Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Ferrari 348 - Motor springt im warmen Zustand nicht mehr an


400er

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Bei meinen 348ts hab ich situationsabhängig ein mehr oder weniger peinliches Problem.

Im betriebswarmen Zustand geht er vom Schubbetrieb auf Leerlauf ab und zu aus.

Lässt man ihn dann 10 Minuten stehen springt er nicht mehr an.

Wenn ich die Zündung immer wieder ein- und ausschalte springt er wieder an.

Gibt es da Probleme mit Dampfblasenbildung? Kommt mir so vor als würde das Problem dort liegen. Durch das ein- und ausschalten der Zündung läuft ja jedesmal die Benzinpumpe wieder an und spült das Versorgungsrohr zu den Einspritzventilen.

Wenn ich im betriebswarmen Zustand den Tankdeckel aufschraub, entweicht extrem viel Druck. Hab noch nicht gemessen wieviel Druck drin ist, aber normal ist das nicht.

Vielleicht hat ja von euch jemand schon mal von so einem Problem gehört.

Danke für eure Hilfe!:-))!

MFG 400er

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Hast du mal versucht den Tankdeckel wegzulassen und so mal zu Starten bzw zu fahren ?? Das Problem könnte auch der Tankdeckel selbst sein. Hatte mal beim Seat das Problem und da hab ich die Dichtung am Tankdeckel weggemacht und der Motor sprang an und fahren konnte ich so wie am ersten Tag wie nie was war.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem liegt wahrscheinlich im inkontinenzen Zweimassenschwungrad:wink:,

....hast Du Fett am Gitter unterhalb des Kupplungsgehäuses ???

Durch zuwenig Fett im Zweimassenschwungrad verdreht sich dieses beim aussschalten des Motors,und unter umständen gibt der OT Geber ei falsches Signal zum falschen Zeitpunkt.

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ein bekanntes Problem, dass Ferraris 348 mit zunehmendem Alter immer schlechter anspringen, je heisser der Motor ist. Das war auch bei meinem so. Im kalten Zustand nie ein Problem, aber im heissen Zustand wurde das immer ärgerlicher, es hörte sich jeweils beim starten an wie Fehlzündungen. Das Problem liegt in folgendem: Das Ferrari-Spezialfett aus dem Zweimassenschwungrad verfällt mit zunehmendem Alter und wird immer härter. Beim heissen Motor treten Schwankungen am Schwungrad auf. Dadurch vibriert die Kurbelwelle beim starten und die OT-Geber liefern verfälschte Signale an die Steuergeräte. Kupplung mit Zweimassen-Schwungrad ausbauen und neues Spezialfett einfüllen lassen und die Probleme sind garantiert weg.

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

... Kupplung mit Zweimassen-Schwungrad ausbauen und neues Spezialfett einfüllen lassen und die Probleme sind garantiert weg.

Das kann ich bestätigen: habe an meinem Auto aus genau diesem Grund vor zwei Jahren das Schwungrad komplett zerlegt, mit neuen O-Ringen abgedichtet, neues Fett spendiert sowie die Kupplungswelle neu abgedichtet und seitdem keinerlei Probleme mehr. Ist aber eine ziemliche Sauerei und man bekommt richtig schmutzige Hände dabei.

Gruß, Georg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Man kann das alte Zweimassen-Schwungrad natürlich auch gleich durch ein neues ersetzen, aber das soll sündhaft teuer (einige Tausend Euro) sein. Das Fett bei meinem 348-er habe ich bei einem Zahnriemen-Wechsel ersetzen lassen, das Fett allein wurde mit 180 Euro verrechnet. Die Arbeitsleistung hiefür ist nicht separat ausgewiesen, sondern einfach im Gesamtaufwand für den Service enthalten. Es wurde mir aber gesagt, dass das auswechseln des Fettes teilweise eine etwas mühselige Arbeit wäre, weil das alte, manchmal steinhart gewordene Fett direkt herausgemeisselt werden müsste. Etwas komisch ist für mich der Umstand, dass nach Aussagen von Besitzern offenbar nicht alle 348-er von diesem Uebel betroffen sein sollen und auch nach beinahe 20 Jahren keine diesbezüglichen Probleme aufgetaucht sind. Falls Probleme beim starten bei heissem Zustand auftauchen, wird jeder selbst entscheiden müssen, ob er damit leben kann und wieviel er zur Beseitigung zu investieren bereit ist. Bei meinem 94-er ist es mit der Zeit einfach insofern sehr lästig geworden, als ich bei jedem tanken nach einer etwas längeren Fahrt mind. 1 Minute gebraucht habe, bis die Kiste nach Geräuschen wie bei einem alten Hanomag 1 Zylinder-Traktor anno 1928 wieder in Betrieb gesetzt werden konnte. Eine Zeitlang bin ich dem Problem einfach dadurch so gut wie möglich ausgewichen, als ich jeweils den Tank bereits nach kurzer Fahrt aufgetankt habe und nach Restaurant-Besuchen von über 1 Stunde war der Motor jeweils auch wieder so weit abgekühlt, dass ein normales starten möglich war. Die auch in früheren Threads eingebrachten Tips, bei heissem Motor jeweils die Zündung vor dem Start eine kurze Zeit vorher einzuschalten und/oder beim starten etwas Gas zu geben, haben bei meinem 94-er 348-Spider nicht erkennbar positives gebracht. Das Problem ist erst erledigt, seit das alte Fett im Zweimassen-Schwungrad ersetzt wurde. Mal schauen, wie lange dieser Zustand anhält, bis das alte Problem wieder von neuem beginnt, aber bis dann dürfte der Wagen wohl schon ein Oldtimer sein. Und so alle 10 Jahre ca 700-800 Euro dafür auszulegen, ist zwar nicht erfreulich, aber noch verkraftbar.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

...also verhärtet hat sich das Fett bei mir nicht, eher wurde es durch zusätzliches Getriebeöl (?) verdünnt und vor allem hat es sich verdünnisiert, d.h. es ist aus dem Schwungrad rausgedrückt worden und befand sich zum großen Teil innen am Gehäuse der Kupplungsglocke.

Gruß, Georg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir war es wie bei Georg. Das Fett hat sich stark verflüssigt und ist aus dem Schwungrad regelrecht rausgelaufen. Arbeitsaufwand war bei mir etwa 4-5 Stunden (mit Pausen dazwischen), da ich erst nach dem Zerlegen sah, was alles neu benötigt wurde. Zu allem Überfluss kann auch noch die Kupplung in Mitleidenschaft gezogen werden, wenn die Pampe auf den Belag läuft.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erst mal Danke für eure Erklärungen :-))!

Aber Verständnishalber habe ich noch ein Frage dazu:

Bei mir ist das auch so, das der warme (heiße) Motor so ca. 1 Min. bis ca. 5 Min. nach dem Abstellen, schlecht Anspringt.

Ist das nun von dem Schwungrad oder nur von Blasenbildung in der Kraftstoffzufuhr?

Wenn er ca. 5 Min. (oder länger) aus war, springt er auch wieder Problemlos an.

Gruß Jürgen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Duerfte bei dir Dampfblasenbildung sein, ist bei mir auch so, beim starten mit heissem Motor einfach Vollgas geben, dann springt an.Gruss Franco

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dadurch vibriert die Kurbelwelle beim starten und die OT-Geber liefern verfälschte Signale an die Steuergeräte. Kupplung mit Zweimassen-Schwungrad ausbauen und neues Spezialfett einfüllen lassen und die Probleme sind garantiert weg.

Danke Leute! Das hört sich schon mal gut an!

Aber hat der Motor dann auch Probleme mit dem Leerlauf?

Bin vor 2 Wochen am Sonntag Nachmittag bisschen rumgefahren (ca 300Km). Gemütlich, "oben ohne" durch die Landschaft gefahren. Hat alles wunderbar funktioniert bis auf die letzten 20km... Da hatte er überhaupt keinen Leerlauf mehr, bei einer Fahrt mit 50 - 60km/h im dritten Gang liefen auch ein paar Zylinder nicht mehr richtig mit. Fehlzündung und ein ruckelnder Motorlauf machten sich bemerkbar....

Was mir bei dem ganzen aufgefallen ist, am Anfang meiner Tour war der Tank schön voll bis oben hin. Wie die Probleme auftauchten war der Tank nur noch viertelt voll...

Gibts da mit den Kraftstoffpumpen auch Probleme? Also ich meine Kraftstoffdruckprobleme im warmen Zustand....

Der Motor muss ja jetzt sowieso raus, weil ich den Zahnriemen machen muss. Da spielt es dann auch keine Rolle mehr, wenn ich das Getriebe vom Motor abflansche...

Aber schon mal ein dickes Dankeschön für die wertvollen Tipps!

:-))!:-))!:-))!:-))!:-))!:-))!:-))!:-))!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Leerlaufprobleme hatte ich wegen des Schwungrades nicht, lief der Motor erstmal dann war alles ok.

Falls das Schwungrad doch zur OP soll (und weils so schön ist) hier mal zur Einstimmung zwei Bilder davon, einmal unmittelbar nach dem Öffnen und dann nach dem Reinigen der Innereien:

img0614xi.jpg

img0644q.jpg

Viel Spaß und Gruß, Georg

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aaaah...., Du arbeitest mit Warsteiner. Optimale Voraussetzungen! :-))!

Na, da kennt sich ja jemand mit dem Gerstensaft aus... :-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aaaah...., Du arbeitest mit Warsteiner. Optimale Voraussetzungen! :-))!
...messerscharf erkannt, es geht doch nichts über das richtige Werkzeug...O:-)
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Jahr später...

Hallo Georg,

woher hast du die notwendigen Teile (O-Ringe?) und das Spezialfett bezogen, mein Händler weiss nichts darüber!?

Herzlichen Dank im Voraus

Gerhard

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Gerhard,

die O-Ringe bekommst Du im Fachgeschäft, z.B. hier: http://www.kistenpfennig.de

Den großen äußeren gibts da auch, nimm möglichst welche aus Viton.

Das Fett gibts direkt bei Klüber (http://www.klueber.com), allerdings normalerweise nur im 10 oder 20 Kg Eimer, für eine geringere Menge als "Muster" musst Du ggü. der Dame am Telefon ggf. etwas charmant sein. Du benötigts fürs Schwungrad etwa 200gr (+/- 10%) von der Sorte "GLK 1301".

Viel Erfolg und Gruß, Georg

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Lieber Georg, lieber Michael,

Herzlichen Dank für Eure Hilfestellung,:-))!

ich habe mich allerdings nach Rücksprache mit meinem Mechaniker für die

Variante Umbau auf fixierte Scheiben entschieden, der hat das schon bei 3 Stk. 348 inkl. seinem eigenen gemacht und das funkt problemlos seit Jahren.

Danke nochmals

LG

Gerhard

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Gerhard,

Danke, gern geschehen.

Hast Du genauere Infos zu dem geplanten Umbau auf ein festes Schwungrad? Wird dann eine Kupplungsscheibe mit Torsionsfedern verwendet? Ein gedämpftes Schwungrad hat ja durchaus auch einen Sinn, und wenn ich von sowas lese muß ich immer an gebrochene Kupplungswellen denken...:-o

Gruß, Georg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Georg,

Nach meinem Informationsstand werden die Federn durch spezielle Kunststoffteile ersetzt

und das Fett weggelassen.

Die bereits umgebauten 348 fahren schon seit Jahren so.

Die Variante Neubefüllung birgt natürlich die Gefahr, dass es in ein paar Jahren wieder dasselbe Problem gibt.

Wenn ich genaueres weiss, bzw nach erfolgtem Umbau meld ich mich wieder.

LG

Gerhard

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...