Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
junior76

Traum erfüllen! Nur welchen?

Empfohlene Beiträge

junior76
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo liebe CP'ler!

Seit geraumer Zeit überlege ich wie es beruflich für mich weitergeht! Ich bin jetzt 34 Jahre jung, und will nun den Rest in Angriff nehmen.

Ich habe nach Abitur und Zivildienst eine Ausbildung zum Industrie-Kaufmann gemacht. Und zwar in der Firma von meinem Stiefvater. Er hatte eine Firma die erfolgreich Industrietore hergestellt hat. Leider war das nie eine Branche die mich interessiert hat, und außerdem hat die Chemie mit meinem Stiefvater nie gestimmt!

Danach bin ich in der Gastronomie gelandet. Fand es schon immer interessant, und wagte so den Quereinstig! Hier bei uns ist die Zentrale einer großen & erfolgreichen Gastronomiekette. Und vor Ort ist auch das Nummer 1 Restaurant & Bar der Kette (von insg. 23 St.).

Hab dort als einfache Thekenkraft angefangen. Aber mit Spaß an der Sache und Einsatz bin ich zum stellvertretender Betriebsleiter geworden. Aber nach 2,5 Jahren hab ich nach Streitigkeiten mit der Betriebsleiterin (privat & lange Geschichte) hingeschmissen!

Und dann hab ich mir die letzten 9 Monaten eine Auszeit genommen ( nach 15 Jahren ohne Urlaub).

Nun suche ich neue Perspektiven!! Leider ist es in vieler Hinsicht nicht einfach! Habe mich intensiv wieder als Industrie-Kaufmann beworben. Nur ohne Erfolg. Anscheinend ist der Aufschwung noch nicht da :-)

Hab auch überlegt wieder in der Gastronomie anzufangen. Hatte auch schon paar Gespräche. Aber wieder an der Theke anfangen, und wieder hocharbeiten? (nicht das ich mich davor scheue, aber ich bin 34 und will vorankommen!)

Und seit 2-3 Wochen denke ich über die Selbstständigkeit nach! (finanzielles Backround vorhanden!)

Nur was, das ist die Frage!

Ich bin leider ein Mensch der viele Interessen hat!

Vielleicht Gastronomie?

Evtl hochwertiges Franchise?

Oder mit eigenem Konzept eröffnen?

Beverage? (eigenes Getränkekonzept)

Oder vielleicht doch was wieder in der Wirtschaft/ Industrie?

Ich weiß das wir hier viele unter uns haben, selbstständige & nicht selbstständige die erfolgreich sind. Und welche die auf dem Weg dorthin sind!

Wie seit Ihr zu eurem Job gekommen? Macht Ihr es aus Überzeugung?

Was macht Ihr & was würdet Ihr machen?

Habt Ihr evtl Tips zur Entscheidungsfindung??

Über jede Antwort und Austausch freue ich mich!!

Gruß

junior76

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Turbonet!c
Geschrieben

Ich denke das die Gastronimie, mit einem großen Riskio verbunden ist, sofern du nichts wirklich neues oder überragendes auf die Beine stellst.

Das ist das Problem der meisten Gastronomen, sie haben ein begrenztes vorwissen und steigen einfach so in diese Branche ein. Die Regel ist das dann lediglich 5% der Gastronomen "überleben" aber ich möchte dich jetzt auchnicht davon abhalten.

Solange du von deiner Idee überzeugt bist solltest du diese evtl. auch mal durchrechnen und evtl. umsetzen.

Hoffe ich konnte dir mit meinen jungen Jahren einen Tipp geben.

double-p
Geschrieben

Wie ging das?

Wer fragen muss hat schon ein Problem?!

junior76
Geschrieben
Ich denke das die Gastronimie, mit einem großen Riskio verbunden ist, sofern du nichts wirklich neues oder überragendes auf die Beine stellst...

....Solange du von deiner Idee überzeugt bist solltest du diese evtl. auch mal durchrechnen und evtl. umsetzen.

Richtig! Deshalb war ja auch Franchise eine Option. Dort ist das Risiko ein wenig minimiert (im Vergleich zu einem eigenen Konzept!)

Wie gesagt: es muss nicht unbedingt Gastronomie sein!

Evtl wieder Industrie. Wieder Industrietore??

FutureBreeze
Geschrieben

So eng würde ich das nicht sehen ;-)

Gastronomie hängt halt immer an drei dingen:

1. Standort

2. Standort

3. Standort

Alles andere muss bei einem Startup eh stimmen!

Du kannst keine verdreckte Pommesbude aufmachen und damit Millionen scheffeln wollen.

Mach dir ein Konzept, und wichtig, besprich dieses konzept nicht mit potentiellen Ideenräubern - und schon garnicht im Internet!

junior76
Geschrieben
Wie ging das?

Wer fragen muss hat schon ein Problem?!

Richtig!! :rolleyes:

junior76
Geschrieben

Mach dir ein Konzept, und wichtig, besprich dieses konzept nicht mit potentiellen Ideenräubern - und schon garnicht im Internet!

Würde im Internet kein konkretes Konzept ansprechen 8)

Aber wie kann man sich eigentlich gegen Ideenklau schützen??

FutureBreeze
Geschrieben

Naja - es gibt die möglichkeit des Patents - das kostet aber ne menge und wird sich in der Gastronomie kaum lohnen!

Wichtig ist halt, dass du immer einen Vorsprung vor den Me2lern hast!

Dann können die doch ruhig kopieren - an deinem Standort bist du das Original!

Keiner wird zu Sibway gehen, wenn der Subway direkt daneben ist und auch noch besser schmeckt ;-)

double-p
Geschrieben
Würde im Internet kein konkretes Konzept ansprechen 8)

Aber wie kann man sich eigentlich gegen Ideenklau schützen??

Im Internet nicht drueber spekulieren/fragen. :???:

junior76
Geschrieben
Im Internet nicht drueber spekulieren/fragen. :???:

Das war ja klar! Die Frage richtete sich eher Richtung Patent, oder sonstiges...

double-p
Geschrieben
Das war ja klar! Die Frage richtete sich eher Richtung Patent, oder sonstiges...

Eine "Idee" ist nicht patent-wuerdig.

Das DPA und EPA haben die Kriterien online.

Persoenlich ist fuer mich "Franchise" auch nur geduldeter Patentklau -

incl Maul/Handschelle des Patentinhaber.

Red doch zB mal mit dem Inhaber eines McD oder Fielmann.

junior76
Geschrieben

Ich versuch es nochmal auf den Punkt zu bringen. Es geht mir hier nicht um konkrete Ideen oder Konzepte.

Ich würde mich nur gerne mit Leuten austauschen die auch schon an diesem Punkt waren (wie geht es weiter?), und was für Erfahrungen sie gemacht haben, wie sie vorgegangen sind, Tips, etc....

Gruß

junior

gecko911
Geschrieben

Maci kannst vergessen.

1. gibts (fast) keine neuen Macs mehr und

2. brauchst richtig viel Eigenkapital.

Wenn, würd ich mich eher mit Subway anfreunden.

Kannst klein anfangen und brauchst kein richtiges Küchenequipment, welches sehr viel Geld verschlingt.

MarcusT.
Geschrieben

Ich reise sehr viel und komme deswegen automatisch mit der/dem Gastronomie /Hotelgewerbe in Verbindung.

In Dresden habe ich einen Hotelier kennen gelernt. Der hat einfach eine Etagge in einem Industriekomplex (mit guter innerstädtischer Lage) mit 20 Hotelzimmern ausgebaut. Bis ins kleinste Detail durchdacht (Lage, Verkehrsanbindungen, Gastonomie und Kino in der selben Straße), Art des Frühstücksbuffets. Das hat mich schon beeindruckt. Das Gebäude stand lange leer, so dass die Mietkosten günstig sind.

Ich denke mit einem solchen Konzept kann man auch Banker beeindrucken.

Es muß eben richtig durchdacht und präsentiert sein.

Gast Alpinchen
Geschrieben

Ich hab' immer so ein komisches Gefühl, wenn ich solche "Lebensbeichten" wie die deinige lese.

Meiner Meinung nach ist "Selbständigkeit" vor allen Dingen eine Lebensphilosophie.

Die erfolgreichen Selbständigen, welche ich kenne, haben ihre Selbständigkeit nicht aus der Not heraus gestartet (quasi aus der Arbeitslosigkeit heraus),

sondern dafür oftmals eine gesicherte Existenz aufgegeben.

Das trifft natürlich nur auf die Neugründer zu.

Sehr viele kommen auch aus Familien, welche die Firma von einer Generation in die nächste tragen.

Da ist aber die Erziehung zur Selbständigkeit unvermeidbar.

Wenn Du noch nicht einmal weisst, warum Du eigentlich selbständig sein WILLST, dann meine ich, Du solltest das lassen.

Wenn Du weiterhin auch nicht weisst, WOMIT Du dich selbständig machen kannst/sollst, dann gleich zweimal Finger weg.

Das mit großem Abstand wirklich allerwichtigste sind hervorragende Fach- und Marktkenntnisse im angestrebten Bereich.

Weiterhin ist eine sehr große "Leidensfähigkeit", Durchhaltevermögen und Diplomatie erforderlich.

Die berühmte "Faust in der Tasche", und dabei freundlich lächeln ist Tagesgeschäft.

Man muss oft den untersten Weg gehen, Buckeln, Schleimen, gute Miene zum bösen Spiel machen.

Vor allem aber sollte man eines nicht: Andere nach Ihrer Meinung zu genau diesem Thema fragen.

Wer die Selbständigkeit will, der zieht das gegen jeden Widerstand durch.

Wer das nicht tut, sondern immer auf andere hört, der hat keine Linie drin und scheitert.

Also erst prüfen, ob man die Selbständigkeit WILL.

Achtung: Selbständigkeit heisst für viele Gründer über etliche Jahre hinweg 300 bis 400 Std. Arbeit im Monat.

Das hört sich erst mal viel an, ist aber ohne weiteres zu verkraften, wenn man ein Ziel hat.

Dann erst prüfen, wie man seine Fähigkeiten erfolgreich umsetzen kann.

Danach gilt es zu prüfen, ob die Idee erfolgversprechend ist.

Dann nach der Finanzierung schauen. Je weniger man finanzieren muss, desto besser.

Wichtig ist dabei die Einsicht, dass man beim Scheitern möglicherweise über viele Jahre hinweg an den Folgen leidet (zahlt).

Der Hintergedanke: "dann halt Insolvenz, und nach 7 Jahren ist alles vergessen" darf keine Option sein.

Und erst danach kann man eine Entscheidung treffen.

Viel Erfolg beim Ideensammeln

Wolfgang

MarcusT.
Geschrieben

Ich finde die Fragestellung hier im Forum ganz legitim. Es ist doch hier nun mal so, dass einige hier überdurchschnittlich "erfolgreich" sind. Da kann man ja mal fragen, wie.

Ich selbst kann nicht klagen. Bin angestellt. Habe mir schon manchmal überlegt, ob es einen Weg für mich in die Selbstständigkeit gibt. Mir fehlt es aber an besagter "Idee". Auch müsste die Idee schnell zünden, damit ich meinen Lebensstandard halten kann.

Und da bin ich nicht bereit, das oft genannte "unternehmerische Risiko" zu tragen.

Aber wenn jemand vollkommen "frei" ist.....

Kazuya
Geschrieben
Ich hab' immer so ein komisches Gefühl, wenn ich solche "Lebensbeichten" wie die deinige lese.
Hey, diesmal bin ich unschuldig! :D

Aber wie schon MarcusT meinte, finde ich die Fragestellung als solche ja auch legitim.

Ich wünsch dem Fragesteller auf jeden Fall viel Glück und Erfolg! :-))!

FutureBreeze
Geschrieben

wie schauts denn bei dir momentan aus?

Kazuya
Geschrieben
wie schauts denn bei dir momentan aus?
Dazu werd ich nix mehr öffentlich schreiben. Ich schick dir gern ne PM.
junior76
Geschrieben

Wenn Du noch nicht einmal weisst, warum Du eigentlich selbständig sein WILLST, dann meine ich, Du solltest das lassen.

Wenn Du weiterhin auch nicht weisst, WOMIT Du dich selbständig machen kannst/sollst, dann gleich zweimal Finger weg.

Das ist schon seit geraumer Zeit mein Wunsch! Auch schon die ersten Schritte versucht..., aber es ist halt die letzte Konsequenz die fehlt. An Ideen habert es nicht! Nur welche & wie??

gruß

junior

MarcusT.
Geschrieben

Hierfür gibt es eine gute Unternehmensbörse aus allen Bereichen:

www.nexxt-change.org

Ich kenne jemand, der ist so günstig an seine Firma gekommen, da der Besitzer in Rente gegangen ist. Da bei den Firmen ja bereits Umsatzzahlen vorhanden sind, ist die Finanzierung einfacher zu bekommen.

Gruß Marcus

junior76
Geschrieben

Hierfür gibt es eine gute Unternehmensbörse aus allen Bereichen:

www.nexxt-change.org

Danke, interessanter Link!

Hab daraufhin auch noch das gefunden:

http://www.biz-trade.de

gruß

junior

Bärlin
Geschrieben

Bei Gastronomie ist wirklich der Standort wichtig, vor allem, da ich der Meinung bin, dass wir eigentlich schon genug Mampf- und Schluckbuden haben.

Alle hundert Meter in der Fußgängerzone gibt es eine Möglichkeit, sich etwas in den Mund zu stecken - in nahezu jeder Stadt. Und das 50-Seelen-Bauerndorf mit seiner Eckkneipe und dem Tante-Emma-Laden ist wohl auch keine Option, weil damit bereits gut und ausreichend bedient.

Also zuerst ein zumindest einigermaßen guter Standort und zum anderen vielleicht eine neue Art von Küche. Aber nicht total exotisch, das schreckt viele schon ab. Deftig sollte es aber dennoch sein. Das entspricht den kulinarischen Bedürfnissen dieser Breitengrade.

Vielleicht mal ein paar mögliche Gerichte/Snacks, die man anbieten könnte, dazu durchgehen. Und alles abforsten, von Albanien bis Zaire.

Der Döner war ja auch ein durchschlagender Erfolg.

Aircraft
Geschrieben

Wenn du in Richtung Franchise gehen möchtest und was außergewöhnliches in Sachen Gastro machen willst, dann schau dir mal das Konzept von Dean & David ( http://www.deananddavid.com/ ) an.

Das ist ein Ding von paar Münchnern gestartet und boomt seit nem guten halben Jahr so dermaßen krass hier in München. Ich bin selbst öfter mal dort und das Essen ist wirklich hervorragend.

Ich bin der Meinung das ein solcher Laden mittlerweile in jeder "Lifestyle-bewussten" Stadt nicht fehlen darf. In München gibt es aktuell vier Locations und ansonsten noch 3 oder 4 andere in Deutschland.

Schau dir das mal an - das könnte was sein.

Andy962
Geschrieben

"Dean n David" scheint echt ein interessantes Konzept zu sein!

Gibts ja auch in Norddeutschland noch keines, wäre also für den TE eine Option.

Gruss, Andreas

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×