Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Chiller2803

Probleme beim Anlassen

Empfohlene Beiträge

Chiller2803
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Mein Problem:

Seit Längerem hatte ich schon das Problem, dass mein Auto nicht mehr direkt ansprang. Es hörte sich ziemlich nach Anlasser an (Geräusch, als ob iwas "leerdrehn" würde). Gestern ist es dann passiert, nachdem er direkt angesprungen ist wurde ich angerufen, Motor aus (wies sichs gehört) und dann nochmal versucht...Ende, nichts ging mehr. Über Nacht Batterie aufgeladen, heut morgen, ging an ohne Mucks...nochmal aus...nochmal an und wieder gabs diese Leerdrehgeräusche und beim 3ten mal gings dann wieder. Mein Verdacht: Batterie, also neue reingebaut...das selbe Problem.

Ist jetzt der Anlasser hinüber oder hab ich ein Kontaktproblem, Zündung oder gar Lichtmaschine im Eimer?

Danke Im Voraus

Achja es handelt sich um einen Opel Kadett E CC 1.6i

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
botzelmann
Geschrieben

Es könnte auch irgendetwas mit dem Zahnriemen sein, wobei dann gar nichts nehr gehen sollte ;)

Wenn der kaputt sein sollte, würde das zumindest das durchdrehen erklären

GT 40 101
Geschrieben

Magnetschalter!!

Chiller2803
Geschrieben

Zahnriemen ist heile, hab ich natürlich schon geguckt

und dann würde wie du sagst GARNICHTS mehr gehn..tut es aber

also Anlasser samt Magnetschalter neu?

GT 40 101
Geschrieben

Wenns mal durchdreht und mal nicht, kanns eigentlich nur ein hängender Magnetschalter sein.

Hol dir doch einfach einen gebrauchten Anlasser, da sind mit Sicherheit in allen E-Modellen

die gleichen verbaut, die hat jeder größere Schrotthändler...

magic62
Geschrieben

Magnetschalter oder auch anlasserrelais genannt (bendix).

Wenn man etwas handwerklich geschickt ist, kann man den auch (für einige zeit) instandsetzen.

Oder vor jeden startvorgang mit einem hammer oder gleiches draufhauen.

Da das auto schon etwas älter ist, kann man den anlasser ausbauen und den magnetschalter (falls die schrauben nicht komplett verrottet sind) abbauen.

Innendrin ist meist eine art von kolben der durch die hülle des schalters läuft. Hierdrinne

ist dann meist das fett veraltet wodurch dieser kolben nicht mehr freigängig genug läuft.

Alles saubermachen (bremsenreiniger geht ganz gut) dann der kolben wieder ordentlich (ich hab früher immer synthetik motoroel benutzt. Das gute alte Castrol RS in 5W50 :wink:) einoelen und alles wieder zusammenbauen.

Dies sollte für einige monate oder länger für ruhe sorgen.

Chiller2803
Geschrieben

@magic ich hatte vor den Wagen noch diese Jahr zu fahren (wegen Tüv).

Würde das für das jahr reichen oder sollt ich lieber einen neuen Anlasser holen?

Mit deiner Beschreibung könnte ich was anfangen

magic62
Geschrieben

Meine alten fiesta anlasser haben immer noch etwa einem jahr gehalten. Danach musste ich wieder oelen. :wink:

Chiller2803
Geschrieben

ok dann schau ich mal weiviel son Anlasser kostet (bei ebay mit Versand 27 Euro)

fahre gleich mal aufn Schrottplatz =)

ansonsten probier ichs mal =)

Chiller2803
Geschrieben

Ich hab grade den Anlasser abgebaut und mir kam erstmal ne ganz Menge Öl entgegen o.O

das ist doch nicht normal oder?

was soll ich tun?

kann das der Grund für meine Startschwieirgkeiten sein?

Gast Benni-348
Geschrieben

1. Nein, das ist nicht normal.

2. Zu jemanden gehen, der Ahnung hat (Werkstatt).

3. Ja.

LittlePorker-Fan
Geschrieben
was soll ich tun?

Mach mal Fotos vom Anlasser (bzw. von der Stelle wo er verbaut ist) und ringsum von seiner Umgebung im Motorraum.

Ich schätze mal, dass irgendwas undicht ist (Ventildeckeldichtung, Verteilerdichtung etc.) und von daher das Öl kommt.

Wenn er nur noch ein Jahr halten soll, könnte man versuchen das ganze richtig sauberzumachen und sehen obs solange funktioniert. Wobei bei diesen "Graugussmotoren" ein Dichtungswechsel auch kein Hexenwerk ist.

Chiller2803
Geschrieben

Ich habe die Ventildeckeldichtung vor Kurzem erst gewechselt, die war hinüber, es kann sein, dass es von da noch stammt, ich hab mal saubergemacht und gucke mal obs jetz funzt, wenn nicht, mach ich nachher mal Fotos

Streetfighter
Geschrieben

Das Öl müsste ja aus der Getriebeglocke kommen, daher kommt es entweder von Motorseite oder Getriebeseite durch einen Simmerring. Wenn sich das Getriebe gut schalten lässt, dann wohl eher noch von der Motorseite. Wieviel hat der Wagen gelaufen und musst du ab und zu mal Öl nachfüllen? Rutscht die Kupplung?

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Bei den alten Opel-Vierzylindern ist der Anlasser an einer Stelle angebracht, wo er bei einer undichten Ventildeckel- oder Verteilerdichtung ziemlich vollgesaut wird. Wenn er die Ventildeckeldichtung kürzlich gewechselt hat, könnte das Ölleck schon behoben sein.

Chiller2803
Geschrieben (bearbeitet)

Also, nun geht garnichts mehr, da ist klar noch viel Öl drin, das ich nicht rausbekomme

der Wagen hat jetzt 140.000km runter

hier mal ein Foto von dem motorraum mti sichtbarem Anlasser

Ölverlust..kaum, also klar hab ich mal nachgefüllt aber es war nicht so , dass er jetzt laufend Öl verliert

Schaltung....bis auf den 2. Gang gehen die alle recht gut rein..dem Alter entsprechend

Kupplung war soweit auch ok, also hatte beim Scgalten allgemein keinerlei Probleme

Die Ventildeckeldichtung war zwar undicht, aber das gleich so viel ( an einen ganzen Liter) da reinkommt...o.O..unwahrscheinlich oder?

also der "Deckel" war komplett voll und es lief noch ne ganze Zeit nach

bearbeitet von Chiller2803
magic62
Geschrieben

Mal eine ganz blöde frage, hast du den oelfilter losgeschraubt statt den anlasser?

Soweit ich auf dem foto erkennen kann, ist der anlasser vll hinter dem motor angebaut und nicht vorne. (ich kann so schnell keinen anlasser erkennen, nur der weisse oelfilter mit ein paar oelspuren drauf).

Streetfighter
Geschrieben

Naja, das Öl muss ja irgendwo her kommen. Wenn der Motor kein Öl verliert und das Getriebe auch nicht, dann passt da was nicht zusammen.

Ist das Öl denn extrem dunkelbraun, fast schwärzlich oder eher etwas heller und durchsichtiger?

Chiller2803
Geschrieben

ich habs geahnt -.-

mein fehler....

ändert nichts an der Tatsache

ich bin grad blöd -.-

Anlasser gefunden....ziemlich staubig..keine Spur von Öl

ich schau mal alle Kontakte durch und folge mal dem rat mit neu einölen...

magic62
Geschrieben

Hier im ersten post siehst du einige bilder vom anlasser:

http://www.astraownersclub.com/vb/showthread.php?t=264696

Der liegt normalerweise immer längs neben dem motor (achse parallel an der kurbelwelle) und steckt im getriebegehäuse drinne. Damit das kleine zahnrädchen mit den zähnen von der schwungscheibe in kontakt kommen kann.

Dieses kleine zahrädchen wird eben durch das anlasserrelais richtung schwungscheibe geschoben.

Der anlasser ist das grosse runde ding unten wo die achse rauskommt. Das kleinere geschwülst daneben ist eben dieses relais.

Chiller2803
Geschrieben

jaja habs gefunden, muss den Luftfilter für abnehmen

danke und sry für mein blödheit -.-

post-85674-14435359870775_thumb.jpg

da hinten in der ecke unter dem Schlauch richtig?

nicht das ich schon wieder en fehler mache -.-

magic62
Geschrieben

Nachtrag:

Das relais ist meist mit 3 schrauben (schlitz oder gross kreuz) befestigt. Diese schrauben bekommt man meist schlecht raus, mit ungeeignetem werkzeug macht man die schraubenköpfe nur kaputt.

Am besten einen schlagschrauber (nicht einen mit pressluft, aber einen schrauber der sich etwas dreht wenn man draufschlagt) die schrauben lösen. Dann ganz vorsichtig das gehäuse abziehen. Hinten am kleinen gehäuse ist meist noch ein massekabel dran, entweder (wenn lang genug) dranlassen oder kurz lösen.

Wenn man das gehäuse abzieht sieht man den "zylinder" den ich meinte. Der schiebt in dem gehäuse hin und her und verklebt schon mal wenn das oel oder fett alt wird.

Saubermachen mit viel bremsenreiniger und dann geoelt wieder rein.

Dies sollte reichen.

magic62
Geschrieben

Da wo das dicke rote kabel dran ist. Man sieht auch schon das massekabel was vom relais richtung anlassermotorgehäuse geht.

Vergesse nicht den oelfilter handfest festzudrehen und das oel nachzukippen.

Gast Benni-348
Geschrieben

Leute, Ihr gebt hier Hilfestellung, was ja erst mal recht löblich ist.

Habt ihr aber denn mal daran gedacht, dass man grundsätzlich erst einmal die Batterie abklemmen sollte, bevor man an einem Anlasser rumschraubt?

Das wäre doch der allererste Hinweis gewesen, den ich erwartet hätte.

Ich will das hier jetzt noch einmal sagen:

Wenn man keine Ahnung von Autos hat, dann sollte man nicht alleine daran herum schrauben.

Wenn der Anlasser, aus welchen Gründen auch immer, einspurt und der Kerl liegt unter dem vielleicht nur einseitig aufgebockten Wagen, dann könnt Ihr euch schon mal nach einer schwarzen Kluft umsehen.

Schließlich soll er den letzten Gang nicht alleine antreten.

Wenn Hilfestellung, dann bitte kompetent und umsichtig.

Chiller2803
Geschrieben

Batterie hab ich natürlich abgeschlossen, denke ja schon ein wenig mit xD

hab jetz die Halterung am Block losgemacht und habe die Schrauben für Masse, irgendeinen Kontakt und die Verbindung zum größeren Teil des Anlassers gelöst...hängt trotzdem fest

hab auf der anderen Seite die andere Masseverbindung auch gefunden, muss ich die auch lösen?

das scheint alles noch ziemlich fest zu hängen, es ist natürlich jetz dunkel und ich seh nicht mehr alles aber vielleicht könnte mir jemand ein Bild hochladen, wo man die zu lösenden Schrauben sieht. Ich mache dann erst morgen im hellen weiter

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...