Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

RS6 Viskosität


Sajjara

Empfohlene Beiträge

In foren wird viel über Motorenölviskosität geschrieben. Eine Aussage ist, das Motoren die mit einem xW30 (0W30 oder 5W30) fahren, halten nicht lange bzw. halten in der garantie Zeit und etwas später geht der Motor kaputt.

Wäre gut wenn die RS6 fahrer die Viskosität in ihren Motor schreiben.

z.b

Marke xy

Viskosität 10W60

seit 120000 km

gesammtlaufleistung des Autos 226000 km

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

In der Bedienungsanleitung des Fahrzeugs stehen die freigegebenen Motorenöle aufgelistet. (bzw. sollte sie stehen)

Als Laie ist es nie verkehrt, sich an die Werksvorgaben zu halten.

Es mag Empfehlungen aus Foren geben, aber beim Öl gilt für mich: keine Experimente! :)

Gruß

Eno.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wozu brauchst du mehr Antworten? Das was Eno geschrieben hat,ist doch vollkommen in Ordnung: An die Audi-Werksvorgabe halten und nicht anfangen rumzuexperimentieren....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wozu brauchst du mehr Antworten? Das was Eno geschrieben hat,ist doch vollkommen in Ordnung: An die Audi-Werksvorgabe halten und nicht anfangen rumzuexperimentieren....

strikeforce benutzt 10W60 und das ist nicht die Freigabe von Audi.

Und aus diesem Grund habe ich gefragt. Wollte wissen wieviele eine andere Viskosität nehmen und ob es nachteile für den Motor gab.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

10W60 ist aber nicht gleich 10W60

Ich weise da gern auf den Unterschied zwischen dem "normalen" Castrol Edge 10W60 und dem TWS 10W60 für die BMW M Modelle hin!

Was wolltest du hier hören? Nimm dies und das Öl?

Dann geht dir der Motor kaputt (obs am Öl liegt oder nicht), und von Audi hast du dann natürlich nichts zu erwarten.

Gruß

Eno.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Aussagen von Einzelpersonen sind natürlich wesentlich fundierter als die Tests, die Audi in der Entwicklung gemacht hat. Natürlich verlässt man sich da lieber auf einen, der seit 100000km keine Probleme mit seinem Öl hat. Oder ist Audi etwa 100000km mit seinen Ölen testgefahren?? Da gab es das Auto ja noch gar nicht so

lange... X-)X-)X-):-(((°

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

strikeforce benutzt 10W60 und das ist nicht die Freigabe von Audi.

Und aus diesem Grund habe ich gefragt. Wollte wissen wieviele eine andere Viskosität nehmen und ob es nachteile für den Motor gab.

Nun, streng genommen hat er nicht gesagt daß er es benutzt.

BMW benutzt eine spezielle Spezifikation des Castrol 10W60 für die meisten M-Modelle. Grund sind hier im wesentlichen die hohen Kolbengeschwindigkeiten kombiniert mit den Einflüssen hoher Fliehkräfte bei Rennstreckeneinsätzen.

Das heißt aber noch lange nicht, daß das automatisch für einen RS6 ebenfalls empfehlenswert ist. Der neue M5 hat einen Motor, der in Bezug auf den Motorblock sehr ähnlich (andere Teilenummer wg. Befestigungen etc.) dem des X5M/X6M ist. Allerdings dreht der M5 Motor nochmal höher. Dennoch bekommt der X5M/X6M das Castrol TWS 10W60, und der M5 eine spezielle 5W30 Spezifikation. Und nun? Es ist noch nicht einmal so, daß beim M5 das 5W30 "auch geht", sondern BMW hat extra kurz nach Marktstart nochmal eine Bulletin an alle Händler verschickt daß sie beim M5 nur das 5W30 einfüllen dürfen.

Sprich: wer auf was anderes als die Herstellerempfehlungen geht, betreibt reine Kaffeesatzleserei und nur weil jemand sagt daß er 150000 km mit einem abweichenden Öl keine Probleme hatte heißt das noch lange nicht daß es anderen genauso gehen wird. Die Wechselwirkungen zwischen Öl, Benzin und dem Motorinnenleben sind nunmal komplex. Vielleicht ist ein bestimmtes Öl für die Lagerschalen besser, dafür erhöht es evtl. durch mehr Reibungen die Temperaturen und verursacht andere Probleme? Ich würde davon die Finger lassen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ganz ehrlich? Warum sollte man den Erfahrungs-Vorsprung von Audi in Frage stellen und von der Werksvorgabe abweichen? Das ist kein 20 Jahre alter Audi 80. Egal wie gut die Argumentation einer Einzelperson sein mag, ich würde nie anders Öl in mein Auto kippen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

10W60 ist aber nicht gleich 10W60

Gruß

Eno.

Stimmt. 10W60 ist nicht 10W60.

Einer von den 10W60 von CASTROL hat ein schlechten ruf. Ich glaube das ist die alte Version (weiß nicht ob das TWS war).

wenn einer mit ein xW30 Motorenöl über 200tkm ohne Turbowechsel oder Motorschaden geschafft hat, dann soll er mal berichten.

Bin gespannt wieviele sich melden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie viele RS6 mit über 200Tkm Laufleistung und der Vorgabe, daß sie die Werksvorgabe bzgl. des Öls missachtet haben, soll es denn geben?! :???:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

In meinen Audi Q7 3.0 TDI kommt nichts anderes als Longlife 5w30 rein bis jetzt 179 Tkm, und noch läuft er super. Ich weiß nicht was du gegen 5w30 hast, aber in meinen Augen mit einer der besten Öle überhaupt, mein Bruder fuhr 2 Jahre einen Audi RS4 B7 der wurde mit genau den selben Öl gefahren und hatte absolut bis auf einen etwas hohen Ölverbrauch kein einziges Problem.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der User AronCanario ist aus meiner Sicht in Sachen Öl recht bewandert und kann seine Eindrücke und Meinungen durch eigene Erfahrungen plausibel belegen.

Ich für meinen Teil lese seine Posts zum Thema Öl sehr gern, weil sie mir als Laien einen kleinen Einblick in das geben, was das Öl so macht und wo es kleine Unterschiede gibt.

Du kannst ja nach seinen Posts suchen und wirst schnell die passenden Threads finden.

Vielleicht verirrt er sich ja auch mal hier in diesen und schreibt ein paar Sätze.

Aber ich denke auch er wird Dir empfehlen, Dich primär an die Herstellervorgaben zu halten.

Gruß

Eno.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Castrol Edge 10W60 reicht. Das TWS ist speziell für die M Motoren und muss nach 10tkm raus.

Die meisten Motoren verrecken doch mit den Wasserölen(longlife etc) 0W30 und 5W30.

Ok für Alltagsmöhren die selten Vollgas sehen.

Wer aber Pedal to the Metal fährt sollte ein stabileres Öl fahren --> XW60

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der User AronCanario ist aus meiner Sicht in Sachen Öl recht bewandert und kann seine Eindrücke und Meinungen durch eigene Erfahrungen plausibel belegen.

Ich für meinen Teil lese seine Posts zum Thema Öl sehr gern, weil sie mir als Laien einen kleinen Einblick in das geben, was das Öl so macht und wo es kleine Unterschiede gibt.

Ich habe hier sehrwohl mitgelesen wollte mich hier aber raushalten da das Thema Öl ein recht komplexes ist und einige User halt ihre eigene Meinung dazu haben.

Aber wenn "Eno" darum bittet schreibe ich gerne ein par Sätze.

Ein 10W60 Öl braucht heutzutage eigentlich überhaupt kein Serienmotor mehr, auch mein "M" bekommt ein gutes 5W50-er, das reicht vollkommen.

Die M-GmbH hat das damals (2003) nur deswegen vorgeschrieben weil es damals noch kein so gutes 50-er Öl gab das ein so hohes Druckaufnahmeverhalten hat wie das TWS (10W60).

Ein 60-er Öl braucht man nicht wegen hohen Drehzahlen wie hier ein User schreibt sondern wegen der Druckstabilität die ein Hochleistungsmotor braucht.

Die M-Motoren von BMW brauchen ein solches wegen der Hochdruckvanos und den Pleuellagern.

Ferraris Hochdrehzahlmotoren oder Honda S2000 und viele mehr drehen auch über 8000U/min und dort ist kein 60-er Öl vorgeschrieben.

Wenn also jemand sein Serienauto wirklich fordert (schnelle und langanhaltende Autobahnfahrt, Trackdays oder SUV mit schwerem Anhänger) dann rate ich zu einem 5W50-er.

Für diejenigen die sagen was der Hersteller fordert kann doch nicht schlecht sein, ja ist im Prinzip richtig aber wirklich nur für diejenigen die selten die verfügbare Leistung abrufen. Diese 5W30-er Öle verbrennen doch recht schnell wenn etwas länger volle Leistung abgerufen wird, dann gibt es Verkrustungen und sonstige Ablagerungen in der Ölwanne und sonstigen Stellen, auch ein Motorschaden ist dann nicht mehr weit.

Man muß wissen das es nur einen Grund gibt warum die Hersteller die Motoren mit 30-er Ölen befüllen, das sind die immer strengeren Abgasvorschriften die die Regierung fordert.

Da in den jetzigen Vorschriften auch der Kaltstart mit einbezogen wird hat das 5W30-Öl den Vorteil dass das Öl sehr dünn ist und der Motor kalt schon wenig Innenreibung aufweist und somit für den Verbrauch fördernd ist, auch warm ist das Öl sehr sehr dünn und auch hier wieder verbrauchsfördernd ist.

Ich persönlich halte aber auch nichts von diese Ölen und halte strikt Abstand, habe selber ein Auto in meiner Garage mit dem gleichen Motor wie ein User hier (3.0 Tdi) jedoch in einem anderen Fabrikat als Audi und meiner bekommt ein vollsynthetisches 5W40-er Öl, das reicht dann auch im Anhängerbetrieb.

Ich hoffe etwas Licht in die Sache gebracht zu haben...

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dem Vorredner möchte ich mich voll und ganz anschließen! :-))!

Vielleicht noch hinzufügen:

Nicht nur die Viskosität definiert die "Ölqualität"

Für den Otto - Normal - Fahrer reicht (fast) jede Suppe, der Motor wird sowieso nie gefordert! Allerdings hat er dann bei langen Wechselintervallen (die heute mit den 0W30 Ölen Standard sind) ein anderes Problem, nämlich Wasser - und Benzineintrag (vor allem im Winter) ins Öl. Und dann geg. ein Problem bei der Autobahnvollgasfahrt in den Frühjahrsurlaub.

Persönlich fahre ich in meinen KFZ die höchste vom jeweiligen KFZ Hersteller zugelassene Viskosität (und da gibt es auf Nachfrage mehr als im Bordbuch steht) einer renommierten Ölmarke und Ölwechsel alle 10 - 15`km, egal ob Longllife vorgesehen ist oder nicht.

Also z.B. Audi 5W40 und nicht 0W30

Mini ebenfalls 5W40 und nicht 0W30

Ferri 5W50 oder gar 10W60

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe hier sehrwohl mitgelesen wollte mich hier aber raushalten da das Thema Öl ein recht komplexes ist und einige User halt ihre eigene Meinung dazu haben.

Aber wenn "Eno" darum bittet schreibe ich gerne ein par Sätze.

Ein 10W60 Öl braucht heutzutage eigentlich überhaupt kein Serienmotor mehr, auch mein "M" bekommt ein gutes 5W50-er, das reicht vollkommen.

Die M-GmbH hat das damals (2003) nur deswegen vorgeschrieben weil es damals noch kein so gutes 50-er Öl gab das ein so hohes Druckaufnahmeverhalten hat wie das TWS (10W60).

Ein 60-er Öl braucht man nicht wegen hohen Drehzahlen wie hier ein User schreibt sondern wegen der Druckstabilität die ein Hochleistungsmotor braucht.

Die M-Motoren von BMW brauchen ein solches wegen der Hochdruckvanos und den Pleuellagern.

Ferraris Hochdrehzahlmotoren oder Honda S2000 und viele mehr drehen auch über 8000U/min und dort ist kein 60-er Öl vorgeschrieben.

Wenn also jemand sein Serienauto wirklich fordert (schnelle und langanhaltende Autobahnfahrt, Trackdays oder SUV mit schwerem Anhänger) dann rate ich zu einem 5W50-er.

Für diejenigen die sagen was der Hersteller fordert kann doch nicht schlecht sein, ja ist im Prinzip richtig aber wirklich nur für diejenigen die selten die verfügbare Leistung abrufen. Diese 5W30-er Öle verbrennen doch recht schnell wenn etwas länger volle Leistung abgerufen wird, dann gibt es Verkrustungen und sonstige Ablagerungen in der Ölwanne und sonstigen Stellen, auch ein Motorschaden ist dann nicht mehr weit.

Man muß wissen das es nur einen Grund gibt warum die Hersteller die Motoren mit 30-er Ölen befüllen, das sind die immer strengeren Abgasvorschriften die die Regierung fordert.

Da in den jetzigen Vorschriften auch der Kaltstart mit einbezogen wird hat das 5W30-Öl den Vorteil dass das Öl sehr dünn ist und der Motor kalt schon wenig Innenreibung aufweist und somit für den Verbrauch fördernd ist, auch warm ist das Öl sehr sehr dünn und auch hier wieder verbrauchsfördernd ist.

Ich persönlich halte aber auch nichts von diese Ölen und halte strikt Abstand, habe selber ein Auto in meiner Garage mit dem gleichen Motor wie ein User hier (3.0 Tdi) jedoch in einem anderen Fabrikat als Audi und meiner bekommt ein vollsynthetisches 5W40-er Öl, das reicht dann auch im Anhängerbetrieb.

Ich hoffe etwas Licht in die Sache gebracht zu haben...

Vielen Dank.

Das mit dem strengeren Abgasvorschriften habe ich woanders auch gelesen. Hauptsache der Motor verbraucht weniger Benzin, und wenn der Kunde gerne mehr mit Vollast fährt, dann hält der Motor über die garantie Zeit und dann hat der Kunde sowieso keine Garantie mehr.

Das habe ich schon woanders gelesen.

Habe mich nur gewundert, das es viele xW30 Öl fahrer hier (und das noch bei über 450PS) nicht wissen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 5 Wochen später...

Hallo,

sehr Interessant !

Ich hatte meinen RS4 gleich nach der Einfahrzeit bei ABT

und habe mir dort den Motor umbauen lassen.

Neuer Kopf usw. 640 PS

Danach sagte man mir ich solle nichts anderes mehr nehmen wie

0W 40 ...und da ich Mobil 1 für < 4 € /Liter bekomme verwende ich es auch !

Wechsele alle 3000-4000km (Jahresfahrleistung) also 1x p.a.

post-67317-14435398171672_thumb.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

sehr Interessant !

Ich hatte meinen RS4 gleich nach der Einfahrzeit bei ABT

und habe mir dort den Motor umbauen lassen.

Neuer Kopf usw. 640 PS

Danach sagte man mir ich solle nichts anderes mehr nehmen wie

0W 40 ...und da ich Mobil 1 für < 4 € /Liter bekomme verwende ich es auch !

Wechsele alle 3000-4000km (Jahresfahrleistung) also 1x p.a.

Und bei MTM empfehlen die 10W60 von CASTROL.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich denke mal das eine Öl unterscheidet sich kaum noch von dem anderen.

Ob ich jetzt 0W oder 5W einfülle ist völlig egal (dem Auto nicht dem Fahrer)

Grüße Andy

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...