Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Boxster und Cayman Facelift 2009


JoeFerrari

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Bilder von der Tarnstufe gibt es sicherlich schon 2 Monate.

Mag sein, aber einen eigenen Thread zum Facelift habe ich bis dato nicht gefunden, daher der neue Thread.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

Hi,

ich finde, dass man bei den Wagen besonders die Seitenlinie den anderen Modellen angeglichen hat, eben ein typisches Porsche-Gesicht.

Schade eigentlich, denn so geht das Untypische der beiden Wagen verloren. Ich fand sie bisher immer so toll, weil sie so herrlich anders waren, als die restliche Palette.

Wir müssen abwarten, wie sie im Endeffekt aussehen, vielleicht überrascht Porsche ja wieder mal.

Gruß

Stefan

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Monate später...
Laut motor-kritik.de soll der Cayman dann auch mit Turbomotor kommen:

http://www.motor-kritik.de/common/08050503.HTM

ca. in der Mitte des Beitrags

Also wenn man sich so den ganzen Text durchliest kommen schon Zweifel auf. Gleich zu Beginn, der Veritas fährt definitiv nicht mit einem AMG V8 sondern einem 5 Liter V10 mit 7-Gang SMG...von wem das kommt überlassen ich mal der Phantasie, ausserdem beliefert BMW sehr wohl andere Firmen mit Motoren, oder mit was fährt ein Wiesmann?

Die weiteren Info's dieses "Experten" sollte man sich schon zweimal durchlesen, vorallem zu den DI Motoren von Porsche scheint er ja ein geballtes Wissen zu haben..oder nicht? Oder schon? X-)

Der Kerl hat vorallem eines, einen enormen Hass auf die (erfolgreiche) journalistische Konkurrenz. Ebenso lästert er gern mal über die Sexspiele von Max Mosley ab und beschwert sich über die Preispolitik bei BMW Motorrad, das als seriöse Berichterstattung zu verkaufen ist in etwa so gut wie das Abo der NPD Mitgliederzeitschrift als Lehrmaterial für den Geschichtsunterricht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das kommt hin. Hatte gestern vor mir einen fast ungetarnten Cayman. Die Bilder im Hinterkopf, lässt sich das Facelift schon gut erahnen. Mir gefällts

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

Porsche-Mittelmotor-Sportwagen mit neuen, sparsamen Triebwerken

Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, stellt auf der Los Angeles Auto Show erstmals die zweite Generation der Mittelmotor-Sportwagen Boxster und Cayman vor. Im Mittelpunkt des Generationswechsels stehen die von Grund auf neu entwickelten Boxermotoren, die nicht nur noch leistungsfähiger, sondern gleichzeitig deutlich sparsamer sind als die Triebwerke der Vorgänger. Weitere Verbesserungen hinsichtlich Verbrauch und Fahrleistungen ermöglicht das Porsche-Doppelkupplungsgetriebe – kurz PDK.

Neu entwickelte Boxermotoren mit mehr Leistung bei weniger Verbrauch

Das 2,9-Liter-Basistriebwerk leistet im Boxster 255 PS (188 kW) und im Cayman 265 PS (195 kW), ein Plus von zehn PS beziehungsweise 20 PS gegenüber dem jeweiligen Vorgängermodell. Das 3,4-Liter-Triebwerk der S-Varianten entwickelt dank Benzin-Direkteinspritzung im Boxster S jetzt 310 PS (228 kW), im Cayman S leistet es 320 PS (235 kW), was eine Steigerung um 15 beziehungsweise 25 PS bedeutet. Die herausragenden Leistungsgewichte zwischen 4,2 Kilogramm pro PS beim Cayman S und 5,2 Kilogramm pro PS beim Boxster bedeuten für den Fahrer maximale Fahrdynamik bei minimalem Verbrauch. So liegen die Sprintzeiten von null auf 100 km/h zwischen 4,9 Sekunden für den Cayman S mit PDK und aktivierter „Launch Control“ des optionalen Sport Chrono Pakets, und 5,9 Sekunden beim Boxster mit dem serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe.

Mit PDK bleiben Boxster und Cayman zudem beim Verbrauch erstmals unter der Neun-Liter-Marke: 8,9 Liter je 100 Kilometer (nach EU4) konsumieren die Modelle mit dem neuen 2,9-Liter-Boxermotor – elf Prozent weniger als der Vorgänger mit Tiptronic S. Mit einer Verringerung um 16 Prozent auf 9,2 Liter je 100 Kilometer fällt die Einsparung bei den 3,4-Liter-Versionen mit PDK gegen-über den entsprechenden Vorgängern mit Tiptronic S sogar noch höher aus.

Roadster und Coupé mit differenzierter Optik

Von außen erkennbar sind die neuen Zweisitzer an neu geformten Bug- und Heckteilen. Die neuen Halogenhauptscheinwerfer mit integrierten Blinkern erinnern an die Leuchten des Carrera GT. Die neuen LED-Rückleuchten laufen nach außen spitz zu und sind stilistisch elegant in das jeweils modifizierte Fahrzeugheck integriert. Von vorne differenzieren sich Roadster und Coupé durch die unterschiedlich gestalteten Lufteinlässe, von hinten durch die neuen Heckteile mit Diffusoreinsätzen beim Boxster und einem Leitwerk beim Cayman. Besondere Akzente im Erscheinungsbild setzen die jeweils in den äußeren Lufteinlässen horizontal angeordneten, stabförmigen Positionsleuchten in LED-Lichtleitertechnik. Dazu kommen die serienmäßigen Nebelscheinwerfer –rechteckige beim Boxster, runde beim Cayman. Erstmals steht für beide ein Lichtpaket mit Bi-Xenon-Scheinwerfern, dynamischem Kurvenlicht und LED-Tagfahrleuchten zur Wahl. Diese ersetzen jeweils die Nebelscheinwerfer und bestehen beim Boxster aus vier nebeneinander liegenden LED, beim Cayman sind in runden Leuchten vier LED wie die Augen eines Würfels angeordnet.

PDK: Schneller schalten, bis zu 16 Prozent weniger verbrauchen

Für alle vier Sportwagen steht erstmals das aus dem Rennsport abgeleitete Porsche-Doppelkupplungsgetriebe – kurz PDK – zur Wahl, das die bisherige Tiptronic S ersetzt. Mit PDK spurten Roadster und Coupé jeweils um 0,1 Sekunden schneller auf Tempo 100 als mit dem manuellen Sechsganggetriebe, das jetzt auch bei den Basismodellen zum Einsatz kommt. Ganz besonders schnell geht es mit einem der optionalen Sport Chrono Pakete. Diese umfassen exklusiv für die Modelle mit PDK die Funktionen „Launch Control“ für bestmögliche Anfahrbeschleunigung und „Schaltstrategie Rennstrecke“ für schnellstmögliche Gangwechsel. Mit der „Launch Control“ verkürzen sich die Beschleunigungszeiten von null auf 100 km/h um jeweils zwei weitere Zehntel-sekunden. Noch eindrucksvoller schlägt sich der Fortschritt durch PDK in den Verbrauchswerten nieder, die um bis zu 16 Prozent niedriger als bei der ersten Generation liegen. Nach EU4 konsumieren Boxster und Cayman mit PDK nur 8,9 Liter je 100 Kilometer und die S-Modelle jeweils nur 9,2 Liter.

Dynamisches Fahrwerk und souveräne Bremsen

Das neu abgestimmte Fahrwerk ist verantwortlich für die nochmals gesteigerte Fahrdynamik bei verbessertem Komfort. Durch eine Änderung der Ventilkennlinie des Lenkgetriebes werden zudem die Lenkkräfte reduziert, wodurch Boxster und Cayman noch leichtfüßiger und spontaner einlenken. Die Räder sind neu gestaltet und bei den Basismodellen um ein halbes Zoll breiter als beim Vorgänger, um die größere Bremsanlage der S-Modelle an der Vorderachse unterbringen zu können. Boxster und Cayman verfügen über die jüngste Gene-ration des Porsche Stability Managements (PSM). Dieses umfasst zwei neue Funktionen: „Vorbefüllung der Bremsanlage“ und „Bremsassistent“. Bei sehr schnellem Lösen des Gaspedals – charakteristisch für eine bevorstehende Not-bremsung – wird schon vor der Betätigung des Bremspedals vom PSM-Hydraulikaggregat etwas Druck an den Radbremsen aufgebaut. Damit werden die Bremsbeläge leicht an die Scheiben angelegt. Das Ansprechverhalten wird dadurch deutlich verbessert und der Anhalteweg verkürzt. Beim Erkennen einer Notbremsung durch Überschreiten einer festgelegten Betätigungsgeschwindigkeit und definierten Pedalkraft am Bremspedal stellt das PSM-Hydraulikaggregat aktiv den zur maximalen Verzögerung benötigten Bremsdruck zur Verfügung.

Neue Audio- und Kommunikationssysteme

Serienmäßig besitzen Boxster und Cayman das neue CD-Radio CDR-30, das über ein gut ablesbares, fünf Zoll großes Monochrom-Display verfügt und auch MP3-CDs abspielt. Das optional lieferbare, neue Porsche Communication Management (PCM) mit Festplatten-Navigation dient als zentrale Steuereinheit für alle Ausstattungen im Bereich Audio, Kommunikation und Navigation. Es ist noch leistungsfähiger, vielseitiger und deutlich einfacher in der Handhabung. Hauptmerkmal ist der Bedienmonitor, auf dem sich die Funktionen durch einfaches Antippen auswählen lassen und der von 5,8 auf 6,5 Zoll vergrößert wurde. Auf Wunsch steht für das PCM ein komfortables Sprachbediensystem zur Verfügung. In Verbindung mit der optional erhältlichen, universellen Audio-Schnittstelle lassen sich über PCM jetzt zudem externe Audioquellen wie iPod® oder USB-Stick steuern. Zudem ist für die Zweisitzer auf Wunsch eine Sitz-belüftung in Kombination mit der Sitzheizung für die Seriensitze sowie für die Komfortsitze mit Leder- und Teillederbezug erhältlich.

Die neuen Modelle kommen ab Februar 2009 in den Handel. Der Euro-Basispreis des Boxster beträgt 38.600 Euro, der des Cayman 41.700 Euro. Beim Boxster S sind es 46.700 Euro, beim Cayman S 51.500 Euro. In Deutschland kostet der Boxster inklusive Mehrwertsteuer und länderspezifischer Ausstattung 46.142 Euro, der Cayman 49.831 Euro. Der Boxster S wir für 55.781 Euro angeboten, der Cayman S für 61.493 Euro.

Quelle: Porsche Pressetext

Bilder:

Boxster/Boxster S:

p09_0045h2yc.jpgp09_00477826.jpgp09_0056nfzm.jpg

p09_0058qazg.jpgp09_0085yd0n.jpgp09_0104yc1c.jpg

p09_0458yw5a.jpgp09_0459bot1.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Rücklichter erinnern mich an den Z4, macht aber nichts. Sieht nämlich trotzdem sehr gelungen aus.

Eine absolut schön umgesetzte Weiterentwicklung der ersten Generation. :-))!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bin vom Boxster Facelift geradezu begeistert. Ich habe die neue 18 Zoll Felge noch nicht genau gesehen, aber - wie es ausschaut - hat der Boxster nun klassisch 5 Arm, während der Cayman die 5-Arm-Doppelspeiche hat: beides sehr gelungen. Ich würde den Boxster gerne mal mit der 19 Zoll 5-arm sehen. Bestimmt gut. Schön, dass der kleine Boxster nun 6gang hat - dadurch gewinnt das Einstiegsmodell sehr.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gefällt mir sehr sehr gut, eine wirklich gelungene Überarbeitung! Bisher hatte ich immer je nach Betrachtungswinkel dies oder das an Cayman und Boxter auszusetzen, aber das neue Modell gefällt mir echt richtig gut!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Boxster ist schon lange mein heimlicher Liebling in der Porsche Palette.

Das neue Modell gefällt mir insgesamt gut, die 30 kg Mehrgewicht beim Einstiegsmodell waren wohl in Anbetracht von 6 Gang und größeren Rädern/Bremsen nicht zu verhindern.

Die optionale Quersperre dürfte nun auch jene Kritiker zum Schweigen bringen, die dem Wagen bislang immer mangelnde Traktion vorgeworfen haben.

Die Käufer der Einstiegsmodelle werden sich darüber kaum Gedanken machen müssen. Der 2.9er erscheint mir aber zumindest beim Boxster als nicht sehr reizvoll. Weniger Literleistung als beim Vorgänger, identischer Verbrauch. Da stimmt allein die bessere Ausstattung zum moderat erhöhten Grundpreis versöhnlich.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Monat später...

Frage: Warum gibt es beim Cayman S (und möglw bei den anderen Boxsters/Caymans auch) die Hinterachssperre nur in Verbindung mit dem PDK?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Frage: Warum gibt es beim Cayman S (und möglw bei den anderen Boxsters/Caymans auch) die Hinterachssperre nur in Verbindung mit dem PDK?

Im Moment gibt es die Sperre nur mit PDK. Ab Mai gibt es die Sperre auch mit Schaltgetriebe. Ich gehe mal davon aus, dass man da noch testen muss. :wink:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...