Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Rodemarc

Aktive und passive Helferlein im Auto

Empfohlene Beiträge

Rodemarc
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo Gemeinde,

Ich habe gerade einen Blick in die AMS (weiß nicht ob es die Aktuelle war) geworfen und den Artikel über die neuen Sicherheitssysteme gelesen.

Es ging konkret um einige Anwendungsbeispiele. Unter Anderem ein Bremsassistent im Volvo, welches bei eingeschaltetem Tempomat und einem Hinderniss vor dem Auto mit 50% der Bremsleistung bremst (aktiver Helfer).

Ein anderes Beispiel kam von BMW. Hier wurde ein Tempolimit oder eine rote Ampel im HUD angezeigt (passiver Helfer).

Andere Helfer kennt man ja schon länger. Zum Beispiel den Spurassistenten von Citröen, bei dem die entsprechende Sitzhälfte vibriert wenn man die Fahrbahnmarkierung überfährt.

Was haltet ihr von diesen ganzen Helferlein im Auto?

Ich sehe die ganze Entwicklung eher skeptisch.

Sicher hat alles Vor- und Nachteile, aber muss Ich dann vielleicht bald in der Zeitung lesen, dass jemand über die rote Ampel in ein anderes Auto donnert und dann bei der Polizei aussagt, der Ampelassistent hätte nicht funktioniert?

Ich persönlich würde mich in einem Auto mit Bremsassistent extrem unwohl fühlen. Ich hätte immer vor Augen dass das Auto "von alleine" bremsen kann.

Für mich ist das keine schöne Vorstellung und Ich sehe die Gefahr dass solche Systeme die Unachtsamkeit am Steuer noch mehr fördern.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
master_p
Geschrieben

Ich persönlich bin Technikfreak und deshalb mag ich Helferlein aller Art sehr gerne. Und wenn Du dem Bremsassistenten nicht traust, dann solltest Du ABS und ESP komplett deaktivieren lassen. Denn die können nicht nur bremsen, sondern auch noch in die Motorelektronik eingreifen und bei Allradlern auch noch das Diff beeinflussen :-o:wink:

Ich fahre liebend gerne mit Helferlein und benutze von Regensensor bis PDC alles gern. Nur den Kopf, den sollte man niemals ausschalten. So wie diese *****en, die eine im Navi eingespeicherte Brücke ansteuern, obwohl dort seit Jahren nur noch eine Fähre fährt... wer sowas macht, wäre aber auch ohne Helferlein überfordert.

Dan!eL
Geschrieben

Um die Sicherheit im Automobilbereich weiter zu steigern wird man meiner Meinung nach nicht darum herum kommen weiter an diesen elektronischen Helferlein zu forschen. Es gibt in diesem Bereich noch sehr viele spannende Themen, und ich sehe hier noch viel Entwicklungspotential.

Die Sicherheit durch Veränderungen an der Karosserie zu verbessern ist glaube ich mittlerweile schon sehr schwierig, weil man sich dort auf einem sehr sicherem Niveau befindet.

Ich denke daher, dass in den nächsten Jahren noch viele neue interessante Sicherheitssysteme auf den Markt kommen werden.

Björn
Geschrieben

Hallo,

nur kurz: Ein Bremsassistent versucht einen Notbremswunsch des Fahrers zu erkennen. Hierzu muss der Fahrer mit einer bestimmten Geschwindigkeit und einem bestimmten Druck auf das Bremspedal treten; dann erhöht das System den Bremsdruck. Der Einsatz des Systems begründet sich dadurch, dass nur wenig Fahrer (nämlich alle Carpassion Mitglieder und ein paar wenige :D) eine optimale Vollbremsung durchführen können.

Aktive Sicherheitssysteme finde ich grundsätzlich gut, sofern sie

(1) nicht nerven,

(2) abschaltbar sind (z.B. für Rennstreckenbesuch) und

(3) keine falsche Sicherheit vortäuschen.

Gerade der dritte Punkt ist nahezu unmöglich. Jedes derzeit auf dem Markt befindliche als auch in naher bzw. mittelferner Zukunft erhältliche System kann keine 100%ige Sicherheit bieten. Trotzdem bin ich für den Einsatz, schon allein um die Anzahl der Verkehrsunfälle zu reduzieren. Auch passive Sicherheitssysteme wie der Airbag haben durch Fehlbedienung schon Menschenleben gekostet (Babysitz auf Beifahrersitz). Trotzdem retten sie jährlich Tausenden das Leben.

Dass durch die gesteigerte Sicherheit der Mensch auch risikobereiter wird, kann hier nachgelesen werden. Ein sehr empfehlenswerter Artikel.

Leider ist es nicht einfach, ein Fahrzeug mit den neuesten Sicherheitssystemen selbst zu fahren. Und selbst dann bleibt immer noch die Frage nach der risikolosen Testmöglichkeit. Aber sobald das System Dich einmal vor einem (schlimmen) Unfall bewahrt hat, wirst Du es vermutlich nicht mehr missen wollen.

[ich könnte noch ewig weiter schreiben, aber der Beitrag enthält leider schon zu viel Text. Bei Fragen gerne mehr per PN]

Hier noch ein was zum Thema: http://www.bester-beifahrer.de/

Gruß,

Björn

Bonito
Geschrieben

der spiegel-artikel ist top.

chip
Geschrieben
Für mich ist das keine schöne Vorstellung und Ich sehe die Gefahr dass solche Systeme die Unachtsamkeit am Steuer noch mehr fördern.

Sehe ich größtenteils auch so. Man sollte lieber mehr Zeit in die Ausbildung investieren und nicht nur lernen wie man Autos bedient sondern endlich den Fahranfängern vermitteln wie man sie fährt. Da s geht nun mal nicht in 20 oder 30 Fahrstunden....

Andernfalls sind z.B. viele Autos ohne Einparkhilfe kaum noch in recht kleine, grade so passende, parklücken in der Großstadt zu parken.

Wer dann einmal z.B. als Beifahrer erlebt hat wie angenehm z.B. der 5er BMW mit der Einparkhilfe und der Aktivlenkung in die kleinste Lücke passt, der möchte solche Assistenten allerdings auch nicht mehr missen...:)

Xosiris
Geschrieben

Die Aktivlenkung ist wirklich genial :-))!

Xosiris
Geschrieben

Die Aktivlenkung ist wirklich genial :-))!

Xosiris
Geschrieben

Die Aktivlenkung ist wirklich genial :-))!

Streetfighter
Geschrieben

Und da die so genial ist sollte man das auch in dreifacher Ausführung verkünden!!!!:D :D :D

(Kleiner Scherz!)

BTT: Ich persönlich halte in gewissen Bereichen von "elektronischen Helfern" recht wenig. Diese ermöglichen auch ungeübten oder untalentierten Fahrern gewisse Fahrzustände zu erreichen wo eine falsche Bewegung oder Entscheidung auch durch die Elektronik nicht mehr zu retten ist. Sie kompensiert praktisch Fahrkönnen (im eingeschränkten Rahmen natürlich) und schafft falsches Vertrauen ins Fahrzeug.

Komfortelektronik ist natürlich immer eine angenehme Sache. Ob PDC, Regensensor oder Ähnliches. Komfort geht zwar immer aufs Gewicht aber für den Alltag ist das sicherlich in Ordnung.

Im sportlichen Fahrbetrieb ist natürlich jegliche Hilfs- oder Komfortelektronik reiner Schnick-Schnack.

Xosiris
Geschrieben

Ich vermute, da hat mir die Technik in Form des Browsers einen Streich gespielt. Kann bitte von einem Mod gelöscht werden.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×