Jump to content
HotSpot28

Rechts überholt in Schweiz

Empfohlene Beiträge

HotSpot28   
HotSpot28
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hoi Zame,

bin Wahlschweizer (ursprünglich D) seit knapp 5 Jahren und vor ca. 3 Monaten auf Autobahn von Zivil-Cops beim rechts überholen erwischt worden..

Kann mir jemand sagen was da an eventuellen Bussgeldern, Führerausweisentzug, etc. auf mich zu kommt..

Vieleicht hat`s auch Infos (Urteile) über ähnliche Zwischenfälle oder Tips, wie ich mich da jetzt am besten verhalte oder das schlimmste (mind. 3 Monate Führerausweisentzug) abwenden kann..

Gruez HotSpot

Telekoma   
Telekoma
Geschrieben

Könnte ich sein, der da einleitet.

Bin selber Wahlschweizer und komme ursprünglich aus D.

Also ich habe hier in CH meine Karriere als Förderer des Staates durch Bussgelder an den Nagel gehängt.

Bin in ungefähr vier Jahren auf etwa 1400 Franken Gesamtbusse gekommen.

Deshalb habe ich ausser einer Geschwindigkeitsübertretung von 22 KM/h innerorts (was schon die Hälfte dieses Betrages ausmacht) wenig Erfahrung.

Ich weiss nur, dass obwohl es in der Schweiz ja auch einen Bussgeldkatalog gibt, die Delikte immer sehr unterschiedlich bewertet werden.

Jedenfalls wird mir das von Bekannten immer so erzählt, die irgendwelche Bussen bezahlt haben.

Am schlimmsten wird es immer, wenn mehrere Vergehen aneinander geknüpft werden.

Also sprich, die können Dir auch erhöhte Geschwindigkeit nachweisen.

Habe z.B. das gefunden

Rechts überholen !?! " ... und tschüss! " dachte sich der Rechtsüberholer. (mit weissem Pfeil markiert) Allerdings konnte er sich der Zeitersparnis nicht lange erfreuen , denn er wurde kurz danach von der Polizei angehalten zun zu einer privaten Videovorführung eingeladen.

Die Eiskalte Dusche folgte aber erst einige Wochen später. Der Überführte wurde nicht nur des Rechtüberholens bezichtigt, sondern auch noch wegen überschrieten des Tempolimits. Die Ihm schon lange folgende Polizeipatroullie hatte ihm zusätzlich eine Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit auf der Autobahn um 23 km/h nachgewiesen (nach Abzug der technisch bedingten Sicherheitsmarge). Wäre es bei letzterer geblieben, wäre der fehlbare Lenker mit einer Ordnungsbusse von Fr. 260.- davongekommen. Doch das anschliessende Rechtsüberholmanöver verschlimmerte seinen Fall erheblich. Denn Rechtsüberholen gilt als grobe Verkehrsregelverletzung im Sinne von Art. 90.2 SVG. Es führt zu Verzeigung und wird mit Gefängnis oder Busse bestraft.

Im vorliegenden Fall hatte der Sünder als Ersttäter eine Gesammtbusse von Fr. 5000.- zu entrichten !!!

Quelle www.maeni.ch

Also ich vermute einfach mal, dass es wirklich von dem Video oder dem Bericht der Beamten abhängig ist, was letztendlich verhängt wird.

Fakt ist, dass die Schweizer bei forscher Fahrweise kein Pardon kennen.

So ist es ein gewaltiger Unterschied, ob Du einfach friedlich mit 120-130 ein Auto auf der linken Spur passierst, oder ob Du hinter einem Auto rechts ausscherst und dann mit Vollgas dran vorbei fährst.

Dann sind die Polizisten sauer und geben Dir auch richtig saures :D

Also gemütlich Fahren gehört hier wirklich zur Landestradition.

Obwohl es mich manchmal echt NERVT, wenn alle die Ruhe weg haben.

So wie das in Deutschland noch war, dass man manchmal jemanden aggressiv wie einen Bienenschwarm im Rücken hat, auf der Landstrasse zum Beispiel, so was erlebe ich hier vielleicht 2 mal im Jahr.

(obwohl es auch immer wieder mal spassig war, so einem Prollo im getunten Kleinwagen, mit einer Limo zu zeigen, wie man Kurven fährt O:-))

Edit: Oh, ich sollte mal genau lesen, was ich da zitiere. Hatte das genau umgekehrt verstanden.

Nämlich dass die Geschwindigkeitsübertretung das ausschlaggebende für die hohe Busse war.

Also ist rechts Überholen hier eine "grobe Verkehrsregelverletzung" die auf jeden Fall zur Anzeige kommt und vor den Richter geht.

Hmm, das ist natürlich schlecht. Billig wird´s nicht. Rechne mal mit mindestens 800 Franken. Fahrverbot von einem Monat nicht ausgeschlossen.

HotSpot28   
HotSpot28
Geschrieben

Hey Telekoma,

Merci für schnelle Antwort...

Was das Fahren hier in der Schweiz und die Bussgelder angeht hast du glaub ich schon mehr gelernt als ich...

Bin alles in allem bestimmt schon knapp an der 10.000er Marke.. Deshalb auch meine Bedenken punkto Entzug..

Habe ab gestern die Möglichkeit binnen 10 Tagen, dazu Stellung zu nehmen und weis aber nich so richtig wie ich daran geh.. Gruez

Telekoma   
Telekoma
Geschrieben

Gern geschehen!

Wenn Du schon auffällig warst, hast Du denn dann so eine Art Bewährung bekommen?

Oder waren das alles Kleinigkeiten, die sich geläppert haben?

Wenn da auch schon Sachen dabei waren, die vor den Richter gingen, prophezeie ich nichts gutes, leider.

Auch wenn es mir manchmal schwer fällt (und es gab doch einige Situationen, wo ich es etwas eilig hatte), ich kann nur jedem raten, hier gesittet zu fahren.

In Österreich bin ich einmal mit 220 geblitzt worden und einmal mit der doppelten Geschwindigkeit auf der Autobahn vom Videowagen verfolgt worden. (da war 3 Kilometer vor einer Baustelle schon 60 ) Ok, im ersten Fall hatte ich Glück - das hat mich tatsächlich nur 70 Euro gekostet X-)

Im zweiten Fall dann ca. 350 Euro und 2 Wochen ohne Führerschein.

Hier würde ich so was NIE machen.

:-o

Ein Freund und Geschäftspartner fuhr auch immer wie eine gesengte Sau mit seinem Diablo.

Das Auto war auf die Firma zugelassen. Dann ging es um Lenkererhebung und er hat (wahrscheinlich nicht zum ersten mal) behauptet, er selber sei nicht gefahren und könnte auch keinen Fahrer nennen.

Auf einmal haben sie ihn abgeholt und einfach für 2 Tage in Untersuchungshaft (oder so was) gesteckt.:-o

Quant   
Quant
Geschrieben
Hoi Zame,

bin Wahlschweizer (ursprünglich D) seit knapp 5 Jahren und vor ca. 3 Monaten auf Autobahn von Zivil-Cops beim rechts überholen erwischt worden..

Kann mir jemand sagen was da an eventuellen Bussgeldern, Führerausweisentzug, etc. auf mich zu kommt..

Vieleicht hat`s auch Infos (Urteile) über ähnliche Zwischenfälle oder Tips, wie ich mich da jetzt am besten verhalte oder das schlimmste (mind. 3 Monate Führerausweisentzug) abwenden kann..

Gruez HotSpot

Weiss gar nicht was daran falsch sein soll am rechts überholen auf der Autobahn. In den USA ist das gang und gäbe.

Soviel ich weiss ist es in der Schweiz auch erlaubt rechts an anderen Autos vorbeizufahren. Bei hohem Verkehrsaufkommen ist das überhaupt kein Problem, denn wenn wenn rechte Spur schneller fährt als die linke muss man nicht bremsen nur weil das Auto links von einem langsamer fährt. Man kann natürlich auf der rechten Spur auch auf das vordere Auto aufschliessen wenn die Lücke zu gross ist. Schliesslich gilt die Regel, dass man verpflichtet ist immer ganz rechts zu fahren und nicht unnötig auf der linken Spur zu fahren. Ich hab sogar schon mal eine Busse bekommen weil ich auf der linken Spur gefahren bin und nicht jede Lücke auf der Rechten Spur ausgenutzt habe.

Also sagst du am besten, du wolltest dich einfach möglichst korrekt verhalten und wie vorgeschrieben so rechts wie möglich fahren, dabei habe ein Auto da vor dir auf der linken Spur gefahren ist grundlos die Geschschwindigkeit reduzuiert was die folge hatte dass du rechts an diesem Auto vorbeifahren musstest weil vor dir auf deiner Spur eine grosse Lücke geherrscht habe. Du seist dann erst auf die linke Spur geschwenkt weil, nachdem du die Lücke auf der rechten Spur geschlossen hast, dein Vormann zu langsam gefahren sei und es links genügend Platz gehabt hätte um auf die linke Spur zu wechseln. Auch die Autos hinter dir auf der linken Spur hätten mindestens 200m Abstand gehabt, das hättest du im Rückspiegel genau beobachtet. Du darfst dich von Der Polizei auf keinen Fall von deinen Aussagen ablenken lassen und egal was die sagen auf der oben beschriebenen Situation bestehen.

HotSpot28   
HotSpot28
Geschrieben

Hallo Zusammen,

das ist eben mein Problem wo ich habe :-(((° Bewärung wäre erst in einem 1/2 Jahr abgelaufen, vorausgesetzt sie ist wirklich nur 2 Jahre ..und durch diese neue Aktion, bringt mich das wahrscheinlich in Teufels Küche.. Kotz

Zu Quant: So einfach ist das leider nicht, bin links gefahren, dann rechts vorbei und wieder links ausgescherrt um wieder rechts fahrende Autos zu überholen... Also klassiches rechts Manöver, voll auf Video.. Das einzigste wo ich bissle drauf bau, waren die Abstände wo ich einhalten konnte, weil einfach das überholte Auto so zeitig nach links ausscherrte, sodas genug Platz war und keine Gefährdung anderer vorhanden war um gediegen dran vorbei zu gleiten..

Werd auf jedenfall mal Akteneinsicht nehmen und dann versuchen ein gutes Schreiben aufzusetzen, in der Hoffnung der Richter hat nochmals ein Einsehen.

Gibt es im Falle hier in der CH Möglichkeiten einen Ausweisentzug in eine Geldstrafe umzuwandeln???

MfG

Quant   
Quant
Geschrieben
Hallo Zusammen,

das ist eben mein Problem wo ich habe :-(((° Bewärung wäre erst in einem 1/2 Jahr abgelaufen, vorausgesetzt sie ist wirklich nur 2 Jahre ..und durch diese neue Aktion, bringt mich das wahrscheinlich in Teufels Küche.. Kotz

Zu Quant: So einfach ist das leider nicht, bin links gefahren, dann rechts vorbei und wieder links ausgescherrt um wieder rechts fahrende Autos zu überholen... Also klassiches rechts Manöver, voll auf Video.. Das einzigste wo ich bissle drauf bau, waren die Abstände wo ich einhalten konnte, weil einfach das überholte Auto so zeitig nach links ausscherrte, sodas genug Platz war und keine Gefährdung anderer vorhanden war um gediegen dran vorbei zu gleiten..

Werd auf jedenfall mal Akteneinsicht nehmen und dann versuchen ein gutes Schreiben aufzusetzen, in der Hoffnung der Richter hat nochmals ein Einsehen.

Gibt es im Falle hier in der CH Möglichkeiten einen Ausweisentzug in eine Geldstrafe umzuwandeln???

MfG

Haben die Beamten eigenlich das gleiche Manöver gemacht wie du? Dann fahren die ja noch viel krimineller herum, denn die hatten bestimmt weniger Platz als du. Hast du die nicht gesehen? Wenn du ein bisschen frecher gefahren wärst hätte es wohl bei deinen Verfolgern mal geknallt, dann wärst du sie los gewesen, zumindest mal vorläufig.

Na ja, auf jeden Fall solltest du ein Anwalt nehmen, der kann für dich am besten mildernde Umstände rausholen. Auf Einsehen der Richter kannst du nicht zählen, es ist eher umgekehrt, der Richter erwartet dass du einsichtig bist.

R-U-F CO   
R-U-F
Geschrieben
Weiss gar nicht was daran falsch sein soll am rechts überholen auf der Autobahn. In den USA ist das gang und gäbe.

Das ist nicht richtig.

Rechts "überholen" ist in USA auch nicht legal. Zumindest nicht in den Bundesstaaten in denen ich war. Es ist lediglich tolleriert wenn man rechts "vorbeifährt". Das ist ein großer Unterschied.

Gast Tiescher   
Gast Tiescher
Geschrieben

Vielleicht sollte der HotSpot mal ein Weilchen zu Fuss zu gehen, bei fast 10.000 Franken Bußen in den letzten paar Jährchen.

Das macht den Kopf frei für Gedanken. Und kühlt das Gemüt. Und schont eventuell auch die Gesundheit anderer Verkehrsteilnehmer.

HotSpot28   
HotSpot28
Geschrieben

Cooler Betrag, möcht fast wetten das da ein Cop im Hintergrund steht...

Habe während 10 Jahren Auto Fahrens noch nie einen anderen Verkehrsteilnehmer geschädigt, geschweige denn gefährdet... Kann mir auch nicht vorstellen was Bussgelder (die ja hier in der Schweiz astronomisch sind) zu tun haben soll mit Fahrkönnen oder Fahrverhalten...

Gast Tiescher   
Gast Tiescher
Geschrieben
Cooler Betrag, möcht fast wetten das da ein Cop im Hintergrund steht...

Habe während 10 Jahren Auto Fahrens noch nie einen anderen Verkehrsteilnehmer geschädigt, geschweige denn gefährdet... Kann mir auch nicht vorstellen was Bussgelder (die ja hier in der Schweiz astronomisch sind) zu tun haben soll mit Fahrkönnen oder Fahrverhalten...

Nöö, kein Cop, nur jemand mit noch mehr als 10 Jahren Erfahrung. An Deinem Fahrkönnen hat niemand gezweifelt. Ob Du jemals jemanden gefährdet hast, kann und will ich nicht beurteilen. Ich habe sicherlich schon häufiger jemanden im Strassenverkehr mit meinem Fahrstil überfordert.

Denk Dich mal in einen Fahranfänger rein, frisch mit Führerschein, Pappis Auto, ganz alleine unterwegs, schon mit der Bedienung des Fahrzeuges 100% ausgelastet, schaut nach dem richtigen Weg, nach den viel zu vielen Schildern auf unseren Strassen und wird denn noch von einem erfahrenen Fahrkönner sauber rechts überholt. Das hatte der natürlich voll mit auf dem Zettel, erschreckt sich nicht und hat da voll mit gerechnet.

Quant   
Quant
Geschrieben
Vielleicht sollte der HotSpot mal ein Weilchen zu Fuss zu gehen, bei fast 10.000 Franken Bußen in den letzten paar Jährchen.

Das macht den Kopf frei für Gedanken. Und kühlt das Gemüt. Und schont eventuell auch die Gesundheit anderer Verkehrsteilnehmer.

wahrscheindlich eher ein ex-Cop. Polizisten bespitzeln zwar das Internet mit argusaugen aber halten sich mit Eintraegen meistens zurueck. Sie wollen ja nicht enteckt werden.

Ich denke eher die 10'000 Franken demonstrieren wiedermal vorzueglich wie sehr sich der Schweizer Fiskus an den Autofahrern bereichert. ueberall werden die Bussen erhoeht und die Toleranzen gesenkt, so dass der Fiskus aus dem vollen schoepfen kann. Z.B. war bis vor kurzen noch 30 zuviel auf den Autobahnen und das nach Abzug von 8% Toleranz ein Ordnungsbussenverfahren. Heute muss man mit einer Strafverfolgung mit hoher Busse und einem Administrativverfahren rechnen, was dem Fiskus nochmals mindestens Fr. 250 in die Haende spielt.

Mit Verkehrserziehung oder erhoehter Sicherheit auf der Autobahn hat dies rein gar nichts zu tun. Wenn einer bei Starkem Schneefall, viel Verkehr und 10cm Schnee auf der Strasse mit 130km/h unterwegs ist, dann ist das gemaess gesetz und Polizei absolut legal und hat keine konsequenzen. Wenn jemand aber auf trokener und autoleeren Strasse mit 150km/h unterwegs ist, gibst fast Fr. 1000 Busse plus Ausweisentzug und nochmals ca. Fr. 500.- Verfahrenskosten, obwohl niemals jemand gefaehrdet wurde.

Ein solches System kann doch wohl kein Intelligenter Mensch mehr erst nehmen. Fuer mich sind solche Vorschriften absolut laecherlich und dienen einzig und allein dem Fiskus. Wenn Michael Schumacher mit seinem Ferrari mit 250km/h auf der Autobahn an mir vorbeiziehen wuerde haette ich absolut keine bedenken, wenn dies aber ein 70 jaehriger Opi macht, wuerde ich das als versuchten Totschlag anschauen...

HotSpot28   
HotSpot28
Geschrieben

Eigentlich müsste man ja bei mehr als 10 Jahren Fahrpraxis ungefähr einschätzen können, was der Verkehr im Einzelnen so vor Ihm treibt, und Fahranfänger - wie beschrieben - fallen da doch schon auf, das zumindest ich dieses Risiko in mein Fahrverhalten mit einbeziehe..

Was vermeintliche Geschwindigkeitsvorschriften zwecks angeblicher Verkehrsicherheit und die daraus vermehrt resultierende Bussgeldverteilung angeht, sag ich lieber nichts dazu....

Da kann man da manchmal nur mit dem Kopf schütteln, wie unlogisch fast schon sinnlos die Vorgaben die den Verkehrsfluss regeln, sind...

Gibts wirklich nur eins ...Richtig gut aufpassen.... vorallem im schönen Switzerländ, wo man das glaub i als Hobby betreibt.. :lol:

Telekoma   
Telekoma
Geschrieben

Ihr könnt ja über die Bussenpolitik hier im Land herziehen wie Ihr wollt.

(Für mich war das nach meinem Wegzug aus Deutschland sicher auch eine Umstellung)

Ist auch richtig, dass der Staat hier enorme Einnahmen generiert.

Aber ich sehe das von einer anderen Seite:

Ich passe mich dem an, kann das Geld für andere Dinge ausgeben (z.B. ein Ticket und ein paar mal tanken für die Nordschleife) und komme trotzdem fast immer pünktlich ans Ziel.

Man gewöhnt sich an alles

Irgendwann ist 130 einfach schnell genug für die Autobahn :D

Wenn der Löwenanteil der Schweizer an einer Erhöhung des Limits interessiert wäre, würde ich das ja auch begrüssen, aber das Bedürfnis ist hier wohl nicht so stark.

HotSpot28   
HotSpot28
Geschrieben

Prinzipiel stimmt das schon, bleibt einem gar nix anderes übrig als sich dem hier anzupassen und sein Geld in Sinnvollere Dinge zu investieren.. :D

Ist ab nem gewissen Punkt einfach zu schade, es nur dem Staat in den Rachen zu schmeissen - Aber einfach ist das halt ne immer und wenn man alles schluckt und keiner damit anfängt mal seinen Mund aufzumachen, ändert sich nie was...

Denke es gibt schon eine breite Masse wo mit dem Probleme hat, nur sie haben auf gewisse Weise resigniert..

Gast Tiescher   
Gast Tiescher
Geschrieben

Ich gebe mich geschlagen. Im Moppedforum haben wir letztes Jahr zwei nette Begriffe fuer Menschen wie den HotSpot gehabt:

- beratungsresistent

- merkbefreit

*Over und Out* von mir aus kann der Beitrag auf den Schrottplatz.

Und danke fuer den *Ex-Cop*, selten so gelacht. Manche Menschen treffen sich auch mal persoenlich hier im Forum, ich denke nicht, dass ich bei diesen Treffen den Ex-Cop glaubhaft vertreten konnte.

chris22   
chris22
Geschrieben

Und danke fuer den *Ex-Cop*, selten so gelacht. Manche Menschen treffen sich auch mal persoenlich hier im Forum, ich denke nicht, dass ich bei diesen Treffen den Ex-Cop glaubhaft vertreten konnte.

Wenn du einer wärest, dann ein sehr netter:wink:.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?



×