Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
bibiturbo

Markt für GT2 RS bereits jetzt unter Druck...

Empfohlene Beiträge

bibiturbo
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hat mal jemand im Internet geprüft, wieviele GT2 RS bereits jetzt (ca. 3 Wochen nach den ersten Auslieferungen) beim Händler auf ihren Zweitverkauf (am grauen Markt) warten?

Nach meiner Überschlagsrechnung ist fast jeder fünfte bislang ausgelieferte Wagen am grauen Markt verfügbar. Da hat Porsche scheinbar an die falschen verkauft :???:

Momentan liegen die Preise noch ungefähr auf LP-Niveau. Aber was soll da erst in einige Wochen passieren. Und das bei einem "limitierten" Modell :-(((° Böses Erwachen für Spekulanten und "Sammler" garantiert. Leider auch schlecht für den Wertverlust aller anderen Erwerber. Danke Porsche.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Marc W.
Geschrieben

Zja, die Dinger sind halt zum Fahren da und nicht zum Spekulieren... X-)

stelli
Geschrieben

Ach was....die sind doch wieder nur doppelt oder dreifach drin! O:-)

Mir sind zwei zukünftigen Besitzer bekannt.....und die werden die beiden zum Glück erstmal behalten und artgerecht bewegen. Einer wird sogar komplett schwarz...lecker!

bibiturbo
Geschrieben

Zähl' mal durch: das sind ca. fünf verschiedene Fahrzeuge. Alle ausgeliefert und schon beim Reseller...

R-U-F
Geschrieben

Mal ernsthaft, hast du was Anderes erwartet? Ich nicht! Das Auto wird fast den gleichen Wertverlust wie der normale GT2 erleiden. Im Prinzip ist es sowieso das gleiche Auto.

bibiturbo
Geschrieben

Deine Einschätzung passt zu 100%. Ist ja auch OK so: Schon der alte GT2 ist ein nahezu perfektes Auto. Für die Käufer, die den RS normal nutzen, ist also die Welt in Ordnung. Für "Sammler" und Spekulanten eben nicht :D

bibiturbo
Geschrieben

Für Porsche ja eigentlich schon immer so :-))!

R-U-F
Geschrieben

Mich freut es, denn wenn mich dazu entscheiden würde so ein Auto zu kaufen kostet es mit unter 5.000 km dann ca. 60.000,- Euro weniger. Was will man mehr :D

RABBIT911
Geschrieben
Mich freut es, denn wenn mich dazu entscheiden würde so ein Auto zu kaufen kostet es mit unter 5.000 km dann ca. 60.000,- Euro weniger. Was will man mehr :D

Dann sollte ich mein Bestes tun um dich zu überzeugen... :D

Need 4 Speed
Geschrieben

Ich glaube ebenfalls, dass diese "Zwischenhändler" keinen Schnitt machen werden. Die wenigen Begeisterten, die einen GT2 RS haben wollten, sind langjährige Porschekunden und haben ihn daher auch von Porsche bekommen. Ich hätte auch einen kaufen können. Gleichzeitig sind diese Kunden jedoch auch ein Klientel, das ein solches Auto nicht von irgendeinem ihnen nicht persönlich bekannten Autobroker kauft und das aus verschiedenen Gründen. Zum einen muss man sich bei der Transaktion ganz anders absichern als bei seinem Porsche-Zentrum, denen man das Geld einfach vorab überweist und dann das Auto kurz darauf abholt. Man kennt sich und das vereinfacht das Ganze ungemein. Zum anderen möchte man sich nicht der Frage seines PZ aussetzen, warum man denn das Fahrzeug nicht über sie gekauft habe. Auch sind verschiedene dieser Autobroker der GT2 RS-Klientel weder vom Intellekt noch vom Benehmen her gewachsen und daher ist den GT2 RS-Kunden der Kontakt einfach unangenehm. Einen tollen Eindruck macht auch, wenn in der Anzeige für ein solches Auto fehlerhafte technische Daten stehen und so der Eindruck erweckt wird, der Verkäufer hätte sich unzureichend mit seiner Ware beschäftigt, so z.B. bei dem Händler aus Norditalien.

Fazit: So wird das nichts.

Autopista
Geschrieben

Die Zeiten mit denen man bei Porsche mit limitierten Sondermodellen Geld verdienen konnte sind doch längst vorbei.

Da wird man immer soviele Autos bauen wie der Markt will.

Marc W.
Geschrieben
Ich glaube ebenfalls, dass diese "Zwischenhändler" keinen Schnitt machen werden. Die wenigen Begeisterten, die einen GT2 RS haben wollten, sind langjährige Porschekunden und haben ihn daher auch von Porsche bekommen. Ich hätte auch einen kaufen können. Gleichzeitig sind diese Kunden jedoch auch ein Klientel, das ein solches Auto nicht von irgendeinem ihnen nicht persönlich bekannten Autobroker kauft und das aus verschiedenen Gründen. Zum einen muss man sich bei der Transaktion ganz anders absichern als bei seinem Porsche-Zentrum, denen man das Geld einfach vorab überweist und dann das Auto kurz darauf abholt. Man kennt sich und das vereinfacht das Ganze ungemein. Zum anderen möchte man sich nicht der Frage seines PZ aussetzen, warum man denn das Fahrzeug nicht über sie gekauft habe. Auch sind verschiedene dieser Autobroker der GT2 RS-Klientel weder vom Intellekt noch vom Benehmen her gewachsen und daher ist den GT2 RS-Kunden der Kontakt einfach unangenehm. Einen tollen Eindruck macht auch, wenn in der Anzeige für ein solches Auto fehlerhafte technische Daten stehen und so der Eindruck erweckt wird, der Verkäufer hätte sich unzureichend mit seiner Ware beschäftigt, so z.B. bei dem Händler aus Norditalien.

Fazit: So wird das nichts.

Das stimmt zwar alles, dennoch glaube ich nicht, daß das noch sehr kriegsentscheidend ist. Man sollte dieses Kunden-Klientel nicht unterschätzen, diesen Leute bricht auch kein Zacken mehr aus der Krone, wenn sie mit Bargeld zu einem Broker gehen und sich dort kurzfristig dem Niveau anpassen müssen.

Gast
Geschrieben
Das stimmt zwar alles, dennoch glaube ich nicht, daß das noch sehr kriegsentscheidend ist. Man sollte dieses Kunden-Klientel nicht unterschätzen, diesen Leute bricht auch kein Zacken mehr aus der Krone, wenn sie mit Bargeld zu einem Broker gehen und sich dort kurzfristig dem Niveau anpassen müssen.

Besonders dann wenn diese Anpassung mal eben 10k Euro spart. Gerade GT2 RS Kunden können Rechnen und es kommt ihnen ja auch auf der Strecke auf kleine Vorteile an.

Need 4 Speed
Geschrieben

Na ja Marc, ich würde nicht mit mehr als 200k Bargeld zu einem mir Unbekannten anreisen. Außerdem sind die hier gemeinten GT2 RS-Zwischenhändler ja eben nicht billiger als das Porsche-Zentrum. warum soll sich dann der langjährige Porschekunde überhaupt die Mühe machen, diese Transaktion so abzusichern, dass er nicht am Ende sein Geld los ist und trotzdem kein Auto hat? Auch sind diejenigen Porsche-Kunden, die sich für den Kauf eines GT2 RS interessieren, aus den von Autopista und Ruf genannten Gründen sowieso nicht so preissensibel wie das Gros der Kunden, da sie um den wahrscheinlichen Wertverlust in den ersten Jahren wissen. Wenn Du sowieso 100k abschreibst, machst Du beim Kauf nicht wegen 5k irgendwelche Klimmzüge oder gehst die von mir genannten Risiken ein. Das ist eine Klientel wie bei Tamsen, für die die Frage, wann sie das Auto bekommen und mit welchen Extras, wichtiger ist als das letztendliche Preisschild.

Marc W.
Geschrieben

Du würdest Dich wundern, wenn Du wüßtest, wie viele Kunden bei solchen Autohäusern, wie z.B. Tamsen ein Auto bar kaufen. Das ist an der Tagesordnung. In einem Punkt gebe ich Dir recht, wenn ein GT2 RS zum selben Preis und ähnlich zeitnah bei Porsche verfügbar ist, gibt es keinen Grund zu einem Broker zu gehen. Noch stehen die GT2 RS aber nicht bei den Porsche-Zentren auf Halde... :wink:

Insofern ist ein Spontankauf nur beim Broker möglich, wenn sich dabei noch das Geld für ein schönes Wochenende einsparen läßt, umso besser. Keine Sorge, so agiere ich nicht, allerdings kenne ich einige Leute, die genau so handeln. 8)

Need 4 Speed
Geschrieben

Tamsen ist ja eben kein Unbekannter, da kannst Du auch mit Bargeld reinspazieren, wobei das üblicherweise keiner haben möchte. Denen ist die Überweisung auch lieber, das ist deutlich sicherer für alle Beteiligten.

Die GT2 RS-Kunden sind jedoch eher das langjährige Porsche-Klientel, das durchaus nennenswerte Hausrabatte bekommt, da sie häufiger Autos bei Porsche kaufen. Von den Kunden, die ihre GTs über "ihr" PZ beziehen, kenne ich keinen, der beim Kauf eines Neuwagens (und nur um die geht es hier) fremd gehen würde. Mit denen wird sich das PZ immer irgendwie einig, da man um den Wert dieser loyalen Kunden weiß.

stelli
Geschrieben

Der freie Händler mit seinen sofort verfügbaren Autos ist einfach für die Leute perfekt, die von jetzt auf gleich den Wunschwagen wollen. Da will man nicht warten, bis der gebundene Händler liefern kann.

Davon mal ab....viele freie Händler verfügen selber zu ausgezeichneten Beziehungen zum Hersteller bzw. Händler.

bibiturbo
Geschrieben

Habe gerade nochmals geschaut... Seit gestern - :D - sind schon wieder einige Autos bei mobile eingestellt worden. Ausserdem haben einige Anbieter ihre Preise um einige Tausender gesenkt :-o

hohenb
Geschrieben

Die werden die autos halt jetzt über den preis verkaufen müssen, da ja porsche bei stammkunden schon ordentlich nachlass gegeben hat.

R-U-F
Geschrieben
Der freie Händler mit seinen sofort verfügbaren Autos ist einfach für die Leute perfekt, die von jetzt auf gleich den Wunschwagen wollen. Da will man nicht warten, bis der gebundene Händler liefern kann.

Das Problem für diese Händler ist jedoch auch, dass das immer weniger wird also diese Kunden weniger werden. Somit sind mehr Fahrzeuge am Markt was den Preis drückt.

Dieses Auto ist aktuell nur über den Preis verkäuflich, nicht wegen seiner Verfügbarkeit und das sagt schon viel aus.

Need 4 Speed
Geschrieben

Die Fahrzeuge stehen alle immer noch im Netz. Das bestätigt unsere Vermutungen.

Beim GT2 RS stellen sich mir zudem einige Fragen, die sich vielleicht auch andere potentielle Interessenten stellen werden bzw. bereits gestellt haben und die den schleppenden Abverkauf ebenfalls begründen könnten.

Die Gewichtsreduktion war für mich auf den ersten Blick die eigentliche kleine Sensation bei diesem Auto. Nun habe ich irgendwo gelesen, dass die von Porsche proklamierten 1.370kg nur für die Version ohne Klima und Soundanlage gelten und ein serienausgestattetes Fahrzeug ohne Komponentenabwahl dann doch 1.420 kg wiegt. Wenn das stimmt, dann relativiert das die Gewichtsangabe ungemein; denn mein 996 GT2 MK2 wiegt mit Klimaanlage und PCM/Lautsprechern ebenfalls 1.420kg lt. Fahrzeugschein. Wo ist denn da bitte schön der technische Fortschritt in Sachen Leichtbau? Hinzu kommt, dass die Auspuffanlage des GT2 RS von Akrapovic geliefert wird, mithin also ziemlichen Leichtbau darstellen dürfte. Kauft man sich für einen 996 GT2 eine Cargraphic-Anlage für TEUR 3,5 (oder ein vergleichbares Produkt, will hier keine Werbung betreiben), so soll man einen Gewichtsvorteil von 12 kg (mit einer Akrapovic geht noch mehr) erzielen bei gleichzeitiger Leistungserhöhung und das mit TÜV. Für den 997 GT2 gilt ähnliches. Dann kann man noch leichtere Sitze einbauen etc.

Der Gewichtsvorteil ist somit, wenn o.g. Aussage in der EVO stimmt, im Ergebnis nicht real existierend, sondern reines Marketing.

Bleibt noch die Leistung. Auch da sollte man sich auf die Fakten besinnen. Wer jemals einen 996 oder 997 GT2 auf freier Strecke gefahren ist, wird bestätigen, dass Leistung in ausreichendem Maße vorhanden ist. Der Apparat ist von der Höchstgeschwindigkeit her im öffentlichen Straßenverkehr kaum ausfahrbar. Ich musste diesen Sommer mal beruflich aus dem hohen Norden in das Münsterland und bin extra an einem Samstag sehr früh aufgestanden, um die Tour mal mit dem Porsche zu machen und die Höchstgeschwindigkeit zu testen. Als ich zurückkam, fragten Freunde und Familie nur „Und?“. Meine Antwort war: Ich weiß es nicht. Ich bin mehrfach über 330 km/h gefahren, das Ding hat noch spürbar beschleunigt und dann ist in weiter Ferne irgendeiner vor mir auf die linke Spur gezogen.“

Selbstverständlich habe ich, wenn nur die geringste Wahrscheinlichkeit bestand, dass mir ein anderer den Weg versperren könnte, gebremst oder bin zumindest vom Gas gegangen. Jenseits von 300 km/h macht unsereiner so viele Meter/Sekunde, dass man richtig Platz braucht und für die Wahrnehmung der anderen Verkehrsteilnehmer viel zu schnell unterwegs ist, da tragen wir sehr viel Verantwortung. Dazu kommt auf einigen Streckenabschnitten noch die Möglichkeit des Wildwechsels in den Morgenstunden. Den gewaltigen Unterschied zu einem 997 Carrera S, 993/996 Turbo oder was auch immer an der 300er Marke kratzt oder sie leicht übertrifft und einem GT2 oder einem vergleichbaren Fahrzeug muss man selbst erlebt haben. Man braucht einfach deutlich mehr Platz, um das Fahrzeug auszufahren. Ich bin letztens auf einem sehr freien Stück Autobahn mal knapp über 340 km/h nach Tacho gefahren und die Beschleunigung hatte immer noch kein Ende, als ich vom Gas gehen musste. Gut, viel ging nicht mehr, doch ein paar km/h wären noch drin gewesen bis zum Begrenzer. Auf den Rennstrecken, die ich kenne, gibt es ebenfalls keine Gerade, die so lang wäre, dass man einen GT2 mit Serienübersetzung ausfahren könnte (das geht selbst auf der Döttinger Höhe nicht). Wenn ich auf der Rennstrecke die letzten Zehntel suche, dann brauche ich sowieso ein Auto ohne Straßenzulassung oder kaufe mir einen Ariel Atom, Radical oder ähnliches, damit ich den Weg zur Rennstrecke nicht mit dem Hänger oder Truck erledigen muss.

OK, bei der Beschleunigung holt man noch ein wenig Zeit raus, doch ist auch hier der Unterschied zu einem „normalen“ GT2 im wirklichen Leben geringfügig. Daher halte ich die 620 PS des GT2 RS eher für stammtischrelevant. Dies ist natürlich nur meine persönliche Meinung. Selbstverständlich wird es immer Leute geben, denen noch mehr Leistung, eine Launch Control und jede Menge elektronischer Helferlein in immer neuen Updates wichtig sind und die ihr Auto nach der theoretischen Nordschleifenrundenzeit optimal zusammengesetzter Streckenabschnitte der sport auto kaufen und auch das ist in Ordnung, denn zahlende Käufer sind der Anreiz für die Hersteller, immer bessere Autos herzustellen, was uns allen zugute kommt. Demjenigen, der wirklich schnell sein will, kann man jedoch nur empfehlen, sich einen guten Sportwagen zu kaufen und die ersparten TEUR 100 oder mehr in die eigene fahrerische Ausbildung zu investieren. Dann hat man auch keine Angst davor, das PSM einfach mal auszuschalten und das Fahrzeug wieder selbst zu fahren, anstatt nur Passagier zu sein.

Fazit: Das Ding ist eher was für Sammler und Leute, denen das (theoretische) Leistungspotential eines Autos wichtig ist. Trotzdem ziehe ich meinen Hut vor den Porscheleuten, dass sie in den heutigen Zeiten weiterhin Produkte gegen den Mainstream produzieren, die lecker anzusehen sind und das technisch Machbare verdeutlichen. In diesem Sinne ist auch der GT2 RS ein weiterer faszinierender Porsche.

Ich selber würde auch nach Erscheinen des GT2 RS eher einen wirklich guten 996 GT2 oder 997 GT2 gebraucht (oder einen neuen oder gebrauchten GT3 RS) kaufen und demjenigen, dem das nicht reicht, einfach o.g. Modifikationen empfehlen. Wenn man das schlau anstellt, bekommt man ein eingefahrenes und fast ebenso gutes Auto zu einem vergleichsweise deutlich günstigeren Preis.

bibiturbo
Geschrieben

Ich finde, zum Sammeln ist der GT2 RS vollkommen ungeeignet, da er nichts dauerhaft spezielles ist und auch nicht wirklich selten. Vom Mk1 des GT2 gab es in den beiden Versionen auch nicht deutlich mehr Autos. "Limitiert" ist also im Fall des RS eine reine Marketing-Aussage von Porsche.

Super ist das Auto, wenn man ihn als verfeinerte Version des normalen GT2 sieht und auch entsprechend nutzt. Fahren und genießen! Wer solch ein Auto sammelt, wird eine große Enttäuschung erleben. Wo soll bei solch einem Auto groß Wertsteigerung herkommen?

Z0RR0
Geschrieben
Vom Mk1 des GT2 gab es in den beiden Versionen auch nicht deutlich mehr Autos. "Limitiert" ist also im Fall des RS eine reine Marketing-Aussage von Porsche.

Vom 996 GT2 Mk2 gab es ohne Limitierung ja sogar nur etwa 300.

Insofern müssen die 500 erst mal überhaupt wegkommen ...

Marc W.
Geschrieben
Ich finde, zum Sammeln ist der GT2 RS vollkommen ungeeignet, da er nichts dauerhaft spezielles ist und auch nicht wirklich selten. (...) Wo soll bei solch einem Auto groß Wertsteigerung herkommen?

Na ja, wenn man sich z.B. den 2,7er RS ansieht, ist das auch bei größeren Stückzahlen möglich, man muß halt nur zeitlich in anderen Dimensionen denken. Kurzfristig ist mit einem GT2 RS sicherlich keine Rendite zu machen. Wenn er dann in 30 Jahren - in Relation zum 2,7er RS - das 10fache des Listenpreises kostet sieht es anders aus.

bibiturbo
Geschrieben
Na ja, wenn man sich z.B. den 2,7er RS ansieht, ist das auch bei größeren Stückzahlen möglich, man muß halt nur zeitlich in anderen Dimensionen denken. Kurzfristig ist mit einem GT2 RS sicherlich keine Rendite zu machen. Wenn er dann in 30 Jahren - in Relation zum 2,7er RS - das 10fache des Listenpreises kostet sieht es anders aus.

Ist zwar nicht auszuschließen aber leider nicht wahrscheinlich: schau' Dir z.B. mal den 959 an. Der war seiner Zeit leistungsmäßig deutlich mehr voraus als der GT2RS heute. Und die Preise sind ja bekanntermaßen eher niedrig. Porsche ist, meiner Meinung nach, für Sammler vollkommen ungeeignet. Da würde ich mich ausschließlich auf Ferrari konzentrieren, da dort ganz andere "Renditen" möglich sind. Porsche ist halt eher Konsumartikel als Sammlgegenstand...

Zudem: jetzt gibt es ja doch GT3RS (Stückzahl wohl auch kaum über 500 Stück...), demnächst den GT3 RS mit 500PS, GT3, GT2, GT2RS etc. Wieso sollte beispielsweise der GT2RS als Sammlergegenstand deutlich gesuchter werden als ein GT3RS oder gar der neue "limitierte" 500PS GT3RS? Ich finde, es gibt viel zu viele dieser Autos, um von einer soliden Wertentwicklung ausgehen zu können.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...