Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Elektroauto - alltagstauglich, am Markt verfügbar


Kai360

Empfohlene Beiträge

Hallo Freunde der Zukunft - der Zunft,

suche ein reines ELEKTROAUTO (kein Hybrid:bored:),

alltagstauglich,

ca. Polo - bis Golf-Größe,

mit "State-of-the-Art" Sicherheitstechnik (ABS, Airbags, usw.),

aber ohne SchickyMicky (gemeint sind elektrische Verbraucher, deren Funktion auch manuell erledigt werden können, z.B. Fensterheber, Radio ---singe selber *gröhlemeyer*)

Reichweite ca. 150 - 250 km.

Bezahlbar, kein Prototyp

Kurz das Auto mit dem man 95% aller Fahrten (zur Arbeit, Einkaufen, Essen gehen, Freundin besuchen, Snowboarden in den Alpen O:-)) erledigen kann, um es dann über Nacht an der einheimischen Steckdose aufladen zu können!

Gibt es das von einem Großserienhersteller zu kaufen?

Oder haben die den Zeitgeist vollständig verpennt.:???:

Es gab doch schon einmal einen Peugeot 206 Elektro !? wenn ich mich recht erinnere:oops:

Schon eine Zeit her, die Produktion wurde wohl eingestellt?

Also was gibt es? Oder in Kürze?

Oder Firmen, die ein konventionelles KFZ umrüsten?

RUF Porsche oder Tesla interessieren mich eher nicht...nicht das was ich meine und suche!

Das vernünftige Auto der Zukunft "Driven by the sun"

für die Kurz-bis Mittelstrecke

den Strom dazu bekommen wir ja bald aus Afrikas Sonnenkraftwerken!

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Gibt es leider noch nicht - das Problem sind die Reichweiten!

es gibt zwar den Hotzenblitz, der verfügt aber eindeutig nicht über die sicherheitsmerkmale eines normalen Kleinwagens.

Vielleicht kannst du ja auch schon einen MIEV von Mitsubishi bekommen:

http://de.wikipedia.org/wiki/MIEV

Ansonsten heisst es wohl noch Warten denn das Grosse Problem liegt einfach in der Ladekapazität der Akkus.

Die akkus müssen immer funktionieren - müssen schnell geladen sein - sich oft laden lassen - alle Temperaturen aushalten - dürfen nicht zu schwer werden - sollen viel reichweite haben.

Anforderungen die sich nur mit einem hochkomplexen lithiu ionen Akku verwirklichen lassen.

Die dinger sind teuer und leider noch nciht bis ins letzte ausgereift :-(

um noch mal auf deine PN zu antworten:

Tesla und Ruf bekommen ja auch nett reichweiten hin:

1. Die akkus sind extrem teuer! ( Der Akku für den Kleinwagen MIEV kostet 14000 Euro)

2. Die angegebenen Reichweiten sind idealwerte!

3. Die Ladezyklen sind einfach abhängig von der Leistungsfähigkeit deiner Steckdose!

eine Normale Steckdose hat 230 Volt Spannung bei 16 Ampere - macht bei Wechselstrom 230 Volt mal 16 Ampere - also 3300 Watt - wenn dein Akku also eine Leistung von sagen wir mal 20 KWh hat, dann brauchst du eben knapp 6 Stunden bis dieser Voll ist!

Wenn dein Elektromotor ebenfalls 20 Kilowatt leistet, dann lutscht er diesen Akku in einer Stunde leer wenn du volle Leistung abrufst! Das sind aber alles Ideale werte - die wirklichkeit sieht schlechter aus - schau dir nur mal dein Notebookakku an wenn du es volllädst wie warm das wird - stell dir nun 100 Notebookakkus vor die dicht gepackt so warm werden!

Also musst du die Akkus beim Laden kühlen oder eben langsamer Laden - alles verluste ;-)

Der Engpass ist definitiv die heimische Steckdose und die Aufnahmewilligkeit der Akkus!

Das sind alles richtige Argumente, die ich aber für das Kurzstreckenfahrzeug in der Stadt nicht ganz gelten lassen kann.

Ich stelle fest, dass ich in der Stadt einen Tagesaktionsradius von kleiner 150 km haben. Keine rießige Ladefläche brauchen und zum Einkäufe kutschieren auch mal aufs Radio und die Klima verzichten können.

Also alles Dinge, die mit der heutigen Akku und Ladetechnologie bereits realisierbar wäre.

Für alles aufwendigere besitzen wir einen Kombi/Van/wie auch immer.

Das Problem hier ist aber wohl der Preis, denn aufgrund des vielen Verzichts sind wir dann natürlich nur schwerlich bereit dafür mehr als 25.000€ auszugeben.

Ich kann das Problem voll und ganz nachvollziehen. Leider denke ich, ist der Markt der Menschen, die so pragmatisch denken zu klein.

Wenn man mal ehrlich ist, würde es, in einer Stadt wie z.B. Karlsruhe, für die zwei mal in Monat wo man ein größeres Auto wirklich braucht, auch Carsharing, oder der Mietwagen tun.

Ich hab einen Kombi, der steht manchmal zwei Wochen auf dem Parkplatz, weil in der Stadt autofahren einfach keinen Spaß macht.

@Rocks

Stromerzeugung aus Gasen vergorener Pferdeäpfel, coool!

Aber wo bleibt die "State-of-the-art" Sicherheitstechnik,

Airbag (Dolly Buster mitnehmen?),

ABS über Hufeisen?

Und ehrlich gesagt bin ich dann doch nicht ganz so

schmerzbefreit wie unsere Eidgenossen

was das Thema Ästhetik in Bezug auf die optische Gefälligkeit betrifft.

Irgendwie ist mein Auge beleidigt, sorry :-)

@messias

Genau das mein ich,

den Zweitwagen ausschließlich für die definierte Kurzstrecke!

Da muss doch kein megateurer Akku rein, oder?

Dieser angesprochene Peugeot 206 hatte eine Reichweite von knapp 100 km

und das in den 90ern! mit ganz ordinären Akkus!

Also muss doch heute 150 km drin sein, ohne teure Akkus!

Ein diesbezügliches KFZ darf heute nicht mehr als 20` Euro kosten, dann wäre ein Markt da, meiner Meinung nach ein riesiger!

Guck euch doch mal um. Wie viele Menschen haben 2 KFZ, und einer von diesen wird fast jeden Tag nur 20 km zur Arbeit und wieder zurück gefahren!

Für den Urlaub und die Langstrecke hat man dann das andere KFZ, fährt man als zusammenwohnendes Paar dann ja (meist O:-)) zusammen,

und für alles andere gibt es auch noch Mietwagen:-))!:D

P.S.: In meiner Garage gibt es mehr als eine Steckdose, und sogar 400 V Drehstrom.O:-)

Allerdings kriegst du über Nacht auch mit einer "normalen" Steckdose die Akkus voll, das E-Auto steht ja mindestens 12h.

schon klar :-)

will ja auch nichts gegen die Fahrzeuge sagen - nur anmerken, dass alleine Der Akku des Mitsubishi MIEV schon 14 000 Euro kostet - bei knapp über 100 Kilometern Reichweite ;-)

Anzeige eBay
Geschrieben
Geschrieben

Hallo Kai360,

 

schau doch mal hier zum Thema Zubehör für Verschiedenes über Autos (Anzeige)? Eventuell gibt es dort etwas Passendes.

  • Gefällt Carpassion.com 1
ich dachte es fahren von dem Smart schon welche in England rum?

Ja die fahren auch rum. Die Leasingrate kostet umgerechnet knapp 600€ im Monat. Aber mit dem Smart spart sich auch die City-Maut, aher rechnet er sich wieder.

Der E-Mini kostet knapp 700€ Leasingrate. Aber dafür hat man deutlich mehr Platz und mehr kW :)

Hatte ich nicht irgendwo geschrieben ich will ein Auto O:-) !!!

Der eine kommt mit ner Kutsche von den Eidgenossen (die kommt doch keinen Berg nuff X-))

der andere mit nem Smart (aber das Mädel darin ist Süss!:-))!)

Dieser Citroen Saxo der wärs doch so ungefähr,

aber nee gibts nicht mehr....

BIN ICH MEINER ZEIT VORAUS ?? (mal wieder!)

Erinner mich noch wie ich 2005 ein neues KFZ suchte und darauf bestand, dass der DPF und EURO 4 mindestens haben müsse, Fehlanzeige duch die Bank bei allen großen (Deutschen) Herstellern, 1/2 Jahr später dann ging es plötzlich...

der braucht sicher neue Akkus - die wurden 2003 gewechselt - da dürften die jetzt wieder platt sein :-(

ausserdem hat der wagen eine theoretische reichweite von grademal 90 Kilometern ;-)

In deinem Budget ist Platz für zwei von den Autos :wink:

Eins zum Laden - eins zum Fahren ^^

Ich denke nicht, dass deine Anforderungen heutzutage umgesetzt werden. Vielleicht kommt ja noch der Opel Ampera. Dieser könnte dann interessant für dich sein. Wie du schon geschrieben hast: Du bist einfach der Zeit vorraus :wink:

um noch mal auf deine PN zu antworten:

Tesla und Ruf bekommen ja auch nett reichweiten hin:

1. Die akkus sind extrem teuer! ( Der Akku für den Kleinwagen MIEV kostet 14000 Euro)

Wieso bekommen Tesla und RUF die Reichweiten nicht hin? Vielleicht entsprechen die momentanen Reichweiten nicht den Vorstellungen die du/Ihr/irgendwer hat. Jedoch glaube ich kaum, wenn man den Nutzen-Vergleich zu einem Lotus oder Porsche Turbo zieht, dass ein Käufer eines solchen Autos mit mehr als 300 Km Reichweite rechnet!!!

Es ist nicht das Ziel eine Elektroauto zu bauen welches eine Reichweite von 600Km hat, zumindest nicht für die beiden genannten Hersteller.

Wer fährt denn jeden Tag mehr als 300Km? Ich glaube die wenigsten. Das die Akkus momentan noch sehr teuer sind stimmt absolut, jedoch wird sich das sehr bald ändern wenn die Batterie-Hersteler-Konkurrenz und die Nachfrage steigt.

2. Die angegebenen Reichweiten sind idealwerte!

Natürlich sind es Idealwerte, genau wie bei einem Verbrennungsmototr auch der Durchschnittsverbrauch ein Idealwert ist. Jedoch sind 300 Km Reichweite bei angepasster Fahrweise absolut keine Utopie.

3. Die Ladezyklen sind einfach abhängig von der Leistungsfähigkeit deiner Steckdose!

eine Normale Steckdose hat 230 Volt Spannung bei 16 Ampere - macht bei Wechselstrom 230 Volt mal 16 Ampere - also 3300 Watt - wenn dein Akku also eine Leistung von sagen wir mal 20 KWh hat, dann brauchst du eben knapp 6 Stunden bis dieser Voll ist!

Wenn dein Elektromotor ebenfalls 20 Kilowatt leistet, dann lutscht er diesen Akku in einer Stunde leer wenn du volle Leistung abrufst!

Ist in der Theorie absolut richtig, allerdings in der Praxis relativ irrelevant. Denn wer fährt denn 60 Minuten Vollgas???:D

Man fährt nichtmal die Hälfte einer Fahrstrecke mit Vollgas, was bedeutet, dass du (rein mathematisch betrachtet) mehr als 2 Stunden fahren kannst. Dazu kommt kommt die Rückgewinnung der Bremsenergie.

Außerdem gibt es die Möglichkeit über einen bidirektionalen Anschluss mit sowohl 230V als auch 380V zu laden.

Die 6 Stunden Ladezeit sind auch nur dann Notwenidig wenn du den Akku von 0% bis auf 100% lädst, was bei einem täglichen Fahrtweg von sagen wir 200Km, auch nicht wirklich entscheidend ist. Zumal (fast) jeder Mensch 8 Stunden arbeitet bzw. 8 Stunden schläft, steht das Auto immer voll aufgeladen bereit. Da es keinen Memory Effekt mehr gibt, ist es auch egal wenn der Akku voll geladen ist und weiterhin an der Steckdose angeschlossen ist.

Da du ja eher der mathematische Theoretiker zu sein scheinst:wink: :

Eine Ladung entspricht einem Fahrtweg von 300 Km.

Der Ladevorgang einer Batterie (auch in deinem Laptop) folgt einer ansteigenden e-Funktion. Das bedeutet das nach 50% der Ladezeit, bereits 80% geladen sind. Daraus folgt (beie einer Reichweite von 300Km, von der täglich 200Km verbraucht werden, also noch "100Km Restenergie" vorhanden sind), dass die BAtterie noch zu mindestens 33% geladen ist (plus Bremskraftrückgewinnung). 80% Ladung entsprechen 240Km Laufleistung, was wiederum einer Ladezeit von 3 Stunden entsspräche, wenn man bei 0% anfangen WÜRDE zu laden (und das mit 230V, bei 380V sieht das ganze noch anders aus).

Das sind aber alles Ideale werte - die wirklichkeit sieht schlechter aus - schau dir nur mal dein Notebookakku an wenn du es volllädst wie warm das wird - stell dir nun 100 Notebookakkus vor die dicht gepackt so warm werden!

Also musst du die Akkus beim Laden kühlen oder eben langsamer Laden - alles verluste ;-)

Der Engpass ist definitiv die heimische Steckdose und die Aufnahmewilligkeit der Akkus!

Das ist der American Way of Life!!!:D

Es ist auf jedenfall absolut richtig, dass das ganze Thema noch in Entwicklung ist. Jedoch finde ich es äußerst Fragwürdig Argumente zu verwenden, die man nichteinmal bei einem Verbrennungsmotor verwendet. Die aktuellen Fahrzeuge, wie Kai schon richtig erfasst hat, dienen Momentan nicht als Erstaz sondern als Ergänzung. "Und was mach ich wenn ich von München nach Hamburg will? Fliegen oder Bahn-fahren und vor Ort ein Elektroauto mieten!!"

Man sollte, bei allem was in den Medien so berichtet wird, immer darauf achten, dass es mehrere Lobbys gibt, die Versuchen durch Unwahrheiten und falsche Argumente dafür zu sorgen, dass nicht zuviele Leute in allzu naher Zukunft auf Elektromobile umsteigen.:???:

Viele Grüße

Marc

@Marc:

ich wollte die Elektromotoren nicht schlecht reden ;-)

Hatte auch nicht gesagt, dass Ruf und tesla die Reichweiten nicht hinbekommen!

Hatte geschrieben: Ruf... bekommen nett(e) reichweiten hin.

Hab halt einfach nur ein E vergessen ;-)

Es ging halt nur darum aufzuzeigen, dass die Technik noch nicht so grosserienreif ist wie sie sein sollte!

Warum bietet denn dein Arbeitgeber Ruf den eRuf nicht schon an?

Na klar weil er halt noch nicht serienreif ist - weil es anscheinend noch zu grosse probleme gibt!

Ich stimme dir Voll zu, wenn du sagst dass sich ein Auto mit 300 Kilometern Reichweite gut verkaufen würde!

Aber warum bietet eben noch keiner dieses Auto an? Noch nichteinmal ruf, die sagen sie könnten wenn sie wöllten - aber warum wollen sie nicht?

Also meine Bitte an Ruf - baut die Karre endlich! und nicht wieder einen Hybrid wie den Greenster!

Hy Marc,

so hatte ich es auch nicht aufgefasst!:wink:

OK, das mit den Reichweiten hatte ich als "nett" im Sinne von "nicht" augefasst!

Sorry falls ich mich etwas zu forsch ausgedrückt habe, war nicht meine Absicht!

Ich muss mich jeden tag mit Leuten auseinandersetzten, die einfach nur Versuchen die elektrische Antribe Kaputtzu reden, mit Argumenten die einfach nur falsch sind, bzw. nicht weitergedacht wurden :crazy:.(Das ist jetzt nicht auf dich bezogen):)

Den eRUF kann man schon Kaufen, es sind ja schon ca. 2 Jahresproduktionen ausverkauft:-))!!!! Das Problem ist zur Zeit nicht der Akku oder sowas, sondern vielmehr die Sicherheitsrelevanten Themen (Aktiv und Passiv) und die Versorgung der adaptive Aggregate (Heizung, Klima, etc.)!!!:(

Noch...weiter Infos folgen in Kürze...:D

Ich weiss zwar nicht wie du darauf kommst, dass der Greenster ein Hybrid ist, aber ich kann dir nur sagen, dass das absolut falsch ist...er fährt rein elektrisch...ohne 2. Ressourcennutzung!!!

RUF hat noch nie einen Hybrid gebaut!!!!

Ich glaube auch, dass die fehlenden Großserien nicht direkt an der Technik scheitern, sondern vielmehr an der fehlender Infrastruktun, an einer noch zu geringen Käuferschicht, an der bescheidenen Wirtschaftslage und einer sehr hohen Skepsis. Was auch absolut verständlich ist, da auch ich der Sache sehr kritisch gegenüber stand.

Hallo Freunde der Zukunft - der Zunft,

suche ein reines ELEKTROAUTO (kein Hybrid:bored:),

alltagstauglich,

ca. Polo - bis Golf-Größe,

mit "State-of-the-Art" Sicherheitstechnik (ABS, Airbags, usw.),

aber ohne SchickyMicky (gemeint sind elektrische Verbraucher, deren Funktion auch manuell erledigt werden können, z.B. Fensterheber, Radio ---singe selber *gröhlemeyer*)

Reichweite ca. 150 - 250 km.

Bezahlbar, kein Prototyp

Hallo Kai360,

im September bringt der deutsche Autozubehör Hersteller Luis ein Elektroauto auf den Markt, Informationen findest Du hier:

http://www.auto-motor-und-sport.de/eco/luis-free-elektroauto-china-e-auto-fuer-deutschland-1329829.html

Wenn dich die Entwicklung bei Elektroautos im Allgemeinen interessiert, dann schaue bitte hier:

http://www.utopia.de/forum/showthread.php?t=4707

Elektromobile Grüße

Hallo,

darf man fragen wie die Entwicklung in Sachen Kauf eines E-Wägelchens aussieht?

Wie du schon geschrieben hast, scheinst du deiner Zeit etwas voraus zu sein. Habe mal den Link von "Elektroauto" in dieses Utopisten-Forum überflogen, da sind ja schon ein paar interessante Wagen in der Planung, aber halt erst in der Planung.

Was hälst du den von dem norwegischen Think? Ist natürlich mit 20 - 25k kein günstiges Vergnügen...

Ansonsten der Ampera von Opel, der im nächsten Jahr kommen soll. Falls es Opel dann noch gibt X-)

Mal eine Frage zu dem Luis Free: In dem AMS Artikel steht am Ende in der Datenauflistung

Batterielebensdauer: 600 - 800 Ladungen

Heißt das, dass wenn die um die 600mal geladen habe ist die Batterie im Eimer?

Heißt also wenn ich mit dem Wagen zur Arbeit fahre, lade ich den Wagen nachts Zuhause und tagsüber am Arbeitsplatz.

Bei 356 Tagen im Jahr, gönnen wir Kai ein paar freie Wochenende und ein wenig Urlaub (aber nicht zu viel :D), gehen wir einfach mal von 300 Tagen aus mal 2 sind also schon 600 Aufladungen. Dann wäre so eine Batterie nach einem Jahr hinüber.

Meine Frage ist jetzt wie teuer die Batterie ist, wenn die schon jedes Jahr ausgetauscht werden muss.

Vielen Dank für die Info!

Gruß

Felix

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...