Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Neues Porsche-Einstiegsmodell!


TobiBMWFan

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Hmm ein Boxster mit dem 2.0TFSI? Wäre im Grunde eine direkte Konkurrenz zum normalen Boxster. Denn der 2.0TFSI hat ja schon im S3 265PS, im TTS sogar noch ein bisschen mehr. Ich denke nicht, dass Porsche ihn mit weniger PS nimmt. Der normale Boxster hat ja nur 245PS... Und einen normalen 4-Zylinder von VW einbauen? Das kann ich mir kaum vorstellen, da die ja nunmal nicht gerade als Vorzeigemotoren gelten - vor allem nicht als Benziner. Unter 245PS beim Boxster zu gehen finde ich auch fast lächerlich. Was soll da kommen? Ein 200PS Boxster, der von jedem GTI abgehängt wird?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Na hoffentlich kommt das nicht, Porsche sollte lieber seine Exklusivität wahren

...irgendwann 2015 kommt dann wahrscheinlich ein Porsche Kleinwagen, der "Toddster" :-(((°

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kommt darauf an, was mit "above 200hp" gemeint ist. Schließlich kann man aus dem 2.0TFSI relativ problemlos 240+PS rausholen.

Somit wären die Fahrleistungen denen des kleinens Sechszylinder mit 245PS sicher ebenbürtig.

Vielleicht reagiert Porsche auf den verschärften Umweltgedanken und auf strengere Verbrauchskriterien.

Allerdings muss man sich dann bei Porsche schon die Frage stellen, ob die Kunden einen aufgepumpten Vierzylinder fahren wollen / sollen.

Aber diese Fragen hat man sich beim Geländewagen und jetzt bei der Limousine auch gestellt. :wink:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hmm ein Boxster mit dem 2.0TFSI? Wäre im Grunde eine direkte Konkurrenz zum normalen Boxster.

Aber es heißt im Artikel: "the new 2011 Boxster will be significantly lighter than today's model". Dadurch würde er auch deutlich schneller werden und der neue Einstiegs-Porsche wäre keine Konkurrenz mehr.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

"erheblich leichter" - wie soll das denn gehen?

1. Weitere zu erwartende Vorschriften zur Erhöhung der passiven und aktiven Sicherheit werden das Gewicht eher steigern denn senken (nichtmal der GT3 kann sich bzgl. Gewicht "signifikant" von der Carrera Baureihe absetzen)

2. Das "Mehr" an verbautem Material zur Erhöhung der passiven Sicherheit kann nur dann Gewichts-neutral ausfallen, wenn erhebliche Mengen an Leichtbauwerkstoffen à la Kohlefaser Verwendung finden. Das wiederum wird sich bei einem Einstiegsmodell unterhalb des Boxster ausschließlich über die Stückzahl realisieren lassen, sonst werden derartige Materialien zu teuer. Das Einstiegsmodell also ein Million-Seller? Nein, das sind vielmehr naive Träumereien. Gewichtsreduktionen auf diese Art lassen sich nur bei Fahrzeugen wie der Carrera-Baureihe finanziell umsetzen.

3. Spätestens der Drang nach Komfort und Zusatzausstattungen (ganz besonders dann, wenn es stückzahlmäßig ein Großvolumen-Modell sein muß) wird alle Bemühungen zur Gewichtsreduktion wieder zunichte machen. Sonst wäre Lotus mit seiner Elise-Baureihe schon längst auf Augenhöhe zu Porsche, wenn es um Erfolg ginge.

Also nochmals: Wie soll das funktionieren?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

"erheblich leichter" - wie soll das denn gehen?

1. Weitere zu erwartende Vorschriften zur Erhöhung der passiven und aktiven Sicherheit werden das Gewicht eher steigern denn senken (nichtmal der GT3 kann sich bzgl. Gewicht "signifikant" von der Carrera Baureihe absetzen)

2. Das "Mehr" an verbautem Material zur Erhöhung der passiven Sicherheit kann nur dann Gewichts-neutral ausfallen, wenn erhebliche Mengen an Leichtbauwerkstoffen à la Kohlefaser Verwendung finden. Das wiederum wird sich bei einem Einstiegsmodell unterhalb des Boxster ausschließlich über die Stückzahl realisieren lassen, sonst werden derartige Materialien zu teuer. Das Einstiegsmodell also ein Million-Seller? Nein, das sind vielmehr naive Träumereien. Gewichtsreduktionen auf diese Art lassen sich nur bei Fahrzeugen wie der Carrera-Baureihe finanziell umsetzen.

3. Spätestens der Drang nach Komfort und Zusatzausstattungen (ganz besonders dann, wenn es stückzahlmäßig ein Großvolumen-Modell sein muß) wird alle Bemühungen zur Gewichtsreduktion wieder zunichte machen. Sonst wäre Lotus mit seiner Elise-Baureihe schon längst auf Augenhöhe zu Porsche, wenn es um Erfolg ginge.

Also nochmals: Wie soll das funktionieren?

Das sehe ich genauso und mir ist es selbst ein Rätsel wie Porsche das erreichen will. Ein Vorschlag:

Ab 2011 wird jeder Boxster zum Boxster RS:

-keine Rücksitze

-keine Klimaanlage

-kein Navigationssystem

-keine elektrische Sitzverstellung

-keine elektrischen Fensterheber

-Leichtmetallfelgen

-Edelstahlauspuffanlage

-Karbon wo nur möglich

usw.

Was wird ein Boxster dann wohl kosten? :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mit einem modernen 4-Zylinder Turbo kann Porsche locker die Leistung des heutigen Boxers erreichen, den Verbrauch im Drittelmix senken, die Abgaswerte verbessern und das Auto nicht unbedingt langsamer werden lassen.

Zur Boxster RS Theorie...der hat jetzt schon keine Rücksitze :wink:O:-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Boxster RS Theorie...der hat jetzt schon keine Rücksitze :wink:O:-)

Oh stimmt...dachte der hat hinten noch Notsitze, habe mich aber geirrt:oops:

Ganz schlimmer Patzer!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mit einem modernen 4-Zylinder Turbo kann Porsche locker die Leistung des heutigen Boxers erreichen, den Verbrauch im Drittelmix senken, die Abgaswerte verbessern und das Auto nicht unbedingt langsamer werden lassen.

Das ist die Theorie des Downsizings, durchaus nicht unrealsitisch. Wenn Der Boxster den 4-Zylinder des S3 bekäme, hätte man ein geringeres Gewicht, bessere Fahrleistungen (Längs- und Querdynamik), einen deutlich günstigeren Motor und käme den Umweltaspekten nach. Also sehr viele Vorteile.

Ich sehe darin kein neues Einstiegsmodell unterhalb des Boxsters, sondern einfach zukunftsweisenden Ersatz für den kleinsten Boxster/Cayman. Wer nach wie vor den 6-Zylinder-Boxer im Boxster/Cayman haben will kann ja immer noch zum "S" greifen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe darin kein neues Einstiegsmodell unterhalb des Boxsters, sondern einfach zukunftsweisenden Ersatz für den kleinsten Boxster/Cayman. Wer nach wie vor den 6-Zylinder-Boxer im Boxster/Cayman haben will kann ja immer noch zum "S" greifen.

Genauso und nicht anders ! Wobei ich mir ebenfalls vorstellen kann das Porsche nach und nach die kompletten Motoren von Saugern auf Turbo's umstellen wird.

Siehe BMW beim neuen 7er, Einen Sauger sucht man dort vergeblich.

Generell bei BMW werden fast nahezu alle Sauger durchweg durch Turbos ersetzt und ich denke da werden andere Hersteller inklusive Porsche nachziehen.

VW/Audi etc ist ebenfals auf breiter Front mit dem Turbo unterwegs.

Versuch mal den neuen scirocco oder den Golf 6 mit einem Sauger zu bestellen X-)

macht nix ich finds gut :wink:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Insbesonder Hersteller wie Porsche müssen etwas für ihre Ökobilanz tun, da ist nunmal hauptsächlich der Flottenverbrauch entscheidend. Mit einem Hybrid Cayenne und kleinen 4-Zylinder Turbos kann man hier schon einen entscheidenden Fortschritt machen. Und das nichtmal auf Kosten der Leistungsfähigkeit der Autos.

Wie Marc schon sagt, der 4-Zylinder TFSI wird sicher kein Einstiegsmodell unterhalb des aktuellen Boxsters sondern wird den normalen einfach ersetzen. Ich vermute sogar, dass er dadurch beliebter wird. Die Fahrdynamik wird duch das niedrigere Gewicht steigen, die evtl. einfacheren Tuningmöglichkeiten werden sicher auch ihre Freunde finden und damit locker den Boxster S als Sauger abhängen können. Den 4-Zylinder TFSI kann man auch einfach als Einstiegsmotor im Cayenne anbieten, zusammen mit VW und Audi baut man den Motor dann auch in entsprechende hohen Stückzahlen um ihn richtig günstig machen zu können, bedeutet im Endeffekt für alle eine höhere Marge, und das kann man wohl immer brauchen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ich kanns ehrlich gesagt nicht so richtig glauben - jedenfalls nicht in naher Zukunft. Zylinderzahl ist auch immer eine Image-Sache. Und Porsche kann sich als einziger Sportwagenhersteller momentan den 6er Boxer erlauben - Audi, Aston und alle Konkurrenten haben mindestens 8 Zylinder um gegen Porsche zu halten - gegen den Turbo fahren Audi und Lambo mit 10 Zylindern. Das alles, weil der 6er Boxer eben Kult ist. Das macht fuer mich wenig Sinn, diese Sonderposition aufzugeben. Jeder weiss, dass ein 4er Turbo eventuell leichter ist und weniger verbraucht. Der 6er Boxer ist aber nunmal das Porsche-Merkmal. Wie gesagt: in näherer Zukunft kann ich es mir schwer vorstellen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Möglich wäre ja auch ein 4-Zylinder Boxer Turbo.... Aber dann hat man auf einmal Konkurrenz mit ner Reisschüssel wenn ich mich richtig erinnere. Das wird man sicher nicht wollen. Der 4-Zylinder TFSI im "Hausfrauen" Porsche wird niemanden stören, spätestens wenn er die gleiche NB Zeit wie ein V8 fährt verstummen die letzten Kritiker. Porsche kann es sich leisten effektive Autos zu bauen und nicht mit nem V10 oder V12 protzen zu müssen wie groß ihrer doch wäre.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde das ist ein Schritt in die richtige Richtung!

1. Moderne Turbomotoren können sehr effizient sein. Porsche muss da für die Zukunft auch mal neue Konzepte angehen.

2. Was einen Porsche ausmacht ist das Gesamtkonzept und nicht einzelne Komponenten. Beim 924 teilten sich Porsche und VW auch die Motoren, beim Cayenne sogar die Plattform (und den V6).

Wenn dies dem Preis noch entgegenkommt, bin ich dafür.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja soll Porsche mal schön den 2.0TFSI-Motor von Audi im Boxster bringen. Da möchte ich wirklich mal wissen, wie viele Leute dann noch den Boxster S kaufen, wenn der weiterhin nur 295PS hat, denn aus dem 2.0-Motor bekommen diverse Tuner schon beim S3 über 300 PS raus und der hat ab Werk sogar 265PS und nicht nur 200. Allein das kleinste Tuningkit von MTM für den S3 bietet 310PS und wird (laut Homepage) nur durch eine andere Software erreicht. Natürlich besteht da immer die Frage, wie lange sowas hält, aber auf den 380PS MTM-Porsche braucht man da wohl nicht lange zu warten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das ist die Theorie des Downsizings, durchaus nicht unrealsitisch. Wenn Der Boxster den 4-Zylinder des S3 bekäme, hätte man ein geringeres Gewicht, bessere Fahrleistungen (Längs- und Querdynamik), einen deutlich günstigeren Motor und käme den Umweltaspekten nach. Also sehr viele Vorteile.

Also ganz ehrlich:

Was ist denn ein Boxster ohne Boxer Motor? Der aktuelle 2.7er Motor ist ein so feines,kultiviertes, drehfreudiges Aggregat. Beim Gedanken eines ruppigen aufgeladenen Vierzylinders als Ersatz dreht sich mir persönlich der Magen um, zumal sich die Vorteile in Grenzen halten.

Ein Vierzylinder in Reihe müsste quer eingebaut werden, es bräuchte also ein komplett neues Getriebe, neuen Antriebsstrang. Auch die Karosserie müsste komplett neu gestaltet werden, denn ein turbo hat einen ganz anderen Kühlbedarf. Die Gewichtsvorteile wären absolut marginal, denn mit seinem höheren Drehmoment braucht ein turbo auch ganz andere Antriebswellen, bzgl. Schwerpunkt hat der Boxer sowieso alle Vorteile auf seiner Seite.

Ich glaube und hoffe auf einen Verbleib des Boxer Aggregats im bis dato kleinsten Porsche. Ein 4 Zylinder Boxer wäre sicher eine Alternative, dann könnte man auch eine Menge Gewicht einsparen. Das würde sich aber freilich nur rechnen, wenn dieses Aggregat noch in einem anderen Auto zum Einsatz kommt. Aber da gibt es jede Menge Möglichkeiten. Warum nicht ein Auto in der Klasse eines BMW 3ers mit 4 Türen und Heckmotor?

Wär doch mal was anderes.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Warum nicht ein Auto (...) mit 4 Türen und Heckmotor? Wär doch mal was anderes.
Also die Wiederauferstehung des "Nasenbärs".... :D

(für die junge Generation: VW 411 - war ein ziemlicher Flop.)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also die Wiederauferstehung des "Nasenbärs".... :D

(für die junge Generation: VW 411 - war ein ziemlicher Flop.)

Naja warum nicht?

Aber es gibt auch andere sehr interessante Möglichkeiten.

Eine mögliche Modellpalette 2012 könnte so aussehen:

911 Carbonchassis 6 Zylinder Boxer 360-600PS

Cayman,Boxster 4/6 Zylinder Boxer 270-400PS (Warum nicht einen Cayman RS zwischen Carrera und Carrera S)

912 neuer Einstiegsporsche 4 Zylinder Boxer. ab 40.000 Euro. 180-250 PS. 2 Sitzer.

912 2+2. analog wie oben, jedoch verlängerte Bodengruppe.

Bevor alle rumschreien, zu wenig Leistung, etc.......Ich denke man könnte so ein Auto sehr leicht machen, da die gesamte Antriebseinheit sehr kompakt gestaltet werden kann. Motor, Getriebe, Antrieb wären eine kompakte Einheit. Dazu optimale Traktion und eine in der Kompakt/Mittelklasse einmalige Fahrdynamik, klassisches Porsche Styling und Sound.

Wäre ein sehr schickes Auto.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Viertürige Hecksportler - wenn sie auch noch Kompakt werden müssen - sahen bis jetzt immer ´naja´ aus,

... siehe die 356 Beutler-Porsche´s oder die 911er-Viertürer. Optisch von naja bis sehr schrecklich.

Sinnvolle Ergänzungen wären für mich ein praktischeres Fahrzeug als Boxster/Cayman und 911 und das preislich irgendwo dazwischen = 2+2 Sitzer, große Heckklappe, viel PS im Preisbereich von 80-100tsd EUR. Würde auch Audi schonen.

Sowas á la sportlich-praktischen 924/944/968-Klon mit etwas Schuss sportliche Mittelklasse wie Audi 80 RS2, Lancia Delta, Impreza WRX ... kompakt, stark motorisiert, praktisch. Wahrscheinlich Frontmotor - mit Panamera und Cayenne kein absolutes Sakrileg. Durch Heckantrieb würde man sich von Audi abheben.

Aber so Dreiviertel-Boxster-911-Verschnitte braucht doch der Markt nicht wirklich. Heck/Mittelmotor-Derivate hat Porsche genug im Programm und mit Billig wurde Porsche bis jetzt noch nie glücklich.

Da wärs wieder viel sinnvoller einen günstigeren, kleineren SUV unter dem Cayenne anzubieten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da wärs wieder viel sinnvoller einen günstigeren, kleineren SUV unter dem Cayenne anzubieten.

Wie...positioniert gegen X3, GLK und co.?

Bin ich der Einzige hier der findet, dass sowas überhaupt nicht zu Porsche passt? :???:

Ich glaube Porsche braucht nichts unter dem Boxster/Cayman, das würde doch die Marke "verwässern", immerhin machen sie schon genug Gewinn und sind der profitabelste Autohersteller, das weiterexpandieren bringt doch nichts oder wollen sie (überspitzt formuliert) eines Tages Volumenhersteller werden :-o

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...