Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
ts-bonn

M3 Motor Erfahrungen über 100.000 KM

Empfohlene Beiträge

ts-bonn
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

M3 Motor Erfahrungen über 100.000 KM

Hallo zusammen!

Ich habe versucht mich in das Thema hier mal reinzulesen, doch leider nichts gefunden was mir wirklich weiter hilft. :-(((°

Meistens betrifft es jüngere Motoren mit wesendlich weniger Laufleistung. Speziell die Produktionsserie 2002 scheint ja ihre eigene Leidensgeschichte geschrieben zu haben.... . Einige haben die 40.000 KM noch nicht mal erleben dürfen.... . :-(((°

Hier handelt es sich aber nicht um den Motor, um den es mir am meisten geht. Am liebsten wären mir Erfahrungen mit dem M3 Motor (Typ 326S1) mit den zarten 321 PS. Wobei natürlich alle anderen auch herzlich eingeladen sind ihr Wissen preiszugeben..... . :-))!

Mein M3 Motor hat jetzt rund 86.000 Km auf der "Uhr".

Da er im Leerlauf unruhig läuft (der Drehzahlmesser liegt seelenruhig bei genau 900/Umdrehungen) hab ich ihn ausführlich in zwei Werkstätten untersuchen lassen. Beide haben nichts gefunden. Nun gut. DAS soll aber hier nicht das Thema sein.

Auf jeden Fall wurde festgestellt, dass eine Nockenwelle ausgetauscht werden sollte, immer hin. X-) Was dann auch nach unserem Urlaub gemacht werden wird. Jetzt gibt es diverse M-Jünger die meinen, man muss noch viel mehr machen, um die Lebensdauer des Motörchen zu erhalten bzw. zu verlängern.

(regelmäßiger Ölwechsel, Warmfahren .... u. ä. wird natürlich vorausgesetzt, klar)

Ich hab meine Werkstattmeister gefragt (also zwei von einander unabhängig) ob man nicht noch die Pleuellager und Ölpumpe auswechseln sollte.

Beide waren der Meinung das wäre unnötig. Mh. :???:

Da kam mir der Gedanke mal hier nach Erfahrungen zu fragen.

Was hat man hier mit den Motoren gemacht, damit sie wie bei Mobile zu sehen 150.000 – 300.000 KM gehalten haben?

Mein Wagen (Wiesmann) wird zwar zügig bewegt aber nicht über die Nordschleife geprügelt. Das nur noch so am Rande..... :wink:

Ich bin mal auf Eure Antworten gespannt!

Gruss

TS

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
806
Geschrieben

Hallo Thomas,

die wichtigste Grundregel lautet: "Never touch a running system!":wink:

Der 321 PS-M3-Motor ist eigentlich bei vernünftiger Behandlung dauerhaft.

Man KANN vorsichtshalber so um die 100tkm die Pleuellager wechseln - deren Schaden bemerkt man ja erst dann, wenn's zu spät ist (das "running system" kann also täuschen!). In dem Thread um die Pleuellagerwechselvorstellungen von Ingo Köth steht dazu schon alles und man kann sich dran halten oder es lassen (ich würde mich dran halten - weil's billiger als ein AT-Motor ist und nicht schaden kann).

Für alle gilt neben dem Warmfahren auch das Vermeiden von "zu heiß fahren" - langer Hub und enorme Drücke der Vanos-Einheit erzwingen ja schon die Verwendung besonders additivierten Öls. Insofern: wenn's mal pressierte, sollte man ihn "kaltfahren" wie einen Turbomotor. Sprich: Nicht mit 130° Öl einfach abstellen, sondern auspendeln, bis wieder die normalen 100+/-° auf der Anzeige stehen.

Wie hier andernorts schon erörtert: Ich würde das Ölwechselintervall verkürzen (Wiesmann ist schon vorsichtiger mit 10tkm-Intervallen fix statt bis zu 20tkm bei BMW). Bei mir fleigt's nach 5000 mitsamt Filter raus (auch dazu gab's ja schon was von Ingo Köth hier).

Der Rest ist Schicksal ... :D

Markus

S.Schnuse
Geschrieben

Die Pleuellagerschalen zu wechseln sind kostenmäßig Peanuts, billiger als jede Inspektion und ein Ölwechsel ist auch gleich dabei. Beim Ingo Köth kostet das ca. 650 € für den S50B32.

Was hier noch nicht aufgeführt wurde, ist das Ventilspiel. Das gehört auch alle 20.000 - 25.000 km neu eingestellt. Das kann auch der Grund sein, warum nun die Nockenwellen getauscht werden müssen.

ts-bonn
Geschrieben

Guten Morgen zusammen!

Sorry, das ich mich erst jetzt melde!

Also die Pleuellager werde ich vorsichtshalber auch wechseln lassen. Nach all dem riesen Aufwand kommt es da auch nicht mehr wirklich drauf an. Nützt ja nichts. :wink:

Ich bin mal neugierug auf den Herrn Kfz-Meister bei BMW, ob er danach seine Meinung revidieren wird.... . Seiner Meinung nach wird die Aktion sinnlos sein. :???: Nun gut. es macht für mich auch keinen Sinn, als jemand der eh keine Ahnung von diesen Dingen hat, weiter darüber nachzudenken.

Auf jeden Fall werde ich gerne berichten!

Danke! :-))!

loris
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo,

auch mein Freundlicher meinte bei ca. 60.000km, auf meine Nachfrage hin, dass ein prophylaktischer Pleuellagerwechsel unnötig wäre. Die Motoren wären sehr zuverlässig und von so einem Schaden hätte er noch nie gehört. Keine 5.000km später war es dann soweit. Lagerschalen hinüber, und damit der ganze Motor im Eimer. Kosten: knapp 16.000€ (Austauschmotor).

Lass Dir von denen nix erzählen. Kann nur jedem raten die Pleuellager regelmässig zu wechseln bei diesen Motoren.

Gruss

loris

bearbeitet von loris
JML
Geschrieben

Mein Motor nähert sich auch der 70.000 nun und der rennt wie eine 1.

Ölverbrauch seit dem letzten Ölwechsel vor 5.000km. 0,0!

Also mach dir da mal keine Gedanken. Vorsorglich etwas austauschen... ich weiß nicht...

Hessenspotter
Geschrieben

Also unser S50B32 hat nun 91t Meilen auf der Uhr (ca 140tkm), so lange er schön warm gefahren wird bevor er getretten wird, geht es ihm gut. Cool down und längeres Laufen lassen nach längeren fahrten versteht sich ja von selbst :). Wir reizen den Motor auch nicht voll aus, der Motor wird nicht über 6000 u/min gedreht, um ihn zu schonen. Wir tanken auch nur Super Plus oder dieses Ultimate, bzw. Shell V-Power da wir festegestellt haben, das er dies besser verträgt außerdem ist es bei der monatlichen Laufleistung von weniger als 1000km eh egal was wir tanken. Beim Verbrauch liegen wir bei 9,5-10 Liter wenn ihn meine Mutter fährt und bei 12-13 wenn mein Vater ihn fährt. Das Öl wechseln wir alle zwei Jahre.

Gast Alpinchen
Geschrieben
Wir tanken auch nur Super Plus oder dieses Ultimate, bzw. Shell V-Power da wir festegestellt haben, das er dies besser verträgt

Wie äußert sich dieses "besser Vertragen" denn?

gecko911
Geschrieben
Wie äußert sich dieses "besser Vertragen" denn?

Das kann dir bestimmt der AStrauß erklären.....:D

S.Schnuse
Geschrieben
Vorsorglich etwas austauschen... ich weiß nicht...

Soll er auf den Big Bang warten? Hier mal die Lagerschalen von einem penibel gepflegten M3 bei 100.000 km.

840209053_488HL-L.jpg

840209570_T5hLa-L.jpg

tap333
Geschrieben

Welches Öl wurde verwendet und wie war der Wechselintervall ?

S.Schnuse
Geschrieben

Castrol TWS, alle 10.000 - 12.000 km.

double-p
Geschrieben

Castrol ist nur noch Reseller.

Es ist schade, wenn solche Namen so kaputt-getrieben werden.

Aber es ist so.

Mist erwischt, alten Namen bezahlt. Kein T-Shirt.

S.Schnuse
Geschrieben
Kein T-Shirt.

Ich versteh nur Bahnhof?

Castrol stellt keine eigenen Öle her, aber zumindest beim TWS steht wohl immer der gleiche Lieferant dahinter.

ts-bonn
Geschrieben

Ich habe bisher bei 3 NL nachgefragt, ob diese Aktion Sinn macht, oder nicht.

Alle drei haben mit einem klaren "nein" geantwortet. :???:

Insgesamt hatte ich 4 Werkstattmeister am Telefon? :-o

Mh. Klar kann man jetzt behaupten, die Jungs sind vom Werk her verpflichtet Motorschäden zu provozieren. Klar. Eine weltweiter Verschwörung quasi.... . 8)

Irgendwie bekommt man bei dem Thema Kopfschmerzen..... :???:

GeorgW
Geschrieben

Hallo,

normalerweise macht sich ein Pleullagerschaden doch immer durch gut wahrnehmbares Klackern bemerkbar, und zwar bevor etwas auseinanderfliegt und teure Folgeschäden verursacht. Ist dies beim M3 anders ? :???:

Gruß, Georg

806
Geschrieben

@GeorgW: Die gezeigten Schalen sind ja noch nicht gebrochen, nur die Verschleißgrenze ist erreicht/teilweise deutlich überschritten. Da hörst Du nix. Auch am Ölverbrauch merkt man das nicht - der entsteht im Zylinder/Zylinderkopf/durch Undichtigkeit, nicht im Kurbeltrieb. Wenn die erst mal so angeschliffen sind, besteht die Gefahr eines Schadens vor allem in Fahrt. Da kommt dann ein "big bang" ...

Markus

Viktor
Geschrieben

Bei meinem E46 machte es sich durch Klackern bemerkbar - der Motor war aber trotzdem nicht mehr zu gebrauchen laut BMW.

S.Schnuse
Geschrieben

Wenn man es bereits hört, ist es meistens mit einem Tausch der Schalen nicht mehr getan. Das BMW in den seltensten Fällen noch M3s mit mehr als 100.000 km scheckheftpflegt, weil die meist dann in zweiter oder dritter Hand sind und oft in Eigenregie gewartet werden, erklärt warum die Meister dort solche Meinungen vertreten. Hör lieber auf uns! :wink:

Hessenspotter
Geschrieben

Das besser Vertragen bezieht sich a) auf einen niedriegeren Verbrauch (zwischen 0,3 und 1L ) und B) läuft der Motor im unteren Drezahlbereich ruhiger, also das ist das was uns Aufgefallen ist. Kann auch sein, das wir bei dem normal Benzin einfach nur 2-3 Mal schlechte Qualität erwischt haben, was ich mir aber nicht bei Shell, Aral und Co nicht vorstellen kann.

Gast Alpinchen
Geschrieben
Das besser Vertragen bezieht sich a) auf einen niedriegeren Verbrauch (zwischen 0,3 und 1L ) und B) läuft der Motor im unteren Drezahlbereich ruhiger, also das ist das was uns Aufgefallen ist. Kann auch sein, das wir bei dem normal Benzin einfach nur 2-3 Mal schlechte Qualität erwischt haben, was ich mir aber nicht bei Shell, Aral und Co nicht vorstellen kann.

Mama fährt den zwischen 9,5 und 10L, Papa zwischen 12 und 13 L.

Wie stellt man dabei eine Ersparnis im Benzinverbrauch von 0,3 bis 1,0L fest?

Zumal die Kraftstoffhersteller mit wesentlich geringeren (und immer noch fragwürdigen) Verbräuchen werben.

Ruhigeren Lauf im unteren und mittleren Drehzahlbereich kann ich mir beim besten Willen jetzt im unteren Bereich auch nicht vorstellen,

da ja hauptsächlich die Zündfähigkeit des Treibstoffes gesenkt wurde.

Und das wirkt sich bestenfalls im oberen Drehzahlbereich aus.

Grüße

Wolfgang

tap333
Geschrieben
Castrol TWS, alle 10.000 - 12.000 km.

Würde max.7500km empfehlen. Das Öl altert ziemlich schnell wenn der M gefordert wird.

loris
Geschrieben

In einem anderen Forum wurde mal darüber diskutiert, ob es einen Zusammenhang gibt, zwischen dem Lagerschalenschaden und längeren Standzeiten zwischendurch (z.b. Winterschlaf). Und es waren nicht wenig Geschädigte die sich da gemeldet haben, die ihr Auto übern Winter jedes Jahr abgemeldet haben. Bei mir war es auch so. Ich könnte mir vorstellen, dass es da tatsächlich einen Zusammenhang gibt.

tap333
Geschrieben

Man sollte den Motor schon mehrmals starten und am besten ne Runde drehen. Habe schon üble Korrosions Schäden an Nockenwellen gesehen, wo der Wagen nur 3Monate stand und nicht lief.

ts-bonn
Geschrieben
Wenn man es bereits hört, ist es meistens mit einem Tausch der Schalen nicht mehr getan. Das BMW in den seltensten Fällen noch M3s mit mehr als 100.000 km scheckheftpflegt, weil die meist dann in zweiter oder dritter Hand sind und oft in Eigenregie gewartet werden, erklärt warum die Meister dort solche Meinungen vertreten. Hör lieber auf uns! :wink:

Ich werde den Freundlichen darauf einschwören, dass er mir auf jeden Fall sagt: "Herr S., DAS war die beste Idee seit Jahren!!!! Die Verschleissgrenze war weeeeit überschritten und Sie können absolut froh und glücklich sein, es noch gerade so zu uns die Werkstatt geschafft zu haben!!!!" X-)

Irgendwie bekomm ich mir das schön schön geredet O:-):wink: 8) X-)

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...