen ohne gleich 400-500kg auf den normalen 3er draufzupacken.

na geht doch ... ich wiege 95 Kilo , dann durchbricht Er mit Sprit ja doch die 2 Tonnen Marke .

Egal ob M3 oder RS5 mal ehrlich , die sind minimum 300 Kg zu schwer :evil:

Gast
Geschrieben

Hmm...aber irgendwer wollte doch die Klimaanlage, das Soundsystem, die Sitzheizung, das automatische Verdeck, die enorme Verwindungssteifigkeit im Vergleich zu früheren Fahrzeugen und im Vergleich zum jeweiligen Coupé, die 19" Felgen plus Breitreifen....warum will jetzt niemand die Konsequenz des Gewichts?

Das wäre als wenn ich dir mit 95kg sage reduzier doch mal um 20. :wink:

Dr.Bob
Geschrieben

Stimmt, der M3 als Cabrio ist auch so schwer, aber als Coupe und Limousine sind es nur 1650 bzw 1680 kg und damit nicht viel mehr als ein normaler 3er, der 335i wiegt schliesslich auch schon 1610kg

Der Audi A5 3.2FSI wiegt trotz Allrad nur 1535kg und trotzdem ist der RS5 (1800kg) so viel schwerer als der M3 (Coupe).

Da frag ich mich einfach wieso Audi knapp 300kg draufpackt, wenn es bei BMW nichtmal 100 sind?

Selbst Mercedes, die den 6l V8 in die C-Klasse stecken, muss nichtmal die Hälfte draufpacken (1610kg zu 1730kg).

Chrischi09
Geschrieben

Moin,

Also ganz klar macht viel der schon erwähnte Allrad aus. Dazu kommt wohl auch, dass für mein empfinden BMW und Mercedes eine etwas längere Sonderausstattungsliste haben als Audi in den RS Modellen.

Zusätzlich macht den Autos auch neue Anforderungen in Sachen Sicherheit zu schaffen. Das kann man einfach nicht mehr mit Autos von vor 10 Jahren vergleichen... Und das spiegelt sich eben auch im geweicht und Design wieder.

Beste Grüße

amc
Geschrieben
Dazu kommt wohl auch, dass für mein empfinden BMW und Mercedes eine etwas längere Sonderausstattungsliste haben als Audi in den RS Modellen.

Zusätzlich macht den Autos auch neue Anforderungen in Sachen Sicherheit zu schaffen. Das kann man einfach nicht mehr mit Autos von vor 10 Jahren vergleichen... Und das spiegelt sich eben auch im geweicht und Design wieder.

1) Na ja, die RS5 Coupés die in den Tests aufschlagen sind generell bei über 100.000 Euro.

2) Ja, nur waren die Audis immer bockschwer, und die anderen haben "aufgeholt".

ilTridente
Geschrieben
Hmm...aber irgendwer wollte doch die Klimaanlage, das Soundsystem, die Sitzheizung, das automatische Verdeck, die enorme Verwindungssteifigkeit im Vergleich zu früheren Fahrzeugen und im Vergleich zum jeweiligen Coupé, die 19" Felgen plus Breitreifen....warum will jetzt niemand die Konsequenz des Gewichts?

Das wäre als wenn ich dir mit 95kg sage reduzier doch mal um 20. :wink:

20 Kilo wäre vlt. etwas viel aber 10 ok . Und gewisse Ausstattungen benötige ich nicht wirklich :-)

Marc W.
Geschrieben
Und gewisse Ausstattungen benötige ich nicht wirklich :-)

Meinst Du jetzt an Dir, oder an einem Auto? :D

ilTridente
Geschrieben

sowohl als auch :D:-))!

amc
Geschrieben

Nebenbei, das RS5 Coupé stand in der SportAuto schon vollgetankt mit 1880kg auf der Waage, trotz Keramikbremsen vorn, Schalensitzen und 60l Mickymaus-Tank. Das Cabrio wird die realen 2 Tonnen sicherlich überschreiten.

Ich hab mich neulich an der Tanke mit einem RS4-Fahrer unterhalten, der überlegte auf den neueren RS5 zu wechseln und meinte zu meinem M5, daß ihm der zu schwer sein. Er wollte mir nicht glauben, daß wir da nur über grob 50kg Unterschied sprechen. :lol:

Chrischi09
Geschrieben

Moin!

Mensch diese BMWs müssen ja wirklich Raumfahrttechnik besitzen. :-o Wirklich vergleichen können wir, mangels überprüfbarkeit der Daten, eben nur die Egebnisse der genormten Messmethoden. Alles andere ist doch Kaffeesatzleserei und beruht doch eher auf Hörensagen als auf Wissen.

Zu den 100t Euro: Einen M3 oder C63 bekommt man auch locker über diese Grenze, weshalb ich nochmal betone, mir persönlich kommt es so vor als könne man auf der Extraliste bei BMW oder Mercedes-Benz ein paar mehr Kreutzchen machen als bei Audi. Müsste sich mal jemand die Mühe machen die Fahrzeuge Ausstattungsbereinigt zu vergleichen... vielleicht liege ich mit meiner Vermutung auch falsch.

Beste Grüße

amc
Geschrieben

Mensch diese BMWs müssen ja wirklich Raumfahrttechnik besitzen. :-o Wirklich vergleichen können wir, mangels überprüfbarkeit der Daten, eben nur die Egebnisse der genormten Messmethoden. Alles andere ist doch Kaffeesatzleserei und beruht doch eher auf Hörensagen als auf Wissen.

Hö? Wenn die SportAuto die Fahrzeuge vollgetankt auf eine geeichte Fahrzeugwaage stellt und die Ausstattungsliste ebenfalls publiziert, dann reicht mir das. Das ist kein Hörensagen und keine Kaffeesatzleserei. Und mit Verlaub bedeutend verlässlicher als die Angaben der Hersteller.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...