Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Umbau 993 Speedster "Fake oder Reproduktion"?


Gast Peter_Pan_

Empfohlene Beiträge

Das würde aber vermutlich auch keiner machen, da es vom 964 genug Cabrios gibt. Den 993 Speedster gab es eben für "Normalos" ab Werk nie, daher ist dieser Umbau (wenn er gut ausgeführt wurde) für Fans durchaus eine Überlegung wert. Und wie Marc ja bereits ausgeführt hat werden sich weitere Umbauten in engen Grenzen halten, da einfach das Material ausgeht (nicht an Basisautos, aber an Teilen, die gebraucht werden).

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Gast Peter_Pan_

Tja, jeder lebt in seiner eigenen Wirklichkeit, und strickt sich diese nach seiner Facon.

@Hugo: Du solltest doch am besten um den Begriff "fake" wissen.

Du kannst auch gerne ein Wörterbuch verwenden.

"fake"= künstlich, unecht, falsch, Imitation, ect. ... (Diese Begriffe passen allesamt).

Gleichwohl habe ich mich weder negativ über diese "Registry" geäussert,

noch habe ich die handwerkliche Ausführung angesprochen.

Übrigens: Auch ein nachträglicher Umbau eines Ferrari 250 GT auf 250 GTO (es gibt einige davon) ist für mich ein Fake.

Da würden mir wohl hier alle beipflichten, obwohl er vom Original fast nicht zu unterscheiden ist, und fast ausschließlich aus Originalteilen besteht.

Tja, jeder lebt in seiner eigenen Wirklichkeit, und strickt sich diese nach seiner Facon.

@Hugo: Du solltest doch am besten um den Begriff "fake" wissen. Du kannst auch gerne ein Wörterbuch verwenden.

"fake"= künstlich, unecht, falsch, Imitation, ect. ... (Diese Begriffe passen allesamt).

Gleichwohl habe ich mich weder negativ über diese "Registry" geäussert, noch habe ich die handwerkliche Ausführung angesprochen.

Übrigens: Auch ein nachträglicher Umbau eines Ferrari 250 GT auf 250 GTO (es gibt einige davon) ist für mich ein Fake. Da würden mir wohl hier alle beipflichten, obwohl er vom Original fast nicht zu unterscheiden ist, und fast ausschließlich aus Originalteilen besteht.

Der erste Satz aus Deinem Zitat ist - glaube ich - der ausschlaggebende Punkt. Es ist die persönlich unterschiedliche Grenze zwischen Fake und einer Reproduktion. Für mich ist auch ein Ferrari 250 GT, der auf 250 GTO umgebaut wurde auch eher eine perfekte Reproduktion, je besser er gemacht ist, desto weiter entfernt er sich vom Fake.

Es gibt noch einen weiteren maßgeblichen Unterschied, für mich bedeutet Fake = Geld sparen. Wenn man aus einem Ford optisch einen Lamborghini macht, ist dies ein Fake, wenn man aber - ohne Rücksicht auf die Kosten - nur das beste Material wählt, um ein Original maximal detailgetreu nahe zu kommen, ist es eine Reproduktion.

  • Gefällt mir 1

Für mich ist dabei der wichtigste Faktor, dass man offen mit dem Thema umgeht und nicht versucht, eine solche Recreation als "echt" zu verkaufen. Gibt ja bei vielen Herstellern solche Fälle (Porsche 911 Carrera RS 2.7, Mercedes-Benz SSKL, Ferrari 250 GTO, Bugatti Type 35...). Wenn man offen sagt, dass es sich um einen Nachbau handelt, ist für mich da nichts Schlimmes dran. Dann kann man die technische Umsetzung begutachten und sich bei guter Qualität daran erfreuen. Bei arglistiger Täuschung beginnt für mich das Wort "Fake".

Für mich ist dabei der wichtigste Faktor, dass man offen mit dem Thema umgeht und nicht versucht, eine solche Recreation als "echt" zu verkaufen. Gibt ja bei vielen Herstellern solche Fälle (Porsche 911 Carrera RS 2.7, Mercedes-Benz SSKL, Ferrari 250 GTO, Bugatti Type 35...). Wenn man offen sagt, dass es sich um einen Nachbau handelt, ist für mich da nichts Schlimmes dran. Dann kann man die technische Umsetzung begutachten und sich bei guter Qualität daran erfreuen. Bei arglistiger Täuschung beginnt für mich das Wort "Fake".

Diesem kann ich nur zustimmen. Ich ziehe den Hut vor jemanden der etliche Stunden damit verbringt, sein Auto umzubauen bzw. es perfektioniert und im Falle 993 Speedster ist der Umbau eine absolute Bereicherung für die Automobilwelt (m.M.n. :wink: )

Das sehe ich genauso wie Netburner, man muss dazu stehen und seinen Wagen nicht als echtes Original anpreisen, dann ist es peinliche Angeberei.

Zumindest die Gene stimmen ja bei einem 911 zu 911 RS 2.7 Umbau.

Nur kurz meine Meinung zur Motivation eines Nachbaus, wobei ich eher Umbau auf originaler Basis meine.

Sind Fahrzeuge so selten das es so gut wie unwahrscheinlich ist diese jemals zu erwerben (Einzelstücke, Kleinstserien), bzw. beim Erwerb "fast zu schade um zu fahren", dann macht für mich ein Umbau Sinn.

Bei 911ern wie 2.8 RSR (49 Stück) oder 3.0 RSR (Knapp über 50 St.) kann man sich mit einem Nachbau an der originalen Optik und fast ähnlicher Technik erfreuen.

Bei Porsche, wo es den 911er aber auch massenhaft gibt, kann man schon etwas kulanter sein. Es kommt nun wirklich nicht auf einen 11er mehr oder weniger im originalzustand an.

Problematisch sehe ich es bei exklusiveren Modellen, eigentlich ist es schade um einen 250 GTE der die "untragbare" Rolle eines GTO spielen muss.

Gruss, Andreas

  • Gefällt mir 2
Tja, jeder lebt in seiner eigenen Wirklichkeit, und strickt sich diese nach seiner Facon.

@Hugo: Du solltest doch am besten um den Begriff "fake" wissen.

Du kannst auch gerne ein Wörterbuch verwenden.

"fake"= künstlich, unecht, falsch, Imitation, ect. ... (Diese Begriffe passen allesamt).

Gleichwohl habe ich mich weder negativ über diese "Registry" geäussert,

noch habe ich die handwerkliche Ausführung angesprochen.

Übrigens: Auch ein nachträglicher Umbau eines Ferrari 250 GT auf 250 GTO (es gibt einige davon) ist für mich ein Fake.

Da würden mir wohl hier alle beipflichten, obwohl er vom Original fast nicht zu unterscheiden ist, und fast ausschließlich aus Originalteilen besteht.

Wolfgang, der Papst ist wieder abgereist, wir müssen nicht alles so tief religiös sehen... O:-)

Warum aber gerade ich am besten den Begriff "Fake" kennen sollte, erschließt sich mir nicht; nur weil meine Rolex aus Shanghai stammt??? :cry:

Also, in der Kunstwelt bezeichnet man mit "Fake" eine Fälschung.

Die 993er Speedster sind aber keine Fälschungen, sondern Repliken.

Allerdings würde ich das ganze etwas enger als Marc fassen, für mich sind die auf 911 G-Modellen und auf 964er Speedstern aufgebauten 993er Speedster keine echten 993er, sondern eher in die Richtung eines Nachbaus gehende Autos, auch wenn sie ja teilweise sehr gut gemacht sind.

Und natürlich sind Rekreationen von SWB's, GTO's und California Spydern auch keine Fakes, allerdings tun mir dabei die Basisautos schon sehr leid, ähnlich wie bei den von Aston-Martin sanktionierten DB4 GT Zagatos, die R.S. Williams in den achtziger Jahren aufgebaut hat.

Auch die von Lynx hergestellten C- und D-Types sowie XKSS' sind keine Fakes, sondern Repliken.

Der Daytona Spyder aus Miami Schweiß hingegen ist für mich ein Fake.

So wie meine Uhr...

Echte, originale Grüße, Hugo.

  • 2 Jahre später...
...gehört einem Lackierer, der sich auf Glasfaser-Anbauteile spezialisiert hat, noch Fragen? :D:wink:

Eigentlich ganz ok, aber die Turbo Lufthutzen sehen aus wie gewollt und nicht gekonnt.

Das ist die Nummer 23 (auf G-Model-Basis), gehört einem Lackierer, der sich auf Glasfaser-Anbauteile spezialisiert hat, noch Fragen? :D:wink:

Warum so "abschätzig" ? Ist zunächst genauso eine Recreation wie die Fahrzeuge auf 993-Basis, nicht mehr und nicht weniger. Da keiner der Umbauten original ist, gehts sowieso nur um die Optik und die gefällt mir auf den Bildern. Und für 30 TEUR? Warum nicht....

  • Gefällt mir 1
Anzeige eBay
Geschrieben
Geschrieben

Hallo Gast Peter_Pan_,

 

schau doch mal hier zum Thema Zubehör für Porsche 964 / 993 (Anzeige)? Eventuell gibt es dort etwas Passendes.

  • Gefällt Carpassion.com 1

Das "abschätzige" im Text, ist mir auch sauer aufgestoßen. :(

Letztendlich sind doch praktisch alle 993-"Speedster" "verbastelt". Ob GFK oder Stahlblechumbau,

original ist da nix. Der GFK-Umbau ist aber vergleichsweise sehr günstig.

Also, warum nicht. :)

Grüße

Das sehe ich tatsächlich etwas anders und ja, ein GFK-Umbau ist für mich eine minderwertige Lösung, egal bei was für einem Auto.

Meine persönliche Meinung ist, daß der Königsweg auch technisch so nah wie möglich am Original bleiben sollte und das bedeutet ausschließlich original Blechteile zu verwenden, erst recht, weil diese existieren.

Tatsächlich wird das dann auch offensichtlich beim Wiederverkauf abgestraft. Denn auch in diesem Speedster stecken sicherlich ähnlich viele Arbeitsstunden und trotz des günstigen Preises steht er seit Jahren wie Blei.

Noch etwas zu dem Thema: "jeder 993 Speedster ist verbastelt". In der Definition betrachte ich Basteln als laienhafte Umsetzung eines komplexen Aufbaus, dem der Erbauer offensichtlich nicht gewachsen ist. Jetzt erzähl aber mal einem guten Profi (z.B. Karosserie-Bauer) er würde nur basteln, diese Person wird Dir den Kopf waschen und das zu recht. Wenn man sich im Internet ansieht, wie hoch professionell z.B. 9M einen 993 Speedster aufbaut, wird man sehr schnell zu dem Schluss kommen, daß das kein Gebastel ist.

Mein Fazit: Auch dieser GFK-Speedster ist hübsch und ich freue mich für jeden, der auch diese günstige Lösung mal sein Eigen nennen darf. Wer mich kennt, weiß auch, daß ich auf diesen Eigentümer nicht abschätzig herab sehen werde. Technisch gesehen geht es aber eben deutlich besser und originaler. :wink:

  • Gefällt mir 2
Letztendlich sind doch praktisch alle 993-"Speedster" "verbastelt". Ob GFK oder Stahlblechumbau, original ist da nix.
Das kann man so nicht stehen lassen. Porsche bekennt sich ganz offiziell zu zwei gebauten 993 speedster, wie ein Blick in die aktuellen Broschüren von Porsche Exclusive zeigt:

g8v6.jpg

.

  • Gefällt mir 2
Das kann man so nicht stehen lassen. Porsche bekennt sich ganz offiziell zu zwei gebauten 993 speedster, wie ein Blick in die aktuellen Broschüren von Porsche Exclusive zeigt:

g8v6.jpg

.

..aber genau das meinte ja "schwarzer Hund": bis auf die zwei originalen sind alle nachträglich erstellten 993 Speedster eben "Basteleien", also eben genau "fast alle", bis auf die beiden Originalen. Stimmt also schon, wenn auch der Begriff "Basteln" im handwerklichen Sprachgebrauch für die technisch perfekt ausgeführten Replicas sicher nicht zutrifft.

Dennoch wäre vielleicht ein Aspekt, ob, wenn schon Replika, nicht sogar eine GFK-Version den Geist eines Speedsters eher trifft, wenn man bedenkt, was der erste 356 Speedster war: Ein kleiner, puristischer, durch Weglassen von allem Unnötigen (sogar abgespecktes Armaturenbrett!) extrem leichter, im Vergleich schwach motorisierter

Sportwagen, der auf den amerikanischen Rennstrecken aufgrund seines genialen Konzeptes die "Grossen" ärgerte und vernaschte.... Vielleicht, vielleicht kann eine leichte puristische GFK-Version dem wunderbaren Speedster-Gedanken sogar näher sein, als die gezeigten perfekten Luxus-Versionen???

Der GFK-"993" ist ein G-Modell im 993-Look.

Ich habe als Jugendlicher noch die Zeiten miterlebt, wo reihenweise F-Modelle (teilweise 912er - sehr oft 911 T´s) zu G-Modell, "935" und später zu 964 vergewaltigt wurden. Sehr oft mit wirklich GFK-Schrott,Glasfasermatten,Spachtel,Spachtel,Spachtel ...

Nur zum Hintergrund von manchem alten "Porsche-Hasen" gegenüber solchen Machenschaften. Ich z.B. kann mit dem Kram überhaupt nichts mehr anfangen (als Kind und Jugendlicher mit 8-14 fand ich die Dinger super(!))

Und Umbau ist und war nicht Umbau.

Da gibts eben 356er Speedster Replica´s wo man selbst als Profi an ein paar bestimmte Stellen hinschauen muss, um es zu erkennen

und es gibt 356er Speedster Replica´s, da reichts, wenn das Dings 50 Meter vorbei fährt und es ist einem klar, was das für Schrott ist.

Da gibts 911/930er Flachschnauzer die sind massiv und perfekt,

da gibts bzw. vielmehr gabs Flachschnauzer, da sieht man Zentimeter über Zentimeter Spachtel.

Und hier gibts eben ähnliche Qualitätsstufen.

Für mich als Originalitätsfanatiker wäre weder das eine, noch das andere etwas (originale 911/930-Flachschnautzer mal außen vor gelassen).

  • Gefällt mir 3

Mir sind zumindest sechs 993 Speedster-Nachbauten im Detail bekannt, die technisch und qualitativ mindestens das Niveau der beiden "Originale" erreichen. Sprich, wenn die Historie und die Fahrgestellnummer nicht bekannt wäre, könnte niemand diese Autos unterscheiden.

Hinzu kommt, daß auch die beiden 993 Speedster zu denen Porsche offiziell steht, umgebaut wurden. Auch Porsche hat im Falle von Butzis Speedster eine fertige Rohkarosserie und im Falle von Jerry Seinfeld sogar ein komplett fertiges und ausgeliefertes Auto genommen, um die 964-Speedster-Teile daran zu adaptieren.

Porsche kocht also genauso nur mit Wasser, wie RUF, Ninemeister oder Freisinger, dann müßte man auch Porsche "gebastelt" unterstellen... :rolleyes:

Ich bleibe dabei, wer dazu "Gebastelt" sagt, dem fehlt das technische Verständnis, um das beurteilen zu können. Dieser Personenkreis wird aber auch nicht die Faszination erleben, die solche perfekten Kopien erzeugen können. Das ist ja auch gar nicht schlimm, sie sollten dann aber auch nicht rumnörgeln. :wink:

  • Gefällt mir 1

Für mich als Originalitätsfanatiker wäre weder das eine, noch das andere etwas (originale 911/930-Flachschnautzer mal außen vor gelassen).

Um mal eine Diskussion mit (hoffentlich) unterschiedlichen Meinungen zu initiieren:

Findest Du als Originalitätsfanatiker es gut, 993 Speedster-Replikas auf Basis 993 Cabrio herzustellen? (mal ganz grundsätzlich, egal, ob diese handwerklich nun "gut" oder "schlecht" gemacht sind...)

Hinzu kommt, daß auch die beiden 993 Speedster zu denen Porsche offiziell steht, umgebaut wurden. Auch Porsche hat im Falle von Butzis Speedster eine fertige Rohkarosserie und im Falle von Jerry Seinfeld sogar ein komplett fertiges und ausgeliefertes Auto genommen, um die 964-Speedster-Teile daran zu adaptieren.

Porsche kocht also genauso nur mit Wasser, wie RUF, Ninemeister oder Freisinger, dann müßte man auch Porsche "gebastelt" unterstellen... :rolleyes:

:wink:

naja, naja, es ist natürlich schon ein klitzekleiner Unterschied, ob nun RUF, Freisinger oder der Hersteller Porsche einen 993 Speedster herstellt (egal wie handwerklich perfekt, selbst wenn Porsche "basteln" würde, wäre es eben korrekt so), auch wenn alle die gleiche Basis und dieselben Materialien verwenden....beim einen ist es logischerweise immer ein Original, bei den anderen immer eine Replika (auch wenn möglicherweise die Freisingers das bei manchen 917 und 906ern nicht ganz so sehen könnten..:wink::wink::wink:, aber das ist natürlich ein ganz anderes Thema........Wobei, eigentlich nicht ganz: Ein original 906 ist vielleicht ein gutes Beispiel: Es ist als Original tatsächlich ein Auto, auf den der unsägliche Begriff (wir verwenden ihn ab jetzt bitte nicht mehr) "Bastelkiste" wirklich zutrifft. Wenn jetzt irgendjemand einen 906er handwerklich viel perfekter als Porsche dies jemals gemacht hat, nachbaut, wird daraus natürlich trotzdem kein Original. Somit ist der Grad der handwerklichen Güte eigentlich gar kein "Originalitätsfaktor", oder?....)

...bis auf die zwei originalen sind alle nachträglich erstellten 993 Speedster eben "Basteleien", also eben genau "fast alle", bis auf die beiden Originalen.

Die 'Originalen' sind aber eben auch nicht so 'original' – ausgenommen der Tatsache, dass diese beiden (Um)bauten von Porsche selbst stammen.

Es geht hier eben nicht um original und Replica oder Nachbau oder 'Optik' (demnach wäre auch ein Mock-up dufte, Haupsache es sieht gut aus...), sondern um die Qualität der Arbeit an sich. Und da ist es gewagt, jede 'Handarbeit' als Bastelei abzutun. Da sollte man sich dann mal ein wenig mit den Themen Chassis, Karasserie, Form, Material und der Geschichte des Automobilbaus auseinandersetzen...

OT: Sorry, soll kein persönlicher Angriff sein, aber da mir das schön öfter ins Auge gefallen ist, muss ich das jetzt einfach mal loswerden: Wenn man seine Signatur schon ohne Zitatangabe von bekannten Personen aus fremden Foren klaut, und dann auch noch meint, das übersetzen zu müssen: dann bitte doch wenigstens grammatikalisch und sprachlich korrekt. Das ist ein Graus so. Ganz furchtbar. Echt. :oops:

  • Gefällt mir 1

Und Umbau ist und war nicht Umbau.

Da gibts eben 356er Speedster Replica´s wo man selbst als Profi an ein paar bestimmte Stellen hinschauen muss, um es zu erkennen

und es gibt 356er Speedster Replica´s, da reichts, wenn das Dings 50 Meter vorbei fährt und es ist einem klar, was das für Schrott ist.

Da gibts 911/930er Flachschnauzer die sind massiv und perfekt,

da gibts bzw. vielmehr gabs Flachschnauzer, da sieht man Zentimeter über Zentimeter Spachtel.

Wie schon oben erwähnt, hat das Thema 'Original' oder 'Replica' per se nichts mit Handarbeit oder Bastelei zu tun. Zwar kann man in den meisten Fällen davon ausgehen, dass 'Original' auch eine hohe Qualität impliziert – zumindest keine Bastelei (naja, es gibt Ausnahmen) – aber eine Replik kann noch so gut sein, wie sie will: sie bleibt eine Replik, die leider meistens auch noch vorgeben soll, ein Original zu sein, gerade bei den erwähnten 356 oder 550 Speedster.

An Peinlichkeit kaum zu überbieten. Dann lieber ein echt verbasteltes Original... O:-)

  • Gefällt mir 1
Um mal eine Diskussion mit (hoffentlich) unterschiedlichen Meinungen zu initiieren:

Findest Du als Originalitätsfanatiker es gut, 993 Speedster-Replikas auf Basis 993 Cabrio herzustellen? (mal ganz grundsätzlich, egal, ob diese handwerklich nun "gut" oder "schlecht" gemacht sind...)

Da Du ggf. unterschiedliche Meinungen möchtest: Der Begriff Replika ist in der Form ja wahrscheinlich nicht ganz korrekt, da die Wagen 1. nicht vorgeben, etwas zu sein, was sie nicht sind (sie sind und bleiben offene Porsche), 2. die zwei 'originalen' Speedster auch Umbauten waren und dazu im Prinzip nicht käuflich zu erwerben.

Jetzt sind per se alle Speedster quasi Umbauten, da die Originalkarosserie immer ein Cabrio war, welches modifiziert wurde. Aber die 911er und 964er waren Serienfahrzeuge, sie sind also klare Originale, von denen es allerdings auch Replika gibt. Diese geben dann vor, etwas zu sein, was sie nicht sind.

Ein 993 Speedster gab es im Prinzip nie. Es sind also alles mehr oder weniger individuelle Umbauten. Allerdings sind z. B. die ninemeister-Versionen inzwischen fast eine kleine Serie für sich geworden, alle aber klar als solche erkenntlich (das ist alleine schon das Interesse von ninemeister). Das Prinzip ähnelt also dem früherer Karosserie-Hersteller, welche mehr oder weniger individuell auf identische Chassis geschneidert haben.

naja, naja, es ist natürlich schon ein klitzekleiner Unterschied, ob nun RUF, Freisinger oder der Hersteller Porsche einen 993 Speedster herstellt... beim einen ist es logischerweise immer ein Original, bei den anderen immer eine Replika [...]. Somit ist der Grad der handwerklichen Güte eigentlich gar kein "Originalitätsfaktor", oder?....)

Exakt. Allerdings wird jeder etwas ehrgeizige Hersteller (vor allem im hochpreisigen, exklusiven Segment) per se auf eine Qualität achten, die seinem Anspruch (und dem potentieller Kunden) gerecht wird und ggf. seine Reputation eher erhöht.

Und der 906 war ein Rennwagen (der aus Homologationsgründen in entsprechenden Stückzahlen gebaut werden musste), für diese gelten andere Prämissen, z. B. Gewicht. Da vergleichst Du Äpfel mit Schweinebraten. Schmeckt aber beides. :D

  • Gefällt mir 1
Um mal eine Diskussion mit (hoffentlich) unterschiedlichen Meinungen zu initiieren:

Findest Du als Originalitätsfanatiker es gut, 993 Speedster-Replikas auf Basis 993 Cabrio herzustellen? (mal ganz grundsätzlich, egal, ob diese handwerklich nun "gut" oder "schlecht" gemacht sind...)

993 Carrera Cabrio´s gibts mehr als genug ... und die Speedster-Konversionen sehen ja nett aus. Ich persönlich würde dafür aber kein Geld ausgeben.

Ich würde z.B. auch keinen 911 SC mit 3.2er-Maschine wollen. Oder einen 911 T der zum 911 S 2.4 umgerüstet wurde ... ganz egal wie gut das handwerklich ausgeführt wäre.

Schwierig zu erklären ... aber so bin ich nun eben.

550 Speedster.

550 Spyder ;-)

  • Gefällt mir 1
993 Carrera Cabrio´s gibts mehr als genug ... und die Speedster-Konversionen sehen ja nett aus. Ich persönlich würde dafür aber kein Geld ausgeben.

Ich würde z.B. auch keinen 911 SC mit 3.2er-Maschine wollen. Oder einen 911 T der zum 911 S 2.4 umgerüstet wurde ... ganz egal wie gut das handwerklich ausgeführt wäre.

Schwierig zu erklären ... aber so bin ich nun eben.

550 Spyder ;-)

Ist ja einfach zu verstehen: Mitterweile ist es wirklich langsam schwierig, einen schönen, originalen

911 T zu finden, da viel zu viele für 911S oder RS-Replikas unwiederbringlich "getötet" wurden.

In diesem Kontext kann man auch der Meinung sein, dass es nicht mehr richtig ist,ein gutes 993-Cabrio für eine Speedster-Replika zu "schlachten" und die individuelle Fahrzeuggeschichte unwiederbringlich zu zerstören. Mag aus derzeitiger Sicht bei der (noch vorhandenen) Menge an 993ern übertrieben klingen, aber zum Beispiel würde es doch mittlerweile schon wehtun, ein Ersthand-G-Modell im absoluten Originalzustand in einen G-Modell-Speedster umzubauen, oder?

Hallo,

diese Diskussion hatten wir ja schon, nur war dies wohl im Zusammenhang dieses Threads seinerzeit unerwünscht und wurde ausgelagert:

http://www.carpassion.com/porsche-964-993/48438-umbau-993-speedster-fake-reproduktion.html

Grundsätzlich stimme ich Michi zu und ich wundere mich darüber, daß für Replika Fahrzeuge z.B. der Aufwand einer eigenen Registry betrieben wird, wo doch jeden Tag irgendwo auf der Welt ein neues Auto gebaut werden könnte.:???:

Gruß, Georg

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...